Suche Beratung beim Keyboardkauf!

von MatzeG, 16.10.07.

  1. MatzeG

    MatzeG Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.10.07
    Zuletzt hier:
    4.11.14
    Beiträge:
    57
    Ort:
    Karlsruhe
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    19
    Erstellt: 16.10.07   #1
    Hi!
    Ich suche ein neues Keyboard, da die beiden bei mir zu Hause schon sehr alt sind (eins von meiner Mutter, eins von meinen Großeltern) und keine wirklich schönen Klänge haben.



    Zitat von Keys-Fragebogen
    (1) Welches Budget steht dir zur Verfügung?
    250 bis 700 €
    [X] Gebrauchtkauf möglich

    (2) Ist bereits Equipment vorhanden, das weiterbenutzt werden soll?
    [ ] ja: __________________________
    [X] nein.

    (3) Wie schätzt du dich spieltechnisch ein?
    [X] Anfänger (linke Hand) spiele eigentlich Akkordeon sehr gut, daher
    [X] Fortgeschrittener (rechte Hand) beherrsche ich auch die rechte Hand sehr gut
    [ ] ambitionierter Fortgeschrittener
    [ ] Profi (Berufsmusiker)

    (4) Wo setzt du das Instrument ein? (nur zuhause, auf der Bühne, im Studio...) Wie oft wird es bewegt? Wie viel Gewicht willst du maximal schleppen?
    zu Hause, demnächst in einer Band, sollte nicht zu groß und zu schwer sein.

    (5) Zu welchem Zweck benötigst du das Instrument (Klavierersatz, als Workstation für die Band/für Musikproduktion, als Alleinunterhalter-Board...)
    zum Alleinunterhalten und für die Band

    (6) Welche Musik-Stile spielst du und in welchen Besetzungen?
    Symphonic/ Melodic Metal (+E-Gitarre, Schlagzeug, Bass, Western)

    (7) Welche Sounds benötigst du? Welche davon besonders wichtig? Soll dein Instrument "Spezialist" auf einem bestimmten Soundgebiet sein?
    unbedingt guter Streicherklang, alles was ein Sinfonieorchester sonst noch an guten Klängen zu bieten hat, z.B. Trompete/ Posaune, guter Klavierklang.

    (8) Welche Erwartungen stellst du an die Soundqualität?
    [ ] Naja, man soll schon das Klavier vom Banjo unterscheiden können...
    [X] Gute Sounds
    [ ] Nur das Allerbeste!
    [ ] Besonders wichtige Aspekte: ___________________

    (9) Welche Instrumenttypen suchst du / kommen für dich infrage?
    [ ] Hardware-Klangerzeuger mit Tastatur
    [ ] Hardware-Klangerzeuger ohne Tastatur (Rack) Hab ich leider keine Ahnung von,
    [ ] MIDI-Masterkeyboard ganz normales Keyboard halt
    [ ] Software-Klangerzeuger

    (10) Welche Features sind die besonders wichtig?
    [X] Standard-Sounds (Piano, E-Piano, Orgeln, Streicher, Bläser)
    [ ] Synthese / Soundbearbeitung (wäre nicht schlecht, muss aber nicht sein)
    [ ] Sampling
    [ ] Sequencing
    [ ] Begleitautomatik (eingebaute Rhytmen wären gut, um allein was zu spielen)
    [ ] Masterkeyboardeigenschaften
    [ ] Orgeldrawbars
    [ ] Lesliesimulation
    [ ] Eingebaute Lautsprecher
    [ ] Eingebaute Effekte (falls gewünscht, konkret: __________)
    [X] sonstiges: Man sollte sofort mit voreingestellten Klängen spielen können und nicht
    noch lange programmieren müssen, schön wäre es aber wenn man die
    Klänge trotzdem noch verändern/ verbessern könnte.

    (11) Welche Tastaturgrößen kommen für die infrage?
    [ ] 25
    [ ] 37
    [X] 49
    [X] 61 (Standardgröße Keyboards/Orgeln)
    [ ] 73/76
    [ ] 88 (Standardgröße Klavier)

    (12) Welche Tastaturgewichtungen- und Typen kommen für dich infrage?
    [X] ungewichtet
    [X] (leicht-)gewichtet
    [ ] Waterfall
    [ ] Hammermechanik (eher schwer oder leicht gewichtet? ___________)

    (13) Hast du bestimmte Ansprüche an die Optik? (klavierähnliches Aussehen, wohnzimmertauglich, cooles Design...)
    nicht unbedingt nötig aber cooles design ist natürlich immer gut

    (14) Sonst noch was? Extrawünsche?
    keine




    Einen Synthesizer könnte ich mir auch vorstellen, nur weiß ich nicht welche möglichkeiten es da gibt, sind da vorher schon Klänge (gute) drauf mit denen man spielen kann oder muss man das alles selbst programmieren?
    In wie weit könnte man da die Töne verändern / verbessern?

    ich höffe ihr könnt mir helfen,

    Gruß

    MatzeG
     
  2. Orgeltier

    Orgeltier Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.04.07
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    910
    Ort:
    Köln
    Zustimmungen:
    233
    Kekse:
    3.988
    Erstellt: 16.10.07   #2
    also... ich denke die synth-variante bietet dir bessere sounds. in deiner preisklasse gäb es das Korg X-50 und das Roland Juno-D. Beim Juno find ich die Bläsersätze knackiger, der Korg ist jedoch insgesamt etwas runder, und vor allem die kleineren streichersounds (streicherquartett und so) sind besonders gut gemacht. Bei beiden kannst du die presets nutzen, diese jedoch auch neu ordnen und bearbeiten.

    Problem bei der ganzen Sache ist natürlich, dass du bei den synths keine begleitautomatik hast. die alleinunterhalterrolle kannst du damit also nicht wirklich erfüllen.
     
  3. MatzeG

    MatzeG Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.10.07
    Zuletzt hier:
    4.11.14
    Beiträge:
    57
    Ort:
    Karlsruhe
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    19
    Erstellt: 17.10.07   #3
    danke für deine Antwort. Alleinunterhalten ist mir auch gar nich soo wichtig, außerdem bin ich noch nicht soo gut dass ich das könnte, wenn ich mal so gut bin dann kauf ich mir eben n keyboard.
    Was mich noch interessieren würde: Beim Juno-D gibts nur 9 Tasten für verschiedene Klänge, bei der beschreibung steht aber es gäbe hunderte... Sind die dann per konsole und dieser Ziffern unter den 9 tasten anwählbar?
    Außerdem: Sind die Streichersounds vom Juno-D auch gut und die vom Korg noch besser , oder gibts da riesige Unterschiede?
    Und der Korg ist ja auch sehr klein, natürlich ein Vorteil beim Transport, aber reicht das aus um in ner Band zu spielen?
    Und ich hab noch gehört dass man die Tasten von einem Keyboard splitten könnte, also man spielt mit der einen Hälfte nen anderen Sound als mit der anderen, um zum Beispiel sich selbst auf Klaviersound mit Streichern zu begleiten, Harmonien klingen ja nich besonders gut wenn sie zu tief sind. Geht das mit dem Korg oder dem Juno-D?
     
  4. MatzeG

    MatzeG Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.10.07
    Zuletzt hier:
    4.11.14
    Beiträge:
    57
    Ort:
    Karlsruhe
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    19
    Erstellt: 17.10.07   #4
    hmm ich muss mich noch mal korrigieren^^: Der Korg hat ja genausoviele Tasten wie der Juno-D, sry...
     
  5. Leef

    Leef Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.03.07
    Beiträge:
    4.274
    Ort:
    Sachsen
    Zustimmungen:
    409
    Kekse:
    5.574
    Erstellt: 18.10.07   #5
    Layern und Split können eigentlich alle Syntis, im Prinzip kann man alles einstellen wie man möchte - was für dich vielleicht interessant ist, mit welchem Aufwand. Synthesizer kannst du idR programmieren und ziemlich detailiert an deine Bedürfnisse anpassen, du hast normalerweile eine paar hundert Sounds von Werk aus drauf, die du dann z.B. auf Preset Tasten legen kannst um sie schnell abzurufen. Alternativ hast du ein Display und ein kleines Rad und/oder einen Ziffernblock zur Auswahl des Sounds.

    Du hast bei einem Synthesizer im Prinzip die Qual der Wahl, es gibt viele Wege ein Problem zu lösen, du kannst z.B. die Sounds die du brauchst der Reihe nach anordnen und die anderen wegwerfen, und dann im live Einsatz z.B. mit einem Fußpedal durch die Sounds schalten. Weiterhin kannst du im Synti jeden Sound komplett auseinandernehmen also neu programmieren, oder aus dem Internet komplett neue Sounds reinladen.

    Synthesizer haben nur bedingt feste Klänge, z.B. Samples, vielmehr werden die Sounds in Echtzeit durch verschiedene Syntheseverfahren erzeugt, deswegen klingt ein Synthesizer deutlich lebendiger und besser als z.B. ein einfaches Keyboard.

    Im Korg X50 kannst du sicherlich auch einfache Begleitungen erzeugen mit den Arpeggiatoren, allerdings können da andere viel mehr dazu schreiben als ich. Auf jeden Fall ist der Synthesizer die flexiblere Wahl, anfangs vielleicht etwas mehr zu lernen aber das zahlt sich aus. ;)
     
Die Seite wird geladen...

mapping