Suche klangneutrales Overdrive

von birdfire, 02.05.08.

  1. birdfire

    birdfire Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.06.06
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    466
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    666
    Erstellt: 02.05.08   #1
    Hey, wie es schon im titel steht, suche ich nen klangneutrales Overdrive.
    Alles was ich bis jetzt getestet hab, hat zu sehr gefärbt und den Ampsound kaputt gemacht (Boss sd-1,Ibanez TS7) oder zumindest nicht nach meinem Geschmack verändert.

    Klanglich hab ich die besten Ergebnisse mit nem Equalizer (lineares setting) gehabt, allerdings hat der auch immer nen zu großen Lautstärkeanstieg mit sich gebracht, deshalb bin ich jetzt weiter auf der Suche. Der Amp ist ein JCM 900, und es sollen beide Kanäle geboostet werden.

    Freu mich auf Anregungen
     
  2. nighthawkz

    nighthawkz Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.04.06
    Zuletzt hier:
    6.06.13
    Beiträge:
    3.373
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    4.253
    Erstellt: 02.05.08   #2
    Erklär bitte, was du damit willst. Der Klang soll nicht verändert werden, einen Lautstärkeanstieg willst du auch nicht..?
     
  3. Hans_3

    Hans_3 High Competence Award HCA

    Im Board seit:
    09.11.03
    Beiträge:
    16.151
    Zustimmungen:
    1.124
    Kekse:
    49.622
    Erstellt: 02.05.08   #3
    Eben. Als Kurzinfo:

    1. Klangneutral ist gar nix. Das Kabel nicht, die Potis nicht, die Effekte nicht, der Amp nicht, die Lautsprecher nicht, der Raum nicht...

    2. Was "Klangneutral" ist, ist letztlich eine ganz persönliche Ohrensache. Der eine empfindet eine Anhebung der Hochmitten als "Verstärkung des neutralen Empfindens", der andere fühlt sich mit meher Tiefmitten wohler.

    3. Boosten ohne Lautstärkeanhebung ist ein Widerspruch in sich. Denn:

    4. Boosten heißt: höheres Signal in die Vorstufe des Amps schicken, damit tritt die Verzerrung dort etwas früher ein. Höheres Signal = mehr Lautheit. Was nicht lauer ist, kann auch nicht boosten.

    5. Boosten kann auch heißen: Wie Punkt 4, aber es werden 1 oder mehrere Frequenzbereiche besondes verstärkt.

    6. Ein Overdrive kann 2 Funktionen haben: A. Erzeugt er eine regelbare Eigenverzerrung, 2. zusätzlich einen Boost des Amps, wenn die LAutstärke (Level) des Overdrives höher eingestellt ist als im OFF-Zustand durchgeht.

    7. Analog zu Punkt 2 hilft nur selber testen. Treble Booster, Vox Cooltron Big Ben, Seymour Duncan Enhancer.
     
  4. Purist

    Purist Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.07.07
    Beiträge:
    1.229
    Ort:
    CH, D
    Zustimmungen:
    31
    Kekse:
    2.085
    Erstellt: 02.05.08   #4
    vielleicht hat sich ja birdfire etwas unglücklich ausgedrückt, aber er schreibt doch auch, was er nicht will:

    Alles was ich bis jetzt getestet hab, hat zu sehr gefärbt und den Ampsound kaputt gemacht (Boss sd-1,Ibanez TS7) oder zumindest nicht nach meinem Geschmack verändert.

    also mir ist da schon klar, was er meint....und den hinweis mit den potis und kabeln etc finde ich schlicht etwas daneben. ist zwar fachlich korrekt aber pädagogisch eher weniger ;-)
    ne nachhilfestunde braucht der threadstellerwohl nicht ;-)

    @firebird:
    mein erster gedanke war auch der cooltron duel overdrive, twin tube von seymour duncan, oder auch der tubefactor von h+k. mit diesen tretern kannst du boosten und / oder zerren - und die lautstärke läßt sich regeln.
    ich mag auch die ganzen tubescreamer und deren clone nicht, weil mir eben auch der eingefärbte klang nicht gefällt und mir den klang meines amps zu sehr verändert.
    als reiner booster bietet sich der marshall bluesbreaker 2 an - der hat 2 funktionen: in der blues - einstellung drückt er auch sehr massiv seinen eigenen klang auf, in der zweiten funktion boostet er.
    gebraucht um die 35 euro und unkaputtbar.
     
  5. AgentOrange

    AgentOrange Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    16.04.04
    Zuletzt hier:
    10.12.16
    Beiträge:
    9.774
    Ort:
    Heidelberg
    Zustimmungen:
    354
    Kekse:
    7.549
    Erstellt: 02.05.08   #5
    Der bluesbreaker umgeht im "boost" modus einfach nur den gainregler und die klangregelung. Er verändert das signal trotzdem ;) In der overdrive-einstellung imho deutlich besser, weil man mit dem gainregler und der klangregelung noch für a bissl mehr schub und klarheit sorgen kann.




    Um nen jcm900 zu boosten würd ich halt echt nen EQ oder TS9 nehmen, weil man mit beiden dem amp die matscherei abgewöhnen kann :D
     
  6. Purist

    Purist Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.07.07
    Beiträge:
    1.229
    Ort:
    CH, D
    Zustimmungen:
    31
    Kekse:
    2.085
    Erstellt: 02.05.08   #6
    da wir ja alle wissen, daß alles den klang beeinflußt, ist das schon klar..ich benutze den bb2 seit erscheinen - wechselnd in beiden einstellungen. selbst mit klangregelung in der blueseinstellung klingt er wie er klingen "soll": nach bluesbreaker! und das vor meinem blues junior als auch vor meinem pcl.
    wenn ich meinen bj mit dem bb2 booste, bleibt in meinen ohren der ampklang weitestgehend erhalten -aber vielleicht sind meine ohren ja nach 30 jahren mucke nicht mehr sooo sensibel. ich höre jedenfalls keinen unterschied, wenn ich zwischen dem ampeigenen booster (beim blues junior) und dem bb2 switche.
    für die ansprüche des threadstellers - so wie ich ihn verstehe - wäre er mmn okay, da er nicht die eigenschaften mitbringt, die er nicht möchte.
     
  7. raphrav

    raphrav Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.04.08
    Zuletzt hier:
    7.02.13
    Beiträge:
    1.399
    Ort:
    Karlsruhe
    Zustimmungen:
    15
    Kekse:
    3.442
    Erstellt: 02.05.08   #7
    wie viel willste ausgeben?
    wenn neu 200 drinne sind (wirds in der bucht wohl auch ein bisschen günstiger geben), dann teste unbedingt mal den an, der scheint gut zu deinem problem zu passen!
    https://www.thomann.de/de/fulltone_fulldrive_mosfet.htm
    klingt saugeil - aber auch der macht, zumindest im boost mode, richtig dampf (der normale verzerrt halt, dafür gibts nen volumeregler)
    aber warum willst das nicht? ich hab eher die erfahrung gemacht, dass gerade bei marshalls und single coils eine lautstärkenanhebung vor dem amp dem sound ganz gut tut!
     
  8. Purist

    Purist Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.07.07
    Beiträge:
    1.229
    Ort:
    CH, D
    Zustimmungen:
    31
    Kekse:
    2.085
    Erstellt: 02.05.08   #8
    ZITAT aus einem Test:
    "Das Full-Drive 2 ist sehr wählerisch, was den Verstärker angeht. Wählerischer als jedes andere Pedal, das mir bisher untergekommen ist. Es passt generell besser vor Fenderartige Amps als vor Marshalls. Zu meinem Fender Deluxe Reverb passt es wie die Faust aufs Auge, zu meinem Marshall Bluesbreaker nicht so. Der Fender Blues De Ville passt etwas besser. Mit meinem JCM 800 ist er auch nicht unbedingt glücklich in meinen Ohren. Es klingt eher mittig und gepresst in Verbindung mit Marshalls."

    das fulltone ist soundmäßig an den ts-9 angelehnt. der wiederum ist dem ts-7 schon recht ähnlich.
    und der wurde oben doch eher ausgeschlossen..

    aber trotzdem ein feines pedal - für andere ansprüche!
     
  9. raphrav

    raphrav Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.04.08
    Zuletzt hier:
    7.02.13
    Beiträge:
    1.399
    Ort:
    Karlsruhe
    Zustimmungen:
    15
    Kekse:
    3.442
    Erstellt: 02.05.08   #9
    möööp - war wohl eher ein hohler...
    sorry!
     
  10. Míriel

    Míriel Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.06.06
    Zuletzt hier:
    19.10.16
    Beiträge:
    634
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    311
    Erstellt: 02.05.08   #10
    Naja, dann liegt es wohl an der genauen Wortdefinition, aber ich verstehe unter boosten nicht ausschließlich Verzerrung+Lautstärkeanhgebung.
    Wenn ich z.B. bei meinem Zakk Wylde Overdrive den Output Regler auf 100% stelle und damit den Crunchkanal booste tut sich da Laustärkemäßig garnichts. Der Sound bekommt nur mehr Gain, Biss und Obertöne.
    Dieses Pedal ist auch gleichzeitig meine Emfehlung für dich. Zum "bossten" (wenn man das noch so nennen darf ;) ) eignet sich das Ding für Marshall perfekt und der Sound bleibt eigentlich auch 100% Marshall. Die Lautstärke wird wie gesagt nicht erhöht und die Nebengeräusche sind moderat wenn man es nicht überteibt. Teste das unbedingt mal!
     
  11. nighthawkz

    nighthawkz Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.04.06
    Zuletzt hier:
    6.06.13
    Beiträge:
    3.373
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    4.253
    Erstellt: 02.05.08   #11
    Das stimmt - das kommt aber daher, dass der Amp in deinem Fall schon so komprimiert, das alles was an Lautstärke reingeht als mehr Gain rauskommt. Hat gaaar nix mit deinem Pedal zu tun.
     
  12. birdfire

    birdfire Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.06.06
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    466
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    666
    Erstellt: 02.05.08   #12
    Hey, danke für die Antworten, ich brauche einfach nen treter der mir in den 2 Kanälen mehr Gain bringt ohne dabei den Grundsound des Verstärkers stark zu verändern oder die Lautstärke groß anzuheben.

    Das Gesamtsetup soll dann ca so aussehen:

    Clean Kanal ohne Treter -> fat Clean (noch kein Crunch aber auch kein Fenderclean)
    Clean Kanal mit Treter-> Crunch
    HI Gain Kanal ohne Treter -> Rhytmus-Brett
    Hi Gain Kanal mit Treter -> Solosound mit mehr Gain und substain

    Bisher hab ich nen Eq als Treter, das funktioniert ganz gut, allerdings reagiert der Clean kanal auf den Höheren Eingangspegel eher mit höherer Lautstärke als mit Verzerrung, wobei es eher umgekehrt sein sollte.

    Um dieses Problem zu umgehen sollte der Treter also eigene Verzerrung erzeugen aber ohne groß den Sound zu verändern (bestimmte Frequenzen anzuheben). Es ist natürlich klar, dass verzerrung immer Obertöne hinzufügt, allerdings sollte das Pedal keine mittenanhebung wie bspw. das Boss sd-1 haben
     
  13. Purist

    Purist Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.07.07
    Beiträge:
    1.229
    Ort:
    CH, D
    Zustimmungen:
    31
    Kekse:
    2.085
    Erstellt: 02.05.08   #13
    ich bleibe beim seymour duncan twin tube ;-)
    der läßt sich in beiden kanälen absolut klasse regeln. ich hatte damit vor meinem 1-kanal-amp die größtmögliche vielfalt (bei tretern dieser art) und meine fender - röhre blieb immer zu erkennen!

    beim tubefactor ist ohne umbau / tuning der sprung auf den 2. kanal zu heftig und der 2. kanal selbst klingt auch nicht mehr so richtig "röhrig"

    der vox cooltron duel drive könnte auch was sein - ich habe allerdings selbst nur den big ben (1 kanal version) gespielt und bin daher mit einer empfehlung vorsichtig..
     
  14. rabbitgonemad

    rabbitgonemad Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.06.07
    Zuletzt hier:
    10.12.16
    Beiträge:
    2.168
    Zustimmungen:
    184
    Kekse:
    10.407
    Erstellt: 02.05.08   #14
    Ich mache genau das mit meinem Menatone Red Snapper, war genau der Grund warum ich ihn damals gekauft hab. Meistens hole ich auch noch ein bißchen mehr Lautstärke aus dem Amp (weil er von selbst noch nicht allzu viel verzerrt), es ginge aber auch ohne. Er ist so klangneutral, dass ich teilweise vergesse, ihn nach dem Solo wieder aus zu schalten und mich kurzzeitig wundere warum es hintermir so laut wummst.:)
     
Die Seite wird geladen...

mapping