Stratocaster Tremolo / Non-Tremolo Bridge

von HW1, 16.06.07.

  1. HW1

    HW1 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.03.06
    Zuletzt hier:
    12.02.16
    Beiträge:
    31
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    109
    Erstellt: 16.06.07   #1
    Unsere geliebten Strats haben ja zu 99 % ein Tremolo mit den obligatorischen Tremolofedern. Diese schwingen ja ordentlich mit. Ist ja klar, über den Stahlblock werden die Schwingungen übertragen. Unverstärkt kann man das deutlich hören, wenn man das Ohr an die Tremoloabdeckung hält..

    Vor Jahren hat mir mal ein Gitarrenbauer erzählt, dass es Voodoo wäre, das der typische Stratsound durch das Tremolo/Federn entstehen würde. Eine Non-Tremolo Strat, also Seitenführung nur durch den Body (wie Tele) ohne Tremolo würde viel besser und differenzierter klingen.Die ganz frühen Strats aus den 50ern hatten ja auch keines.

    Kann hier jemand eine fundierte Aussage machen..
    (Bitte nicht: ich könnte mir vorstellen, hab mal gehört, Ein Bekannter von mir meinte mal, theoretisch ja, aber)

    Grüße

    HW1
     
  2. _redwing_

    _redwing_ Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.04.06
    Zuletzt hier:
    30.12.09
    Beiträge:
    1.348
    Ort:
    Beilngries
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    1.838
    Erstellt: 16.06.07   #2
    Viele Leute erachten gerade dieses Mitschwingen als besonderes "Schmankerl" einer Strat. Es klingt sicherlich differenzierter, wenn du die Federn nicht drin hast, bzw sie einfach mit Schaumstoff, Tüchern oder ähnlichem abdämpfst. Aber das muss ja nicht gleich heißen, dass es "besser" klingt! Viele Ohren - Viele versch. Vorstellungen von "besser"!

    Zum "typischen Stratsound" gehört sicherlich das und viele andere Strateigene Faktoren wie Holz, Korpusform und Anordnung sowie Auswahl der Pickups. Die Mischung ists - nicht eine Komponente.
     
  3. 68goldtop

    68goldtop HCA classic amps & guitars HCA

    Im Board seit:
    05.09.05
    Beiträge:
    7.266
    Zustimmungen:
    781
    Kekse:
    29.708
    Erstellt: 17.06.07   #3
    hi!
    ob dein gitarrenbauer das für "voodoo" hält oder nicht - es ist eine tatsache, daß der "typische" strat-sound durch das viele metall das an der gitarre hängt geprägt wurde + wird. naja - sagen wir "mitgeprägt", denn natürlich haben auch die grundsätzliche konstruktion und die pickups erheblichen einfluß.
    daß eine strat mit hardtail-bridge evtl. besser/differenzierter klingt kann ja trotzdem stimmen - ist aber nicht der typische stratsound...
    darum benutzt z.b. eric clapton immer modelle mit festgesetztem tremolo - eine hardtail klingt in seinen ohren zu wenig nach strat ;)
    andererseits spielt z.b. robert cray gerne strats OHNE tremolo - und er klingt trotzdem ziemlich nach strat...

    übrigens hatte die strat von anfang an die tremolo-einheit - das war leo fender damals besonders wichtig und die produktion der gitarre wurde extra verschoben weil das tremolo noch nicht (für leo´s vorstellungen) "perfekt" war. es wurden aber auch von anfang an (oder schon ziemlich früh) non-tremolo modelle angeboten.

    cheers - 68.
     
Die Seite wird geladen...

mapping