Suche gute Combo

von Lubbie, 12.03.08.

  1. Lubbie

    Lubbie Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.03.08
    Zuletzt hier:
    31.07.12
    Beiträge:
    30
    Ort:
    Kiel
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 12.03.08   #1
    Hi,

    weil das mit dem Valvestate 8100 doch nichts war (hatte nach einer Box dafür in einem anderen Thread gefragt - jedoch ist das teil kaputt, bzw. hat gröbere Mängel), suche ich nun eine Combo (bevor das zu Missverständnissen führt, ich meine Amp+Box in einem, sollte das anders als Combo heißen korrigiert mich :screwy: ), die einen klaren, warmen Sound hat, nicht zu teuer (>300€) ist, und auch nicht zu leise.

    Spiele zur Zeit eine uralte billig-noname-Combo, und die gefällt mir inzwischen nicht mehr wirklich, weil der Sound einfach zu schlecht ist (unklar, ...).

    Wäre über Vorschläge bzw. Empfehlungen sehr erfreut!
     
  2. Purist

    Purist Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.07.07
    Beiträge:
    1.229
    Ort:
    CH, D
    Zustimmungen:
    31
    Kekse:
    2.085
    Erstellt: 12.03.08   #2
    hallo lubbie

    ja - sowas nennt man combo ;-)

    du solltest vielleicht noch schreiben, welche musikrichtung, weil es da schon unterschiede bei der "auslegung" der amps gibt. ist gebraucht auch okay? spielst du nur zuhause oder auch mit einer band?
    gib einfach noch paar infos, dann wird dir gleich geholfen!


    gruß tk
     
  3. Avion

    Avion Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.03.07
    Zuletzt hier:
    13.12.15
    Beiträge:
    399
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    1.387
    Erstellt: 12.03.08   #3
    Hm, wäre natürlich nicht schlecht, wenn man die Musikrichtung wüsste.
    Mit einem warmen Sound in deinem Preisbereich würde ich dir spontan zum Fender Superchamp raten:

    https://www.thomann.de/de/fender_super_champ_xd.htm

    Ist röhrig und trotz 15 Watt ziemlich laut. ^_^
    Die Effekte gehen einigermaßen meiner Meinung nach, hab ich aber nicht so ausführlich ausprobiert.
    Wäre auf jedenfall mal ein Antesten wert.

    Greetz
     
  4. Purist

    Purist Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.07.07
    Beiträge:
    1.229
    Ort:
    CH, D
    Zustimmungen:
    31
    Kekse:
    2.085
    Erstellt: 12.03.08   #4
    ..ist aber frühestens 18. kalenderwoche lieferbar ;-)

    so spontan fällt mir als vielseitiger amp noch der peavey bandit ein - ist ja hier schon fast eine standartempfehlung..und das zu recht in der preisklasse.
     
  5. Lubbie

    Lubbie Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.03.08
    Zuletzt hier:
    31.07.12
    Beiträge:
    30
    Ort:
    Kiel
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 12.03.08   #5
    Hi,

    erstmal danke für die schnellen Antworten!

    Also, ich spiele hauptsächlich Hard Rock (AC/DC, etc), bisschen Metal (eher selten), aber öfters auch mal clean. Bin vielschichtig ;)

    Gebraucht ist ok, solange er geht (hab da ja schlechte Erfahrungen gemacht :mad: ). Wollte damit hauptsächlich zuhause spielen, aber eventuell auch mal Bandprobenmäßig später.

    Habe als Effektgerät ein Boss ME-5 (was auch ganz gut klingt), daher brauch ich nicht unbedingt eingebaute Effekte. Aber auf jeden Fall wichtig wäre ein FX Loop mit Verhältnisregler, falls es mal schön clean sein sollte - leider raubt da der ME-5 etwas von der "Cleanheit" (so ist zumindestens mein Gefühl, kann aber auch an der alten Combo oä liegen).

    Zu dem Fender Super Champ: Habe gehört, dass Röhren an und für sich (besonders mit steigender Lautstärke) sehr pflegeintensiv sind bzw. keine allzu hohe Lebenserwartung haben. Inwiefern ist da was dran? Und sollten Röhren tatsächlich so pflegeintensiv sein, wieviel kosten dann neue Röhren / Ersatzteile?
     
  6. manuelstern

    manuelstern Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.04.07
    Zuletzt hier:
    28.09.09
    Beiträge:
    155
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    188
    Erstellt: 12.03.08   #6
    Da du nach warmem Sound suchst (was immer das für dich bedeutet;)) würde ich dir einmal einen GTA-15 empfehlen, welcher allerdings sehr puristisch ist. Wenn dir das nichts ausmacht ist das ein super Amp mit genialem Clean. Außerdem würde ich dir einen Blackheart und einen Peavey Classic 30 empfehlen, letzterer is gebraucht leider etwas turer ~ 350€

    edit: leider nicht mehr ganz passend

    wenns eben etwas länger dauert;)
     
  7. Fungi

    Fungi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.08.06
    Beiträge:
    319
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    10
    Erstellt: 12.03.08   #7
    Also darüber brauch man sich nicht so die Sorgen machen, ob Röhren jetzt viel Pflege brauchen. Vielleicht alle 2 Jahre mal checken und wenn nix ist, können die auch lange halten.

    Dein ME 5 hat wahrscheinlich keinen True- Bypass weshalb, der "Cleansound" etwas komisch klingt, wenn es eigentlich ausgeschaltet ist.
     
  8. Hans_3

    Hans_3 High Competence Award HCA

    Im Board seit:
    09.11.03
    Beiträge:
    16.146
    Zustimmungen:
    1.121
    Kekse:
    49.622
    Erstellt: 12.03.08   #8
    Röhren müssen nicht "gepflegt" werden. So ab 1500 Betriebsstunden kann man mal über einen Austausch nachdenken, falls der Hersteller nicht gerade das Billisgte vom Billigen eingebaut hat. Ich habe einen Amp, wo die Röhren schon 15 Jahre drin sind und (vom Techniker gemessen) noch immer 80 Prozent Leistung haben.

    Ansonsten ist der schon empfohlene (Transistor)-Peavey für Deine ZWecke und Preisklasse nicht schlecht.

    Das würde ich jetzt nicht zur Bedingung machen, da es die Ampauswahl einschränkt.

    Ja, die alten Boss-Multis neigen zur Mupfigkeit. Kannst Du aber ausgleichen, indem Du den EQ des Multis dauerhaft mit einer kleinen(!) Höhenanhebung angeschaltet lässt

    Nicht zu teuer aber ab 300 Euro? Oder meinstest Du <300 ?
     
  9. G.A.S.Mann

    G.A.S.Mann Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.02.06
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    1.733
    Zustimmungen:
    170
    Kekse:
    5.429
    Erstellt: 12.03.08   #9
    Hi!
    Das ME-5 kann man eigentlich imho schon für schöne Cleansounds gebrauchen - musst halt beim Compressor aufpassen, der kann schon übersteuern.
    Ansonsten fährt man mit dem ME-5 mMn am besten, wenn man die 4-Kabel-Methode (Git.-ME-5 Input - ME-5 Send - Amp Input - Amp Effect Send - ME-5 Return - ME-5 Out - Amp Effect Return).
    So kannst du z.B. auch den Overdrive vom ME-5 nutzen, um deinen Drive-Kanal anzupusten etc, hast aber Hall, Delay und Preset-Master-Volume hinter deiner Vorstufe - musst halt die Loop in deinen Presets einzeln reinnehmen:rolleyes:, da gibts keine globale Voreinstellung. Ach ja, und du brauchst dafür natürlich einen seriellen Effektweg.

    Wegen Amps: Für Neukauf wurde ja der Bandit schon genannt, sicher was sehr solides (kenn ihn selbst nicht), gebraucht sind sowohl Valvestates der ersten und 2. Generation als auch H&K Attax 100 & 200 eigentlich eine gute Wahl - wenn sie halt technisch ok sind!
    Du solltest darauf achten, dass dir von dem Amp die Zerre gefällt, die Distortion vom ME-5 find ich nicht so dolle - die Overdrives dagegen mag ich durchaus.
    Es ist halt mehr wie ne Reihe programmierbarer Einzeleffekte, aber eben kein Digitalmulti, wo man das Komplettpaket mit Ampsim und Effekten nur noch in den Effektreturn eines x-beliebigen Amps schicken braucht - es unterscheidet sich eben spürbar von den heutigen Multis.
     
  10. Lubbie

    Lubbie Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.03.08
    Zuletzt hier:
    31.07.12
    Beiträge:
    30
    Ort:
    Kiel
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 12.03.08   #10
    Ja, verdreht, sollte 300€ und weniger sein ;)

    Welches Modell der Blackhearts ist denn zu empfehlen? Habe leider kaum Ahnung von soetwas, habe daher nicht so den Überblick, und bei Thomann gab es ziemlich viele in meiner Preisklasse. Oder sind die alle ausreichend für meine Zwecke und ich habe quasi die Auswahl?

    Schwer zu beschreiben... Warm halt :p

    Na dann muss ich mir damit wohl eher keine Sorgen machen...

    An dieser Stelle eine generelle Frage: Es heißt ja an vielen Stellen, dass Transistoramps aus diversen Gründen den Röhrenamps unterlegen sind, im Bezug auf so vieles, was ich zum Großteil wieder vergessen habe. Meine Frage jetzt: Sind diese Vorteile nur für echte Soundfreaks von entscheidender Bedeutung oder sollte auch ich als Hobbyspieler mich nach Röhren umsuchen?

    Habe einen Testbericht zu dem gelesen, jedoch wurde er da eher als Blues/Jazz/oä-Combo angepriesen, ist er auch vielseitig genug für Metal/Hard Rock? Oder ist er dafür dann wiederrum nicht geeignet?

    https://www.musiker-board.de/vb/amps-boxen/113121-review-peavey-classic-30-a.html

    Habe mir dieses Review mal durchgelesen, und es hat mich sehr von dem Amp überzeugt. Dann ist wohl sparen angesagt :D
    Sehe ihn gerade auf ebay, das ist doch der "richtige", oder?

    edit: mist, zu langsam :D
    Gute Methode, ich werd mir demnächst mal Kabel kaufen gehen ;)

    Och, die Distortion finde ich schon OK. Und primär zerre ich ja auch nicht mit dem Amp, sondern mit dem ME-5 - wozu hab ich es sonst? ;)
    Habe in meinem aktuellen Amp eingebauten Overdrive, jedoch ist das total billig, nicht einstellbar, und mMn (gute Abkürzung) viel zu viel des Guten, vielleicht kommt daher ja meine Abneigung dagegen.
     
  11. Purist

    Purist Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.07.07
    Beiträge:
    1.229
    Ort:
    CH, D
    Zustimmungen:
    31
    Kekse:
    2.085
    Erstellt: 12.03.08   #11
    zu transistor - röhre: das läßt sich so generell nich sagen - für einen wirklich guten transistor sollte man ruhig etwas geld hinlegen..dann kriegst du auch was gescheites. ich selbst spiele außer einem röhrenamp auch einen alten rath amp und einen pcl - beides seeeeehr gute transen und öfter im einsatz als mein röhrenteil!! aber eigentlich gilt das auch für röhrenamps: für qualität mußt du geld hinlegen.
    der peavey ist ein toller amp, habe ihn selbst schon paarmal gespielt..aber für zuhause viiiieeeel zu laut.
    klar kann man den auch bedingt leise spielen, aber 30 watt röhre für zuhause macht nicht wirklich sinn.

    der fame ist - wie bereits erwähnt - sehr minimalsistisch: einen klangregler und einen volumenregler findest du..das war's. kein effektweg, kein 2. kanal, kein reverb, kein master..
     
  12. HerrZufrieden

    HerrZufrieden Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.08.07
    Zuletzt hier:
    12.10.08
    Beiträge:
    56
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 12.03.08   #12
    das kann man so pauschal nicht sagen. viele leute bezeichnen halt röhren als das absolute non plus ultra, es gibt aber auch röhren verstärker, die kratzig und "kalt" klingen, genauso wie es transen gibt, die warm und weich klingen. vllt. schaust du dich mal bei tech21 um, da gibts schon gute combos in der preisklasse, allerdings gebraucht. die sind auch sehr vielseitig.

    Der GTA-15 ist ein class a combo. das heisst das er nur einen kanal hat, und auch erst zerrt bzw. cruncht, wenn man den entsprechend aufreisst. den könnte man boosten, wenn man den verzerren will.
    Willst du auch die verzerrung von dem ME-5 benutzen? wenn ja, dürfte die class a schaltung eigentlich kein problem für dich darstellen.
     
  13. Purist

    Purist Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.07.07
    Beiträge:
    1.229
    Ort:
    CH, D
    Zustimmungen:
    31
    Kekse:
    2.085
    Erstellt: 12.03.08   #13
    Der GTA-15 ist ein class a combo. das heisst das er nur einen kanal hat

    sorry, aber das ist totaler unsinn..class a und 1 kanal hat absolut garnichts miteinander zu tun! class a bezeichnet lediglich die schaltungstechnik.
     
  14. Darkeminence

    Darkeminence Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.10.07
    Zuletzt hier:
    22.03.13
    Beiträge:
    625
    Ort:
    Prenzlau
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    533
    Erstellt: 12.03.08   #14
    also ich würde ganz klar den peavey bandit empfehlen, der bietet sehr viel fürs kleine geld, ansonsten wär da noch der fender fm 212r, ob der dir vom zerrverhalten gefällt weiß ich ned, der ist da ein bisschen speziell. ich find ihn garned mal sooo schlecht, ist aber gewöhnungsbedürftig...wenn nicht bleibt dir da aber noch geld für nen zerrtreter...

    ansonsten vielleicht nen gebrauchten hughes and kettner attax, die sind auch sehr flexibel und haben imho nen geilen zerrer...

    da wär vielleicht auch noch der roland cube 60, aber der hat keinen effektloop...
     
  15. HerrZufrieden

    HerrZufrieden Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.08.07
    Zuletzt hier:
    12.10.08
    Beiträge:
    56
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 12.03.08   #15
    oh verdammt, sorry, du hast natürlich recht telekaster. hab irgendwie wohl nich richtig nachgedacht beim schreiben. sorry für den blödsinnspost :o
     
  16. Purist

    Purist Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.07.07
    Beiträge:
    1.229
    Ort:
    CH, D
    Zustimmungen:
    31
    Kekse:
    2.085
    Erstellt: 12.03.08   #16
    wir können ja beide editieren :-)
     
  17. Lubbie

    Lubbie Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.03.08
    Zuletzt hier:
    31.07.12
    Beiträge:
    30
    Ort:
    Kiel
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 12.03.08   #17
    @Darkeminence: Du hast mir jetzt mehrere (Transistor) Amps vorgeschlagen, die jedoch alle (abgesehen vom Roland Cube 60) 80 Watt und mehr hatten. Telekaster meinte oben dass 30 Watt Röhre zu viel für zuhause wären - gut, Röhre ist (soweit ich weiß) sehr viel lauter als Transistor, doch selbst wenn man sagt es ist doppelt so laut, dann wären 80 oder 100 Watt doch viel zu viel für mein kleines Zimmer, oder?

    Bei Tech21 (tech21nyc.com, ist doch richtig?) habe ich leider keine Preisinfos gefunden, nur eine Menge ausverkaufter Amps und ein paar anderen, von denen ich nicht so recht weiß, was ich von ihnen halten soll (mit meiner etwas suboptimalen Erfahrung).

    Zum Roland Cube 60: An und für sich sieht er bei Thomann ja ganz lecker aus. Wie habe ich mir das mit dem Modelling vorzustellen, ich dreh an einem Knopf und kann zwischen Marshall und dem Rest in-play wechseln? An und für sich sieht er ja ganz gut aus, er hat bis auf den Effektloop ja alles was ich eigentlich brauche - und preislich ist er ja auch in Ordnung.
     
  18. käh

    käh Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.03.08
    Zuletzt hier:
    30.03.08
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 13.03.08   #18
    hallo

    ich hab einen engl thunder 50 aus den 80er Jahren mit Case zu verkaufen.
    Er ist selbstverständlich für zu hause viel zu laut, aber im Proberaum echt super.
    Clean, Distortion und Gain...alles kein Problem. Reverb hat er auch.
    Ich habe den ENGL auch Live gespielt, dann allerdings mit einer zusätzlichen 2x12" Box oder einem zusätzlichen Marshall JCM 800 Combo.
    Habe aber jetzt aus Platzmangel, finanziellen Gründen und Ärger mit der Frau ein bisschen in der Gitarrensektion abgespeckt. Der JCM ist bereits verkauft, nun ist noch der ENGL da.

    300€ sind ein bisschen wenig, für 450€ kannst du ihn haben.

    Grüße

    Käh
     
  19. skerwo

    skerwo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.05.05
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    1.530
    Ort:
    nähe München
    Zustimmungen:
    386
    Kekse:
    5.549
    Erstellt: 13.03.08   #19
    Hi,
    meine Empfehlung in dieser Preisklasse sind eigentlich immer die VOX AD ..VT Amps. Ebenso ein Modeller wie der Cube 60 mit absolut überzeugenden Sounds. Neu dürfte für Dich der AD30VT drin sein, gebraucht auch ein AD50 VT, der ist mit Sicherheit auch bandtauglich. Die VÖXE haben einen Power-Level-Regler, mit dem Du die Leistung stufenlos von 1 - 30 bzw. 50 Watt regeln kannst, lies Dir die entsprechenden Infos doch mal im Internet durch. Von den Sounds her finde ich den wirklich klasse, insbesondere sind hier die Crunch- und Rock-Sounds sehr gelungen im Vergleich zu vielen anderen Modellern. Zudem kannst Du den Amp mit einem entsprechenden Fußschalter quasi 3kanalig fahren (2 individuelle Einstellungen sind speicherbar, der dritte Kanal ist dann das, was Du gerade aktuell am Amp eingestellt hast), das reicht eigentlich für jeden Auftritt. Effekte sind ebenfalls in vernünftiger Qualität bereits drin.
    Nachteil für Deine Belange: kein Einschleifweg für Dein Multi. Allerdings brauchst Du mit dem VOX AD die Zerrer aus Deinem Multi nicht wirklich mehr, und die anderen wesentlichen Effekte (Chorus, Flanger, Phaser, Delay, Hall etc.) hat der VOX an Board.

    Der VOX hat eine Mini-Röhrenendstufe, allerdings wird hier die Röhre (eigentlich eine Vorstufenröhre) so schwach angesteuert, dass Du Dir um die Haltbarkeit keine Gedanken machen musst. Die VÖXE (geiles Wort :great:) findest Du eigentlich in jedem halbwegs vernünftigem Musikladen, also unbedingt mal antesten.

    Und nein, ich bin kein Produktverantwortlicher von VOX, obwohls den in diesem Forum auch gibt. Aber die Amps sind vom P-/L-Verhältnis her wirklich überzeugend.

    Just my 2cc


    Gruß Rainer
     
Die Seite wird geladen...

mapping