Suche gutes/günstiges Set mit Top & Box für Bass

von Atticabasser, 10.11.08.

  1. Atticabasser

    Atticabasser Guest

    Kekse:
    0
    Erstellt: 10.11.08   #1
    Hey ,

    Ich spiele jetz seid ca. 2 Jahren mit meinen Band Kollegen zsm & nun finden wir das es an der Reihe ist uns nach nem vernünftigem Proberaum umzusehn. (Sind derzeit leider nur in dem von der örtlichen Musikschule..) . Dazu wäre es langsam an der Zeit nen vernünftigen Bass Amp anzuschaffen , ich denk' da halt an Box & Top , weil ich jetz eigl die ganze Zeit auf nem kleinen Warwick Take 12 mit 80 Watt zocke.
    Ich hab mich mal umgeschaut & mir ein paar verschiedene Modelle angeschaut , z.b den Hartke 3500 ; Marshall MB 450 H ;div. Warwick Tops ; ein vollröhren Top von Fame (BVH 300) & auch Sachen von Ampeg , wobei ich mir da leider sicher bin das mir der Spaß zu teuer wird bzw das ich dafür die Kohle nich zusammen bekomme.

    Wäre cool wenn ihr mir hier helfen könntet.
    Danke schon mal im vorraus !

    Janne
     
  2. ratking

    ratking Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    26.09.03
    Zuletzt hier:
    25.09.20
    Beiträge:
    5.080
    Ort:
    München
    Kekse:
    38.178
    Erstellt: 10.11.08   #2
    Das ist klanglich wie preislich 'ne ganz schöne Bandbreite ... Was für'n Sound schwebt dir denn vor? Sonst können wir dir alles und nix empfehlen ;) Gegen was willste mit anstinken? Drum-Viech-und-Fullstack-Bedröhnung oder feingeistiges Akustik-Jazz-Trio? Und wo ist das finanzielle Limit?
     
  3. Atticabasser

    Atticabasser Threadersteller Guest

    Kekse:
    0
    Erstellt: 10.11.08   #3
    Also vom Sound her wäre mir ne relativ weite Bandbreite wichitg , weil wir grade in der Band so gut wie alle Genres in unseren Songs iwie verarbeiten , wobei wir das aber alles unter Rock fassen aber halt mit vielen Factten..:great:

    Preislich denke ich mal das das so zwischen 700 & 800 Euro liegen dürfte , ich denk' mal das man dafür nich das High-End Gerät bekommt aber für n kleines "Anfangs" Halfstack sollte das reichen oder ? :confused:

    Also so von der Lautstärke her sollte der Spaß stark genug sein damit ich gegen Drummer zwei Gitarristen & Sängerin ankomme ;)

    Thx
    Janne
     
  4. Cadfael

    Cadfael HCA Bass Hintergrundwissen HCA HFU

    Im Board seit:
    27.11.06
    Zuletzt hier:
    25.09.20
    Beiträge:
    13.096
    Ort:
    Linker Niederrhein
    Kekse:
    116.549
    Erstellt: 10.11.08   #4
    Hallo Janne,

    geh mal in die "Review Ecke" und lies dir meinen Review zum Roland D-BASS 115 durch.
    750 Euro - und meiner Meinung nach ein High-End Gerät. Gerade habe ich im "Roland-User-Thread" noch ein paar Worte dazu geschrieben.

    Du sollst ihn nicht blind kaufen!!!
    Aber mit seinen drei Modelings (plus 3 Shapes) und dem "doppelten Compressor" ist er sehr flexibel. Vergiss alles, was Du bisher über 115er Combos gehört oder gelesen hast! Der D-BASS liefert nicht den "typischen 115er Combo Sound"! Und die 250 Watt des 115ers (plus 80 Watt für's Horn) sind laut - sehr laut ...
    Ich behaupte, dass es der D-BASS 115 mit so manchem 410er Half Stack der gleichen Preisklasse aufnehmen kann. Also falls Du die Möglichkeit hast: Testen!

    Gruß
    Andreas
     
  5. Atticabasser

    Atticabasser Threadersteller Guest

    Kekse:
    0
    Erstellt: 11.11.08   #5
    Schau ich mir an die Kiste ;) ,

    Vielen Dank für den Tip :D

    Ich hab mich mal wieder umgeschaut & bin dann beim suchen hier drauf gestoßen
    http://www.musik-service.de/X-prx395754545de.aspx
    Traynor YBA-200 II
    was haltet ihr davon ?
    der klingt sehr viel versprechend finde ich wobei auch der Preis stimmt , also für ein Vollröhren Top
     
  6. Sorgi

    Sorgi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.07.08
    Zuletzt hier:
    30.06.11
    Beiträge:
    45
    Kekse:
    10
    Erstellt: 15.11.08   #6
    servus

    also die marke traynor sagt mir leider nichts, allerdings find ich 800euro raushauen nur das du ein vollröhrentop hast, beim bass ein bisschen sinnlos. beim bass find ich den unterschied zwischen röhre und transistor nicht so bahnbrechend und da kann man sich dann auch wieder streiten was flexibler oder geschickter ist.
    ich würde dir als anfänger stack sowas empfehlen:

    https://www.thomann.de/de/gallien_krueger_410blx_backline_bassbox.htm
    https://www.thomann.de/de/gallien_krueger_backline_600.htm

    die gk sachen klingen wirklich geil( siehe red hot chili peppers) und bieten ne gute preisleistung.

    oder

    https://www.thomann.de/de/hartke_3500a_bass_top.htm (ist hybrid also du kannst zwischen transe und röhre wählen)

    + die gk box von oben zum beispiel.

    mit so nem halfstack biste laut wie die sau, zu teuer ist es auch nicht und noch halbwegs transportabel.
     
  7. Mad*

    Mad* Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.03.06
    Zuletzt hier:
    19.06.20
    Beiträge:
    1.732
    Ort:
    NRW
    Kekse:
    5.075
    Erstellt: 15.11.08   #7
    Blödsinn!
    Wer auf den knurrigen-zerrigen Röhrensound steht, wird ihn auch nur dort finden.

    @Atticabasser: Der Traynor gilt wohl als Tipp für das kleine Portemonaie, Vollröhre zum "kleinen" Preis, hab ihn mal kurz angetestet, klang vielversprechend - wenn du Vollröhre willst, greif hier zu oder bei Mywatt (Googeln), aber lass die Finger vom Fame, das klingt mir dann zu billig. Allerdings wenn du insgesamt nur 800€ hast, wird das mit Vollröhre + Box nichts.

    Und vom der Backline Serie von GK würd ich die Finger lassen, da ist nichts von wegen Bandbreite beim Sound, dann hör auf Cadfael und schau dir die Roland D-Bass Combos an, DIE können einiges, und Cadfael weiß wovon er da spricht.

    Edit, die Zweite: Flea spielt auch eine ganz andere Serie als die Backlines, das ist überhaupt nicht zu vergleichen ...
     
  8. d'Averc

    d'Averc Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    23.07.04
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    16.268
    Ort:
    Elbeweserland
    Kekse:
    54.570
    Erstellt: 15.11.08   #8
    ich könnte mir vorstellen, das der mit der tvx recht gut harmoniert. das wären dann knapp 1.000,00: http://www.musik-service.de/traynor-yba-200-ii-peavey-tvx-410-bundle-prx395765237de.aspx
     
  9. ISCREAM

    ISCREAM Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.05.07
    Zuletzt hier:
    13.03.14
    Beiträge:
    734
    Ort:
    Monacco di Bavaria
    Kekse:
    1.701
    Erstellt: 15.11.08   #9
    Also ich habe mir als ich auf bass umgestiegen bin einen
    Warwick ProFet 5.1
    mit einer
    Ampeg Classic box
    geholt und war mit dem sound
    (knackick Punchiger Punkrock sound) zufrieden.
    Außerdem hat auf dem amp auch eine Hip hop Band geprobt und war mit dem sound zufrieden.
    und für den preis (ca 300 Eur) is der am super! Unkaputtbar klasse sound.
    Ich hätte den auch behalten wenn ich nich zuviel geld gehabt hätte und mir nen SVT geholt hab ^^

    Bei der Box würde ich dir allerdings wenn du dir nicht die Ampeg box holen möchtest du
    Ashdown boxen raten.
    Die MAG serie ist günstig und kraftvoll und die ABM serie ist nochmal eine steigerung aber nur
    für die die wert drauf legen.
     
  10. ratking

    ratking Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    26.09.03
    Zuletzt hier:
    25.09.20
    Beiträge:
    5.080
    Ort:
    München
    Kekse:
    38.178
    Erstellt: 17.11.08   #10
    Die Warwick Profets sind OK, und der 5.1 wird grade saubillig verramscht für knapp 300€, da Auslaufmodell - z.B. beim Thomann ...
    Die Warwicks haben aber ihren eigenen Klang mit der typischen WW-Mittenstruktur, der auch beim Profet schon durchklingt - also ggf. mal antesten. Und wenn dann den 5.1, der 3.1 ist für angebliche 300W etwas arg schwach auf der Brust!
    Rockig klingen kann der Profet, allerdings - Zerre iss nicht, das Top bleibt, wie z.B. auch der (sehr gute) Hartke 3500, gnadenlos clean. Für angedreckte Zerrsounds wär' ein entsprechender Bodentreter Pflicht.

    Bei den Boxen, wenn (Leicht-)Gewicht net die oberste Prio hat, schau' dir mal die Peavey TVX an. Sehr feine Boxen, grade für rockige Sounds.

    Ansonsten, sehr fein für Rock jeglicher Couleur, hervorragend im Sound und sauleicht sind die H&K Quantum Combos. Der 415er geht hier beim MS grade für 639€ weg, und das iss ein Klasse-Amp, klanglich seeeehr Richtung Röhren-Ampeg. Vom Durchsetzungsvermögen dürftest Du mit dem 415er keinerlei Probleme haben. Wenn Combo, dann wäre das meine Wahl, habe selber den 412er lange gespielt - wobei der Roland auch sehr fein ist, wenn Du wirklich flexibel(st) sein willst/musst, der hat noch 'ne größere klangliche Bandbreite.
    Der Quantum kann dafür das, worauf er ausgerichtet ist - starke, "röhrige" Rock-Sounds mit auf Wunsch noch etwas Röhren-Grind im Sound (wirklich Zerren tut er allerdings nicht, aber wer braucht das? :D) - par excellence, in dem Metier ist er dem Roland m.M. voraus ...
     
  11. Atticabasser

    Atticabasser Threadersteller Guest

    Kekse:
    0
    Erstellt: 17.11.08   #11
    Danke Leute ! is ja jz grade mein erster großer amp & da sind mir dann Meinungen von Leute wie euch echt sehr sehr wichtig :)

    ich hab mich mal etwas mehr mit dem Hartke HA3500 beschäftigt (gefällt mir recht gut wg Röhrenvosrstufe usw.) & hab dazu dann nen Bundle beim Musicstore gefunden ...Top + "Rockson made by Fame" 4x10er Box für zsm 488 Öcken .. ich denk' ma das von der Box nich all zu viel zu erwarten ist aber ich find den Preis echt fair ;)
     
  12. fuzzyflow

    fuzzyflow Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.02.08
    Zuletzt hier:
    17.03.15
    Beiträge:
    181
    Ort:
    Big Bad City
    Kekse:
    454
    Erstellt: 17.11.08   #12
    Moinsen!
    Da ich vor knapp fünf Monaten vor einem ähnlichen Problem stand, hab ich mich dann auch für den Hartke HA 3500 entschieden. Auf jeden Fall ein Verstärker über den man sich, wie ja immer, streiten kann, der mir aber bisher soundtechnisch bestens ausreicht. Von röhrigem Rock'n'Roll, dank der Röhrenvorstufe, bis zu knochentrockenen Funk-Slapsounds, dank durchaus gutem Kompressor, ist eigentlich alles drin.

    Also Empfehlung für den Amp auf jeden Fall.

    Bei der Box kann ich keine Erfahrung vorweisen, da ich mich für die VX 410 aus dem Hause Hartke entschieden hab.
    Da kann ich ebenfalls nicht viel schlechtes berichten: Sie bringt die oben beschrieben Sounds in ihrem Rahmen rüber. Auf jeden Fall viel Punch und Fundament im Sound für den Preis. Einzig der Hochtöner kann gerade bei Slaps und Popps ziemlich nerven, da er ja nicht regelbar ist, was sich aber dank EQ am Amp und Höhenblende am Bass ganz gut kompensieren lässt.

    Mit dem Set bist du zwar bei 698,- Euronen, hast aber auch in meinen Augen ein flexibles Fundament, was man später durch eine zweite Box oder auch eine andere, hochwertigere Box erweitern kann. Klar, besser und teurer geht immer. ;)

    MfG der Flow
     
  13. Atticabasser

    Atticabasser Threadersteller Guest

    Kekse:
    0
    Erstellt: 28.12.08   #13
    Sooo ,

    ich wollte allen die mir heir versucht haben ein bisschen schlauer zu werden Danken ! .. Echt ! Gute Tipps kann man immer gebrauchen grade bei sowas .. Naja ich war halt einkaufen & hab mich für n Half Stack mit nem Ashdown Mag 250 Top & der Mag 410er Box endschieden ;) ... hab das ganz recht günstig bekommen weil das 250er halt n Auslaufmodell is ..

    Vielen Dank nochmal ,
    Cheerio
    Janne
     
Die Seite wird geladen...

mapping