Steg gerissen S-Yairi

von Tom 63, 19.01.17.

  1. Tom 63

    Tom 63 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.02.13
    Zuletzt hier:
    30.01.17
    Beiträge:
    20
    Ort:
    Solingen
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    10
    Erstellt: 19.01.17   #1
    Ich brauch mal einen Rat...

    Ich habe vor kurzem von einem guten Freund eine S-Yairi YD-304 von 1975 geschenkt bekommen. Er hat ewig nicht mehr darauf gespielt und hier im Forum half man mir die Gitarre zu identifizieren. Neue Saiten aufgezogen (Elixier 11er) und das gute alte Stück hat einen tollen Klang. Eine schöne Ergänzung zu meiner Seagull Performer! Ich spielte mit dem Gedanken einen Pickup nachzurüsten und habe auch dazu Tipps und Anregungen bekommen. Nun stelle ich jedoch fest, dass im Steg ein Riss ist. Ich habe mal zwei Fotos gemacht. Was denkt Ihr dazu? Kann man so einen Steg ersetzen? Oder wie ist so ein Riss überhaupt einzuschätzen?

    Über ein paar Tipps würde ich mich freuen, denn inzwischen ist mir die Gitarre ans Herz gewachsen;=)

    Thomas

    DSCN6578.JPG



    DSCN6579.JPG


    Yairi 2.jpg
     
  2. GeiGit

    GeiGit Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    12.12.13
    Beiträge:
    3.547
    Ort:
    CGS-Schwabbach
    Zustimmungen:
    4.864
    Kekse:
    55.248
    Erstellt: 20.01.17   #2
    Ein Gitarrenbauer kann das
     
  3. gustavz

    gustavz Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.04.12
    Zuletzt hier:
    15.08.18
    Beiträge:
    1.152
    Ort:
    Hildesheim
    Zustimmungen:
    509
    Kekse:
    3.348
    Erstellt: 20.01.17   #3
    bei einer Yairi lohnt es sich unbedingt, die Gitarre zu einem Gitarrenbauer zu geben. Da sind hervorragende Instrumente gebaut worden.
    Ich würde das Teil mal vorstellen und danach fragen, ob überhaupt eine Reparatur erforderlich ist.
    Der Steg scheint ja noch fest zu sitzen, wenn dieser Riß schon ewig da ist, sich auch unter Saitenspannung nicht verändert, die Gitarre dabei gut klingt, vlt. braucht man dann nur etwas Kitt oder Kleber um den Spalt zu füllen.
     
  4. emptypockets

    emptypockets R.I.P.

    Im Board seit:
    12.11.09
    Zuletzt hier:
    2.11.17
    Beiträge:
    6.268
    Ort:
    Schleswig - Holstein, NO von HH,S von HL, W von SN
    Zustimmungen:
    4.912
    Kekse:
    53.979
    Erstellt: 20.01.17   #4
    Bei meiner YW 1000 war der Steg auch gerissen, allerdings durchgehend bis zum Rand und genau durch die Mitte der Pin - Löcher, weil der Vorbesitzer die Pins offensichtlich mit zu viel Kraft in die Pins "gejagt" har.

    Dein Riss ist wohl eher ein reiner Trockenschaden.

    Ich würde damit auf jeden Fall zum Gitarrenbauer gehen und den Steg ersetzen. So ein Original - Teil ist allerdings heute wohl nicht mehr zu kriegen, deshalb hat mein Gitarrenbauer damals einen neuen Steg 1 zu 1 "nachgeschnitzt. Hat insgesamt mit Bünde abrichten 250 € gekostet.

    Un d das lohnt sich bei einer Yairi immer!
     
  5. rw

    rw Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.06.07
    Beiträge:
    3.070
    Zustimmungen:
    654
    Kekse:
    5.898
    Erstellt: 20.01.17   #5
    Wenn der Riss schon lange da ist und sich nicht ändert, würde ich erstmal gar nichts machen. Zum Gitarrenbauer kann man gehen, wenn einer in der Nähe ist, aber der Steg muss, wenn er stabil ist, nicht zwangsläufig erneuert werden.
     
  6. bemoll

    bemoll Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.10.14
    Zuletzt hier:
    14.08.18
    Beiträge:
    280
    Ort:
    down by the river
    Zustimmungen:
    170
    Kekse:
    1.300
    Erstellt: 20.01.17   #6
    ich sehe das auch wie rw. Der Riss ist vermutlich schon vor langer Zeit entstanden und hat sich seitdem wohl eher kaum verändert. Da der Steg ansonsten wohl noch fest mit der Decke verleimt ist, würde ich da erst einmal auch nix machen (lassen) und mich an dem schönen Klang der Gitarre erfreuen ;-)
     
  7. GeiGit

    GeiGit Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    12.12.13
    Beiträge:
    3.547
    Ort:
    CGS-Schwabbach
    Zustimmungen:
    4.864
    Kekse:
    55.248
    Erstellt: 22.01.17   #7
    Wenn Du einen Gitarrenbauer Deines Vertrauens hast, dann zeig ihm den Riss.
    Auf einem Foto sieht man nicht die Tiefe.
    Aber man sieht, dass die Saiten ihn mit ihrem Zug aufdrücken.
    Vielleicht reicht es ja etwas spaltfüllendes und verklebendes in den Spalt zu drücken.
    Z.B. einen schwarzen Sekundenkleber mit Füller.
    Ich würde es reparieren lassen.
     
  8. Corkonian

    Corkonian Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.01.10
    Zuletzt hier:
    11.08.18
    Beiträge:
    4.767
    Ort:
    Cork
    Zustimmungen:
    1.660
    Kekse:
    17.273
    Erstellt: 22.01.17   #8
    Ein relativ untypischer Riss. Normal reisst das zwischen den Pins, wenn man die halt rein hämmert. Nichtsdesdoweniger wird das auf Dauer weiter reißen. Pfusch wäre machbar, aber der Gitarre nicht angemessen. Leider muß dann ein neuer Steg darauf. Stege gibt es als Halbzeug von StewMac, aber ablösen, einmessen und neu verleimen dauert...
    Ich würde es dennoch machen lassen. Eine Yairi ist eine zu feine Gitarre für Pfusch...
     
  9. GeiGit

    GeiGit Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    12.12.13
    Beiträge:
    3.547
    Ort:
    CGS-Schwabbach
    Zustimmungen:
    4.864
    Kekse:
    55.248
    Erstellt: 22.01.17   #9
    Wenn das professionell gefüllt und verklebt wird ist das kein Pfusch, sondern eine feste Verbindung die den Klang weniger ändern wird wie ein neuer Steg.
    Entscheiden und machen sollte das aber ein Gitarrenbauer.
     
  10. emptypockets

    emptypockets R.I.P.

    Im Board seit:
    12.11.09
    Zuletzt hier:
    2.11.17
    Beiträge:
    6.268
    Ort:
    Schleswig - Holstein, NO von HH,S von HL, W von SN
    Zustimmungen:
    4.912
    Kekse:
    53.979
    Erstellt: 22.01.17   #10
    Also ok.,, bei einer 79 € Harley Benton würde ich das auch mit Sekundenkleber versuchen, aber ehrlich gesagt: mit einer solchen Gitarre?

    Da gebe ich Corkonian Recht!

    aber das muss natürlich der Besitzer selbst wissen.
     
  11. Tom 63

    Tom 63 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.02.13
    Zuletzt hier:
    30.01.17
    Beiträge:
    20
    Ort:
    Solingen
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    10
    Erstellt: 22.01.17   #11
    Besten Dank für die Anregungen und Tipps. Habt ihr vielleicht eine Empfehlung in Sachen Gitarrenbauer für mich? Ich wohne in Solingen, also wäre auch Köln, Düsseldorf, Wuppertal für mich gut zu erreichen...

    Mit den besten Grüßen

    Thomas
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
Die Seite wird geladen...

mapping