Suche dringend New B3 MK2 Besitzer in der Nähe von Berlin

S

Sperp

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
23.04.21
Registriert
20.02.13
Beiträge
149
Kekse
0
Ort
Berlin
Hallo
Ich habe ein Kaufangebot für die genannte Orgel.
Ich bin dorthin gefahren (weit) und sie angespielt.
leider war das Leslie schon verkauft.

Was soll ich sagen: Über Kopfhörer (schlechte Kopfhörer) klang sie wirklich nicht gut. Schlechter als meine Crumar Mojo ohne Neo Ventilator mit den gleichen Kopfhörern.
Aber: Ich habe gelesen, dass genau das eine ihrer Schwächen ist. Dass sie hingegen über einen Leslie toll klänge.

Dann habe ich versucht über das Line out auf High MD aufzunehmen. Das ergebnis war - trotz sehr niedrigen Aufnahmepegels - komischerweise recht verzerrt, und nicht "schön" verzerrt
Nun suche ich dringend jemanden, wo ich sie mal MIT Leslie anspielen kann.

Gibts da jemanden?
Kennt jemand jemanden, der jemanden kennt :)
 
M_G

M_G

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
13.05.21
Registriert
30.03.05
Beiträge
2.455
Kekse
6.498
Es ist zwar keine Antwort auf deine Frage, aber als Denkanregung folgendes:

Die NewB3mk2 hat m.E. genau einen Vorteil: die echten Tastenkontakte.
Von der Klangerzeugung an sich, ist das veraltete Technologie und
kann mit aktuellen Clones nicht mehr mithalten.
Wenn Clone und der Name Hammond draufstehen muss, dann
ist m.E. nur die aktuelle XK5 eine Wahl....die dann wohl immernoch "günstiger"
als eine gebrauchte NewB3mk2 sein sollte.

Ich wollts nur gesagt haben.....
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 3 Benutzer
mojoh

mojoh

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
13.05.21
Registriert
06.01.06
Beiträge
452
Kekse
470
Ort
bei Frankfurt
Wenn Clone und der Name Hammond draufstehen muss, dann
ist m.E. nur die aktuelle XK5 eine Wahl....die dann wohl immernoch "günstiger"
als eine gebrauchte NewB3mk2 sein sollte.
Oder eine (gebrauchte) XK-3 mit einem HX3-Expander dran.
Ist unterm Strich sogar deutlich günstiger.


mojoh
 
S

Sperp

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
23.04.21
Registriert
20.02.13
Beiträge
149
Kekse
0
Ort
Berlin
Hallo
Ich habe ja seitr 7 Jahren eine Crumar Mojo. Es muss also nicht Hammond draufstehen
.Davor hatte ich eine A100, eine M100 und eine Transistororgel von Hammond.


Meine Orgel hat mega viele Verkabelungen. Das nervt!. Neo Vent, verschiedene Midigeräte, um Presets einzuspielen, ich habe kein Vollpedal, ich brauche einen extra treiber, um mein Leslie anzusteuern etc.
Mich reizt die Vollständigkeit und Einfachheit.

Xk5 habe ich auch ausprobiert. Gefällt mir schon. Aber da zahl ich letztlich mehr.

Der Typ von Hammond sagt, in die New B3 habe Hammond halt allers reingesteckt um möglichst dicht am Original zu sein. Es sei eine andere Entwicklungslinie. Der eigentlichne Sound sei nicht weit auseinander. Aber es schmatzt halt mehr/Besser/echt

Ich habe auch Jim Alferdsons Beitrag gelesen, der von dem Manual schwärmt...

ich möchte es einfach mal spielen und hören. Live. Es gibt bestimmte Instrumente, die inspirieren einen, andere nicht.
Stefan
 
mojoh

mojoh

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
13.05.21
Registriert
06.01.06
Beiträge
452
Kekse
470
Ort
bei Frankfurt
Der Typ von Hammond sagt, in die New B3 habe Hammond halt allers reingesteckt um möglichst dicht am Original zu sein. Es sei eine andere Entwicklungslinie. Der eigentlichne Sound sei nicht weit auseinander. Aber es schmatzt halt mehr/Besser/echt
In deinem Eingangspost schreibst du aber, die NewB3 klinge nicht gut (sogar schlechter als deine Mojo).

Wie @M_G schon gesagt hat, ist die NewB3 schon älter und kann bei der Klangerzeugung mit aktuellen Clones nicht mithalten.

Wenn der Grundsound schon schlechter ist, dann wird ein Leslie den zwar aufwerten. Aber eine Mojo mit Leslie wird da noch einen draufsetzen.

Was bei der NewB3 ungeschlagen ist, ist Haptik und Optik. Klanglich sind Abstriche da. Wenn du damit leben kannst, spricht nix dagegen.
Zur Not kannst du ja damit über Midi deine Mojo ansteuern (oder z.B. einen HX3-Expander) und bist dann klanglich auf der Höhe der Zeit.


mojoh
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
M_G

M_G

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
13.05.21
Registriert
30.03.05
Beiträge
2.455
Kekse
6.498
Na dann..... wenn das der "Typ von Hammond" sagt.....
:nix:
 
K

KBMic

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
12.05.21
Registriert
09.09.05
Beiträge
9
Kekse
0
Hallo zusammen,

eine elektromechanische Orgel wie z. B. Hammond A100, B3 etc. klingt auch ohne Leslie gut (je nach Zustand und Einstellung mag das auch Geschmackssache sein).

Ein Leslie "biegt" den Sound wiederum nicht so sehr dramatisch und ist keine "Zauberbox".
Die Frequenzen/Töne/Klänge, welche aus der Orgel kommen, kommen natürlich auch aus dem Leslie heraus, vielleicht mit einer "Färbung" je nach Preamp und Lautsprecher etc.
Ich habe einige Orgeln wie z. B. Hammond XM-2, Hammond Sk1 und HX3 über mein Leslie 3300 gespielt, auch da hört man auch gewaltige Unterschiede zwischen denen genauso wie ohne Leslie.
Und zwar so, dass die besser klingende Orgel ohne Leslie genauso auch mit Leslie besser als die anderen klingt ;-) .

Ich hoffe, du findest Jemanden, der eine solche New B3 mit einem Leslie hat (aber welches Leslie? Da gibt es zwischen diesen klangliche Unterschiede).
Dann kannst du dir das selbst am besten beantworten.
 
Zuletzt bearbeitet:
S

Sperp

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
23.04.21
Registriert
20.02.13
Beiträge
149
Kekse
0
Ort
Berlin
Hallo Mojoh
Hast Du persönlich denn eine NewB3 mk2 gespielt? Ich lese viele Urteile über den Sound, treffe aber kaum jemanden, der eine gespielt hat....

Es kann ja sein, dass einfach die LeslieSim oder KopfhörerVerstärker nicht so dolle sind...oder?
Ich konnte den Ausgang nicht testen, nur den KH Ausgang

Das der KH Verstärker nicht gut sei zumindest schrieb jemand im Forum, der eine XK5 hatte.
Es ging mir bei der auch so. Über KH fand ich sie schlechter als meine Mojo, aber über Leslie fand ich sie toll, besser als meine Mojo über meinen 147. Authentischer...oder sagen wir mal: näher an meiner persönlichen Idealvorstellung.

Leider hatte die new B3 die ich neulich angespielt habe eben keinen Leslie dran.

Und das Manual mit (bei der XK5 immerhin 3 Kontakten pro Taste) fand ich tatsächlich inspirierend. Da kann ich den Artikel von Jim Alfredson voll zustimmen....

Aber auch das kann an meinem LeslieTreiber liegen (ein umgebauter Reußenzehn Organpreamp )

Meine Mojo ist von 2012, die new b3-mk2 von 2011? Da erwarte ich keinen großen Unterschied. Und inzwischen ist auch bei CRUMAR nicht viel passiert....
 
M_G

M_G

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
13.05.21
Registriert
30.03.05
Beiträge
2.455
Kekse
6.498
....dass die NB3mk2 über Kopfhörer nicht so prickelnd klingt könnte auch an der Leslie Sim liegen, die ist identisch mit
der XK3 und nach heutigen Massstäben nicht gerade mehr der Brüller. Auch der CV entspricht der XK3, ebenfalls
nicht mehr ganz taufrisch. Das liegt am damals verwendeten DSP, der gab halt damals nicht mehr her....

Ich konnte mal eine an zwei 2101 Leslies mit Subwoofer hören, das klang gut und die Tastatur ist in
der Tat sehr gut.
Wenn es dich inspiriert und du das Instrument toll findest, dann ist das doch ok. Eine Mojo spielt sich dagegen sicher
wie "Plastik".... ob es die Preisdifferenz rechtfertigt, muss jeder für sich entscheiden.
;-)



(Da hier Jim Alfredson genannt wurde: Er würde die XK5 einer NB3mk2 jederzeit vorziehen...hat er mir zumindest mal
geschrieben, als ich ihn um einen Vergleich von XK5 und NewB3mk2 portable fragte.....)
 
mojoh

mojoh

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
13.05.21
Registriert
06.01.06
Beiträge
452
Kekse
470
Ort
bei Frankfurt
Hallo Mojoh
Hast Du persönlich denn eine NewB3 mk2 gespielt? Ich lese viele Urteile über den Sound, treffe aber kaum jemanden, der eine gespielt hat....

Ja, aber nur angespielt. Und das ist auch schon eine Weile her. Daher kann ich es nur aus dem Gedächtnis wiedergeben:
Mit Leslie klang das durchaus beeindruckend. Aber es war irgendwie zu "sauber". Es fehlten, wie man heute sagen würde, "die Eier".

Aber das Instrument in seiner optischen und haptischen Erscheinung erzeugt schon eine gewisse Ehrfurcht in einem.
Da kommt eine Mojo, SK2 oder Nord C2 nicht dran, auch wenn sie besser klingen würden.
Das Auge isst halt mit. Und vielleicht ist es ja das, warum man im festen Glauben ist, dass ein solches Instrument besser klingen "muss" als eine vergleichsweise dürrhampelig daherkommende Mojo :D.

Ich habe hier eine SK2 und einen HX3.5 Expander. Die SK2 ist wahrlich kein schlechter Hammond-Clone (zumindest mit dem Tonewheel-Set von Jim Alfredson). Aber die HX3 hat einen etwas anderen Charakter. Der Sound ist unvollkommener, schmutziger, eben so mit den vielen Makeln behaftet, wie es eine originale Hammond eben auch ist.
Bei der SK2 hat man auch versucht, dieses "unsaubere" nachzubilden. Das Ergebnis klingt aber anders als beim HX3.
Ich kann nicht sagen, dass ich einen der beiden Clone bevorzugt spiele, denn beide haben gewisse klangliche Vorzüge, die ich persönlich mag.

Von daher kann ich mich @M_G nur anschließen: wenn dich das Instrument inspiriert und es dir den Mehrpreis wert ist, dann kauf es!

Die NewB3mk2 sieht beeindruckend aus und die Tastatur, soweit ich mich erinnere, war sehr gut. Der Sound ist ja auch nicht grundsätzlich schlecht. Aber eben nicht mehr auf dem Niveau, wie es heute (und das für weniger Geld) möglich ist.

Und wie ich oben schon sagte: per Midi kannst du damit auch einen HX3 Expander ansteuern. Damit hättest du dann einen optimalen Hammond-Spieltisch mit dem Sound eines up-to-date Hammondclone.


mojoh
 
L

lufo

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
14.04.21
Registriert
26.12.19
Beiträge
2
Kekse
0
Hallo,

ich habe die Beiträge mit Interesse gelesen. Ich überlege derzeit eine gebrauchte Hammond NB3 portable MK1 oder eine mit dem neuesten HX3 umgebaute XB5 zu kaufen. Welches Modell wäre vorzuziehen? Leider kann ich beide Instrumente nicht im direkten Vergleich spielen. VG ans Forum
 
S

Sperp

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
23.04.21
Registriert
20.02.13
Beiträge
149
Kekse
0
Ort
Berlin
Hi
ich habe mit festen Kaufabsichten zwei NewB3 angespielt, eine portable und ein
eine nicht portable...., jeweils mit dem dazugehörigen New122 Leslie ... und war enttäuscht.
ich habe mir dann ein A100 gekauft.

dagegen war und bin ich begeistert von der XK5...aber nicht vom Preis...
die steht aber wohl auch nicht zur Debatte, oder?

ich kann nur empfehlen: Ein paar spezielle Settings überlegen und direkt aus der Orgel heraus aufnehmen. Aus beiden Orgeln mit dem gleichen Settings und mit dem gleichen Aufnahmegerät... dann zu Hause so oft anhören, bis Du weißt, welches Gerät Dir besser gefällt.
vielleicht merkst Du’s schon beim Spielen...aber das kann täuschen: Vielleicht ist der Lautsprecher/Leslie besser, oder die Raumakustik...
mit Aufnahmen hast Du’s wirklich vergleichbar Und nachvollziehbar und kannst auch andere um Rat fragen
 
Don Leslie

Don Leslie

HCA Hammond/Leslie
HCA
Zuletzt hier
11.05.21
Registriert
29.08.05
Beiträge
1.845
Kekse
2.324
Ort
Düsseldorf Aachen Köln
Würde die NB3 vorziehen. Besseres Spielgefühl. Waterfall-Tasten. Baßpedal.9fach-Kontakte
 

Ähnliche Themen

Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben