Stufenklänge

von K?sekuchen, 25.06.05.

  1. K?sekuchen

    K?sekuchen Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.09.04
    Zuletzt hier:
    6.01.07
    Beiträge:
    107
    Ort:
    Graz
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    16
    Erstellt: 25.06.05   #1
    hallo, ich steh grad auf der leitung bei folgendem:
    wenn man auf eine tonleiter, beispiel c-dur, akkorde auf den einzelnen tönen aufbaut, wovon hängt die akkordart schlussendlich ab? wieso kommt bei der 2 stufe von cdur ein d-moll und nicht zb ein d dur? gibts da ein system oder muss man die akkordarten der 7stufen einfach auswendlig lernen ?

    danke und mfg
     
  2. whir

    whir Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.03.04
    Zuletzt hier:
    10.06.16
    Beiträge:
    1.108
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    10
    Kekse:
    292
    Erstellt: 25.06.05   #2
    Weil d - f - a nunmal D-Moll (kleine Terz von d nach f, reine Quinte von d nach a) ergibt, D-Dur wäre d - f# - a.
     
  3. K?sekuchen

    K?sekuchen Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.09.04
    Zuletzt hier:
    6.01.07
    Beiträge:
    107
    Ort:
    Graz
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    16
    Erstellt: 25.06.05   #3
    das ist mir doch alles klar, aber warum schichtet man zb nicht aufs d eine großer terz und eine kleine für ein dur? woher nehm ich die information das auf der 2 stufe ein moll stehen muss?
     
  4. whir

    whir Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.03.04
    Zuletzt hier:
    10.06.16
    Beiträge:
    1.108
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    10
    Kekse:
    292
    Erstellt: 25.06.05   #4
    Wie ich schon sagte, weil D-Dur d - f# - a ist (und f# nicht in C-Dur enthalten ist).
     
  5. K?sekuchen

    K?sekuchen Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.09.04
    Zuletzt hier:
    6.01.07
    Beiträge:
    107
    Ort:
    Graz
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    16
    Erstellt: 25.06.05   #5
    achso, jetz versteh ich deinen vorherigen post erst. danke
    also sind gar keine andern variationen mit d als grundton und den anderen tönen aus der tonleiter möglich außer moll?
     
  6. whir

    whir Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.03.04
    Zuletzt hier:
    10.06.16
    Beiträge:
    1.108
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    10
    Kekse:
    292
    Erstellt: 25.06.05   #6
    Ich weiß nicht ganz, was ich darauf antworten soll. Dass D-Dur, vermindert und übermäßig als Stufenakkord in C-Dur nicht möglich sind, darauf wirst du wohl schon selbst gekommen sein. Aber du kannst natürlich sonst irgendwelche Töne mit d zusammen spielen und das dann D-schießmichtot nennen, wenn du Lust hast.
     
  7. K?sekuchen

    K?sekuchen Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.09.04
    Zuletzt hier:
    6.01.07
    Beiträge:
    107
    Ort:
    Graz
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    16
    Erstellt: 25.06.05   #7
    dann is ja alles klar. danke nochmal
     
  8. Hans_3

    Hans_3 High Competence Award HCA

    Im Board seit:
    09.11.03
    Beiträge:
    16.150
    Zustimmungen:
    1.124
    Kekse:
    49.622
    Erstellt: 26.06.05   #8

    Die Töne von C-Dur sind

    C D E F G A H

    Auf jedem dieser Töne ein Dreiklang aufgebaut (= Harmonisierung der Tonleiter) ergibt

    1. Stufe: CEG = C-Dur
    2. Stufe: DFA = D-Molll
    3. Stufe: EGH = E-Moll
    4. Stufe: FAC= F-Dur
    5. Stufe: GHD = G-Dur
    6. Stufe: ACE = A-Moll (die berühmte "Moll-Parallele")
    7. Stufe: HDF = Hm/b5

    Soweit zum System. Solte man auf alle alle Tonarten anwenden und auswendig können.

    Das heißt z.B.: Bei Angabe von - I II V sollte sofort klar sein, z.B.

    in G: G - A-moll - D
    in D: D - E-moll - A

    usw.
     
  9. joergen

    joergen Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.06.05
    Zuletzt hier:
    8.11.05
    Beiträge:
    49
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    71
    Erstellt: 27.06.05   #9
    Natürlich kannst du in einem C-Dur Tonraum auch D-Dur anbringen, auch wenn dessen Terz das fis eigentlich nicht im Tonmaterial der C-Dur Tonleiter zu finden ist.

    D-Dur ist zufälligerweise gerade die Doppeldominante in C-Dur. Probiere doch mal folgende Akkordfolge, dann wirst du sehen, dass D-Dur hervorragend in C-Dur unterzubringen ist...

    e d d e d c
    g a a g f e
    c c c c H c
    C F Fis G G, C,

    Oder nochmal in Symbolschrift
    T | S56 | DD7/3 | D46 | D7 | T

    klingt vielleicht nach Standard aber du wirst merken, dass das D-Dur (hier mit Septime) sehr gut passt.

    Lass dir von den anderen nichts erzählen! ;)

    Grüße
    Jörgen