Suche Audio Interface 350,- EUR

von dago08, 24.05.19.

Sponsored by
QSC
  1. dago08

    dago08 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.11.16
    Zuletzt hier:
    17.06.19
    Beiträge:
    88
    Ort:
    Raum Pforzheim
    Zustimmungen:
    32
    Kekse:
    332
    Erstellt: 24.05.19   #1
    Suche Audio Interface mit USB-Anschluß ...
    Ich bin auf der Suche nach einem neuen guten "semi-professionellen" Audio Interface in der Preisklasse um die 300-350,- EUR.
    Für mich kommen derzeit folgende Interfaces in Betracht:
    Audient ID22
    IK Multimedia Axe I/O
    Focusrite Clarett 2pre USB oder
    Steinberg UR-RT2

    Ich bin im Augenblick Nutzer eines M-Audio 2x2M und möchte soundtechnisch den nächsten Schritt machen und bitte um Unterstützung bzw Erfahrungsberichte über o.g. Interfaces bzw Infos zu Interfaces die nicht genannt sind und in Betracht gezogen werden sollten.
    Es werden folgende Instrumente damit aufgenommen:
    Gitarre
    Bass
    Gesang und
    per Midi Kabel noch ein Synthesizer.
    Danke vorab für jegliche Unterstützung!
    Grüße
    Stephan
     
  2. mjmueller

    mjmueller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.08.14
    Beiträge:
    5.069
    Ort:
    Mondach Moin 8:15...Die Woch ziiehd sich widda!
    Zustimmungen:
    2.566
    Kekse:
    17.585
    Erstellt: 24.05.19   #2
    Hallo,
    Das id22 ist schon ein klasse Interface. Das betrifft vor allem die Preamps und Features wie Send/Return, adat in und out usw. Und der Preis ist auch recht attraktiv.
    Leider hat es keine DIN Buchse für MIDI-Signale. Die müsstest Du dann über USB an den Rechner schicken.
    Das Steinberg UR-RT2 ist halt wegen der Schaltung interessant. Wenn Dich das stark anspricht, wäre es das -aus meiner Sicht- einzige Argument für das Interface.
    Focusrite Clarett und IK kenne ich persönlich nicht.

    Wegen der Preamps, diskretem DI sowie den weiteren Features, würde ich auf das audient zum Testen gehen.
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  3. dago08

    dago08 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.11.16
    Zuletzt hier:
    17.06.19
    Beiträge:
    88
    Ort:
    Raum Pforzheim
    Zustimmungen:
    32
    Kekse:
    332
    Erstellt: 24.05.19   #3
    @mjmueller - Danke für das schnelle Feedback!
     
  4. adrachin

    adrachin Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.05.14
    Zuletzt hier:
    17.06.19
    Beiträge:
    7.147
    Ort:
    Blauen
    Zustimmungen:
    2.344
    Kekse:
    14.915
    Erstellt: 24.05.19   #4
    Ich habe die Thunderbolt Variante. Vom Klang her macht das keinen Unterscheid. Einfach nur eine andere Schnittstelle.

    Klang ist einwandfrei. Das ist schon high class. Anständiger Kopfhörer Anschluss und damit bestens geeignet für unterwegs. Ich kann es empfehlen.

    Die anderen kenne ich nicht.

    Gibt es irgendwelche must have?
     
  5. dago08

    dago08 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.11.16
    Zuletzt hier:
    17.06.19
    Beiträge:
    88
    Ort:
    Raum Pforzheim
    Zustimmungen:
    32
    Kekse:
    332
    Erstellt: 24.05.19   #5
    Must have gibt es nicht wirklich - den Midi-Anschluss eventuell ...
    Danke für das Feedback!
     
  6. Jakari

    Jakari Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.02.16
    Beiträge:
    1.066
    Ort:
    Wald
    Zustimmungen:
    768
    Kekse:
    1.985
    Erstellt: 24.05.19   #6
    Ich werfe Dir mal noch die Behringer UPHORIA mit ins Rennen.
    Auch wenn einige hier gleich wieder "Buh Behringer.... und taugt nix und was weiss ich...."
    Ich finde die reihe muss sich für das Preis/Leistungs Niveau NICHT schämen. Und auch keinen Vergleich zu anderen Grössen wie Steinberg und Focusrite scheuen.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  7. adrachin

    adrachin Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.05.14
    Zuletzt hier:
    17.06.19
    Beiträge:
    7.147
    Ort:
    Blauen
    Zustimmungen:
    2.344
    Kekse:
    14.915
    Erstellt: 25.05.19   #7
    Na ja. Behringer bedient ausschliesslich das billig Segment. Das ist bei Focusrite und Steinberg anders. Und an deren High End Lösungen kommt Behringer sicher nicht ran.
     
  8. Snibbert

    Snibbert Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.05.17
    Beiträge:
    214
    Zustimmungen:
    192
    Kekse:
    2.017
    Erstellt: 25.05.19   #8
    Habe mit dem kleinen Roten keine schönen Erfahrungen sammeln können. Das Teil wurde ein paar Mal nicht erkannt und es hat sich einige Male aufgehangen – jeweils an verschiedenen Computern, mit verschiedenen Kabeln und auch in drei unterschiedlichen DAWs. Ich habe es zurückgeschickt und ein neues Interface bekommen – nach drei Wochen das gleiche Problem. Das war mir dann zu blöd und ich bin wieder zurück zu:

    Ganz genau, zu meinem Behringer UMC202. Dieses Interface hat mich bisher noch nie im Stich gelassen, alles funktioniert noch wie am ersten Tag (ich habe es damals gekauft, als es neu auf den Markt kam) und wenn ich ehrlich bin… dafür dass es gerade einmal 1/5 des Clarett kostet, hängt es ihm nicht wirklich hinterher. Die einzigen Unterschiede, die mir zwischen den beiden (wenn das Clarett denn mal funktionierte) aufgefallen sind, waren dass die Kopfhörer am Behringer etwas leiser sind (liegt vermutlich an der Stromversorgung über USB) und das Clarett minimal transparenter auflöst. Letzteres kann ich mir jedoch auch einbilden, aber selbst wenn nicht, würde ich nochmal über den Aufpreis nachdenken.

    Was ist für dich ein "gutes semi-professionelles" Interface? Hast du momentan eins und wenn ja, was stört dich daran?
     
  9. saitentsauber

    saitentsauber Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    09.04.08
    Beiträge:
    3.839
    Zustimmungen:
    1.875
    Kekse:
    17.813
    Erstellt: 25.05.19   #9
    Im Hinblick darauf, dass da wohl mehr am Zustandekommen des Sounds beteiligt ist als nur das Interface, wären ein paar Informationen z.B. zu den Mikros vielleicht nicht überflüssig. Ein paar Worte dazu, wo genau aus Deiner Sicht die klanglichen Mängel sind, die Du beheben möchtest, wären das Tüpfelchen auf dem i.
     
  10. adola

    adola Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.08.11
    Beiträge:
    666
    Ort:
    Paradise City
    Zustimmungen:
    385
    Kekse:
    3.025
    Erstellt: 25.05.19   #10
    Hi,

    weil ich mittelfristig auch ein weiteres Interface anschaffe und mich eine ähnliche Frage umtreibt trage ich mal einen kurzen Kommentar bei:

    IK Axe I/O
    https://www.gearnews.de/namm-2019-ik-multimedia-axe-i-o-ein-usb-interface-fuer-e-gitarre/

    Die Besonderheit beim IK Axe I/O ist u. a., dass die Eingangsimpedanz eines Eingangs angepasst werden kann - z. B. für aktive oder passive Pickups. Ich hatte das IK für mich schon in die engere Auswahl genommen, bin aber noch nicht am Ende meiner Recherche. Die offensichtlich überragenden Audient Mic-Preamps wären auch ein Argument...

    Von Audient gibt es übrig. auch ein weiteres, neues Interface, spez. auf Gitarristen zugeschnitten:

    Audient Sono
    https://www.gearnews.de/namm-2019-audient-sono-ist-ein-interface-mit-12ax7-roehre/

    Das hat u. a. drei IR-Speicherplätze(!) allerdings aber kein Midi-Anschluss. Ob da der gleiche tolle Mic-Preamp drinne ist, wie bei den anderen Audients weiß ich nicht (weiß das jmd.?). 'Wenn ja, wäre es ziemlich ´hot´... Hat jmd. schon Erfahrungen mit dem Ding? Klingt jedenfalls spannend.
    Ich werde den Thread mal weiter mitlesen :)
     
  11. Jakari

    Jakari Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.02.16
    Beiträge:
    1.066
    Ort:
    Wald
    Zustimmungen:
    768
    Kekse:
    1.985
    Erstellt: 25.05.19   #11
    Naja, wir leben im 21. Jhd. So immense Unterschiede seh ich auch bei Höherpreisigen Focus oder Steinb. zu anderen Alternativen nicht (mehr).
    Produziert wirds alles in Japan, Korea, oder China.Egal welcher Markenstempel da drauf steght.

    Und teils 4-5 faches am Preis, obwohl nichts wesentlich anderes verbaut ist.... Ich seh das pragmatischer. ;-)
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  12. dago08

    dago08 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.11.16
    Zuletzt hier:
    17.06.19
    Beiträge:
    88
    Ort:
    Raum Pforzheim
    Zustimmungen:
    32
    Kekse:
    332
    Erstellt: 25.05.19   #12
    Danke so weit für das Feedback!

    Zu den Micros in meinem Besitz und in meiner Nutzung:
    Shure SM57 für die Instrumente und
    SE X1S für die Stimme(n)
    Dazu gesellen sich nch ein par No-Names ...

    Ich hoffe das hilft.
     
  13. adrachin

    adrachin Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.05.14
    Zuletzt hier:
    17.06.19
    Beiträge:
    7.147
    Ort:
    Blauen
    Zustimmungen:
    2.344
    Kekse:
    14.915
    Erstellt: 25.05.19   #13
    Wow. Soviel Fachkenntnis in Sachen Fertigung. Respekt. Bist Du vom Fach?
     
  14. Snibbert

    Snibbert Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.05.17
    Beiträge:
    214
    Zustimmungen:
    192
    Kekse:
    2.017
    Erstellt: 25.05.19   #14
    Ich denke man muss nicht unbedingt vom Fach sein, um die Aussage treffen zu können, dass die heutigen Qualitätsstandards nunmal deutlich höher sind als „früher“ und der Budget-Bereich nunmal nicht mehr nur billige Scheiße abwirft.
     
  15. Space Pope

    Space Pope Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.03.15
    Zuletzt hier:
    17.06.19
    Beiträge:
    297
    Zustimmungen:
    48
    Kekse:
    886
    Erstellt: 25.05.19   #15
    Die Abneigung gegenüber Behringer hat sicherlich auch politische Gründe.
    Faktisch gesehen sind deren Interfaces mittlerweile jedoch alles andere als billiges Spielzeug.



    Die Konkurrenz des UR22 und Scarlett 2i2 ist - zumindest messtechnisch betrachtet - keine wirkliche Bedrohung.
     
  16. Snibbert

    Snibbert Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.05.17
    Beiträge:
    214
    Zustimmungen:
    192
    Kekse:
    2.017
    Erstellt: 25.05.19   #16
    Inwiefern?
     
  17. Space Pope

    Space Pope Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.03.15
    Zuletzt hier:
    17.06.19
    Beiträge:
    297
    Zustimmungen:
    48
    Kekse:
    886
    Erstellt: 25.05.19   #17
    Behringer ist in der Vergangenheit wohl schon einige Male durch billige Plagiate auffällig geworden. Das wird sicherlich einige User dazu bewegt haben, diese Marke zu meiden.
    Ein anderer Punkt wäre der quasi kaum vorhandene Support. Das fängt schon bei den spartanisch gehaltenen Datenblättern an. Die technische Ausfallrate scheint mir auch nicht die geringste zu sein. Ohne konkrete Zahlen (da müsste der Händler liefern), möchte ich da aber nicht zu weit greifen.

    Hier noch ein sehr interessanter Beitrag zum Thema:

     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  18. backnetmaster

    backnetmaster Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.07.07
    Zuletzt hier:
    17.06.19
    Beiträge:
    777
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    55
    Kekse:
    1.283
    Erstellt: 27.05.19   #18
    Mit das wichtigste beim Interface ist natürlich nicht nur das Interface, sondern der Support vom Hersteller.
    Das ist nämlich siehe Fertigung, mit der größte Preisunterschied.
    Bei vielen interfaces aus der letzten Kollektion :D gibt es nichtmal Win10 Treiber etc.
    Ich empfehle daher RME.
    Dort laufen alle Geräte der letzten 10 Jahre unter Win10.
    Ein Multiface mit Karte gibt's schon ab 150€ gebraucht.
     
  19. Space Pope

    Space Pope Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.03.15
    Zuletzt hier:
    17.06.19
    Beiträge:
    297
    Zustimmungen:
    48
    Kekse:
    886
    Erstellt: 27.05.19   #19
    Fairerweise sollte man jedoch darstellen, dass man z.B. für den Preis eines RME Babyface Pro auch ganze 10(!) UMC202HDs bekommt. Die von Behringer ausgehend nächsthöhere Preisklasse in Form von Focusrite (Scarlett 2i2) und Steinberg (UR22) hat auch nicht wirklich mehr zu bieten. Weder eine bessere Stabilität, noch mehr Kundensupport.

    Die alten Mutliface-Karten sind in meinen Augen(!) nicht mehr zeitgemäß.
     
  20. backnetmaster

    backnetmaster Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.07.07
    Zuletzt hier:
    17.06.19
    Beiträge:
    777
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    55
    Kekse:
    1.283
    Erstellt: 27.05.19   #20
    Naja Babyface ist teurer. Das stimmt. Hatte USB überlesen.
    Hier kann man mal nachsehen, Multiface 2, ich finde das durchaus ordentlich, Treiber sind top.
    Wie gesagt, das halte ich persönlich für wichtig, Stabilität und Support. Klar gibt es billigere Sachen. Allerdings hat ein PCI oder PCIE System meiner Meinung nach einfach bessere Latenz und ist stabiler, als USB. Nachteil natürlich, solange man keine Notebookkarte bekommt, Karte muss in den Rechner eingebaut werden.
    http://www.rme-audio.de/products/multiface_2.php
    Aber natürlich nur ein Vorschlag, aus meiner
    persönlichen Erfahrung.
    Ein Babyface sollte allerdings auch drin sein für 350€
     
Die Seite wird geladen...

mapping