Studiomonitore für Amateurproduktion?

von Gönzigrad, 22.05.08.

  1. Gönzigrad

    Gönzigrad Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.05.08
    Zuletzt hier:
    23.05.08
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 22.05.08   #1
    Hallo Zusammen!

    Entschuldigt bitte meine blöde Frage, aber ich bin noch Neuling in der "Musikproduktion". Ich mache seit einiger Zeit hobbymässig ein wenig Musik am PC. Nun möchte ich mir mal ein paar einigermassen anständige Lautsprecher kaufen... Die Frage ist, ob ich einfach zwei neue passive Lautsprecher kaufe und an meinen Technics Vertärker dranhänge (z.B. die Heco Victa 300 -> gute Preis/Leistung). Der Vorteil ist dass ich dort Bässe und Höhen direkt verstellen kann. Oder aber zwei aktive Studiomonitore wie die ESI Near05... Kosten aber doppelt so viel, und man eben die Höhe/Bässe dort nicht direkt verstellen kann. Nun meine Frage: Zu was würdet Ihr mir raten, ist der Qualitätsunterschied sehr hoch? (Oder kann man das gar nicht vergleichen, die zwei Lösungen?)

    Vielen Dank schon im vorraus

    gruss
     
  2. MadHed

    MadHed Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.05.06
    Zuletzt hier:
    31.03.14
    Beiträge:
    89
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    133
    Erstellt: 23.05.08   #2
    Ich kann dir nur raten, an den Equalizer nicht mehr ranzugehen, wenn du erstmal gute Einstellungen gefunden hast ;) Schließlich sollen die Monitore ein Referenzsystem darstellen, anhand dessen Sound du deinen Mix zuverlässig bewerten kannst.

    Auf dem Sektor kenne ich mich allerdings auch nicht aus. Da muss dir wohl jemand anders Kauftips geben.
    In welchem Rahmen bewegt sich denn dein Budget?

    Gruß,
    Mad

    EDIT: Wilkommen an Board:great:
     
  3. Astronautenkost

    Astronautenkost HCA Mikrofone HCA

    Im Board seit:
    05.11.03
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    7.660
    Zustimmungen:
    821
    Kekse:
    7.892
    Erstellt: 23.05.08   #3
    Hifi schönt halt und im Studio will man stattdessen neutralen Klang. Das heißt, man braucht einen linearer Frequenzverlauf zur Kontrolle. Bass- und Höhenregler bleiben auf Null gestellt. Wenn Du nur Musik hören willst, sind die Hecos mit Sicherheit o.K. Wenn Du mischen und kontrollieren willst, brauchst Du (lineare) Monitore.
     
  4. Gönzigrad

    Gönzigrad Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.05.08
    Zuletzt hier:
    23.05.08
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 23.05.08   #4
    Ja das mit den Bässen ist halt vor allem wegen den Nachbaren... müssen halt bei später Stunde ein wenig runtergedreht werden, drum wär ein direkter Regler halt praktisch. Aber das mit dem linearen Frequenzverlauf leuchtet mir natürlich ein! (Ich frage mich aber auch immer, wie gross wirklich der hörbare Unterschied ist. Aber da arbeite ich warscheinlich zu wenig professionell...)

    Danke für eure Antworten!
     
  5. gecco

    gecco Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.10.04
    Zuletzt hier:
    4.01.16
    Beiträge:
    364
    Ort:
    Dortmund-Eichlinghofen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    135
    Erstellt: 24.05.08   #5
     
  6. moosichris

    moosichris Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.02.08
    Zuletzt hier:
    18.12.10
    Beiträge:
    312
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    75
Die Seite wird geladen...

mapping