Suche flexiblen Verstärker mit versch. Zerrarten

von DR.DEATH, 27.08.07.

  1. DR.DEATH

    DR.DEATH Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.02.06
    Zuletzt hier:
    22.07.13
    Beiträge:
    199
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    38
    Erstellt: 27.08.07   #1
    Hi!

    Bin schon seit einer Weile auf der Suche nach einem vernünftigen Verstärker (ob Combo oder half-stack ist erstmal egal), der meinen Soundvorstellungen entspricht. Spiele momentan einen Marshall Valvestate im Clean Kanal (die Zerre empfinde ich mittlerweile nur noch als Pappe) mit irgend so einem Modellingteil davor. Das klingt zusammen im Hausbetrieb bei geringer Lautstärke garnicht übel, wenns aber laut wird (Band) setzt sich der Kram nicht mehr durch und es fehlt einfach gaaanz viel...
    Habe mittlerweile mal verschiedene Verstärker angespielt wie den Engl Screamer und den Marshall JCM2000 DSL (nicht nur die, aber die anderen die ich angespielt habe kommen leider garnicht in Frage). Der Screamer hat mir eigentlich grundsätzlich zugesagt, wenn ich ihn auch leider nicht ausgiebig genug testen konnte. Der JCM2000 hat mir auch gut gefallen, seltsamerweise fand ich die Grundcharakteristik dieser beiden immer als sehr unterschiedlich beschriebenen amps sehr ähnlich, wobei der Leadsound (Boost) des Screamer schon ein ganzes Stück besser war als der des Marshalls.
    Lange Rede kurzer Sinn:

    Der Rhythmussound sollte eher dratig, knackig (eben Marshall) sein.
    Als Leadsound hätte ich gerne einerseits Richtung Iron Maiden (heute), Bon Jovi..., also knackig, mittenbetont aber trotzdem weich und nicht zu britzelig, eben einen typischen schreienden HeavyRock Leadsound. Andererseits spiele ich aber auch Richtung Steve Vai (sehr, sehr smooth), eher komprimiert, was dann die Auswahl an amps schon einschränkt...
    Zusätzlich suche ich aber auch noch einen guten Crunch Sound für Blues und einen brillianten aber warmen Cleansound (Steve Vai), was die Sache dann wirklich hoffnungslos macht :(. Zumindest bei einem klassischen amp. Das einzige was ich wirklich nicht suche ist eine "Metalzerre" a la Rectifier oder 6505.

    Habe deswegen gedacht ein Rack könnte die Lösung sein. Möglicherweise der JMP-1 oder der PSA 1 von Tech21 kombiniert mit G-Major und passender Endstufe. Hätte den Vorteil, dass man auch alles per midi schalten könnte, da ich mit Tretminen so meine Probleme habe.

    Schlagt am besten mal Vorstufen, Tops, Combos, Preamp-Endstufen Kombinationen etc. vor, die dem oben genannten entsprechen könnten!

    Danke im Vorraus!
     
  2. AgentOrange

    AgentOrange Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    16.04.04
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    9.765
    Ort:
    Heidelberg
    Zustimmungen:
    352
    Kekse:
    7.549
    Erstellt: 27.08.07   #2
    Das wagnis einer Tretmine eingehen, den TSL combo nehmen und dann den Leadkanal mit einem Tubescreamer (oder diverse gute clones bzw. verbesserte versionen wie dem Fulltone OCD) anblasen.

    Dann hätten wir zumindest das mit dem guten cleansound (also, subjektiv, der TSL hat FÜR MICH aber einen ganz hübschen cleansound), der drahtigen hardrockzerre und dem mittigen, schreienden heavyrockleadsound.


    Nur das mit dem ganz smoothen, komprimierten ist schwierig, für sowas ist (ohne scheiss) imho immernoch n rectifier am besten.


    So würde ichs halt machen, da ich von racksystemen aufgrund der komplexität und des aufwands nicht soooo viel halte.
     
  3. meckintosh

    meckintosh Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.01.04
    Zuletzt hier:
    12.01.16
    Beiträge:
    2.733
    Ort:
    fast in Flensburg
    Zustimmungen:
    24
    Kekse:
    10.370
    Erstellt: 27.08.07   #3
    Na da werf ich mal den Mesa Boogie Road King ins Rennen.
    Durch die (für jeden Kanal) variable Schaltung der Röhren und die drei (!) EQ Voreinstellungen pro Kanal und dann auch noch die variable Wahl der anzusteuernden Box hast du ohne Ende Soundmöglichkeiten. 4 Kanäle x 2 Boxenmöglichkeite x 4 Röhrenoptionen (2x6L6 oder 2xEL34 oder 4x6L6 oder 4x6L6+2xEL34) x 3 EQ Voreinstellungen = Sounds ...

    Du bekommst nen schönen warmen fenderigen Clean mit begrenztem Headroom bei 2 6L6 und direkt danach nen fetten marshalligen Crunch bei 2 EL34.
    Ich hab den Amp seit einer Woche und komm immernoch nicht aus dem Testen raus, so geil sind die Sounds!
     
  4. Frostbalken

    Frostbalken Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.04.06
    Zuletzt hier:
    30.06.13
    Beiträge:
    2.277
    Ort:
    Greifswald
    Zustimmungen:
    116
    Kekse:
    10.181
    Erstellt: 27.08.07   #4
    Wenn du schon ein Rack als Möglichkeit in Betracht ziehst, würde ich dir den PSA empfehlen. Der hat alles was du genannt hast, ordentliches Mittenbrett bei den Marshallsimulationen und eine echt gute Rectifiersimulation wenn es etwas komprimierender sein soll. Die anderen Mesas darin stehen dem aber nicht nach.
    Die Fenderamps darin können sich auch echt sehen lassen, clean ist das sehr sehr fein.

    Aber einen PSA solltest du vorher unbedingt antesten, da er sehr polarisiert. Die einen lieben ihn, andere können gar nichts damit anfangen.
     
  5. KastellQuell

    KastellQuell Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.07.06
    Zuletzt hier:
    1.02.14
    Beiträge:
    313
    Ort:
    Bembelhausen
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    340
    Erstellt: 28.08.07   #5
    Der Hughes und Kettner Switchblade wäre mit Sicherheit eine Alternative, da er auch sehr weiche verzerrt und auch sehr flexibel ist, incl Midistageboard und auch vollprogrammierbar. Aber wie gesagt, die Soundfiles und das Video auf der H&K Seite sind wirklich mit dem Switchblade gespielt, aber ich denke selbst anchecken ist Pflicht.

    http://www.hughes-and-kettner.com/products.php?mode=prod&id=109
     
  6. BCI_MAN

    BCI_MAN Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.03.04
    Zuletzt hier:
    22.04.16
    Beiträge:
    308
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    427
    Erstellt: 28.08.07   #6
  7. mante

    mante Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.05.06
    Zuletzt hier:
    4.09.14
    Beiträge:
    3.091
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    156
    Kekse:
    7.098
    Erstellt: 28.08.07   #7
    Bei ebay hat ein musikhaus (glaube es war brilon) das Trademark 300 Topteil von Tech 21 für 595€ angeboten....hatte mich schon sehr gereizt.
    3 kanäle u. 3 ampmodels und du kannst jeden kanal so einstellen wie du ihn möchtest. (z.b. 3 mal den selben kanal :-s)
    Vielleicht mal beim musikhaus nachfragen. Leider findet man nicht allzuviel über das teil.
    Viel glück bei der suche!
     
  8. chrisss86

    chrisss86 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.11.06
    Zuletzt hier:
    12.12.14
    Beiträge:
    878
    Ort:
    Kiel
    Zustimmungen:
    142
    Kekse:
    1.377
    Erstellt: 28.08.07   #8
    Hi Dr. Death ;)

    Ich selbst spiele den über mir empfohlenen Trademark 300 von Tech 21, deshalb ist meine Meinung zu dem Teil natürlich extrem subjektiv: Kurz und knapp: der beste und flexibelste Amp, den ich je hatte. Bei allen anderen 3-Kanalern waren immer ein oder zwei Channels für mich sehr kompromissbehaftet. Beim TSL von Marshall war der 2. Kanal gut, Clean und Heavy gefiel mir nicht so. Beim Rectifier fand ich Crunch nicht so geil, ebenso beim Triple XXX (Peavey). Usw. halt ;)
    Bin auch schon am überlegen mir irgendwann den PSA 1.1 zu holen um einfach noch flexibler zu sein, aber im Moment bin ich super zufrieden. Der PSA 1.1 geht übrigens (finde ich) wesentlich besser in die von dir beschriebene Richtung als der JMP-1. Wobei ich den nur mal kurz geliehen hatte, also nicht übermäßig lange getestet...

    Was mir aber, bevor ich deinen eigenen Vorschlag gelesen habe, bei deiner Beschreibung gleich einfiel ist der Joe Satriani / JSX von Peavey. Ich mag seine Musik zwar nicht so unbedingt, aber sein Amp ist geil! :D
    http://www.peavey.com/products/brow...113964/JSX(R) Joe Satriani Signature Head.cfm

    Gruß, Chris
     
  9. Kueh

    Kueh Guest

    Kekse:
    0
    Erstellt: 28.08.07   #9
    ich würd da den ENGL Blackmore in den raum werfen.
    rock gehts, hard rock geht, blues geht auch, metal würde auch gehen der amp ist aber nicht pur darauf ausgelegt.

    der ENGL ist anders als die typischen engl und hat auch einen marshall touch.
    vielleicht solltest du ihn mal antesten!

    schöner crunch sound ist auch drin, ob ganz leicht clean crunchig oder rotzig geht alles. im lead channel einfach mal den volumen poti der gitarre runterdrehen und zack der crunch ist los! leichteren crunch bietet der 2 channel des blackmores (heißt auch crunch sound) ist nur eher clean + leicht kratzig, je nachdem wie weit du das clean channel volumen aufreißt

    mit dem contour schalter kannst du die mitten frequenzen anheben und hast dann 1A lead sound.
    im heavy lead gehts dann auch sehr geil zur sache wo prinzipiell sogar metal drin wäre aber nicht zwangshaft da der amp nicht speziell auf metal ausgelegt ist.

    mit der richtigen klampfe und geilen PUs wärst du gut bedient denke ich, je nach gefallen.
    liegt allerdings neu bei 1200 und ne feine box müsste auch dirn sein, musst du halt wissen wie viel du hinblättern willst.

    an sich aber echt zu empfehlen und mit dem z-5 auch total flexibel bedienbar!

    vielleicht schaust du ihn dir ja mal an!

    gruß küh

    PS: hier gibt es EINE MEEEEENGE INFOS zum Blackmore. fast alles was du wissen musst/willst
     
  10. FABGit

    FABGit Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.03.06
    Zuletzt hier:
    26.11.16
    Beiträge:
    242
    Ort:
    Dietzhölztal
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    85
    Erstellt: 29.08.07   #10
    Alles was du suchst kann der Marshall JVM.

    Klarer Cleansound, ne menge geiler Crunch sounds, fetten Marshall Leadsound, im 4. Kanal mehr Komprimiert(so wie du's suchst).

    Spiel ihn auf jeden fall mal an.
     
  11. DR.DEATH

    DR.DEATH Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.02.06
    Zuletzt hier:
    22.07.13
    Beiträge:
    199
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    38
    Erstellt: 29.08.07   #11
    Danke erstmal für die umfangreichen Antworten!

    Ich seh schon: die beste Möglichkeit ist erstmal antesten, aber das was überhaupt in Frage kommt wurde hier ja auf ein erträgliches Maß gebracht. :great:

    Die Möglichkeit des TSL + Tretmine werde ich auf jeden Fall mal im Hinterkopf behalten, wobei mir ein simples switching, gerade wenn auch noch Effekte dazu kommen, schon lieber ist.

    Zum Roadking: Ist mit Sicherheit ein toller amp und werde ihn nach Möglichkeit auch mal probieren nur ist mir der Preis bei dem doch etwas hoch. Ich habe zwar auch bewusst kein Preislimit angegeben, somit konnte ich auch nicht erwarten, dass...
    Vielleicht gefällt er mir ja so gut, dass ich doch drauf spare und erstmal auf eine übergangslösung zurückgreife.

    Der PSA 1 stand für mich ja ohnehin als eine Möglichkeit da, wobei auch mein Gitarrenlehrer den recht gut fand, sollte angeblich ähnlichkeit mit dem GT-2 von Tech21 haben den ich wirklich sehr mag.

    Vendetta und Switchblade sagen mir bezüglich sound leider nicht soviel und gerade der Vendetta ist bestimmt kaum anzutesten.

    Trademark 300 hört sich auch preislich ganz gut an und ist ja von tech21. Ist natürlich kein argument. Falls sich jedoch die vielseitigkeit und trotzdem die stärke jedes Modells des GT-2 (auch drei ampmodels) durch das gesamte Programm von Tech21 zieht, dann wäre der wirklich ein Favorit.

    Zum Blackmore: den werde ich auf jeden Fall mal testen, den Screamer hab ich schonmal probiert, war ja positiv überrascht!

    Nochmal von meiner Seite aus: Hab nochmal an den Marshall 6100 bzw. 6101 gedacht. Diesem amp wird ja jeder Marshallsound den es bis dato gab zugeschrieben. Inklusive JCM 900, der laut Steve Vai der amp schlechthin ist. For the love of god wurde meines Wissens damit aufgenommen. Und midi-fähig.
    Berichtigt mich, wenn das totaler Quatsch ist!

    mfg
     
  12. FABGit

    FABGit Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.03.06
    Zuletzt hier:
    26.11.16
    Beiträge:
    242
    Ort:
    Dietzhölztal
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    85
    Erstellt: 29.08.07   #12
    Der 6100 ist schon ein genialer Amp, doch der JVM setzt meiner Meinung nach noch einen drauf.
    Schau ihn dir an. 12 Verschiedene Sound Modi in 4Kanälen.
    Ich war auch kurz davor den 6100LM zu kaufen, doch da kam dann der JVM dazwischen.
     
  13. Wusel-666

    Wusel-666 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.06.06
    Zuletzt hier:
    21.02.09
    Beiträge:
    69
    Ort:
    Neuenkirchen, NRW
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 29.08.07   #13
    ich werf auch mal den vh100r von laney ins rennen.
     
  14. chrisss86

    chrisss86 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.11.06
    Zuletzt hier:
    12.12.14
    Beiträge:
    878
    Ort:
    Kiel
    Zustimmungen:
    142
    Kekse:
    1.377
    Erstellt: 29.08.07   #14
    Ja, der Trademark 300 bietet auch 3 Ampmodels: Tweed, British und California. Der Amp hat drei Kanäle, die alle die selben Klangregler haben, inklusive 3-Fach-Switch für das Ampmodell. Man kann also auch mit 3 Tweed Channels spielen, oder 2 Tweed, einer British usw usw.
    Wenn du bei mir aus der Nähe kommst (Hamburg/Bremen), bist du gerne zum testen eingeladen!
    Wirklich ein toller Amp, ich brauch nie wieder was neues :cool:
     
  15. Halsab_Schneider

    Halsab_Schneider Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.09.06
    Zuletzt hier:
    8.10.16
    Beiträge:
    387
    Ort:
    Braaonschwaaich ;)
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    579
    Erstellt: 02.09.07   #15
    zu den trademark-Teilen: Ja, sie klingen absolut geil. ABER:

    Im Vergleich zum GT-2 (oder gar PSA-1.x) fehlt das ultimative Brett. Du hast keinen "mod"-Schalter, das heißt, dass er zwar insgesamt super soundet, aber für derben Metal ist er nicht ohne weiteres geeignet. Ich hatte den Trademark 120-Combo, und was auf jeden Fall dafür spricht: du hast wahrscheinlich niemals einen so musikalischen, wirkungsvollen und perfekt abgestimmten 3-band-Eq gehabt. den sollten sie echt mal als Pedal rausbringen!

    Clean ist quasi nur im Fender-Style möglich, oder im Marshall-Mode aber mit sehr wenig Gain und Level maximum. Mesa fand ich ziemlich doof, ohne High-Gain klingt das echt zum Brechen, da ist der GT-2 erheblich geiler. Allerdings mag ich Mesa auch generell nicht sonderlich, und wenn eben "Brett"

    der Tri-A.C. + Stereo-Endstufe +2x12 Speaker = Trademark 120 (der war in Stereo)

    Die Behringer GMX-Combos sollten eigentlich ein Traum sein, quasi 2 mal GT-2 mit 3-Band-EQ und Speaker Mods..

    ABER Die Speaker sind Mist (IMHO). Die Effekte sorgen dafür, dass es eine blöde Schaltverzögerung (Sound+Effekt-->2.Sound-->2.Sound mit Effekt) gibt, das nervt. Sonst sollten das verbesserte Trademark-Clones sein... leider verschlimmbessert. -->Retoure :(

    PS: einen Behringer-Amp der Art ohne Effekte, mit besseren Speakern (/Endstufen!?) würde ich sofort kaufen! Der GT-2-Klon (GDI21) klingt wirklich sehr gut! Es könnt' alles ... so einfach sein... isses aaaaber nicht.
     
  16. The_Buzzsaw

    The_Buzzsaw Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.04.06
    Zuletzt hier:
    1.12.16
    Beiträge:
    1.127
    Ort:
    Backnang
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    1.594
    Erstellt: 02.09.07   #16
    Also als ich "verschiedene Zerrarten" gelesen hab, hab ich an den ModernVintage von Marshall gedacht. Der ist halt echt variabel, ein Manko ist allerdings, dass sich halt ziehmlich wenig schalten lässt.-> Volume Poti !
    Würde ich auf jeden mal testen, wenns Geld reicht.
    Der JVM ist mit seinen 12 schaltbaren Sounds echt flexibel.
     
  17. manuelstern

    manuelstern Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.04.07
    Zuletzt hier:
    28.09.09
    Beiträge:
    155
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    188
    Erstellt: 02.09.07   #17
    Ich würde dir folgende Amps empfehlen:
    1.) Peavey JSX (sehr sauberer Clean kanal guter Crunch und einen geilen Hard Rock/Heavey Metal kanal! Der würde dir glaube ich sehr gut passen)
    2.) Mesa Boogie Roadster (mMn besser als der Roadking, gefällt mir etwas besser vom Sound,beide extrem flexiebel! ich finde den Roadking an settings fast übertrieben:screwy::D)
    3.) Randall Rm 100 (MT) S (hier kann man verschidene Module einbauen wie bsp Fender Clean und Recti Zerre (3Kanaler) es gibt insgesamt 14 verschiedene Module)
    4.) Hughes&Kettner MKII nicht (auch sehr flexibel)
    5.) wie schon erwähnt der JVM

    das sind alle die mir so einfallen würden!
    Ich würde die Amps gebraucht kaufen! Da kann man richtig Geld sparen!
    Zum RK oder RS da diese dir zu teuer sind: Schau mal im Ameriakanischen ebay und importier das ganze einfach!!:great:
    lohnt sich eigentlich fast bei allen in ameriaka hergesteltlen Amps weil sie dort einfach billiger verkauft werden und man sie teilweise gebraucht extrem billig bekommt.


    https://www.musiker-board.de/vb/faq-workshop/223014-sonstiges-import-zoll.html

    mfg
     
  18. DR.DEATH

    DR.DEATH Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.02.06
    Zuletzt hier:
    22.07.13
    Beiträge:
    199
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    38
    Erstellt: 02.09.07   #18
    Gebraucht kaufen hätte ich sowieso gedacht. Das erweist sich beim JVM von Marshall ja als etwas schwierig. Deswegen hatte ich auch an den 6100 gedacht. Da hilft wohl wirklich nur testen, was wiederum beim 6100 nicht so einfach sein dürfte.

    Soweit ich weiß hat Satriani doch immer Marshalls gespielt (oder tut er das immer noch?) somit müsste der JSX doch stark an Marshalls angelehnt sein.

    Grundsätzlich bin ich eher für den 6100 weil man ihn gebraucht relativ günstig bekommt und das Ansprechverhalten eines Röhrenamps grundsätzlich doch ein anderes ist als das eines GT-2 bzw. Trademark 300. Mein Gitarrenlehrer benutzt den GT-2 in Verbindung mit Röhrenamp auch nicht sehr gerne live, weil der Sound bei hohen Lautstärken nicht durchsetzungsfähig genug ist.

    Die Behringer Combos sind ja reine modeling-amps, zwar auf analoger Basis aber kosten ja insgesamt soviel wie der GT-2 oder Tri-AC. alleine. Wir hatten mal so ein Teil im Bandraum stehen, da fehlt wieder bei hohen Lautstärken einfach die Kraft.

    Grundsätzlich fehlt mir einfach das Vertrauen in diese ganzen (zwar analogen) Modeling Sachen im Bandbetrieb, weshalb ich einen Röhrenamp bevorzugen würde.
     
  19. Fischi

    Fischi Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    18.08.03
    Beiträge:
    5.867
    Ort:
    Erlangen
    Zustimmungen:
    480
    Kekse:
    7.343
    Erstellt: 02.09.07   #19
  20. manuelstern

    manuelstern Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.04.07
    Zuletzt hier:
    28.09.09
    Beiträge:
    155
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    188
    Erstellt: 02.09.07   #20
    Nochmal zum JSX Top also vorweg ist es ja von Peavey also schon ein unterschied im Vergleich zu Marshall! Ich bin nicht wirklich ein Marshall fan und finde deshalb auch, dass es nicht wirklich in richtung Marshall geht! Es hat eben seinen eigenen Charakter! Aber es würde glaube ich wirklich perfekt zu deinen Wünschen passen! Das Top hat einen wirklich guten Cleankanal! Der Crunchkanal gefällt mir auch ziemlich! Mit ihm lassen sich blues Jazz und Rock spielen! Der Ultra Kanal ist dann noch für Rock, Heavey Metal, Hard Rock bis hin zur härteren gangart! Das Top ist unglaublich flexibel und hat im Crunch und ultra kanal noch jeweils eine "FAT" switch mit der das ganze nochmal ain bisschen mehr angeheitzt wird!
    Schau mal bei Youtube da gibt es ein paar sehr gute Videos zum Top. Anhand dieser Videos kann man den Sound ungefähr abschätzen jedoch sind ja solche aufnahmen immer so ein Thema für sich! Ich würde dir wirklich empfehlen das Top anzutesten wenn du die möglichkeit dazu hast!

    Ich bin momentan auch auf der Suche nach einem Top und entscheide mich gerade zwischen Mesa Boogie Roadster; Peavey JSX; Traynor Ycs100H(wobei ich beim Traynor keine anspielmöglichkeit habe und das Top deshalb vermutlich wegfallen wird) und dem Randall Rm100MTS Top!
    Bei mir sind JSX und Roadster in der engeren auswahl!
    Also ich kann dir diese beiden Tops nur nahe legen! An durchsetzungskraft fehlt es beiden nicht! Das Roadster Top ist eben noch ein bisschen vielseiteiger mit dem 4ten kanal,den insgesamt 12 Sound möglichkeiten und der möglichkeit verschieden Röhren anzuwählen!

    mfg
     
Die Seite wird geladen...

mapping