Stratocaster mit Tremolo oktavrein einstellen

  • Ersteller Jakeelee
  • Erstellt am
J
Jakeelee
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
12.06.15
Registriert
06.03.05
Beiträge
27
Kekse
0
Hallo,

ich hab jetzt das Forum rauf und runter zu diesem Thema und einiges gelesen über Oktavem, Quinten, Obertöne etc. aber die genau passende Antwort für mein Problem hab ich nicht gefunden. Und zwar hab ich auf einer Strat das Tremolo samt Block gewechselt. Um das neue Tremolo einzustellen bin ich folgendermaßen vorgegangen (vielleicht liegt das Problem ja in der Methodik):
1. Ich hab neue Saiten aufgezogen und mit Stimmgerät grob durchgestimmt
2. dann passende Federn gesucht, die mir das Tremolo schwebend so halten, dass ich nach oben ungefähr einen ganzen Ton Spielraum habe
3. Nochmal mit Stimmgerät durchgestimmt.
4. jede Saite mit ganz leichtem Druck auf dem 12-ten Bund gegriffen. Das Stimmgerät zeigte ungefähr 20% zu hoch an.
5. Der Flageolettton im 12-ten Bund war exakt "in tune"
=> ich war bisher immer der Meinung, dass dies physikalisch immer so ist, da die Obertöne zum Grundton automatisch "in tune" sind.
6. hab dann die Sättelchen Richtung Bridge (also nicht Richtung Hals!) verstellt um dem im 12-ten Bund gegriffenen Ton auf den Ton der leeren Saite zu stimmen, aber bei der Hälfte der Saiten hab ich das nur bis auf +5% geschafft, dann waren die Sättelchen mit gestauchter Feder am Anschlag.

Jetzt meine Fragen:

- warum wird meistens vorgeschlagen, den Ton im 12. Bund mit dem Flageolettton im 12-ten Bund zu stimmen, wenn der doch identisch ist mit der Leersaite?
- wie bekomme ich die letzten 5% noch hin?
- und welche Methode zum Stimmen bringt jetzt den Klang, der am "richtigsten" klingt? Quinten Stimmung, Oktaven, Stimmgerät?

Ach ja: welchen Unterschied macht es, wenn ich am Stimmgerät auf chromatisch statt auf Gitarre stelle? Ist auf jeden Fall nicht identisch...

Schon mal tausend Dank
 
Eigenschaft
 
bluesfreak
bluesfreak
Helpful & Friendly User
HFU
Zuletzt hier
02.08.21
Registriert
11.02.05
Beiträge
9.436
Kekse
54.473
Ort
Burglengenfeld
Servus,

passende Federn hättest Du nicht suchen müssen, Du kannst die Zugkraft über die Federklaue durch ein- bzw ausschrauben der Schrauben die die Klaue halten regulieren. Bezüglich Deines Problems vermute ich fast das es am Stimmgerät liegt denn das Stimmergebnis sollte sowohl in Chromatischer als auch in Gitarrenstellung identisch sein (Normalstimmung vorausgesetzt, nichts exotisches). Ich würde zur Oktavreinheit einstellen eh empfehlen nur die Flageoletts zu nehmen da man dadurch ausschließt das die Saite zu stark niedergedrückt wird was zu Verstimmungen führt...
 
J
Jakeelee
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
12.06.15
Registriert
06.03.05
Beiträge
27
Kekse
0
...Ich würde zur Oktavreinheit einstellen eh empfehlen nur die Flageoletts zu nehmen da man dadurch ausschließt das die Saite zu stark niedergedrückt wird was zu Verstimmungen führt...

Hi,
kannst du mir die Vorgehensweise etwas näher beschreiben, wie man beim Einstellen der Oktavreinheit nur mit Flageoletts arbeitet?
merci

PS: das mit dem rein/rausschrauben der Federklaue hatte ich zuerst probiert, bin aber damit nicht auf das Ergebnis gekommen (1 Ganzton Headroom). Hab dann von drei auf zwei reduziert und habs wieder nicht geschafft. Die anderen Federn habens dann gleich gebracht :)
 

Ähnliche Themen

Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben