Studio unter der Dachschräge

  • Ersteller moneyback
  • Erstellt am
M
moneyback
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
22.03.16
Registriert
16.12.15
Beiträge
8
Kekse
0
Hallo zusammen,
ich habe eine generelle Frage zum Aufbau eines Homerecording-Studios im Dachgeschoss.
Es geht aktuell nicht um einen konkreten Raum. Ich stelle derzeit nur ein paar Vorüberlegungen an, weshalb ich einfach ein paar generelle Infos bräuchte.
Im folgenden Raum steht lediglich ein Arbeitsplatz zum Mischen. Mikrofon-Aufnahmen sollen dort keine gemacht werden. Es soll natürlich kein High-End Studio entstehen, aber doch die passende Akustik für anspruchsvolle Heim-Produktionen vorhanden sein.

Welche Anordnung des Arbeitsplatzes haltet Ihr für akustisch sinnvoller?
Oder kann man einen solchen Raum generell „vergessen“, wenn es um einen gewissen Qualitätsanspruch geht?

Anordnung 1:
persp.jpg


Anordnung 2:
persp2.jpg


Ich habe mich nun schon einigermaßen in das Thema Raumakustik eingelesen, doch komme ich mit einem (im Schnitt) dreieckigen Raum an die Grenzen dessen was ich nachvollziehen oder berechnen kann.
Da der gezeigte Raum keinen Kniestock, also auch keine vertikalen Ecken hat, stellt sich mir die Frage, wo man soetwas wie Bassfallen aufstellen könnte.
Wo würde man Absorber, Diffusoren, etc. hinstellen/hinhängen?
Was wäre generell in Bezug auf Raumhöhe (an der Spitze), Raumlänge, Dachneigung, etc. wichtig zu beachten?

Weiter würde mich noch interessieren, wenn der Raum nur auf einer Seite eine Dachschräge hätte – wie wäre der Arbeitsplatz am besten aufzustellen? So dass ich zur Schräge schaue (also die Schräge hinter der Abhöre) oder anders herum?

Bin gespannt auf Eure Infos...
 
Eigenschaft
 
Zuletzt bearbeitet:
bemoll
bemoll
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
29.01.23
Registriert
28.10.14
Beiträge
743
Kekse
3.931
Ort
down by the river
so viele Fragen wie Schrägen und Ecken ;-)
ich hab auch ein " Dachstudio" und kann nicht behaupten, dass so etwas sehr problematisch ist. Meine Aufstellung des Arbeitsplatzes ist so wie bei Deiner Zeichnung Nr.1. Bassfallen bzw. Absorber würde ich bei dieser Variante an der Giebelseite entlang anbringen- an den Seiten evtl. frei stehenden Absorber, je nachdem, wie groß der Raum ist ( sonst geht zuviel Fläche verloren) in solchen Räumen kann man auch durchaus aufnehmen, da muss man mit der Mikroposition ein bißchen probieren und die Raumhöhe und - Ausstattung spielen natürlich eine nicht unerhebliche Rolle.
Die andere Raumkonstellation: bei nur einer Schräge würd ich die Abhöre auf der Schrägen Seite positionieren.
HTH
bemoll
 
M
moneyback
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
22.03.16
Registriert
16.12.15
Beiträge
8
Kekse
0
so viele Fragen wie Schrägen und Ecken ;-)
ich hab auch ein " Dachstudio" und kann nicht behaupten, dass so etwas sehr problematisch ist. Meine Aufstellung des Arbeitsplatzes ist so wie bei Deiner Zeichnung Nr.1. Bassfallen bzw. Absorber würde ich bei dieser Variante an der Giebelseite entlang anbringen- an den Seiten evtl. frei stehenden Absorber, je nachdem, wie groß der Raum ist ( sonst geht zuviel Fläche verloren) in solchen Räumen kann man auch durchaus aufnehmen, da muss man mit der Mikroposition ein bißchen probieren und die Raumhöhe und - Ausstattung spielen natürlich eine nicht unerhebliche Rolle.
Die andere Raumkonstellation: bei nur einer Schräge würd ich die Abhöre auf der Schrägen Seite positionieren.
HTH
bemoll

Welche Abmessungen hat Dein Studio?
Hast Du evtl. ein Foto, dass Du hier einstellen magst?
 
bemoll
bemoll
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
29.01.23
Registriert
28.10.14
Beiträge
743
Kekse
3.931
Ort
down by the river
Abmessungen (Grundfläche): 7,40x5,30m Höhe 2,40m Die Dachschräge fängt bei ca. 80 cm an und läuft nicht spitz zu, sondern hat eine kleine Deckenfläche von mind. 1m Breite. Foto hab ich nicht.
LG
bemoll
 
Signalschwarz
Signalschwarz
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
29.01.23
Registriert
19.02.11
Beiträge
11.363
Kekse
22.274
Ich habe mich nun schon einigermaßen in das Thema Raumakustik eingelesen...

Mit persönlich fällt es immer etwas schwer eine solche Aussage zu glauben, wenn das essentiellste an Diskussionsgrundlage fehlt: eine bemaßte Skizze.

Dimensionen fehlen also, auch verwendete Materialien sind unbekannt, ebenso was in diesem Fall "anspruchsvolle Heim-Produktionen" genauer bedeutet.

Bassfallen kommen in einem solchen Raum potentiell dorthin, wo sie auch in anderen Räumen platziert werden würden, in die Ecken.

Und ich habe schon mitbekommen, dass es sich nur um eine "präventive Anfrage" handelt, aber ohne gewisse konkrete Grundlagen, kann man auch nur sehr eingeschränkt diskutieren.
 
Zuletzt bearbeitet:

Ähnliche Themen


Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben