Stratocaster bis max. 600 Euro

von Hind, 08.01.07.

  1. Hind

    Hind Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    2.211
    Zustimmungen:
    558
    Kekse:
    16.498
    Erstellt: 08.01.07   #1
    Hallo Leute,

    nachdem ich von der, aus Mexico stammenden, stratelnden Leihgabe eines Freundes restlos überzeugt wurde mir eine Strat zu kaufen, würde ich gern wissen, wer schon eigene Erfahrungen mit einem der drei folgenden Modelle gesammelt hat:

    1. 50s Classic Mexico Stratocaster

    2. 50th Anniversary Mexico Stratocaster

    3. Highway 1 Stratocaster

    Modelle 1. und 2. habe ich leider noch nicht angespielt. Bei der Classic schreckt mich ein wenig das V-förmige Halsprofil ab. Oder ist das gar nicht so unterschiedlich zum Fender Standard-Shaping?

    Die Anniversary finde ich aufgrund der TexMex-Pickups schon interessant. Für rund 460 Euro eine ordentliche Mexico-Gitarre mit Markenpickups ist doch kein schlechtes Angebot, oder!?

    Die Highway 1 habe ich selber schon angespielt und fand sie ganz gut. Allerdings stört mich das sehr anfällige Nitro-Finish, da die Gitarre bei Gigs schon ne Menge abhalten können muss. Made in USA ist ebensowenig Pflicht, da ich das Teil spielen und nicht sammeln bzw. in fünf Jahren wieder verkaufen will.

    Also, gebt mir mal eigene Erfahrungsberichte und Empfehlungen. Andere Kaufvorschläge für Strat-Sound sind auch willkommen. Ich werde natürlich vor dem Kauf erstmal alle potenziellen Modelle anspielen, mchte aber vorab schoneinmal Pro/Contra sowie Alternativen zu den Vorschlägen gegeneinander abwägen.

    Vielen Dank für eure Hilfe und bis dann!

    -Hind
     
  2. 68goldtop

    68goldtop HCA classic amps & guitars HCA

    Im Board seit:
    05.09.05
    Beiträge:
    7.266
    Zustimmungen:
    781
    Kekse:
    29.708
    Erstellt: 08.01.07   #2
    hi hind!
    die "classic" gibt´s auch als 60´s modell - die hat einen sehr angenehmen hals ohne v-profil. ich finde die classic-serie sehr gut! sorry, die anderen kenne ich nicht persönlich...

    cheers - 68.
     
  3. Hind

    Hind Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    2.211
    Zustimmungen:
    558
    Kekse:
    16.498
    Erstellt: 08.01.07   #3
    Danke für diese erste Antwort! :great:

    ABER: Ich vergaß im ersten Post zu schreiben, dass die Gitarre ein AHORN-Griffbrett haben soll. Damit fällt die 60s Classic leider weg. Interessant und hübsch ist sie aber allemal ...
     
  4. Telecastered

    Telecastered Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.11.06
    Zuletzt hier:
    27.04.08
    Beiträge:
    20
    Ort:
    Berlin/Spandau
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    50
    Erstellt: 08.01.07   #4
    ne Japan Vintage empfehlen - klassischer Sound, gibt es in einigen Varianten, kein Nitro Lack!! Obwohl es ja Experten gibt, die extra dafür zahlen, dass 'ne Gitarre gebraucht aussieht - muss jeder selbst wissen, aber die o.g. Gitarren sind soundmässig und verarbeitungsmässig top - hatt auch mal eine und der andere Gitarrist meiner damaligen Band hatte 'ne American Vintage - wir waren uns einig, dass die auch nicht besser war - ich mag die klassischen Strats einfach mehr als moderne Variationen - schau mal bei .... dort werden die (noch!) günstig, etwa deine Vorstellungen, gehandelt - man hat die Produktion eingestellt, weil man seine Amistrats nicht mehr im gewohnten Masse verkauft hat - die sind einfach klasse...
     
  5. Freidrehen

    Freidrehen Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.07.06
    Zuletzt hier:
    16.10.15
    Beiträge:
    18
    Ort:
    Braunschweig
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    93
    Erstellt: 08.01.07   #5
    Guten Tag Hind,
    die classic 50 stratocaster kostet neu so um die 550 € und ist meiner meinung das geld wesentlich mehr wert als die highway one!! Die Classic Serie ist eine der Hochwertigsten Produktionen der "Mexicos" und die Highway One die Billigster der "Amis"^^ - also ist die Verarbeitung bei den Classics besser. Das Halsprofil hat mir anfangs auch Angst eingejagt, aber mittlerweile finde ich es sogar besser, denn man hat hier "was in der hand" - es ist angenehmer! Und der Sound kommt auch deutlicher rüber, als bei einem dünneren Hals. Einzig die relativ schnelle Abnutzung der Bundstäbchen stört (aber das ist bei den Highways nicht anders!). Der Sound von Fender Classic 50 und die Bespielbarkeit sind absolut top. Die Single-Coils sind ebenso genial, also du brauchst sie keineswegs auszutauschen, sie klingen absolut nach Strat (Vintage Pickups) - ich würde dir diese also empfehlen!!
     
  6. Hind

    Hind Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    2.211
    Zustimmungen:
    558
    Kekse:
    16.498
    Erstellt: 08.01.07   #6
    Dankeschön für diese recht überzeugende Einschätzung. Ich hab nichts gegen ein massiges Halsprofil - hab bei PRS und Paula auch gern "wide fat" in der Hand. Was mich stören würde, wäre eine V-Form, die zum ersten Bund hin spitzer zuläuft (wie etwa bei vielen Fingerstyle Akustikgitarren). Ist das bei den 50s Classic so?
     
  7. 68goldtop

    68goldtop HCA classic amps & guitars HCA

    Im Board seit:
    05.09.05
    Beiträge:
    7.266
    Zustimmungen:
    781
    Kekse:
    29.708
    Erstellt: 08.01.07   #7
    hi hind!
    die classic 50´s kenne ich nicht, aber ich hatte eine japan 50´s strat mit "soft v" profil und das war völlig unproblematisch - bei weitem nicht so extrem wie bei manchen akustikgitarren!

    cheers - 68.
     
  8. Hind

    Hind Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    2.211
    Zustimmungen:
    558
    Kekse:
    16.498
    Erstellt: 08.01.07   #8
    Hm, also die Meinungen zur Highway 1 sind ja eher mittelprächtig. Sie wäre aufgrund des Finishs sowieso nicht wirklich in Frage gekommen. Also bleiben die ca. 450 Euro teure 50th Anniversary und die 100 Euro teurere Classic 50s.

    Meine Frage: Lohnt sich der (im Verhältnis gesehene) saftige Aufpreis der Classic wirklich, wenn man die TexMex Pickups und den Anniversary-Bonus der 50th Anniversary gegenhält? Also rein optisch sagt mir die Classic 50 in Daphne Blue oder Surf Green mehr zu als das Silber der Anniversary. Auf der anderen Seite sind TexMex-Pickups und eine unterstellt ordentliche (ist ja Anniversary!!) Verarbeitung ja auch nicht zu verachten.

    [​IMG][​IMG]

    Letztlich wird es auf einen vor-Ort-Test beim Musikhändler hinauslaufen, aber was meint ihr?
     
  9. Freidrehen

    Freidrehen Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.07.06
    Zuletzt hier:
    16.10.15
    Beiträge:
    18
    Ort:
    Braunschweig
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    93
    Erstellt: 09.01.07   #9
    Hallo nochmal,
    Die Verarbeitung ist meines Wissens nicht so wahnsinnig aufwendiger als bei der Classic Serie! Seit ca. 2004 sind diese nämlich komplett neu verarbeitet, also angeblich stabileres Tremolo und Erle statt "Presspappe"(naja - sowas ähnliches^^). Außerdem ist das Ahorngriffbrett hochglanzlackiert (Classic), bei derAnniversary sieht es irgendwie billiger aus. Und die Farben gibt es natürlich auch in rot und schwarz (nicht nur blau und grün....). Aber das sind eh alles Kleinigkeiten - probier es aus, welche besser klingt und sich angenehmer spielen lässt.
     
  10. Ronnie van Zant

    Ronnie van Zant Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.11.06
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    291
    Zustimmungen:
    45
    Kekse:
    567
    Erstellt: 09.01.07   #10
    Hallo, also es gibt auch sehr gute Strats von anderen Herstellern. Die Fame Classic ist z.b. eine sehr gute Strat, und kostet 399 Euro. Erle Body, Ahornhals.

    Auch die Rockinger Strats haben eine guten Ruf.
     
  11. jxn

    jxn Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.03.06
    Zuletzt hier:
    4.07.15
    Beiträge:
    982
    Ort:
    Münsterland
    Zustimmungen:
    9
    Kekse:
    1.511
    Erstellt: 09.01.07   #11
    jau, habe auch eine rockinger und sie ist meine absolute lieblingsstrat geworden.
    allerdings müsstest du dir nen ahorn hals nachträglich dranbauen (lassen)

    ansonsten... wie wärs mit der lite ash?
     
  12. skerwo

    skerwo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.05.05
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    1.530
    Ort:
    nähe München
    Zustimmungen:
    386
    Kekse:
    5.549
    Erstellt: 09.01.07   #12
    Die Fame gibts auch mit Harry-Häusel-Pickups und super hochwertigen Mechaniken für dann 599.-. Das sind auf jeden Fall sehr edle Zutaten, insbesondere die Pickups.

    Neben Rockinger sind auch Diego und Blade-Strats absolut empfehlenswert.

    Gruß Rainer
     
  13. -Sl4vE-

    -Sl4vE- Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.07.04
    Zuletzt hier:
    26.10.14
    Beiträge:
    2.893
    Ort:
    Edesheim
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    2.241
    Erstellt: 09.01.07   #13
    lol
    der thread kommt mir ja gelegen:
    ich will meiner american ´62 reissue nämlich einen kleinen maple-hälsigen bruder kaufen im frühjahr.
    jetzt hab ich mir mal zusammengerechnet was es kosten würde sich die einzelteile bei rockinger zu holen und dann zusammenzubauen. ich kam auf über 600€...warum sind die 5 minute kits dann soviel billiger?
    ich wollte mir das ding eigentlich lieber selber zusammenbauen :o
    dann hätt ich mir aber in den arsch gebissen, dass ich bei dem american vintage tremolo (original fender) was für 35€ wegging nicht mitgeboten habe):D
    naja...warum ist das so?
    sind die bodys der five-minute kits wirklich die selben wie die, die man einzeln kaufen kann?! aus wievielen teilen sind die? steht ja nur bei der schwarzen debei, dass sie zweiteilig is....
    und das wichtigste: wird man den rockinger hals auch gut los irgendwo?
    denn ich will unbedingt nen maple hals!
    gibts die dinger eigentlich auch "tinted" zu kaufen irgendwo?
    den sonst denke ich, dass die dinger für ihr geld mehr bieten als die mexicos!
    aber das is nur ne reine vermutung :D aber ich meine, dass z.B die bodys 2teilig sind (sogar bei fender usa sehr selten) zeugt ja eigentlich von guter qualität!
    sind die diegos und die rockinger jetzt wirklich exakt die selben?
     
  14. Hind

    Hind Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    2.211
    Zustimmungen:
    558
    Kekse:
    16.498
    Erstellt: 09.01.07   #14
    Ersteinmal vielen Dank für die vielen Anregungen!

    Also richtig schlecht wird der Hals bzw. das Griffbrett wohl eher nicht sein. Mit ner schlechten Anniversary würde Fender schlechte PR im Musikgeschäft machen. Ein paar Misstöne findet man bei einschlägigen Review-Sites zwar schon, aber das Gros der Meinungen ist doch ziemlich gut.

    Die hab ich im Musikladen bereits angespielt. Optisch und vom Handling her fand ich sie astrein. Der Sound hat mir aber nicht so zugesagt - etwas zu dünn und nasal. Übrigns war die Lite Ash im Musikladen "Made in Korea" und nicht Mexico, wie oft geschrieben steht. Ich weiß nicht, ob die sowohl in Mexico als auch in Korea hergestellt wird. Wie dem auch sei: Es soll diesmal kein Fernostmodell werden - hab schon genug koreanische, chinesische und japanische Gitarren gespielt und besessen. Jetzt probier ich definitiv mal was mexikanisches von Fender.

    Ist ein tinted Hals einfach nur getönt (wie bei den Mexico Classics) oder hat der noch andere Eigenschaften?

    -Hind
     
  15. -Sl4vE-

    -Sl4vE- Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.07.04
    Zuletzt hier:
    26.10.14
    Beiträge:
    2.893
    Ort:
    Edesheim
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    2.241
    Erstellt: 09.01.07   #15
    nur getönt.
    somit hat er die eigenschaft mördermäßig geil auszusehen :D
     
  16. Hind

    Hind Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    2.211
    Zustimmungen:
    558
    Kekse:
    16.498
    Erstellt: 09.01.07   #16
    :D Hm, das ist aber Geschmackssache. Die Tönung der Classic 50s finde ich zum Beispiel nicht soooo prickelnd. Aber wie du magst ...

    Noch weitere Vorschläge/Meinungen?
     
  17. jxn

    jxn Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.03.06
    Zuletzt hier:
    4.07.15
    Beiträge:
    982
    Ort:
    Münsterland
    Zustimmungen:
    9
    Kekse:
    1.511
    Erstellt: 10.01.07   #17
    hi,

    so, hab deinen post mal durchnummeriert, dann kann ich ohne aufwand antworten :D

    (1) naja, ist doch meistens immer so oder? wenn du dir nen fertig pc kaufst, ist er auch billiger als wenn du ihn mit den gleichen teilen selbst zusammenbaust! ist ja überall so!

    (2) ja, ich habe vor meinem kauf auch nachgefragt und es wurde mir bestätigt, dass es die gleichen teile sind! mein onkel (hat sich zur gleichen zeit ne sunburst mitbestellt) hat definitiv einen 2teiligen korpus! bei meiner fiesta roten kann man es halt schwer erkennen :p

    (3) letztens war bei ebay nen rockinger maple neck, der 5 jahre alt war und auch gebrauchsspuren aufwies, aber für 117 € wegging... wenn man bedenkt, dass der neupreis bei 155 € liegt, ist das doch beachtlich!

    (4) hm, das weiß ich nicht, am besten mal nachfragen, das angebot ändert sich ja oft bei rockinger. hab ich auch gemerkt als ich auf pickguardsuche war :)

    (5) das definitiv! sie bieten auch mehr als ne highway one. ich hab sie ja in meinem review mit meiner lite ash und meiner american verglichen.... klar der vergleich ist sehr schwer, wegen der vintage aufmachung der rockinger etc. aber alles in allem, werde ich keine 1000 € mehr für ne fender ausgeben! ich weiß auch noch nicht, ob ich die american verkaufe, gebrauche sie doch recht wenig seitdem ich die rockinger hab.

    (6) genau das hat mich auch zum kauf motiviert, die ganzen specs gemischt mit dem preis haben mich vorher und auch nachher mehr als überzeugt. da wurde mir klar, was ein label (mythos) so an preissteigerung bewirkt :o

    (7) also wenn du dir mal mein review anschaust, dann siehst du dass ich die mit einer diego verglichen habe und nirgendwo einen unterschied erkennen konnte! meine rockinger kam selbst in einem düsenbergkarton :D



    @ hind:

    das mit dem nasalen ton liegt an dem holz der light ash, der sumpfesche! manche mögens sehr gerne, so leute wie... ich :D naja, ist halt subjektiv :)
    die lite ash`s werden allesamt in korea hergestellt! aber da gibt es von der verarbeitung und allen anderen faktoren keinen unterschied, egal ob mexico oder korea!


    gruß jxn
     
  18. j.konetzki

    j.konetzki Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    04.01.04
    Zuletzt hier:
    16.10.16
    Beiträge:
    4.370
    Ort:
    Bonn Beuel
    Zustimmungen:
    422
    Kekse:
    12.745
    Erstellt: 11.01.07   #18
    Primäm empfehlen würde ich Dir die Fender Stratocaster American MN 50.

    Wenn Du Dir eine Rockinger Strat oder Tele ausschließlich aus hochwertigen Teilen zusammenschraubst ... dann kommst Du sogar sehr schnell über 1000 Euro ;)

    Wenn Du günstiger wegkommen möchtest (und Du auf einen Eschenbody verzichten kannst) dann hol Dir doch lieber eine Ready to Play Edition und modifiziere die Gitarre gleich mit einem Maple Hals. Die kosten hierfür sind noch überschaubar. Den Rockinger Hals wirs Du ohne Probleme für gutes Geld noch verkaufen können. Die Hälse genießen einen sehr guten Ruf! Rockinger verwendet für die 5-Minute Kits und für die Ready to Play Edition ausschließlich die regulär im Shop erhältlichen Bauteile ... ;)
     
  19. tng

    tng Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.07.06
    Zuletzt hier:
    22.09.14
    Beiträge:
    95
    Ort:
    MUC
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    219
    Erstellt: 11.01.07   #19
    V-Profil:
    Hatte zunächst auch etwas bedenken bzgl. dieses shapings. Habe dann eine Clapton Signature Strat lieben und schätzen gelernt - ebenfalls mit V-Profil. Ist zu Beginn etwas gewöhnungsbedürftig, liegt aber anschließend saugut in der Hand. Zumindest bei mir. Selbiges gilt für die Jimmie Vaughan (made in Mexico).
    Spiel sie an, wenn du die Gelegenheit haben solltest. Lohnt sich.
     
  20. -Sl4vE-

    -Sl4vE- Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.07.04
    Zuletzt hier:
    26.10.14
    Beiträge:
    2.893
    Ort:
    Edesheim
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    2.241
    Erstellt: 11.01.07   #20
    so werd ichs auch machen. ärger mich jetzt noch, dass ich das american vintage rem für 35 öcken nicht ersteigert habe. hat kaum einer geboten :o
    aber wer weiß was das höchstgebot war.
    das ist ja das eigentliche problem...wäre halt cool wenn da noch "was fehlen" würde. dann würd ich fender pickups verbauen und vllt auch ein fender trem.
    aber die rockinger PUs sollen sehr gut sein, oder? kosten auf kaum weniger wie die 57/62, die ich eigentluch einbauen wollte, da ich mit denen in meiner RI sehr zufrieden bin. jedoch ist da der mittle PU leider nicht reverse gewickelt :o

    PS:
    wegen eschebody:
    das ist doch nru eine gschmacksfrage oder?;)
    esche klingt afaik ja nicht besser sondern eben heller und ist halt einfach das teurere holz. oder hat es vorteile in den klangeingenschaften gegenüber erle? (sustain, ansprache?) denke nicht oder :confused:

    DAS war mir am wichtigsten! den hals los werden und wirklich die guten einzelkomponenten auch verbaut zu haben :)
    du hast ja auch eine und bist begeistert:great:
    oder nicht ;)
     
Die Seite wird geladen...

mapping