Studiologic SL73 mit Ketron SD-2 per MIDI-Verbindung nutzen

M
MuDi8
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
09.09.21
Registriert
20.07.21
Beiträge
6
Kekse
0
Ort
Zschernitz (Nordsachsen)
Hallo,

ich möchte ein Studiologic SL73 mit einem Ketron SD-2 per MIDI-Verbindung standalone nutzen.
Ich habe das Netzteil angeschlossen und die MIDI-Verbindung vom MIDI-Out des SL73 zum MIDI-In des Ketron SD-2 hergestellt. Dessen Audio-Ausgänge sind an einen Verstärker angeschlossen. Verstärker und Expander sind eingeschalten.
Wenn ich das Studiologic SL73 einschalte passiert nichts. Das Display bleibt dunkel und das Ketron erzeugt keine Töne, Stille im Raum. Wenn ich das SL73 über USB per Strom versorge, egal ob vom PC oder USB-Steckernetzteil, geht das Display an und das SL73 sendet bei Tastendruck MIDI-Signale ans Ketron SD-2, sodass Töne aus den Lautsprechern zu hören sind und ich kann mich durch die Menüs bewegen.
Als Musik möchte ich das noch nicht bezeichnen, dazu muss ich noch viel üben. ;-)
Das Netzteil habe ich überprüft (Original mit 9V, 1A), das ist in Ordnung. Die MIDI-Kabel sind auch in Ordnung.
Der Support meinte auf Nachfrage, ich sollte mal ein Netzteil mit 9V, 2A verwenden.
Warum erschließt sich mir nicht, denn das Gerät funktioniert ja auch, wenn es mit 5V 0,5A vom USB2 des PCs oder mit 5V 2A vom Steckernetzteil versorgt wird. Sehr merkwürdig.
Hatte hier schon mal jemand so ein Problem, oder ne Idee warum das Display dunkel bleibt und mit dem Netzteil nicht funktioniert? Stehe im Moment gerade ein bißchen auf'm Schlauch.
Noch könnte ich das SL73 wieder zurückgeben, aber das ist bei der Größe nicht so schön und eigentlich wollte ich es nutzen um damit Klavier spielen zu lernen, ohne es an einen PC anschließen zu müssen.

Dirk
 
Eigenschaft
 
Michael Burman
Michael Burman
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
27.09.21
Registriert
13.01.06
Beiträge
9.130
Kekse
12.701
Ort
Frankfurt am Main
Hm ... Wenn ich mir die Bilder vom "Studiologic SL73 Studio" anschaue, gibt's neben dem Anschluss für das Netzteil einen Ein-/Aus-Schalter. Wenn das Netzteil an das Stromnetz und an das Keyboard angeschlossen ist und du den Ein-/Aus-Schalter am Keyboard betätigst passiert nichts?... Dann könnte entweder das Netzteil oder etwas im Keyboard kaputt sein. Wenn das Netzteil mitgeliefert wird, dann sollte man davon ausgehen, dass sowohl die Leistung als auch die Polarität stimmt. Also würde ich meinen, dass entweder das Netzteil oder etwas im Keyboard kaputt ist. Am einfachsten wäre es natürlich, zunächst ein anderes Netzteil auszuprobieren. Wenn's nix bringt, dann wird wohl was im Keyboard kaputt sein ...
 
M
MuDi8
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
09.09.21
Registriert
20.07.21
Beiträge
6
Kekse
0
Ort
Zschernitz (Nordsachsen)
Moin,
wie ich schon schrieb ist das Netzteil in Ordnung, Polarität stimmt auch. Ich habe trotzdem mal ein neues bestellt. Das kommt am Donnerstag. Falls der Netzteilbetrieb dann immer noch nicht geht, werde ich das SL73 wieder zurückschicken.
Ich bin am überlegen ob ich das SL73 nicht nur reklamiere, sondern komplett zurückgebe, da mich die Tastatur trotz vieler positiver Bewertungen im Netz nicht wirklich überzeugt hat. Sie sollte den Klavierpart in meinem Setup übernehmen
Ich empfinde sie als etwas schwammig und zu schwergängig für's Klavierspiel.
Dirk
 
Michael Burman
Michael Burman
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
27.09.21
Registriert
13.01.06
Beiträge
9.130
Kekse
12.701
Ort
Frankfurt am Main
Meine Meinung: Wenn die Tastatur nicht gefällt, dann weg damit.
Online einkaufen ist hierbei aber schwierig, ohne vor dem Kauf in echt anzuspielen.
Musikläden zum Reingehen sind aktuell wahrscheinlich offen.
Evtl. muss man aber zum nächsten Musikladen etwas fahren.
Je nach Wohnort evtl. eine etwas längere Fahrt, kleinere Auswahl im Laden.
 
M
MuDi8
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
09.09.21
Registriert
20.07.21
Beiträge
6
Kekse
0
Ort
Zschernitz (Nordsachsen)
Leider ist der nächste größere Laden, wo man wirklich eine Auswahl zum Probieren hat, und nicht bloß 3 E-Pianos, 2 Synthies und die Masterkeyboards im Karton, knapp 100 km weg, bedeutet laut Routenplaner ca. ein und ne Viertelstunde Autofahrt (ohne Baustellen- und Stauverzögerung). Das ist Musikhaus-Korn in Oschatz. In Leipzig oder Halle ist die Auswahl eher bescheiden und Berlin, da bräuchte ich nochmal ca. eine halbe Stunde obendrauf, wenn alles ordentlich rollt. Dazu fehlt mir im Moment einfach die Zeit.
Vielleicht liege ich ja mit meiner Einschätzung auch falsch, wenn ich vergleichen könnte. Vielleicht wäre dann das SL73 sogar eine der besseren Tastaturen. Ich werde erstmal auf das neue Netzteil warten und schaue mal, ob ich in den nächsten Tagen vielleicht doch noch nen halben Tag freischaufeln kann, um nach Oschatz zu fahren, um besser vergleichen zu können.
 
Be-3
Be-3
Mod Emeritus
Ex-Moderator
HFU
Zuletzt hier
27.09.21
Registriert
28.05.08
Beiträge
4.399
Kekse
46.917
SL73 sogar eine der besseren Tastaturen.

Na ja, das Studiologic SL73 hat eine TP/100-Tastatur, die vor allem auf Transportfreundlichkeit hin optimiert ist (sprich: minimales Gewicht).
Zum Klavierspielen ist sie nicht bei jedem die erste Wahl.
Vor allem aber werden Tastaturen höchst subjektiv wahrgenommen, da kommst Du einfach ums Testen nicht herum, fürchte ich. Wenn Du momentan nicht die Zeit und die Ruhe hast, würde ich evtl. lieber noch etwas warten.

Das mit dem Netzteil ist aber in der Tat seltsam...

Viele Grüße
Torsten
 
M
MuDi8
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
09.09.21
Registriert
20.07.21
Beiträge
6
Kekse
0
Ort
Zschernitz (Nordsachsen)
Hallo,
heute mal nen kurzer Zwischenbericht.
Jegliche Versuche das SL73 mittels externem 9V-Netzteil mit Strom zu versorgen haben nicht funktioniert. Damit funktioniert es so nicht. Allerdings lässt es sich über USB mit Strom versorgen. Dann kann ich mittels MIDI-Verbindung auch ein Ketron-SD2 ansteuern, ohne das das SL73 mit einem PC verbunden ist.
Auf diese Weise habe ich in der letzten Zeit ein paar Stunden auf dem Keyboard gespielt und die Steuerungsmöglichkeiten ausprobiert. Ich muss sagen die Einstell-, Steuerungsmöglichkeiten finde ich sehr gut, alles sehr übersichtlich und leicht verständlich.
Das Spielgefühl ist mit der Zeit auch deutlich besser geworden. Sowohl das schwammige als auch schwergängige sind weg.
Es entspricht sicher keiner 1000,- Klaviertastatur mit Hammermechanik, das wollte ich aber auch nicht.
Es unterscheidet sich aber schon von meinem Arturia KeyLab 61 mkII.
So wie es sich jetzt anfühlt, spielt, bin ich schon wesentlich zufriedener damit.
Lediglich die Geschichte mit der Stromversorgung nervt. Bei einem Gerät in dieser Preisklasse, von dieser Firma, erwarte ich ein vollständig funktionierendes Gerät. Fatar Studiologic blockt ab, es direkt zu tauschen.
Ich habe es bei amazon gekauft, die mögen keine Garantiefälle, das ist bei denen nicht wirklich vorgesehen.
Mittels eines Buttons könnte ich es zurücksenden oder ersetzen lassen.
Ich möchte es aber nicht zurücksenden, da ich dann ein neues Keyboard bestellen müßte und dadurch 65,- € Preisvorteil einbüßen würde. Die Möglichkeit des Ersetzens verschwindet, sobald man auf diesen Button drückt und es bleibt nur die Rücksendung und Gelderstattung übrig. Mal schauen, wie ich das Problem gelöst bekomme.
Es bleibt aufregend.
 
M
MuDi8
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
09.09.21
Registriert
20.07.21
Beiträge
6
Kekse
0
Ort
Zschernitz (Nordsachsen)
Hallo,
hier mal Neuigkeiten zu meinem SL-73 Netzteil- und Umtausch-Problem.
Ich hatte ja das Umtauschproblem bei Amazon. Erst ging nur Rückgabe aber kein Ersetzen.
Nachdem ich eine ganze Weile auf den Amazon-Seiten rumgesucht und rumprobiert hatte, bin ich dann auf die Lösung gestoßen. Wenn man auf Rückgabe/Ersetzen geklickt hatte, musste man in der Auswahlliste der Rücksendegründe zwingend "defektes Gerät" auswählen. Dann erst konnte man "Ersetzen" auswählen. Bei den meisten anderen Rücksendegründen wird diese Möglichkeit nämlich gar nicht erst angeboten. So konnte ich das Umtauschen/Ersetzen doch noch vor Ablauf der Rückgabefrist veranlassen.

Am Montag, dem 16.08. habe ich nun das neue Studiologic SL-73 erhalten, am Mittwoch kam ich aber erst zu einem kurzen Funktionstest und siehe da, alles, auch die Stromversorgung über das Netzteil, funktioniert so wie es soll.
Am Sonntag habe ich etwas mehr Zeit gehabt und das SL-73 in mein Setup integriert und etwas ausgiebiger ausprobiert.
Ich bin begeistert und habe das Gefühl, das sich dieses Keyboard von Anfang an angenehmer spielen lässt als das erste.
Aber vielleicht ist das auch nur Einbildung, bzw. bin ich durch das erste Modell schon etwas vertrauter damit und dadurch schon ein bisschen auf das Gerät konditioniert. Vor meinem ersten Kontakt mit dem SL-73 hatte ich ja nur auf einem M-Audio Axiom, Arturia KeyLab 61 mk2 und Yamaha PSR-540 gespielt. Die spielen sich alle viel leichter, wie ein Keyboard eben. Man merkt den Unterschied zum SL-73 schon deutlich.
Es zeigt mir aber auch, das man sich schon eine Weile mit dem Keyboard beschäftigen sollte, und es einer gewissen "Einspielzeit" beiderseits bedarf, bevor man sich ein Urteil bildet.
Ich bin mit dem SL-73 erstmal sehr zufrieden und denke, das ich noch viel Freude damit haben werden.
Ich suchte ja eine kompakte Tastatur zum Klavier spielen lernen - Standalone ohne PC mittels Expander (Ketron SD-2) - und für's "Homestudio" als "Master-Klavier" neben dem Arturia KeyLab, beide für viele VSTi-Instrumente und Sampler im Musik-PC.
Jetzt heißt es "üben, üben, nochmals üben".
Ich habe vorerst mein Setup gefunden und bin mit dem SL-73 und dem KeyLab 61 mk2 sehr zufrieden.

Gruß Dirk
 

Ähnliche Themen


Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben