Stickgrib? Rutschige Sticks?

von crystalfunky, 22.01.06.

  1. crystalfunky

    crystalfunky Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.01.06
    Zuletzt hier:
    19.09.15
    Beiträge:
    61
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    39
    Erstellt: 22.01.06   #1
    Moin, moin,

    ich wollte mal fragen, was ihr mit den Sticks macht, die euch drohen aus den Fingern zu rutschen? Gibt es da irgendeine Technik, die das verhindert?

    Es gibt von VicFirth Sticks, die so einen Gummigriff haben.
    Welches Modell ist das eigentlich? Ich habe das nirgends gefunden.
    Aber ich mag ja VicFirth ja nicht...

    Ihr könnt außerdem Tipps und Anregungen schreiben!
     
  2. !mhm!

    !mhm! Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.04.05
    Zuletzt hier:
    21.07.13
    Beiträge:
    815
    Ort:
    Stuttgart
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    138
    Erstellt: 22.01.06   #2
    es gibt speziellen wax, der schwitzige hände verhindert,
    dann kann man sich noch klebeband rumwickeln (manche sogar doppelseitiges)
    handschuhe können auch helfen.
    manche mögen lackierte sticks nicht so sehr wie unlackierte.
    musst du aber ausprobieren, ich kann z.B. mit handschuhen nicht so gut spielen, mir fliegen da die sticks eigentlich öfter weg.

    die sticks mit gummigriff kenne ich nur von unigrip: http://www.unigrip2000.com/Bamboo.htm

    und warum magst du vicfirth nicht ?
     
  3. im_Wahn

    im_Wahn Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.12.05
    Zuletzt hier:
    12.11.07
    Beiträge:
    159
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    11
    Erstellt: 22.01.06   #3
    Hallo!
    Also da gibts viele Möglichkeiten... entweder die besagten Handschuhe, z.B. Ahead, sind aber auch relativ teuer

    oder Griptape, da gibts weit verbreitetes, auch von Ahead und das gibts in so ziemlich jedem Musik-Laden

    das Griptape habe ich selber gespielt und als "Schweiß-Opfer" kann ich nur positives Berichten: das Zeug hilft wirklich, bessere Kontrolle und bessreres Griffgefühl

    MfG im_Wahn
     
  4. allshallperish

    allshallperish Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.01.06
    Zuletzt hier:
    24.09.11
    Beiträge:
    11
    Ort:
    Sterup
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 22.01.06   #4
    hmm ich weiß nich was man gegen vic firth haben kann...ich, meineszeichen auch opfer der schwitzigen hände, kann handschuhe nur empfehlen. man mus aber drauf achten, dass diese sehr eng sitzen, sonst geht sämtliches spielgefühl verloren. von wachs bin ich bis jetzt nicht so überzeugt weil die sticks und die finger nach dem spielen total siffig sind und man sich immer stundenlang die hände waschen muss...
     
  5. WayneSchlegel

    WayneSchlegel Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    21.01.05
    Zuletzt hier:
    15.05.06
    Beiträge:
    944
    Ort:
    Daheim
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    753
    Erstellt: 22.01.06   #5
    Die Geschichte der Menstru... äh Schweiss und Blasenbildung ist eine Geschichte voller Missverständnisse.

    Fakt ist: Menge und vor allem Beschaffenheit des Schweisses unterscheiden sich von Mensch zu Mensch recht individuell.
    Was für den einen die ultimative Problemlösung darstellt muss für den anderen nicht ebenso funktionieren.
    Allgemein gültige Patentlösungen gibt es also nicht wirklich.
    Ein paar Beispiele.
    Viele (zu heftigen Schwitzehändchen neigende) Drummer geben unbehandelten oder gewachsten Sticks den Vorzug gegenüber lackierten Sticks, weil scheinbar griffiger und "saugfähiger".
    Andere wiederum sagen: "Nö, so "griffige" Sticks mag ich nicht, da bekomme ich zu schnell Blasen an den Patschehändchen" - Also dann doch eher Lackierte!
    Zudem ist Lack nicht gleich Lack.
    Es gibt durchaus lackierte Sticks, die (bei mir zumindest) recht gut mit meinem Patschehändchen-Schweiss harmonieren und mit zunehmender Finger-Feuchte sogar an Griffigkeit gewinnen. (Klingt kosmisch, ist aber so!)
    Bei vielen farbig lackierten Sticks, z.B. den schwarzen Steve Gadd Signature Sticks von Vic Firth, tritt bei mir genau das gegenteilige Phanömen auf. Sind meine Fingerchen trocken spielen sie sich perfekt, sobald ich aber leicht anfange zu Schwitzen ist es aus. Die werden urplötzlich so glitschig, als wären sie eingefettet. Schade eigentlich, denn vom reinen Speilgefühl und vom Sound her mochte ich die eigentlich sehr gern.
    Man kommt also schwerlich drum herum einige Zeit mit verschiedensten Herstellern und Modellen herumzuprobieren, um "Den perfekten Stick" zu finden.
    Ein weiterer nicht zu vernachlässigender Faktor ist...........*Trommelwirbel......Taddahh*: Die richtige TECHNIK!:eek::mad::confused::p

    Och menno, so´n Scheiss!
    Ja ich weiss, es nervt!;):D
    Wie hinterhältig und Gemein, bei fast jedem "Problem" wird diese alte Schallplatte früher oder später von irgendwelchen neunmalklugen Grufties wie Lite-MB oder mir (und latürnich auch von anderen erfahrenen Trommlern in diesem Forum) herausgekramt.
    Das Blöde ist nur, wir haben leider Recht!:)

    Die leidige Erfahrung rutschender Sticks und/oder lästiger Blasenbildung macht wohl zwangsläufig jeder Drummer vorwiegend am Anfang seiner Laufbahn.
    Das ging mir nicht anders, ich kann euch allerdings aus nunmehr über 25jähriger Erfahrung heraus folgendes verraten.
    -Angstschweiss ist rutschiger als "normaler" Schweiss.;) Mit zunehmender Erfahrung und zunehmendem Selbstbewusstsein werdet ihr weniger, oder zumindest "anders" schwitzen. (Denkt einfach mal an die ersten Fahrstunden zurück und wie ihr da das Lenkrad vollgesifft habt....)
    -In meiner Anfangsphase sind mir ständig Sticks aus den Händen geflutscht UND ich hatte z.T. wirklich die heftigsten Blutblasen an den Fingern.
    -Heute spiele ich wesentlich lockerer und natürlich schneller als früher und kann (wenn ich es darauf anlege) auch wesentlich lauter Spielen, ohne mich grossartig anstrengen zu müssen, geschweige denn Blasen zu bekommen. (allenfalls einen ge-...)
    Die Sticks sind die direkte Verbindung zwischen Drummer und Instrument.
    Das richtige Feeling, wie man die Knüppel am Besten überlistet und für einen (nicht gegen einen) arbeiten lässt, ist das A und O.
    Je intensiver man sich mit der Materie auseinandersetzt, desto eher kommt man dahinter.
    Es ist wahrlich kein Hexenwerk, allerdings in schriftform nur schwer allgemein verständlich zu erklären.
    Wer wirklich meint irgendwie nicht weiter zu kommen, dem kann ich nur raten die Dienste eines versierten Lehrers in Anspruch zu nehmen.

    Ich habe fertig.
     
  6. ZAP!

    ZAP! Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.11.05
    Zuletzt hier:
    29.06.14
    Beiträge:
    277
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    84
    Erstellt: 22.01.06   #6
    Also ich hab mir mal ahead alu sticks gekauft. Irgendwann ist dann auch mal Grip tape drauf gelandet.
    Meine Ergebnisse:
    funktioniert wunderbar(abgesehen davon dass ich handwerklich zu ungeschickt bin des zeug gscheit draufzubringen), ist allerdings in die andere richtung auch wieder gefährlich wenn man nach einiger Zeit wieder "normale" sticks in die hand nimmt, kommen die einem 1. sehr dünn vor und 2. ist man es natürlich nicht gewohnt sticks ohne grip tape zu spielen.
    Dagegen steht natürlich dass mir seitdem ich glaub erst 2x oder so der stick weggeflogen ist und das eigentlich nur weil ich beim ausholen wo hängengeblieben bin *g*

    Außerdem sollte man noch bedenken dass der schwerpunkt und das Gewicht sich etwas verändern. Sollte normalerweise aber niemanden wirklich stören.
     
  7. black metal drummer

    black metal drummer Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.09.03
    Zuletzt hier:
    21.10.14
    Beiträge:
    2.030
    Ort:
    Augsburg
    Zustimmungen:
    16
    Kekse:
    138
    Erstellt: 23.01.06   #7
    Also ich bin ja der Meinung, dass man auch einfach nur soviel üben könnte, dass man das richtige Gefühl für die Sticks bekommt, und sie genau so fest hält, dass sie nicht aus der Hand fallen und trotzdem locker genug darin liegen.
     
  8. TRommelman

    TRommelman Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.11.05
    Zuletzt hier:
    7.12.13
    Beiträge:
    914
    Ort:
    Rostock
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    464
    Erstellt: 23.01.06   #8
    Danke, Wayne!!
     
  9. bob

    bob Mod: Drums und so Moderator

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    6.709
    Zustimmungen:
    490
    Kekse:
    27.906
    Erstellt: 28.01.06   #9
    Ich hab aus den oben genannten Gründen (iiiiih Handschweiß) sehr lange Zeit Griffband für Tennisschläger um die Sticks gewickelt.
    Ist günstiger als "Original"-Musikerzubehör und ist genau das gleiche Material.

    Allerdings habe ich irgendwann festgestellt, das die gute Arbeit die die Stockentwickler geleistet haben um ausgewogene und perfekt balancierten Stick zu entwickeln durch diesen Griptapequatsch zerstört wurden. Nach 4 Wochen ohne Tape hatte ich mich wieder umgewöhnt und erst gemerkt was ich mir angetan hatte.



    Grüße

    Bob
     
  10. Schrumms

    Schrumms Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.11.05
    Zuletzt hier:
    4.07.06
    Beiträge:
    63
    Ort:
    Hofgeismar
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 31.01.06   #10
    [​IMG] Zildjian 5B mit Gummibezug, gibts auch in anderen Größen. Zum Beispiel "Zildjian Gummi Sticks" bei Google eingeben....

    Die hat mir mal einer geschenkt gehabt, hab ich einmal gespielt, man merkt schon relativ schnell, dass es an der hand "scheuert" und reibt, daher bin ich wieder zu meinen guten holzsticks zurückgekehrt!
    Das Gummi ist halt schon ein bisschen nervig, und ob man den Stick besser halten kann, weiß ich auch nicht. Klar ist, dass er manchmal wegrutschen kann, passiert einfach.
    Und ob man dann so Gummi in der Hand in Kauf nehmen sollte, um dieses "Weg-Rutsch-Risiko" ein bisschen zu reduzieren, ist wohl auch eine Frage.
     
  11. Faro

    Faro Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    06.01.05
    Zuletzt hier:
    7.10.11
    Beiträge:
    1.308
    Ort:
    KÖLN
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    244
    Erstellt: 31.01.06   #11
    Wayne hat ja mal wieder schon alles gesagt ;)

    Meine bescheidene persönliche Erfahrung:
    Mit unbehandelten Sticks komme ich weeeeesentlich besser zurecht, als mit lackierten.
    Blasen habe ich nur ganz am Anfang bekommen, ist ganz normal, wenn die Haut plötzlich wo belastet wird, wo sonst nie Belastung war. Schon seit geraumer Zeit (trotz extrem wenig Zeit, die ich netto am Schlagzeug verbringe) sind Blasen kein Thema mehr.
    Sticks fliegen mir zwar hin und wieder noch weg, allerdings auch nur, wenn ich nach einem Fill über die Toms beim ausholen am Ride/Crash hängen bleibe.. Das ist halt ein Problem, wenn sich ein Set zu 3. teilt, kann man nicht jede Probe alles komplett auf sich neu einstellen. Hocker höher und Hihat tiefer ist das einzige, was ich mache, die restlichen Sachen lass ich so, wie sie sind...
     
  12. XeS

    XeS Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.02.06
    Zuletzt hier:
    10.04.09
    Beiträge:
    438
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    49
    Erstellt: 02.02.06   #12
    das problem mit den handschweiss hab ich glücklicherweise nicht. anfangs sind mir zwar meine sticks zwar ab und an schon noch davon geflogen, da ich sie zu lose gehalten habe, musste erst mal das gefühl für die dinger entwickeln. es kann mir auch jetzt zum teil passieren, das sich ein stick selbstständig macht aber da ich mittlerweile recht gute reflexe habe findet meine hände von alleine den kleinen flüchtling in der luft und führen ihn automatisch seiner bestimmung zu.(mein drum zum erklingen bringen)
     
  13. .marc.

    .marc. Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.10.03
    Zuletzt hier:
    6.01.10
    Beiträge:
    749
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    230
    Erstellt: 06.02.06   #13
    Also ich habe auch nach einiger zeit, ausdauernden spieles auch so patschhände da, aber das ist nicht wirklich schlimm. Also ist zwar rutschig aber immernoch okay, man hält die dinger dann etwas häftiger aber ich denke sowas kann bloss üben und sogar technik vergessern. ich meine neue herausforderungen, rufen neue lösungen hervor. ich würde mir kein klebeband und sonstiges um die sticks ziehen.
     
  14. *UnkinD*

    *UnkinD* Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.03.05
    Zuletzt hier:
    21.01.10
    Beiträge:
    90
    Ort:
    Oberursel/Hessen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 10.02.06   #14
    Hatte besonders bei Ahead Sticks Prpbleme mit wegrutschen und habe mir dann das Ahead Griptape (8€ - schon bissi teuer!) geholt. Bin aber positiv überrascht und habe jetzt besonders mit Handschuhen total viel Grip = Stickkontrolle.

    Allerdings musste ich heut feststellen, dass sich das Griptape schon "auflöst" und schon wieder der Ahead Stick durchguckt - nach einem Monat...

    Aber generell kann ich das Griptape (auch für Holzsticks) emfehlen. Mit Handschuhen hatte ich eher negative Erfahrungen (ausser in Verbindung mit Griptape), da man mit Handschuhe weniger Stickkontrolle hat, und die Stöcke noch mehr rutschen als vorher...

    Hier ein Bild von den Sticks (Lars Ulrich Signature) + Griptape:
     

    Anhänge:

  15. mb20

    mb20 HCA Samba & Percussion Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    22.02.05
    Zuletzt hier:
    31.12.11
    Beiträge:
    2.264
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    4.907
    Erstellt: 10.02.06   #15
    Naja, durch ein Griptab wird der Stick natürlich auch schwerer, deshalb spiele ich einfach mit (fingerlosen) Handschuhen. Auch um der Blasenbildung vorzubeugen.
     
  16. maxsdrum

    maxsdrum Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.01.05
    Zuletzt hier:
    27.02.11
    Beiträge:
    56
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 11.02.06   #16
    Versuchs mal mit Magnesiumpulver, hab ich zwar noch nie gehört das das jemand macht gescheige denn ich selber, aber jetzt wo ich´s sage probier ichs mal aus. Oder die Sticks ein bisschen mit Schleifpapier anrauhen, müsste auch klappen oder was?
     
  17. metaljuenger

    metaljuenger Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    06.05.05
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    7.583
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    941
    Kekse:
    26.216
    Erstellt: 18.02.06   #17
    Sollte ich vielleicht auch mal meine Reflexe trainieren beim Drummen?:confused: Also, wenn mir ein Stick mal aus der Hand fällt, weil ich irgendwo hängenbleibe und er sich dann zum boden hin verabschiedet und ich mit der Hand aber schon weiter bin, weil dieses Malheur ja eigentlich nicht eingeplant war, dann, sorry, vielleicht bin ich in dieser Hinsicht auch ein schlechter Drummer, kann es mir schon mal passieren, dass der Stick am Boden liegt.
    Nobody's perfect! würd ich mal sagen, und entweder du hast das echt gut trainiert und hasts echt gut drauf und ich hab das nie geübt oder du gibst hier schon ein bisserl an!;)

    BTT: Hab das mit dem Tape auch mal probiert, aber meiner Ansicht nach ist das nicht so geeignet, weil die Sticks, wie ja schon gesagt, die "Balance" verlieren und das Spielgefühl sich verschlechtert. Handschuhe kann ich auch nicht abhaben, ich spiel am liebsten "nackt" (also Hände und Sticks:D ), weil das Gefühl am besten ist und... echt, das kann jedem mal passieren, dass er mal nen Stick verliert!
     
  18. shitzo

    shitzo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.01.05
    Zuletzt hier:
    17.09.07
    Beiträge:
    260
    Ort:
    Stade
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 23.02.06   #18
    Was im Notfall gut ist, ist ein wenig Doppelseitiges Klebeband um den finger wickeln darf net zu stark kleben.
    Sobald der Stick drin liegt haftet es gut wenn du ihn aber warum auch immer nicht mehr kleben haben willst löst er sich eigtl auch wieder ganz gut und beeinträchtigt bei mir zumindest kein stück das spielgefühl. Ansonsten vor dem drummen hände mit wasser und seife waschen dadruch trocknen die hände etwas aus und das schwitzen lässt etwas nach.
     
  19. Lord Helmchen

    Lord Helmchen Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.01.06
    Zuletzt hier:
    24.03.06
    Beiträge:
    11
    Ort:
    Großschönau
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 23.02.06   #19
    Also ich spiele mit Handschüchen (also fingelos ;) ) und habe auch sehr gute Erfahrungen damit gemacht. Nur bei wenigen sticks wie z.b. Rohem Light Rock 5a, die ich mir erst neulich zugelegt habe hatte ich wirklich schwierigkeiten die Dinger in meiner Hand zu behalten... da hieß es immer wieder nachfassen und das ist dumm, weil kein gutes Spielgefühl aufkommt. Die Sticksdie ich davor hatte (John Otto Signature Stick von Zildijan... also schwarz lackiert) sind dagegn perfekt, mit dnen hatte ich wirklich kein Problem. Kann mir aber ehrlich gesagt nicht erklären, wrum die Rohema immer wieder weg wollen :confused:
     
  20. HyperJN

    HyperJN Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.04.06
    Zuletzt hier:
    27.01.10
    Beiträge:
    71
    Ort:
    berlin
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    15
    Erstellt: 11.10.06   #20
    hi,
    öhm sry dass ich den alten fred wieder ausgrabe... hab aber nochmal ne frage (hey reimt sich :D )
    ich möchte mir jetzt auch demnächst griptape holen und hab viel nach ahead griptape geschaut, konnte aber in keiner produktbeschreibung angaben zur menge des tapes finden... also meine frage an die griptape besitzer: wie viel tape isn des? reicht des für mehr als einen stick bzw. ist es vorstellbar das tape nach zerbrechen eines sticks wieder abzuziehn und auf nen neuen zu packen? (ich hoffe jemand liest das hier noch:o )

    mfg hyp :)
     
Die Seite wird geladen...

mapping