Suche Jazznoten (ausnotiert)

von Endorf, 09.03.06.

  1. Endorf

    Endorf Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.09.05
    Zuletzt hier:
    12.02.07
    Beiträge:
    136
    Ort:
    Mannheim
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    137
    Erstellt: 09.03.06   #1
    Hallo an alle!
    Gibt es eigentlich Notensammlungen mit ausnotierten Jazzstücken für Klavier (leicht bis mittelschwer)?
    Wenn möglich in sämtlichen Stilrichtungen (Blues, Soul, Gospel, Swing, Boogie, Freejazz...).

    Im klassischen Bereich kenne ich einige solche Sammlungen, z.B. die "Russische Klaviersschule Band 2" (leicht) und dann diverse Sonaten/Sonantinensammlungen, und Sammlungen "populärer" Klassik - etwas entsprechendes im Jazzklavierbereich habe ich jedoch noch nicht entdeckt. Fündig wurde ich bisher nur in "Rock Piano" von Jürgen Moser.

    Bedanke mich schon jetzt,
    euer Endorf
     
  2. Jay

    Jay HCA Piano/Spieltechnik Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    29.10.03
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    4.669
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    183
    Kekse:
    7.206
    Erstellt: 09.03.06   #2
    "Jazz Parnass" von Manfred Schmitz. Sind zwei Bände, und geht von einigermaßen leicht bis Oberhammer.
     
  3. stefan64

    stefan64 HCA Tasten HCA

    Im Board seit:
    05.11.03
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    2.551
    Ort:
    Stuttgart
    Zustimmungen:
    39
    Kekse:
    2.382
    Erstellt: 09.03.06   #3
    Schau mal bei www.advancemusic.com -> non us surfers -> instruments -> piano/keyboard
    ciao,
    Stefan
     
  4. pille

    pille Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.02.05
    Zuletzt hier:
    6.02.15
    Beiträge:
    689
    Ort:
    Hessen
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    244
    Erstellt: 09.03.06   #4
    "Jazz Parnass" ist eher eine Jazz-Schule. Allerdings verstehe ich sie nicht! :mad:
    Hast Du das Teil, Jay? Kennst Du das?
    Ich habe mir einen der "Parnass"-Bände vor vielen vielen Jahren mal gekauft und finde ihn einfach schrecklich. Ich weiß überhaupt nicht, worauf der Schmitz dabei abzielt. Kommst Du damit klar? Hast Du verstanden, welchen Sinn das macht?
    Vielleicht kannst Du mir ja auf die Sprünge helfen.

    @Endorf:
    solche Bände gibt es. Am besten Du gehst mal in einen größeren Notenladen und stöberst selbst. In Lübeck gibts so einen (weit weg, leider) da kann man Stunden mit Stöbern zubringen. Hab ich letztes Jahr mal gemacht. Hier in Mittelhessen ist leider nich viel los :(
    Habe selbst einige solcher Bände, finde sie aber auf Dauer frustrierend (weswegen ich ja auch den hiesigen Impro-Workshop so gut finde). Besser ist das Real-Book und dann selbst was draus machen!
    Greets,
    Wolf
     
  5. Jay

    Jay HCA Piano/Spieltechnik Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    29.10.03
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    4.669
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    183
    Kekse:
    7.206
    Erstellt: 09.03.06   #5
    Die Fragestellung hörte sich für mich so an, als würde eine Schule gesucht werden. ;)

    Ich hab nur den ersten Band. In der alten Version stehen nur die Noten, von daher ist verstehen ohne Lehrer kaum möglich. In der neuen Version steht bei jedem Stück noch kurz dabei, wo das Hauptaugenmerk liegt.

    Grundsätzlich finde ich die Übungsstücke ziemlich gut und abwechslungsreich, auch wenn an manchen Stellen ein bisschen der Chanson-Stil des Herrn Schmitz durchscheint. :p Hat mich aber spielerisch um einiges weiter gebracht.

    Die schmitz'sche Schule solltest du jetzt natürlich nicht als den ultimativen Weg zum Jazz betrachten. Mittlerweile habe ich einen anderen Lehrer, mit dem ich nicht mehr den Jazz Parnass spiele, aber so ab und zu mal nebenbei ein Stück draus zu spielen macht schon Spaß.
     
  6. pille

    pille Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.02.05
    Zuletzt hier:
    6.02.15
    Beiträge:
    689
    Ort:
    Hessen
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    244
    Erstellt: 09.03.06   #6
    Ich bin damit nie weitergekommen, weil ich die Stücke ziemlich schwer fand. Jetzt nicht so in technischer Hinsicht, aber wenn ich sie gespielt habe klangen sie immer beschi.... und mir war nie klar, was ich falsch gemacht habe. Ich muß nochmal schauen, welchen Band ich habe, dann hol' ich mir eventuell nochmal Rat bei Dir.
    Aber um mal on topic zu bleiben, ich habe auch noch zwei drei ausgeschrieben Jazzbände zuhause, ich werde mal nachschauen und dann schreib ich welche und bewerte sie auch. Mein Favorit dabei ist ein uralter Band mit kleinen Barpianoarrangements von Eddy Heywood, der ist wirklich schön, aber wie gesagt, ich melde mich morgen deswegen nochmal.
    Greets,
    Wolf
     
  7. Jay

    Jay HCA Piano/Spieltechnik Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    29.10.03
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    4.669
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    183
    Kekse:
    7.206
    Erstellt: 09.03.06   #7
    Das ist eine Eigenheit der Schmitz-Stücke, die sie grade so faszinierend macht: Wenn man ein neues Stück langsam durchgeht, denkt man immer "Mann, klingt das komisch". Aber wenn man irgendwann annähernd Originaltempo erreicht (und natürlich ordentlich Feeling reinbringt :cool: ), kommen sehr geile Wendungen zum Vorschein, einfach großartig. Mein Lehrer hat immer gesagt, ich soll mir beim Spielen immer bestimmte Bilder oder Szenen vorstellen (passend zum Stück), weil man dann auotmatisch viel ausdrucksstärker spielt. :great:
     
  8. Endorf

    Endorf Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.09.05
    Zuletzt hier:
    12.02.07
    Beiträge:
    136
    Ort:
    Mannheim
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    137
    Erstellt: 09.03.06   #8
    Danke, danke.

    Es soll eben keine Schule für Jazzpiano sein, da ich in dieser Richtung schon Material habe, sondern Sammlungen von ausnotiertem Jazz.

    Jazz Parnass habe ich schon angespielt, ist für mich selbst OK, ich suche aber auch noch leichtere Sachen für Schüler, die nicht lernen wollen selbst jazz zu improvisieren, aber trotzdem Jazzstücke spielen wollen....

    Endorf
     
  9. Jay

    Jay HCA Piano/Spieltechnik Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    29.10.03
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    4.669
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    183
    Kekse:
    7.206
    Erstellt: 09.03.06   #9
    Jetzt hab ich Fragen. :confused:

    - Bist du Lehrer oder auch Schüler?
    - Wenn du Lehrer bist, solltest du dann nicht in der Lage sein, selbst Arrangements von Standards zu schreiben? Ich nehme mal an, dass das ist, worauf du hinauswillst.
    - Wenn du auch Schüler bist, kann das nicht dein Lehrer? :D
    - Gehört Improvisation nicht unmittelbar zum Jazz dazu?
     
  10. NothanUmber

    NothanUmber Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.01.05
    Zuletzt hier:
    10.05.09
    Beiträge:
    240
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    128
    Erstellt: 09.03.06   #10
    Ich kann mich noch erinnern, dass ein ehemaliger Mitschüler und (mittlerweile wirklich sehr guter) Jazzpianist vor ein paar Jahren sich mal intensiv die Transkription des Köln Concerts von Keith Jarret angeschaut hat und meinte, er hätte da einiges davon mitgenommen. So ein ganzes, komplett improvisiertes Konzert rauszuschreiben muss "Spaß machen", aber nachdem's anscheinend schon jemand getan hat, kann man sich das ja mal anschauen :)

    NothanUmber
     
  11. NothanUmber

    NothanUmber Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.01.05
    Zuletzt hier:
    10.05.09
    Beiträge:
    240
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    128
    Erstellt: 09.03.06   #11
    Sehe gerade, dass der Bene (derobenangesprochenejazzpianist) auf seiner Homepage zu einigen seiner selbstkomponierten Sachen jetzt auch Leadsheets (und teilweise weitgehend ausgeschriebene Sachen) sowie mp3s anbietet, mit denen man sich ein Bild davon machen kann, wie's "gedacht ist". Könnte für die Noten- und Inspirationssuchenden vielleicht interessant sein, da sind viele - wie ich finde - ganz eigene und richtig schöne Sachen dabei (ich mag Jazz, der zu sehr "einfach nur rumdudelt" nicht so gerne, dagegen gefallen mir seine über weite Strecken recht melodischen und dennoch rhythmisch interessanten Stücke/Spielweisen richtig gut *Werbungmach* :) )

    NothanUmber
     
  12. Endorf

    Endorf Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.09.05
    Zuletzt hier:
    12.02.07
    Beiträge:
    136
    Ort:
    Mannheim
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    137
    Erstellt: 10.03.06   #12
    Ja. bin Lehrer und Schüler. Habe Diplommusik studiert - rein klassisches Klavier - und studiere jetzt Schulmusik - ohne Klavierunterricht.
    Ich bekomme nur noch "schulpraktisches Klavierspiel" in dem ich etwas Einblick in Jazz erhalte, kenne aber noch kaum Jazz-Standards und habe bisher sehr viel für die Schüler geschrieben, aber wenn ich diesen Zeitaufwand etwas minimieren könnte:-)). Schulmusik ist auch ohne Klavierunterricht sehr zeitintensiv...

    Habe einige Klavierschüler, die keine Klassik spielen wollen und suche daher Jazznoten -für mich als Ideensammlung - und leichteres für die Schüler.

    Endorf
     
  13. Jay

    Jay HCA Piano/Spieltechnik Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    29.10.03
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    4.669
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    183
    Kekse:
    7.206
    Erstellt: 10.03.06   #13
    Hmm, also "einfache, ausnotierte Jazzstandards" ist schwierig, da fällt mir nix ein außer selber machen. Was ausnotierte Versionen der Meister angeht, da hab ich bei meinem Lehrer ein Buch gesehen, wo komplette Stücke inkl. Transkription der Soli drin stehen, wie sie bei irgendeiner Gelegenheit mal gespielt wurden. Umfasst ca. 100 Stücke von 7 oder 8 Interpreten, u.a. Duke Ellington (z.B. Satin Doll, Song for my Father) und Dave Brubeck (z.B. Take Five).

    Mir fällt grad ums Verrecken nicht ein wie das hieß, aber wenn das ist, was du suchst, kann ich das sicher herausfinden. ;)
     
  14. bobbes

    bobbes Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.01.06
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    514
    Ort:
    bei Karlsruhe
    Zustimmungen:
    15
    Kekse:
    373
    Erstellt: 10.03.06   #14
    Also das beste was ich bisher unter den Fingern hatte ist eine Reihe von LEE EVANS. Da habe ich das Heft "Plays Jobim". Ist in Deutschland nur sehr schwer zu bekommen, aber ich glaube im Amiland habe ich es schon gesehen. Der hat die Stücke nicht nur sehr gut gesetzt, sondern auch noch Soli/Chorus(se) ausnotiert. Kann ich nur empfehlen.
    Gruß
    Volker
     
  15. JKnoxMC

    JKnoxMC Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.01.06
    Zuletzt hier:
    17.11.10
    Beiträge:
    128
    Ort:
    Glinde
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    48
    Erstellt: 10.03.06   #15
    @ Pille...welcher Laden in Lübeck? Wohne in der nähe von Hamburg...würde ich genre mal vorbeischauen...
     
  16. pille

    pille Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.02.05
    Zuletzt hier:
    6.02.15
    Beiträge:
    689
    Ort:
    Hessen
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    244
    Erstellt: 10.03.06   #16
    Puh, also ich bin kein Lübecker, aber der Laden sollte zu finden sein, so groß ist Lübeck nicht und es war in der Innenstadt (Fußgängerzone). Der Dom war nicht weit. Es gibt dort unendlich viele Noten, ein wirklich sehr schönes Geschäft. lübeck lohnt auf jeden Fall, tolle Stadt!!

    @Endorf:
    also ich habe zwei Bände im Regal stehen.
    Der eine enthält wirklich leichte Standards, da sie von Hans-Günther Heumann arrangiert sind. Der Band heißt "Klavierspielen mein schönstes Hobby, Bar-Pianio, faszinierende Melodien im Barmusikstil". Ich mag diese Arangements nicht sonderlich, da ich sie ziemlich platt finde. Ich nutze das Heft manchmal um "vom Blattspielen" zu üben. Da drin sind dann so Sachen wir "As time goes by", "Autum leaves", "After you've gone", "Night and day"....uva. Eine CD ist auch dabei, das Heft kriegt man überall, z.B. Amazon.

    Etwas besser finde ich den anderen Band. Die Serie nennt sich "Hot Shots", Jazz Die ultimative Sammlung, BandI. Die Arrangements sind schon deutlich besser und auch etwas schwieriger, aber durchaus spielbar (also nicht so schwer). Enthält 16 Standards.

    @Jay
    habe mal meinen Schmitz, "Jazz Parnass" rausgekramt, also: Habe das Teil so Ende der Siebziger gekauft :o, für satte 18 Mark!Es gibt nur diesen einen Band, der insgesamt 66 Etüden enthält. Zu jeder Etüde gibt es hinten einige Anmerkungen. Aber wie gesagt, ich konnte damit irgendwie nie viel anfangen, wahrscheinlich habe ich mich neben der Klassik einfach nie intensiv genug damit beschäftigt. Habe gestern abend wieder reingeschaut, hoffend, daß sich was getan hat in meinem Kopf, aber ich fands nach wie vor nur tröge und keine Lust entwickeln daran zu arbeiten :mad:. Habe dann lieber noch ein wenig Chopin gespielt :o

    Greetz,
    Wolf
     
  17. Jay

    Jay HCA Piano/Spieltechnik Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    29.10.03
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    4.669
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    183
    Kekse:
    7.206
    Erstellt: 10.03.06   #17
    Jo, das ist der erste. :p In der neuen Ausgabe sind 96 Stücke, inklusive der aus der alten Ausgabe. Wenn du dich also näher drüber austauschen willst (mit Aufnahmen?) ---> PM, führt sonst hier zu weit. ;)
     
Die Seite wird geladen...

mapping