stromschlag von gitarre bekommen

  • Ersteller perloid
  • Erstellt am
P
perloid
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
20.02.17
Registriert
21.03.09
Beiträge
108
Kekse
91
moin ,

folgendes ist mir letztens passiert :

spiel gemütlich gitarre und bekomme auf einmal heftig eine gewischt über die saiten :eek: .
denke scheisse was war das , will den ts 808 austreten und bekomm über den ts808
(durch die socken) auch nochmal eine gewischt .

da ich den ts808 kürzlich gebraucht gekauft hab , dachte ich erstmal der vorbesitzer
hat vlt dran rumgebastelt , also abgestöpselt .

gestern abend ist mir dann das gleiche nochmal passiert , also schlag über die gitarre bekommen , diesmal war der ts808 nicht eingestöpselt sondern ein boss blues driver .

kann mir das jemand bitte erklären ? ich hab kaum ahnung von e-technik .


folgendes equipment war im spiel :

fender blues junior , boss blues driver / ibanez ts808 / gibson flying v

treter wurden ueber ein ibanez netzteil versorgt .

gitarrenkabel zum treter von klotz , kabel von treter zum amp ein rock cable .

danke schonmal
 
Eigenschaft
 
P
perloid
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
20.02.17
Registriert
21.03.09
Beiträge
108
Kekse
91
hey miles ,
wenns der amp wäre , wäre das sehr ärgerlich , weil ich den
vor etwa einem monat erst neu gekauft habe .
woran könnte das liegen ?
 
493n7_or4n93
493n7_or4n93
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
24.09.18
Registriert
04.02.08
Beiträge
312
Kekse
553
Das liegt an der Erdung.

Da scheint wohl das Problem zu liegen.

Die Erdung läuft nämlich auch auf die Seiten und wenn da zu viel Spannung an die Erdung geht, kanns bei nem Röhrenamp auch schonmal lebensgefährlich werden.

Also sofort zurück mit dem Teil. Hast ja sicher noch Garantie drauf.

Könnte aber auch (das ist aber eher unwahrscheinlich) auch so sein, dass die Steckdose an der du ihn betrieben hast nicht richtig geerdet ist.

Hatte das auch mal in nem Proberaum, hab da über das Mikro und alles was ich angefasst habe immer eine gewischt bekommen, weil der ganze Raum nicht geerdet war.
 
I
id4h0.
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
07.10.10
Registriert
26.01.09
Beiträge
87
Kekse
149
hey miles ,
wenns der amp wäre , wäre das sehr ärgerlich , weil ich den
vor etwa einem monat erst neu gekauft habe .
woran könnte das liegen ?

Woran das genau liegt, bitte nicht selber rausfinden, sondern undbedingt den Fachman machen lassen. Da du ja noch Garantie hast ist das ja auch nicht weiter tragisch ;).
Es besteht Lebensgefahr!
 
_xxx_
_xxx_
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
17.02.18
Registriert
17.07.06
Beiträge
11.679
Kekse
20.648
Ort
Benztown-area
Schließe mich an, Steckdose prüfen (lassen) und wenn die es nicht ist, den Amp sofort zurück.
 
P
perloid
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
20.02.17
Registriert
21.03.09
Beiträge
108
Kekse
91
alles klar ,
ich werde nochmal ne andere steckdose probieren bevor ich den amp zurückschicke .
aber könnte es zb auch am 9v netzteil liegen ? das hat nämlich nen wackler .
 
Miles Smiles
Miles Smiles
Helpful & Friendly User
HFU
Zuletzt hier
19.10.21
Registriert
13.04.06
Beiträge
8.922
Kekse
63.076
Ort
Behind The Sun
alles klar ,
ich werde nochmal ne andere steckdose probieren bevor ich den amp zurückschicke .
aber könnte es zb auch am 9v netzteil liegen ? das hat nämlich nen wackler .

Nein, nicht probieren sondern die Steckdose prüfen lassen und von 9V bekommt man keinen Stromschlag. Es liegt mit 1000% Sicherheit an keinem deiner Kasteln, sondern am Verstärker, bzw. dessen Umfeld.

Da fällt mir ein: verwendest du einen Tischverteiler, wenn ja könnte die Schuld auch dort liegen, erscheint mir eher wahrscheinlich als eine fehlende Erdung bei der Wandsteckdose.
 
P
perloid
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
20.02.17
Registriert
21.03.09
Beiträge
108
Kekse
91
ja der amp hängt mit paar anderen geräten an nem billige mehrfachverteiler .
müsste ich dann nicht jedes mal einen schlag bekommen , wenn ich die gitarre anfasse ?
 
Miles Smiles
Miles Smiles
Helpful & Friendly User
HFU
Zuletzt hier
19.10.21
Registriert
13.04.06
Beiträge
8.922
Kekse
63.076
Ort
Behind The Sun
ja der amp hängt mit paar anderen geräten an nem billige mehrfachverteiler .
müsste ich dann nicht jedes mal einen schlag bekommen , wenn ich die gitarre anfasse ?
Nur wenn das am Gehäuse gegenüber der Erdung ein Spannungs-Potential aufbaut. Wenn dem so ist, wäre das relativ ungefährlich, weil keine Kraft dahinter steht.

Wenn aber der Verstärker einen Fehler hat und Netzstrom auf die Masse legt, dann ist das sehr wohl gefährlich und wenn du das sogar durch den Socken spürst, muss das eine hohe Spannung sein, oder du hast Schweißfüße. ;)

Moment, wenn du schreibst, du hättest "eine gewischt" bekommen, wie genau war das? Ein Schlag mit einem Knacks, oder längere Elektrisierung?
 
schmendrick
schmendrick
R.I.P.
Zuletzt hier
20.11.18
Registriert
06.02.07
Beiträge
11.446
Kekse
51.636
Ort
Aue
ja der amp hängt mit paar anderen geräten an nem billige mehrfachverteiler .
müsste ich dann nicht jedes mal einen schlag bekommen , wenn ich die gitarre anfasse ?
Sag mal bist du wahnsinnig? Ich erleb´s selten, dass hier alle einer Meinung sind, aber hier wohl ja: Du sollst nichts mehr überlegen und probieren, sondern sofort einen Elektriker holen!!!
 
tele
tele
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
18.10.21
Registriert
29.11.04
Beiträge
906
Kekse
721
Ort
Wien
schmendrick hat recht, das Leben ist zu schade für sinnlose Experimente.
 
P
perloid
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
20.02.17
Registriert
21.03.09
Beiträge
108
Kekse
91
keine sorge schmedrick , ich bin nur auf fehlersuche , werde mich um nen elektriker kümmern .

@miles : war nicht so als hätten sich mir die haare aufgestellt oder schmerzen/muskelstarre hatte .
hab die spannung aber deutlich gespürt und im linken arm hats gekribbelt .
 
S
saitenhexxxer
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
27.01.20
Registriert
12.01.05
Beiträge
402
Kekse
979
Ort
hannover
Wenn es so aussah, schnell was unternehmen

mal im Ernst: Schnell die Kiste zum Reparieren
 

Anhänge

  • stromschlag.jpg
    stromschlag.jpg
    14,4 KB · Aufrufe: 11.800
P
perloid
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
20.02.17
Registriert
21.03.09
Beiträge
108
Kekse
91
ha , hab beim laden angerufen , die haben mich zu ihrer technik abteilung weitergeleitet .
der techniker meinte das kommt , weil mein pullover statisch geladen war und ich über den
amp abgeleitet habe , sowas komme sogar bei plattenspielern vor (?)
ist das möglich ? kam mir komisch und abgewimmelt vor .
 
S
saitenhexxxer
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
27.01.20
Registriert
12.01.05
Beiträge
402
Kekse
979
Ort
hannover
Also, wenn Dein Arm schon gekribbelt hat?:gruebel:

Ich bin zwar kein Techniker, aber das halte ich für nicht so, nennen wir es mal "optimal".

Nicht einstöpseln und zweite Meinung einholen, wäre meine Meinung
 
Miles Smiles
Miles Smiles
Helpful & Friendly User
HFU
Zuletzt hier
19.10.21
Registriert
13.04.06
Beiträge
8.922
Kekse
63.076
Ort
Behind The Sun
ha , hab beim laden angerufen , die haben mich zu ihrer technik abteilung weitergeleitet .
der techniker meinte das kommt , weil mein pullover statisch geladen war und ich über den
amp abgeleitet habe , sowas komme sogar bei plattenspielern vor (?)
ist das möglich ? kam mir komisch und abgewimmelt vor .
Deshalb habe ich gefragt, ob es geknackst hat, weil das wäre ein Zeichen für eine statische Entladung. Das fühlt sich an, wie ein Nadelstich, aber das hast du sicher schon sonst wo erlebt.

Wenn es aber länger kribbelt, ist es keine harmlose Entladung und es besteht Gefahr.
 
tschortschii
tschortschii
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
19.10.21
Registriert
04.09.08
Beiträge
685
Kekse
10.918
Ort
Freiburg
Hatte das gleiche Problem auch schonmal mit einem Transistor Verstärker !

hab 2 verschiedene Gitarren getestet und jedesmal eine über die Saiten bekommen. Am nächsten Tag war es aufeinmal weg ?!?? !?



man man man scheiss elektrik :)
 
Stratspieler
Stratspieler
Helpful & Friendly User
HFU
Zuletzt hier
19.10.21
Registriert
04.03.09
Beiträge
6.887
Kekse
64.430
Ort
Ländleshauptstadt
Hallo,

dann wollen wir doch vielleicht einmal versuchen, zu unterscheiden zwischen Gefahr und elektrostatischer Aufladung. Und vielleicht gibt es sogar dafür eine FAQ und wenn nicht, sollte man dazu eine machen. (?)

Hier mal lediglich der Versuch eines Anfangs.

(Ich lade mich elektrostatisch sehr stark auf, Ursache ist mein vergleichsweise sehr hoher Hautwiderstand.) Kommen die entsprechenden Klamotten hinzu und berührt man dann die korrekt geerdete Masse der Gitarre = Saite oder Metallteil, so bekommt man einen kurzen und ab und an heftigen Schlag. Ist der Amp schon in Betrieb und die Gitarre dran, so hört man das auch in Form eines "Klatsches" im Speaker (oder wie sonst schreiben?), das durch nichts weiter entsteht, als durch den Funken der Entladung.

Den kann man im Dunkeln ab und an sogar richtig gut sehen. Je vorsichtiger die Berührung der Gitarre, also "nur mit der Fingerspitze", desto heftiger ist die Entladung. Berührt man großflächiger, dann ist sie i.allg. geringer bis kaum zu merken.

Latsch' ich dann nicht gerade (auf gut isolierenden Schuhsohlen) durch die Gegend und behalte eine Hand (z.B. die Greifhand) an den Saiten, so passiert nichts, ansonsten klatscht es im Speaker u.U. öfters, je nach Stärke der Entladung bedingt durch die Stärke der vorausgegangenen elektrostatischen Wiederaufladung.

Bei kaltem Wetter und damit oft verbundenen geringen Luftfeuchte (Wintermonate) tritt dies öfters auf.

Dieser Schlag ist vergleichsweise sehr kurz. Kein Zittern, kein Kribbeln jeglicher Art (!!!) oder keine Muskelkontraktionen etc. treten auf.
Alles in allem also blöd, aber harmlos. Verhindern kann man das höchstens, indem man gut ableitendes Schuhwerk benutzt und eine Hand möglichst ständig am Metall der Gitarre lässt.

Das dürfte als Unterscheidungsmerkmal dienen zum lebensgefährlichen Schlag ("Kribbeln"!).

So, nu macht mal einer weiter. Bitte ergänzen und weiterführen hinsichtlich lebensgefährlichem elektrischen Schlag. Ich gehe mal davon aus, das man hier unterscheiden kann, also eine lebensgefährliche Durchströmung tritt auf bei allen Wechselspannungen über ....V oder Gleichspannungen über ... V, die fehlerhafterweise über den Amp / Effektkette an Masse (Gitarre, Mikrofon, alles, was metallisch ist und irgendwie mit Spannung versorgt werden kann) und somit durch Berührung in uns Körper kommen und nicht durch eine erforderliche Erdung entweder via FI (Fehlerstromvergleich) oder durch Auslösen einer Sicherung (Kurzschlussstrom gegen Erde) sofort und schnellstmöglich abgeschaltet werden kann.

Dann sollte man ergänzend und völlig korrekt hinzufügen, wie schon geschrieben wurde, dass man als Laie im Feststellungsfalle eines nicht elektrostatischen Schlages also Kribbeln jeglicher Art, wirklich keine Experimente unternehmen sollte, denn hier herrscht Lebensgefahr und dafür gibt es Fachleute, die die Ursache suchen und ausmessen können (z.B. korrekte Isolationswiderstände etc.) und Fehler beheben. Niemals "irgendwelche" Bastler oder selbsternannte Fachleute ranlassen.

Gruß Michael
 
Miles Smiles
Miles Smiles
Helpful & Friendly User
HFU
Zuletzt hier
19.10.21
Registriert
13.04.06
Beiträge
8.922
Kekse
63.076
Ort
Behind The Sun
spiel gemütlich gitarre und bekomme auf einmal heftig eine gewischt über die saiten :eek: .

dann wollen wir doch vielleicht einmal versuchen, zu unterscheiden zwischen Gefahr und elektrostatischer Aufladung.

Bei genauerer Überlegung: Gegen die elektrostatische Aufladung spricht, dass es während des Spielens passiert ist.

Ist die Erdungskette korrekt vorhanden, bin ich über die Saiten, Masse und Erdung des Verstärkers mit der Welt verbunden. Statische Aufladung während des Spielens wäre ganz unmöglich, da die Ladung sofort abfließen würde.
 

Ähnliche Themen


Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben