Studio Kopfhörer

von Wutte, 20.11.07.

  1. Wutte

    Wutte Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.12.03
    Zuletzt hier:
    9.06.09
    Beiträge:
    30
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 20.11.07   #1
    Hi,

    Ich suche fürs Homestudio Kopfhörer die sowohl zum recorden als auch zum Mischen geeignet sind... Ich weiß das es nicht perfekt ist aber derweil ist das Geld knapp so das ich mir erst später Monitore zulegen werde. Aufgenommen werden Rock Sachen... Möchte mit den Kopfhörern Gitarre und Bass einspielen und außerdem sollte es damit auch möglich sein halbwegs zu mischen...
    Preislich sollten sie möglichst billig sein... Bin aber bereit auszugeben was man halt ausgeben muss um...

    LG
     
  2. HADO

    HADO Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.07.06
    Zuletzt hier:
    26.12.09
    Beiträge:
    150
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    57
    Erstellt: 21.11.07   #2
    also ich habe einmal ein lied nusr mit kopfhörern gemischt, es hat sich grauenhaft angehört...
    naja, der kopfhörer war auch nicht so toll (ath-m40), aber ich würde dir echt davon abraten, zum aufnehmen is es voll ok, aber zum mischen sind sie einfach eher "lupe" als abhöre...
     
  3. Wutte

    Wutte Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.12.03
    Zuletzt hier:
    9.06.09
    Beiträge:
    30
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 21.11.07   #3
    Ich weiß ja das es nicht ideal ist ... Benutz zum mischen auch noch eine gute Stereo Anlage .. Auch nit ideal aber was solls... Trotzdem würd mich halt inertessieren welche Kopfhörer noch am ehesten dazu geeignet sind das ganze halt halbwegs linear wiederzugeben ...
     
  4. Nerezza

    Nerezza Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    18.08.06
    Zuletzt hier:
    9.11.16
    Beiträge:
    4.398
    Zustimmungen:
    190
    Kekse:
    10.845
    Erstellt: 21.11.07   #4
    Deine Hifi Anlage wird besser zum mischen geeignet sein, als jeder Kopfhörer. Grundsätzlich kann man hier jetzt alle möglichen Kopfhörer in den Raum werfen, aber vieleicht sagst Du uns erst mal, wie groß das Budget ist? Gesang wollt ihr nicht aufnehmen, oder? Dafür bräuchte man geschlosse Kopfhörer. Zum spielen von Bass und Gitarre ist das sonst eher geschmackssache würd ich sagen. Also hingehen und anhören.

    Ich benutze momentan die hier mal empfohlenen Conrad Kopfhörer (Ich glaub DH600 irgendwas). Kostenpunkt 22€, geschlossene und für den Preis wirklich gut.

    Grüße
    Nerezza
     
  5. Wutte

    Wutte Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.12.03
    Zuletzt hier:
    9.06.09
    Beiträge:
    30
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 22.11.07   #5
    Geschlossen wäre mir lieber. Will eben damit vorab etwas mischen (wir nehmen im Proberaum auf und da will ich halt mal etwas hinbiegen bevor ich dann auf der Stereo Anlage alles feiner mache) Deshalb halt möglichst ausgewogener Klang. Preislich so wenig wie mglich aber ich bin bereit um die 70Euro auszugeben.
     
  6. MechanimaL

    MechanimaL Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.10.03
    Zuletzt hier:
    30.11.16
    Beiträge:
    2.410
    Zustimmungen:
    62
    Kekse:
    1.998
    Erstellt: 23.11.07   #6
    sennheiser hd25
    akg 291

    vll gebraucht kaufen.. jedenfalls würde ich nicht über 22€ kopfhörer abmischen (LUL!) wobei das thema mischen über kopfhörer sowieso schon so ne sache für sich ist, aber mit den obigen hast du wenigstens auch einigermaßen bass und klang, ändert zwar nichts am kopfhörer stereo-bild, weshalb du immer auch über monitore oder was ähnliches vergleich hören musst, aber du kommst bestimmt weiter als mit irgendnem billig zeug. anlage im auto mit subwoofer und die man kennt ist auch recht tauuglich um den bassbereich einzuschätzen, wenn man keine subwoofer im "studio" hat.
     
  7. lemursh

    lemursh Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    31.12.04
    Zuletzt hier:
    10.05.15
    Beiträge:
    3.208
    Ort:
    Schaffhausen
    Zustimmungen:
    10
    Kekse:
    4.538
    Erstellt: 25.11.07   #7
    Falscher Weg!

    Aber wir helfen Dir gerne weiter.

    Es gibt zwei "Studiostandards": AKG271 und Beyerdynamic DT770. Ich ziehe den AKG vor, da linearer wie der Beyerdynamic. Der Beyer schönt etwas im Bassbereich.

    Empfehlen kann ich nur Ohrumschliessende, geschlossene Modelle. Ohraufliegende Modelle drücken nach kurzen Zeit meist schon gewaltig. Der Sennheiser HD-25 ist gut als Abhöfteil im Liveset, ich wollte damit aber keine Recordingsession machen.
     
  8. tricki

    tricki Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.09.04
    Zuletzt hier:
    31.10.16
    Beiträge:
    484
    Ort:
    Nürnberg
    Zustimmungen:
    15
    Kekse:
    1.017
    Erstellt: 26.11.07   #8
    Warum, weil er sich doch lieber erst 'ne vernünftige Abhöre holen sollte?
    (Mich drückt dasselbe Problem - zudem habe ich lärmempfindliche Mibewohner)
     
  9. SB

    SB Licht | Ton | Elektro Moderator HFU

    Im Board seit:
    04.04.07
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    3.095
    Ort:
    Bavarian Outback (AÖ)
    Zustimmungen:
    639
    Kekse:
    18.958
    Erstellt: 26.11.07   #9
    Ich interessier mich auch grad für das Thema Studio-Kopfhörer, um ne einigermaßen gute Kontrolle zu haben, was da letztendlich ins Recording-Notebook reinfließt. Er sollte geschlossen sein (nen Peltor-Gehörschutz hab ich nämlich eh immer auf, da wär es ja Unsinn, sich dann nen offenen zu kaufen, irgendwelche Ohrstösel in den Gehörgang zu würgen und dann den Kopfhörer voll aufzureißen...) und halt nicht nur fürs "Studio" gehen, sondern auch Live als Kontrollmöglichkeit herhalten. Wobei Letzteres wohl eher noch die geringeren Ansprüche erfordert, denn beim Soundcheck zählt ja, was über die Anlage rauskommt.
    Ich hab im Proberaum schon nen Sennheiser HD540 referece benutzt (hab nix anderes dagehabt), da merkt man halt schon, dass das ein färbendes HiFi-Teil ist. Beim Anhören über die Stereoanlage sind dann die schönen Höhen plötzlich gar nicht mehr da.

    Wie wäre der Superlux HD-660
    [​IMG]


    Wir haben ein Drum-Mic-Set dieser Firma, ich für meinen Teil finds sehr gut für den Preis. Da das Vorbild dieses Kopfhörers, der besagte Beyer, ja laut lemursch eh so wummert, und der HD-660 ja gemäß den Userkommentaren weniger Bässe hat, würd ich mal sagen, DER IST'S, oder? Wie gesagt, muss nicht der ultimative Über-Kopfhörer sein, sollte halt halbwegs linear sein. Das mit dem kurzen Kabel habe ich zur Kenntnis genommen; aber nichts regt mich mehr auf als ein 10m langes Kabel, wenn ich eh meistens nur 50cm mit dem Kopf vom Pult entfernt bin...
    Wenn jetz nicht irgendwer was absolut negatives drüber sagt, dann kauf ich ihn einfach, nich dass der wieder weg ist wenn ich ihn haben will, wie das schonmal bei ner Westerngitarre der Fall war...
    Von Sennheiser gibts ja in der Preisklasse nicht wirklich was, was nicht irgendwo Höhen und Bässe färbt, wie das ein HiFi-Kopfhörer ja machen soll - und das SIND soweit ich das sehe größtenteils HiFi-Kopfhörer. Außerdem sind da die meisten glaub ich ohraufliegend, das stört mich wahrscheinlich mit der Brille...


    Gruß Stephan


    €:
    Also wie gesagt: muss nichts supergutes sein, ich mische ja auch nicht professionell ab, is nur ein etwas besserer Mitschnitt (also so dass es klingt, nicht dieses blöde Digicam-Niveau, wo es derbst übersteuert), halt dass die Musiker hören wo was besser gemacht werden muss und zum vorführen für Freunde. Meine Kollegen in der Schule haben wenn wir bei Veranstaltungen abmischen auch keine High-End-Kopfhörer, sind halt welche von Sennheiser aus dem Preisbereich <70€, genaue Bezeichnungen weiß ich nicht.
    Wäre nett, wenn mir noch jemand was dazu sagen könnte, aber ich glaube, bei dem Preis kann man für meinen Einsatzbereich fast nichts falschmachen.
     
  10. SB

    SB Licht | Ton | Elektro Moderator HFU

    Im Board seit:
    04.04.07
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    3.095
    Ort:
    Bavarian Outback (AÖ)
    Zustimmungen:
    639
    Kekse:
    18.958
    Erstellt: 27.11.07   #10
    So, ich habs jetzt einfach mal gewagt und mir den Superlux bestellt. Ihr hört von mir wenn er da ist, das interessiert sicherlich einige von euch...


    Gruß Stephan
     
  11. lemursh

    lemursh Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    31.12.04
    Zuletzt hier:
    10.05.15
    Beiträge:
    3.208
    Ort:
    Schaffhausen
    Zustimmungen:
    10
    Kekse:
    4.538
    Erstellt: 27.11.07   #11
    HALT! Ich hab nie gesagt dass der DT770 wummert. Dieser ist im Bass präsenter als der K271, das ist schon alles. Er ist in jedem fall ein sehr guter Kopfhörer.



    Ja, da dies die bessere Lösung darstellt. Man muss seine Abhören ja nicht auf 100dBA drehen. Bei ordentlichem Material geht das schon bedeutend leiser.

    Kopfhörer sind für Detailarbeiten geeignet, auch mal den Mix so durchhören geht i.O., aber ausschliesslich den Mix via Kopfhörer durchführen wird schief gehen, da die Rauminformation fehlt. Der Sound wird dir ja direkt in`s Gehirn geblasen. :p

    Es gibt natürlich auch bei Kopfhörern ausnahmen: Elektrostatische Kopfhörer bsp.Stax. :great:
     
  12. topo

    topo HCA Recording Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    05.07.04
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    8.053
    Ort:
    Frankfurt a.M.
    Zustimmungen:
    559
    Kekse:
    21.124
    Erstellt: 28.11.07   #12
    Der Conrad DH-680AL kostet inzwischen nur noch 12,95 €.
    Damit ist er unschlagbar und sensationell vom Preis/Leistungsverhältnis.
    Im Studio eignet er sich sehr gut für Musiker und Sänger bei Aufnahmen, da er geschlossen ist. Ebenfalls hat er das Kabel auf einer Seite und eine sehr stabile Federstahl-Bügelkonstruktion.
    Als DJ Kopfhörer benutze ich ihn auch. Er ist dabei "gut laut".
    Inzwischen habe ich mehrere davon.

    http://www.conrad.de/Foto-Video-Audio/kopfhorer_dh_680al.sap

    Über das Mamor Design lässt sich sicherlich streiten - aber bei dem Preis ist das dann auch egal.


    Topo :cool:
     
  13. SB

    SB Licht | Ton | Elektro Moderator HFU

    Im Board seit:
    04.04.07
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    3.095
    Ort:
    Bavarian Outback (AÖ)
    Zustimmungen:
    639
    Kekse:
    18.958
    Erstellt: 28.11.07   #13
    Was les ich in letzter Zeit nur wieder für einen Mist zusammen... :(

    @topo:
    Hm 13€ für das Conrad-Ding, da bereut man den Kauf vom 50€-Teil ja schon fast wieder :D
    Wie linear ist der? Schönt der irgendwas?

    Werde mal sehen was meiner dann taugt...


    Gruß Stephan
     
  14. SB

    SB Licht | Ton | Elektro Moderator HFU

    Im Board seit:
    04.04.07
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    3.095
    Ort:
    Bavarian Outback (AÖ)
    Zustimmungen:
    639
    Kekse:
    18.958
    Erstellt: 04.12.07   #14
    So, heute ist mein HD-660 angekommen. Da der erste Eindruck am MP3-Player eher ernüchternd war, hab ich das Ding gleich an meinen PC gehängt, besser gesagt an den Kopfhörerausgang meines HiFi-Verstärkers, der am PC hängt. Da konnt ich ihn dann auch besser mit meinem Sennheiser HD540 vergleichen (is zwar Äpfel mit Birnen, weil der HD540 offen ist, aber mir gings trotzdem mal grob um den Sound). Es fällt auf, dass der Superlux mehr Mitten hat, was für meine Anwendung von Vorteil ist und auch gut klingt. Allerdings ging ein Problem nicht wirklich weg, was ich am Anfang an meinem MP3-Player hatte: die Neigung, Zischlaute recht aggressiv wiederzugeben. Das fällt zwar erst ab ner gehobenen Lautstärke auf (ich sach mal wenn man über "Zimmerlautstärke" (klingt bei nem geschlossenen Kopfhörer doch irgendwie seltsam :D , aber ihr wisst schon was ich meine) hören will), aber stört halt dann schon. Die sind ja so im Bereich 7-11kHz, aber bei mir hat schon das zurücknehmen des 6kHz-Reglers in Winamp (der bei mir eh etwas weit oben steht) besserung gebracht. Das mit dem Zischen fiel mir jetz eher bei Frauenstimmen auf, vielleicht liegts aber auch einfach dran, wer das ganze gemastert hat...
    Der Bass? Jo, halt durchschnittlich, wird stärker, wenn man den Kopfhörer etwas hinbiegt, damit er besser sitzt (kommt halt auf die Kopfform an). Aber bitte nich übertreiben, es knarzt dann schon mal etwas im Metall. Ein vorsichtiges Biegen an verschiedenen Stellen macht aber nix. Wenn man ihn so hat, dass er fest sitzt, dann dämmt er auch hervorragend. Und linearer als mein Peltor H9A, den ich immer im Proberaum aufhab.
    So weit mal zum Einsatz als HiFi-Kopfhörer, wie er sich im Proberaum schlägt kann ich dann gern mal am Wochenende schreiben.
    Das ca. 1m lange Spiralkabel kommt mir sehr gelegen, da ich eh immer nur beim Pult bin, wer's länger will hängt den Kopfhörer halt mal n paar Tage kopfüber von der Decke oder in's Treppenhaus (je nachdem, WIE lang man das Kabel halt machen will ;) ).
    Also Fazit: Durchaus tauglich, gute Dämmung, wen das Zischen durch die leichte Betonung der Höhen stört, der sollte vllt. am EQ spielen (falls man einen für den Kopfhörer hat) oder etwas leiser machen (wenns denn geht).
    Der vom Conrad für 13€ scheint ja auch was ganz brauchbares zu sein, weiß vllt. jemand ob man den auch so schön hinbiegen kann? Ich erkenne nicht wirklich, ob dieses 2-strebige Gestell da weich oder massiv ist...
    Also ich würd ihn wahrscheinlich wieder kaufen, für das Geld macht man nichts falsch. Ein Plastikcase ist auch dabei, is zwar jetzt nicht besonders ausgeführt mit Handgriff o.Ä., aber wenn man grad nicht weiß wo hin mit dem Teil, dann kann man's vielleicht brauchen.

    Gruß Stephan
     
Die Seite wird geladen...

mapping