Stimmstabilitäts-probleme mit Lizensiertem Floyd Rose (Esp M-400)

von erratig, 07.07.08.

  1. erratig

    erratig Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.05.06
    Zuletzt hier:
    9.09.15
    Beiträge:
    74
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    10
    Erstellt: 07.07.08   #1
    Hallo!

    Ich habe jetzt seit 1.5 Jahren meine Esp M-400 mit dem lizensiertem Floyd Rose Tremolo Sytem! Das Problem mit der Stimmstabilität existiert schon seit längerem, aber vor allem in letzter Zeit verstimmen sich die Saiten immer extremer.

    Früher verstimmten sich ein, zwei saiten viell. einmal während eines Konzertes, dann musstze ich schnell umstimmen, und dann war die stimmung auch wieder stabil, aber z.b. letztes Wochenende hat sich die A Saite bei fast jedem Lied bei dem ich das Tremolo mehr verwendet habe um 2 Bünde nach unten verstimmt!!

    Sollte ich mir besser ein Floyd Rose Original zulegen, oder liegt das Problem viell. woanders?? Und wie würde das mit einem Floyd Rose Austauch (Schwierigkeit, preislich) aussehen?

    Ich habe mir das Tremolo System von einem Gitarrenbauer auf Cis -Fis-H-E-Gis-Cis einstellen lassen, mit folgenden D'addario Saiten: 52-42-32-20-16-12!

    Ich verwende auch meistens genau diese Saiten, und falls sie im Musikgeschäft mal gerade nicht vorhanden sind, schaue ich dass ich den Saitensatz mit der nächst kleineren Spannungsabweichung nehme! Oder kann da eine minimale Spannungsänderung der Saiten schon solche Stimmprobleme verursachen?

    Was denkt ihr?

    David
     
  2. XenoTron

    XenoTron Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.11.06
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    1.624
    Ort:
    Dillenburg/Hessen
    Zustimmungen:
    68
    Kekse:
    5.577
    Erstellt: 07.07.08   #2
    Ja auch kleine Abweichungen der Saitenstärke können solche Probleme verursachen. Der Unterschied von einer 9er zu einer 10er seite in der selben stimmung kann schon mehrere Newton Zugkraft ausmachen. Und das ist genau was man da einstellt. Es muss einfach Federzugkraft = Saitenzugkraft sein, bei absolut waagrechter Stellung des Tremolos. Kann das Tremolo nicht genau in die Waagrechte zurückkehren, hast du eine undefinierte Stellung des Systems was in abweichender Stellung resultiert.
    Ansonsten sieh dir mal die Messerkanten des Tremolos an und die Bolzen, ob dort Abnutzung zu sehen ist. (Grate, Rillen usw.)
     
  3. Granufink

    Granufink Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.08.07
    Zuletzt hier:
    11.09.16
    Beiträge:
    2.192
    Zustimmungen:
    231
    Kekse:
    7.719
    Erstellt: 08.07.08   #3
    Hallo,

    die abweichende Saitenstärke kann für die mangelnde Stimmstabilität nicht verantwortlich sein, auch wenn die Grundplatte nicht mehr parallel zur Korpusdecke ist (warum sollte das auch so sein?).

    An Deiner Stelle würde ich mal die üblichen Verdächtigen kontrollieren: der Sattel muss festsitzen (dieser wird mit zwei Holzschrauben befestigt - man kann sich sicherlich vorstellen, dass an den kleinen Schräubchen beim Vibratoeinsatz größere Kräfte wirken).
    Da sich offenbar nur einige Saiten verstimmen, wäre die naheliegenste Vermutung, dass sich Riefen im Sattel bzw. dessen Klemmböckchen gebildet haben - dann können die Saiten nicht mehr anständig fixiert werden. Ganz eventuell könnten auch die kleinen Klemmstücke im Vibrato selbst vergriesgnaddelt sein, aber das ist eher unwahrscheinlich, weil die Saiten sonst u.U. rausflutschen.

    Dann natürlich Messerkanten und Bolzen überprüfen - beim Einstellen unter vollem Saitenzug verschleißen die Messerkanten und die Stimmstabilität ist futsch. Etwas Schmiermittel an der Stelle kann nicht schaden (Labello wird ab und zu empfohlen).
     
Die Seite wird geladen...

mapping