[Suche] Basstop bis 500 Euro (zu FMC 212 Proline)

von rouvencross, 15.11.08.

  1. rouvencross

    rouvencross Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.09.08
    Zuletzt hier:
    28.04.18
    Beiträge:
    12
    Ort:
    Trier
    Kekse:
    1.186
    Erstellt: 15.11.08   #1
    Hi,

    bin auf der Suche nach nem neuen Basstop (Budget: 500 Euro max.; mind. 250 W Leistung). Spiele momentan noch über eine Ashdown Five Fifteen Combo, mit der ich nicht wirklich zufrieden bin, sowohl sound- als auch leistungsmäßig. Hab mir aber jetzt ne neue 212er FMC Proline zugelegt und spiele momentan (noch) nen Ibanez GSR 200. Für diese Kombination bräuchte ich jetz noch das passende Top ;)

    Soundmäßig hab ich mir in etwa folgendes vorgestellt:

    - eher dreckig (also eher unehrlich)
    - kernig druckvoll
    - fett
    - eher bassig, tiefmittig, mit leicht vorstechenden Höhen

    Als kleine Orientierung hier noch ein paar Soundbeispiele (muss nicht exakt so klingen, sollte aber halt schon in die Richtung gehen):

    http://www.youtube.com/watch?v=a2AcJpZBBnw&NR=1
    http://www.youtube.com/watch?v=jeABfgCmxmU

    Hatte bis jetzt so an Markbass (Little Mark 250) oder Gallien Krueger (RB400) gedacht. Was haltet ihr von den beiden? Könnt mich aber auch gerne von anderen Tops oder sogar einer separaten Preamp (z.B. Sansamp Bassdriver) - Endstufe-Lösung überzeugen.

    Vielleicht noch als kleine Hilfestellung: Spiele ca. 60 % Fingerstyle, 35 % Plek und 5 % Slap.

    Vielen Dank schonmal für eure Hilfe!

    MfG rouvencross
     
  2. Mad*

    Mad* Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.03.06
    Zuletzt hier:
    19.06.20
    Beiträge:
    1.732
    Ort:
    NRW
    Kekse:
    5.075
    Erstellt: 15.11.08   #2
    Da werf ich doch mal Ashdown in die Runde, klingen wirklich schön dreckig und knurren fein. Slap klang auch ganz ordentlich dadrüber, aber ich kann nicht so gut slappen.

    Ashdown MAG 600-H
    Für die ABM Evo Reihe wird dein Geld nicht ganz ausreichen, aber MAG sind keinesfalls schlecht. Vielleicht wär der Little Giant noch etwas für dich, aber ich persönlich mag diese Digitalen Sachen nicht so, daher rate ich auch vom Markbass LM250 ab - ist aber Geschmackssache.
     
  3. Cadfael

    Cadfael HCA Bass Hintergrundwissen HCA HFU

    Im Board seit:
    27.11.06
    Zuletzt hier:
    25.09.20
    Beiträge:
    13.096
    Ort:
    Linker Niederrhein
    Kekse:
    116.549
    Erstellt: 15.11.08   #3
    Hallo rouvencross,

    welche Impedanz hat deine FMC 212er denn? 4 oder 8 Ohm?
    An einer 8 Ohm Box würde ein RB400 auch "nur" 180 Watt haben ...

    Gruß
    Andreas
     
  4. rouvencross

    rouvencross Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.09.08
    Zuletzt hier:
    28.04.18
    Beiträge:
    12
    Ort:
    Trier
    Kekse:
    1.186
    Erstellt: 15.11.08   #4
    Vielen Dank für eure Antworten bis jetzt!

    @ Cadfeal: Die Box hat eine Impendanz von 4 Ohm, da ich sie auch nur alleine und nicht als teil eines Full-Stack benutzen möchte.
     
  5. Cervin

    Cervin Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    28.03.05
    Zuletzt hier:
    15.12.19
    Beiträge:
    6.235
    Ort:
    NRW
    Kekse:
    38.428
    Erstellt: 15.11.08   #5
    Hi und wilkommen im Board

    Sorry, damit kann man so nicht viel anfange,
    druckvoll und fett sind undefinierte sachen,
    bassig, tiefmittig, höhenreich... also also flat minus "hochmitten"
    Also eben ne EQ sache, wobei die Box da schon einiges zu tut.

    Die Soundsamepls zu posten war da echt ne super sache

    Die Richtung dürfte sich mit MarkBass recht gut hinkriegen lassen. Da kann man auch mit passenden Saiten mithelfen,die Ernie Ball würden mir da spontan einfallen.

    Typischer Musicman sound, da macht der Amp leider wenig. Ich kann meinen MM direkt ins pult stecken, leicht übersteuern und der klingt in etwa so :D
    Das war da an Sound kommt ist also weniger Amp als Bass sache,
    hier kann ich mir aber auch gut n MarkBass vorstellen.

    Wie bereits erwähnt ist MarkBass ne passende sache. Die GK Amps sind größtenteils auch gut aber ob du die Soundrichtung damit hinbekommst wäre dann zu testen.
    Sansamp - oft unverständlicherweise hoch gelobt. Das Dingen ist nicht schlecht nur kein Universaltalent wie oft behauptet ;) Persönlich würd ich dem Markbass den vorzug geben, aber du solltest den Sansamp unbedingt antesten um zu sehen ob der Grundsound vllt was für dich ist.

    Schonmal viel glück dabei,

    lg,
    Cerv
     
  6. gorgi

    gorgi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.04.05
    Zuletzt hier:
    7.11.18
    Beiträge:
    2.163
    Kekse:
    3.883
    Erstellt: 15.11.08   #6
    Viele Hochmitten und Höhen reindrehen und Bässe och anheben, aber eher gering.
    Dann noch n kräftigen Anschlag und dann solltest du kriegen was du willst. MIt dem Markbass ließe sich das denke ich gut verwirklichen.
     
  7. Cadfael

    Cadfael HCA Bass Hintergrundwissen HCA HFU

    Im Board seit:
    27.11.06
    Zuletzt hier:
    25.09.20
    Beiträge:
    13.096
    Ort:
    Linker Niederrhein
    Kekse:
    116.549
    Erstellt: 15.11.08   #7
    Ich würde Dir raten - falls möglich - etwas mehr auszugeben und das 700er Top von GK zu kaufen. Der Unterschied zum 400er Top ist enorm und der Mehrpreis lohnt sich.

    Es ist Blödsinn 65 Euro zu sparen und sich später zu ärgern.
    Dann lieber eine Zeit lang länger sparen (oder Minikredit bei Eltern aufnehmen).

    Mit dem 700er Top hast Du eine Anschaffung für viele Jahre und brauchst dir über die Leistung deiner Anlage keine Gedanken zu machen. Es mag Luxus sein immer genug Power zu haben - aber dieser Luxus ist mMn gerechtfertigt.

    Gruß
    Andreas
     
  8. rouvencross

    rouvencross Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.09.08
    Zuletzt hier:
    28.04.18
    Beiträge:
    12
    Ort:
    Trier
    Kekse:
    1.186
    Erstellt: 17.11.08   #8
    Hi,

    @ Mad*: Was gefällt dir denn an den digitalen Tops nicht? Kannst du vllt. etwas konkreter auf den Sound solcher Verstärker eingehn?

    Was könntet ihr mir denn ansonsten noch in diesem Preisbereich an Tops empfehlen?
     
  9. Mad*

    Mad* Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.03.06
    Zuletzt hier:
    19.06.20
    Beiträge:
    1.732
    Ort:
    NRW
    Kekse:
    5.075
    Erstellt: 17.11.08   #9
    Nunja, der Markbass LM 250 ist in der Tat sehr leicht, aber irgendwie kam ich mir da vor, als hätte ich nichts in der Hand, da hätte ich da Angst, dass das Ding nix verträgt und beim ersten Ruck alles dahin ist (mal leicht übertrieben dargestellt).
    Den Sound empfand ich auch als recht dünn - das ist aber Geschmackssache! Ich würd mal sagen, das Gewicht bei Vollröhrentops kommt nicht von ungefähr - da kommt ja auch ordentlich was raus.

    Was das GK Top angeht schließ ich mich Cadfael an.
     
  10. BassookaTuete

    BassookaTuete Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.11.07
    Zuletzt hier:
    25.09.16
    Beiträge:
    128
    Ort:
    Schöllkrippen
    Kekse:
    137
    Erstellt: 18.11.08   #10
    Wie wärs mit dem Hartke LH 500. Und dazu vielleicht noch nen Sansamp VT Bass.
     
Die Seite wird geladen...

mapping