Steirische Harmonika von Beltuna: Balgfalten knistern beim Aufziehen

  • Ersteller Gast266243
  • Erstellt am
G

Gast266243

Gesperrter Benutzer
Zuletzt hier
12.01.20
Registriert
17.06.16
Beiträge
36
Kekse
10
Hallo Forengemeinde :-(
Ich habe folgendes Problem:
Die Balgfalten bei meiner steirischen Beltuna
knistern beim Aufziehen. Wärend des spielens ist es nicht der Fall.
Wer kann Abhilfe schaffen, ohne dass ich mir einen neuen Balg einbauen lasse.
Über eine Info würde ich mich sehr freuen.
LG
der steirer Jupp
 
Arrigo

Arrigo

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
07.05.21
Registriert
06.01.14
Beiträge
390
Kekse
6.448
Ort
Münchner Speckgürtel
Hallo Jupp,

das ist bei allen Instrumenten mit Balg so.
Da kannst du gar nichts machen, außer vor dem Spielen ein (oder zwei) Mal mit gedrücktem Luftknopf den Balg auf- und zumachen.
Ein neuer Balg bringt da auch nichts.

Ich, an deiner Stelle, würde mich freuen, dass es an deinem Instrument sonst nichts zu beanstanden gibt!

Viel Spaß.
 
G

Gast266243

Gesperrter Benutzer
Zuletzt hier
12.01.20
Registriert
17.06.16
Beiträge
36
Kekse
10
Danke für die Info
Aber es gibt Bälge, die nicht knistern.
Habe bereits auch welche gesehen, und ausgetestet.
LG
 
lil

lil

Helpful & Friendly User
HFU
Zuletzt hier
10.05.21
Registriert
18.04.08
Beiträge
5.665
Kekse
39.298
Ort
St. Georgen im Schwarzwald
Die Balgfalten ...bknistern beim Aufziehen
ist das immer so (also auch nachdem du einige Zeit gespielt hast) oder nur anfangs? Wenn es nur anfangs ist, würde ich mir keinen Kopf machen, das ist dann halt so, das haben viele Handzuginstrumente. Wenn es ständig ist, hmmm...
 
Stoager

Stoager

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
07.05.21
Registriert
15.09.09
Beiträge
157
Kekse
780
Ort
Fulpmes
Aber es gibt Bälge, die nicht knistern.
Diese sind dann aber nicht neu, sondern schon "richtig gut eingespielt".
Der Balg dürfte also noch recht dicht sein.
Bleib cool. Ein neuwertiger Balg ist m.M.n. nicht geräuschlos.
Bei "Meiner" gab es anfangs ein "klebiges" Geräusch, was von den Kaliko-Streifen herkam.
Etwas Baby-Puder drauf, wieder abgewischt und weg war das Geräusch.
Bin mir heute aber sicher, dass es nach einiger Zeit sowieso weggegangen wäre.
Staub und das Alter werden das Geräusch nach und nach sicher eliminieren.
Hauptsache ein Geräusch tritt nicht in Verbindung mit Luuufffttt-Verlust auf.
Gruß Stoager
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 3 Benutzer
G

Gast266243

Gesperrter Benutzer
Zuletzt hier
12.01.20
Registriert
17.06.16
Beiträge
36
Kekse
10
Hallo zusammen
Die Fa. Steinlinger hat Bälge und baut sie auch.
Kein einziger Balg gibt die Klebegeräusche wieder.
Aber mit dem Babypuder ist eine gute Idee.
Werde es ausprobieren. Hatte auch schon überlegt
Talkum zu benutzen.
LG
der steirer Jupp
 
Bernnt

Bernnt

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
06.05.21
Registriert
03.02.17
Beiträge
2.361
Kekse
8.927
das ist bei allen Instrumenten mit Balg so.
Wenn es nur anfangs ist, würde ich mir keinen Kopf machen, das ist dann halt so, das haben viele Handzuginstrumente.
Das würd ich auch so sehen. Ich mach bei diesen Instrumenten wie @Arrigo mit gedrücktem Luftknopf bestimmt und mit viel Druck und Zug den Balg möglichst weit auf. Dann gibt sich das. Beim Spielen nach diesem Einstieg höre ich dann nichts mehr.
--- Beiträge wurden zusammengefasst ---
Was soll das bringen? Könnte es nicht sein, dass dieses Material den Balg schädigt?
 
Schtine01

Schtine01

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
09.05.21
Registriert
09.01.16
Beiträge
882
Kekse
4.009
Ort
Wannweil
Manche Bälge knistern eben, manche nicht so. Mit dem Alter oder dem "Spielstand" hat das aber nicht unbedingt was zu tun, dazu kenne ich zu viele alte, erfahrene Instrumente, die immer beim ersten Aufziehen knistern. Deshalb gab es auch schon in der ersten Akkordeonstunde die bereits genannte Empfehlung, das Akko mit gedrücktem Luftknopf ein paarmal auf- und zu zu machen. Danach hat sich der Balg zurechtgerückt und lässt nichts mehr von sich hören.
 
T

Torquemada

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
25.04.21
Registriert
26.05.09
Beiträge
1.141
Kekse
10.059
"you hear the glue letting go" bei 0:50.

 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 2 Benutzer
maxito

maxito

Akkordeon-Mod
Moderator
HFU
Zuletzt hier
10.05.21
Registriert
12.01.09
Beiträge
7.424
Kekse
47.278
Ort
Daimlerhofen
Was soll das bringen? Könnte es nicht sein, dass dieses Material den Balg schädigt?

Oha! Mir kommt kein Babypuder mehr an einen Kinderpopo hin, wenn das Zeug so gefährlich ist!

Statt des Babypuders oder Talkums kann man jeden anderen Puder nehmen, der fein verteilt werden kann und der sich als hauchdünne Schicht auf die Oberfläche legen kann und vermeidet dass die Balgkaschierung direkten (Klebe-) Kontakt bekommt. Ganz feiner Sandstaub täte es genauso.

Kann aber sein dass der Balg trotzdem knárrt. Es ist halt mal so, dass so ein Balg aus mehreren Schichten besteht, die aufeinander geleimt werden. Und wenn hier minimale Unsauberkeiten bei der Verarbeitung entstehen (Das kann bei Handarbeit nun mal nicht ausgeschlossen werden) dann kann es zu Mikrobewegungen kommen, und die erzeugen leichte Knarrgeräusche.

Wenn man den Balg dann von Hand weit aufzieht, dann bricht man die "beweglichen" Partien von ihrer Ruhelage in Arbeitsposition und dann ist meist Ruhe, solange man spielt. Nach längerer Ruhezeit kanns dann natürlich wieder sein, dass es beim erstenmal knarrt. Es gibt einfach Bälge (unabhängig von der Firma) die sind leise und bleiben leise.. und machen haben einfach ein klein bisschen Eigenleben.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 2 Benutzer
Bernnt

Bernnt

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
06.05.21
Registriert
03.02.17
Beiträge
2.361
Kekse
8.927
Oha! Mir kommt kein Babypuder mehr an einen Kinderpopo hin, wenn das Zeug so gefährlich ist!
Kommt drauf an. Wasser macht Dir bei dieser Hitze nichts aus. Wir können aber gerne mal fragen, ob Eisen mag, wenn man es mit Wasser beträufelt. Ich habe gehört, dass in dem Puder auch Bestandteile einer Öl-Legierung stecken sollen und war deshalb etwas erstaunt, ob man dieses Zeug auf Balge (nicht auf Bälger) packen soll...:D

Frage mich trotzdem, was diese Staubbestandteile eigentlich machen und warum es danach nicht mehr knarzt.:gruebel: Bin halt neugierig.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
Stoager

Stoager

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
07.05.21
Registriert
15.09.09
Beiträge
157
Kekse
780
Ort
Fulpmes
Hast du schon mal einen Baby-Popo knarzen hören (wie einen Harm.-Balg) :D
Ich zumindest nicht.
Außerdem schreibt "fairstar" von "knistern".
Meiner Meinung nach wurden die dafür (Puder & Co.) sprechenden Argumente ausreichend erläutert.
Außer für "fairstar" ist in dieser Angelegenheit noch was unklar.
 
Arrigo

Arrigo

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
07.05.21
Registriert
06.01.14
Beiträge
390
Kekse
6.448
Ort
Münchner Speckgürtel
Das Problem mit solchen Pudern zum Aufsaugen von Feuchtigkeit ist, dass sie, wenn sie ihren Zweck erfüllt haben, zu klebrigen Bröseln werden.
Feucht abwischen ist nicht zu empfehlen, weil der Balg aus Papier ist.
Deshalb darfst du dann wochen- oder monatelang jedesmal, wenn du das Instrument anfasst, den Dreck wegputzen.
Und Harmonikas, aber auch Harmonien und Orgeln, sind Staubsauger, d.h. wenn du den Dreck nicht wegputzt und nicht aufpasst, hast du ihn im Instrument.

Bei dir, Jupp, habe ich ein bisschen Angst, dass du früher oder später bemerkst, dass eine Harmonika, technisch bedingt, noch ein paar mehr Nebengeräusche erzeugt.

Also spiel dein Instrument viel, damit du all die schönen Geräusche zu schätzten weißt, die es produzieren kann!
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
Stoager

Stoager

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
07.05.21
Registriert
15.09.09
Beiträge
157
Kekse
780
Ort
Fulpmes
Das Problem mit solchen Pudern zum Aufsaugen von Feuchtigkeit
Ich möchte eindeutig klarstellen, dass ich (und die anderen) hier, Puder bzw. Talkum nicht in Verbindung mit Feuchtigkeit erwähnt bzw. angeraten habe !!!

Zudem habe ich geschrieben:
Etwas Baby-Puder drauf, wieder abgewischt und weg war das Geräusch

Habe auch nichts von "feucht abwischen" geschrieben !!!

Gruß Stoager
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
kevdacc

kevdacc

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
21.10.20
Registriert
22.12.10
Beiträge
158
Kekse
6.610
Ort
Berlin
Ich hatte mal vor längerer Zeit Knackgeräusche am Balg, welche mich wahnsinnig gemacht haben, wenn ich ruhige Stücke gespielt habe. Bis ich die Ursache dafür gefunden habe, sind mehrere Wochen vergangen, aber dann war es klar:
Ich hatte mal für ein Fotoshooting mein Instrument seeehr weit auseinandergezogen. Dadurch haben sich die Balgecken leicht gelockert und fingen an, über die Lederbeschichtung (?) zu rutschen, welches die besagten Knackgeräusche verursachte.
Lösung: Hammer genommen, mehrmals (leicht!) alle Ecken wieder angeklöppelt und siehe da - > endlich Ruhe!

Das Knistern habe ich aber auch immer, wenn ich den Balg nach einiger Zeit wieder auseinanderziehe.
 

Ähnliche Themen

Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben