Steirische Harmonika

von Sternenritter1, 18.08.10.

  1. Sternenritter1

    Sternenritter1 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.02.10
    Zuletzt hier:
    13.06.11
    Beiträge:
    13
    Ort:
    Münsterland
    Kekse:
    10
    Erstellt: 18.08.10   #1
    Hallo Forumsfreunde,
    ich heiße Daniel, bin 44 Jahre alt/jung, bin Mitglied im Drummer-Forum, und brauche jetzt hier eure Hilfe!:great:
    Folgendes: Ich war vor ca. 2 Wochen mit meiner Frau in Berchtesgaden (BAYERN) und dort an einigen Live-Musikabenden in verschiedenen Kneipen (Stüberl`n). Dort hab ich mich bedinnungslos in die steirische Harmonika verliebt. Nun möchte ich sehr sehr gerne dieses Instrument erlernen. Meine Fragen: welche Harmonika ist für einen Anfänger geeignet? ich spare auch gerne 3-4-5 Monate für eine gescheite Gebrauchte (hab dann vieleicht das Glück eventuell benötigte Ersatzteile zu bekommen oder auch eventuelle Wartungen einfacher zu bekommen). Gibt es vieleicht einen "steirischen" Menschen im Münsterland(Kreis Coesfeld) mit dicken Nerven, an dem ich meine Lernlust abstreifen kann??:gruebel: Ich hätte gerne eine 3-Reihige, 3-Chörige mit Helikonbässen. Die Stimmung wäre schön wenn sie zu einer Gitarre passen würde. Würde mich über HILFREICHE Antworten echt freuen:) Vielen Dank vorab:D
     
  2. sabienchen

    sabienchen Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.10.10
    Zuletzt hier:
    16.11.10
    Beiträge:
    4
    Ort:
    an einem grossen See
    Kekse:
    10
    Erstellt: 28.10.10   #2
    Hallo Sternenritter. Griaß Di. Ich bin neu hier, komme aus der Steiermark, lebe aber in Bregenz am Bodensee. Leider sind wir zuweit voneinander entfernt, daß ich Dir persönliche "Hilfestellung" geben könnte. Aber Deine Frage beantworte ich Dir gerne. Ich spiele auch schon seit Jahren auf einer "Dreireihigen" und beherrsche bis dato schon mehr als 400 Stücke im "Selbststudium"...also ich bin Autodidaktin. Um Ersatzteile für eine Harmonika muß Dir nicht bange sein, die werden heutzutage schon so robust...und doch (vom Gewicht her) leicht gebaut, daß sie bei einem normalen Umgang keinen Schaden erleiden. Da muß sie schon herunterfallen, daß sie ernsthaft beschädigt wird.
    Behandle dieses Instrument am besten wie (D)eine Frau, dann wirst Du sehr lange Freude an ihm haben. Was die Stimmung anbelangt...(meine hat B-ES-AS) ist Geschmacksache, im österreichischen Alpenraum wird sie vornehmlich eingesetzt. Dann gibt sicher noch mehrere, z.B. G-C-F...die ist es etwas tiefer, gut geeignet zum Alleinspiel. Bei den Noten gibt Angebote in Griffschrift, die Du sicher vom Internet beziehen kannst, ich habe da den Florian Michlbauer, weil alle sehr leicht zu spielen sind.
    Beim Selbststudium muß man sich nur am Gleichton in der mittleren Reihe konzentrieren, ich für mich habe es jedenfalls so gemacht. Wie die Musikschulen bzw. LehrerInnen dies handhaben, kann ich leider nicht sagen, weil ich nie eine(n) benötigte. Für eine Gitarre sind alle Stimmungen denkbar, beim Zusammenspiel hat man bald heraußen, welche Saiten man anschlagen muß, wenn man die Finger des Harmonikaspielers im Auge behält, und sieht auf welcher Reihe er sich gerade befindet, ist das nicht weiter schwer, schwierig ist`s nur, wenn man ein Stück noch nicht kennt, aber Übung macht den Meister - und es ist noch keiner vom Himmel gefallen. Zu kaufen gibt`s die Steirische meistens auf Messen, die keinen besonderen Schwerpunkt haben und trotzdem Publikumsmagnet sind.
    Ich wünsche viel Glück beim Erwerb einer Steirischen, mich hat der Klang dieses wundervollen Instrumentes schon als Kind fasziniert, umso dankbarer bin ich jetzt, daß ich schon seit Jahren in ehrenamtlicher Mission für unsere betagten Mitbürger aufspielen darf, und auch für jene, die es gerne hören. baba...alles Gute !!
     
  3. StefanH

    StefanH Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.05.09
    Zuletzt hier:
    4.11.17
    Beiträge:
    64
    Kekse:
    333
    Erstellt: 29.10.10   #3
    Hallo Sternenritter,

    wenn Du mit einer Gitarre zusammen spielst, wäre vielleicht auch die Stimmung A-D-G eine Überlegung wert. Dann ist es für die Klampfe nicht so anstrengend...:D

    Darüber hinaus kann ich Dir nur dringend raten, ein Musikhaus aufzusuchen, das mehrere Harmonikas verschiedener Hersteller zum Ausprobieren hat, damit du das für Dich richtige Instrument findest. Es gibt da nämlich die unterschiedlichsten Typen: mit dunkler oder heller Klangfarbe, mit flachem oder scharfem Tremolo (also Schwebungen), zwei- oder dreichörig, etc.

    Noch ein Wort zum Thema "Ersatzteile": Eine Harmonika ist ein komplexes System, das sowieso nur von Fachleuten repariert werden sollte. Beim Selber-Tunen kann man da sehr viel kaputtmachen.

    Auch bei einer gebrauchten Harmonika empfiehlt sich die Prüfung durch einen Fachmann / eine Fachfrau, um böse Überraschungen zu vermeiden.

    Ich wünsche Dir jedenfalls viel Spaß beim Harmonikaspielen.
     
  4. sabienchen

    sabienchen Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.10.10
    Zuletzt hier:
    16.11.10
    Beiträge:
    4
    Ort:
    an einem grossen See
    Kekse:
    10
    Erstellt: 29.10.10   #4
    werter StefanH
    Thema Ersatzteile für Harmonika. Beim Selber-Tunen kann man sehr viel kaputtmachen, stimmt.
    Ich hatte, bevor ich meine neue Harmonika erwarb, der "Alten" eine "Dichtung" verpasst, weil sie schon unter "Atemproblemen" litt.
    Beim Baumarkt gibt es die verschiedensten Dichtungen zu kaufen, die aber nur für Fenster und Türen gedacht sind. Wer über etwas handwerkliches Geschick verfügt, kann das Profil mit einem scharfen Messer so zuschneiden, daß die Dichtung genau hineinpasst, zwischen den beiden Teilen, entweder im Accord oder Baßteil, die sich nach Entfernung der seitlich angebrachten Metallstifte leicht entfernen läßt.
    Nach der Justierung mit der Lufttaste funktionierte meine "Alte" wiedder wie neu. Ich konnte wieder Stücke spielen, die viel Luft und Raum brauchen, ohne daß ich mit der Balgführung Probleme bekam.
    Schon gut, wie Du schreibst, aber Werbung sollte man schon weglassen, die Hersteller verdienen gut genug daran, wenn man bedenkt, was eine neue "Vierreihige" heutzutage kostet. Die kann sich nur ein Profi leisten, oder der/die GewinnerIn eines Wettbewerbes. lg
     
  5. StefanH

    StefanH Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.05.09
    Zuletzt hier:
    4.11.17
    Beiträge:
    64
    Kekse:
    333
    Erstellt: 01.11.10   #5
    Hallo sabienchen,
    Nun, ich sehe nicht, wo ich hier Werbung gemacht haben soll. Ich habe ja nicht gesagt: Kaufe Modell X vom Hersteller Y im Musikhaus Z und lasse es nur von Herrn oder Frau Sowieso reparieren.

    Schön, wenn das mit einer Eigenreparatur so klappt wie bei Deiner Harmonika. Die Frage ist jedoch, ob ein Neuling nicht mehr spart, wenn er sein Instrument im Reparaturfall gleich einem Profi anvertraut, als wenn er selbst versucht, Hand anzulegen und dabei aus Unkenntnis weitere Schäden verursacht.:gruebel:

    Dass Harmonikainstrumente sehr teuer sind, nicht zuletzt weil auch die Zwischenhändler einen beträchtlichen Teil an der Summe verdienen wollen, steht wieder auf einem anderen Blatt...
     
  6. sabienchen

    sabienchen Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.10.10
    Zuletzt hier:
    16.11.10
    Beiträge:
    4
    Ort:
    an einem grossen See
    Kekse:
    10
    Erstellt: 01.11.10   #6
    hallo stephanH

    Ich wollte Dich nicht beleidigen, aber sobald einige Wörter auftauchen, die man meist als Filter verwendet, dann werde ich mißtrauisch. Grüss Gott !!
    Nun, meine alte Harmonika besaß ich als "Drittbesitzerin", und sie war mehr als 20 Jahre alt. Ich habe auf ihr mein autodidaktisches Talent erprobt, und über 100 Stücke erlernt, trotz Problemen wegen der Luft. Weil sie ja mein Eigentum war, griff ich halt mangels vorhandener Werkstätten zur Selbsthilfe. Der Rest geht eh aus meinem Vorposting hervor.

    Ich weiß schon, was Du meintest mit dem "Fachmann"...für ganz frische Neulinge ist es halt das Beste, sich dem Fachmann anzuvertrauen. Aber es ist nicht immer leicht, (z.B. aufgrund geographischer Entfernungen) ein Instrument in Reparatur zu geben, wenn man sich gerade daran gewöhnt hat. Man hofft, daß ein aufgetretenes Problem an der Harmonika nicht allzu schwer wiegt und macht mit dem erst begonnenen "Erlernen" einfach weiter, bis sich irgendwann einmal die Gelegenheit ergibt, es richten zu lassen.
    Ich tat mir auch wegen meiner Hörbehinderung nicht leicht, die ich mit 5 Jahren aufgrund einer Mittelohrentzündung erlitt. Die Grifffschrift war eine enorme Erleichterung für mich, weil ich mit deren Hilfe alle Stücke, die ich nach Gehör erlernt habe, korrigieren konnte und immer wieder durchspielte, bie es "saß" !!
    Nun lieber StefanH...ich hoffe, sie können mir verzeihen und freue mich auf das nächste mal.
    Einen schnönen Feiertagsausklang wünsche ich Dir auch. baba
     
  7. Heinz1975

    Heinz1975 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.07.07
    Zuletzt hier:
    19.01.21
    Beiträge:
    267
    Kekse:
    988
    Erstellt: 01.11.10   #7
    Hallo Sabienchen,
    passende Gummidichtungen gibt es z.B. im Internet im "Gummifachhandel" je nach "Breite" und "Dicke" kosten dort 10 Meter so ca. 5,- Euro.
    Da lohnt sich die ganze "Schnibbelei" nicht um aus Fenster- oder Türdichtungen eine Balgdichtung selbst zu schnitzen.
    Mit dem "Rest" der 10 Meter habe ich dann noch 4 Instrumente meiner Mitspielerinnen neu abgedichtet.

    freundliche Grüsse
    Heinz1975
     
  8. sabienchen

    sabienchen Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.10.10
    Zuletzt hier:
    16.11.10
    Beiträge:
    4
    Ort:
    an einem grossen See
    Kekse:
    10
    Erstellt: 02.11.10   #8
    Selbst ist der/die Mann/Frau.
    Ich habe in einem Harmonikabau schon viel gesehen, daß nicht alle Modelle gleich beschaffen sind, bei manchen passen durchaus Fensterdichtungen, weil die letzte Profilebene, (von innen nach außen) fast 5 mm beträgt, und knapp vor dem Rahmeninneren plaziert werden kann.
    Kleine Erschwernis ist nur die Gestaltung der Ecken, die man genau "erwischen" sollte.

    Ich arbeite halt nach individuellen Ideen, und mir fällt, als Ex-Techn.Angestellte immer was ein. Zwar weiblich konzipiert, aber nicht kompliziert. So viel für heute. LG
     
  9. Sternenritter1

    Sternenritter1 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.02.10
    Zuletzt hier:
    13.06.11
    Beiträge:
    13
    Ort:
    Münsterland
    Kekse:
    10
    Erstellt: 18.11.10   #9
    Hei Leute, ich heiße Hänsel,und brauche EURE hilfe!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
    eigendlich bin ich im drummerforum zu finden, nur, jetzt spiele ich mit dem gedanken mir eine steirische harmonika zu zulegen. ich hätte so gern eine 3-reihige und `ne 3-chörige ziach, in der Stimmung so das es in der vorhandenen Band zu den Gitarren passt.ist es denn wirklich war, das ich im großen online-kaufhaus , e.---b.--. eine 25 jahr alte novak-ziach gesehen habe die immer noch 825 EURO Startpreis haben soll?????
     
  10. waldgyst

    waldgyst HCA Knopfakkordeon HCA

    Im Board seit:
    29.06.07
    Zuletzt hier:
    31.01.19
    Beiträge:
    1.198
    Ort:
    Südostniedersachsen
    Kekse:
    3.741
    Erstellt: 18.11.10   #10
    Klar, wenn die gut gepflegt ist! Ist ja kein Auto, wo nach 15 Jahren spätestens alles auseinander fällt.
     
mapping