Suche Kopfhörer als Ohrschutz + zum Musik begleiten

von kackbratze, 18.06.08.

  1. kackbratze

    kackbratze Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.12.07
    Zuletzt hier:
    25.10.10
    Beiträge:
    47
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    23
    Erstellt: 18.06.08   #1
    Hallo!

    Ich bin offensichtlich Schlagzeuger und hab bisher immer einen ohrumschließenden Ohrschutz benutzt, der eigentlich für z.B. Schreiner gedacht ist. Ich würde aber mittlerweile auch sehr gerne mal Musik begleiten, nur dazu müsst ich die Anlage extrem aufdrehen. Da will ich lieber den Weg wählen, einen Kopfhörer zu kaufen, der genau wie mein jetztiger als Ohrschutz dient, aber auch einen Anschluss hat, mit dem man ihn an einen MP3-Player anschließen kann.

    Was kame da in Frage? Ich hab mich ein bisschen umgesehen und oft hört man vom Sennheiser HD-25, dem Beyerdynamic DT-770 PRO oder dem AKG K-271 MKII.

    Der Sennheiser fällt quasi weg, weil er nicht ohrumschließend ist. Die anderen beiden sind mit 130 - 170€ aber verhältnismäßig teuer, so viel Geld wollte ich dafür eigentlich nicht ausgeben. Gibt's da auch gutes billigeres oder gilt auch hier "wer billig kauft, kauft zweimal"?

    Ich bin für alle Tips dankbar.:o
     
  2. keyfreak

    keyfreak Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.02.07
    Zuletzt hier:
    7.02.15
    Beiträge:
    824
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    581
    Erstellt: 18.06.08   #2
    Günstiger wäre zum Beispiel ein HD 280 von Sennheiser - den benutze ich selbst; Meine Empfehlung.
     
  3. Limerick

    Limerick helpful and moderate Moderator HFU

    Im Board seit:
    28.07.04
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    14.524
    Ort:
    Schweiz
    Zustimmungen:
    1.537
    Kekse:
    67.888
    Erstellt: 18.06.08   #3
    Für Standardsets, sag ich mal, benutz ich den Sennheiser 212 Pro (Klick). Absolutes Top-Teil. Hier in der Schweiz für 79 Franken, also gute 50 Euros zu haben. Sehr gute Klangqualität, ausserdem schliesst er die Ohrmuschel sauber ein. Nutze ihn auch zum Pendeln und überhaupt, wenn ich auf den Beinen bin. Gibt für den Preis finde ich nichts vergleichliches.
    Bei meinem Set Zuhause allerdings schliesst auch der zu wenig, da die Tom, vor allem aber die Becken einfach brachial laut sind. Meine Alternative, mit welcher ich jetzt auch über Jahre hin gut fahre: Normaler Gehörschutz (Schreiner, Bundeswehr, ... ) und normale InEar-Hörer, welche drunter in's Ohr gesteckt werden.
    Die Muschel des Gehörschutzes bietet genügend Raum, so dass es einem den Knopf nicht in's Ohr drückt. Find' ich momentan die perfekte Zusammensetzung.

    Wie gesagt taugen bei etwas leiseren Sets aber auch Kopfhörer.

    Alles Liebe,

    Limerick
     
  4. kackbratze

    kackbratze Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.12.07
    Zuletzt hier:
    25.10.10
    Beiträge:
    47
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    23
    Erstellt: 18.06.08   #4
    Interessant, auf die Idee bin ich noch gar nicht gekommen... Ich hab's gerade mal ausprobiert (ohne zu spielen, sonst weck ich wen hehe) und muss sagen, dass es aber nicht sehr bequem ist. Der Ohrschutz drückt die Stöpsel schon ziemlich ins Ohr, lange kann man das so nicht tragen. Außerdem haben meine Ohrstöpsel nen leichten Wackelkontakt.
    So generell finde ich aber, dass selbst mein Schreinerohrschutz nicht genug dämpft... :( Ich weiß nicht, ob so ein Sennheiser HD280 oder 212 Pro dann ausreichend wäre. Ansonsten wären beide eine Überlegung wert, der 212 Pro steht bei Thomann sogar für nur 37 €.
     
  5. D-a-N

    D-a-N Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.10.06
    Zuletzt hier:
    2.12.14
    Beiträge:
    838
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    154
    Erstellt: 18.06.08   #5
  6. Limerick

    Limerick helpful and moderate Moderator HFU

    Im Board seit:
    28.07.04
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    14.524
    Ort:
    Schweiz
    Zustimmungen:
    1.537
    Kekse:
    67.888
    Erstellt: 18.06.08   #6
    Nunja, die Voraussetzungen dafür sind natürlich, dass das auch wirklich beide Komponenten ermöglichen. Am Wackelkontakt deiner Hörer kann diese Kombi wohl nichts ändern ;) Des weiteren sollten schon Gehörschütze herhalten, welche etwas Raum bieten, in deinem Falle jetzt gar noch mehr dämpfen als deine jetztigen Schreinerkopfhörer. Und es gibt zur Genüge Stöpsel, welche sich da reibungslos unter die Muschel schmiegen und nicht in's Ohr drücken. Ich spiele gerade jetzt in der Vorsommerzeit mehrere Studen täglich am Set und habe weder Druckstellen noch Weh am Ohr. Vielleicht lohnt es sich, das zu optimieren.
    Dann hingegen beginnt bereits hier das Problem. Ich spiele mit dem Pamir der Schweizer Armee. Da kommt nichts durch, was nicht durchkommen sollte. Und mein Set ist laut! Hatte da nie was zu bemängeln.
    Ganz bestimmt nicht! In diesem Zusammenhang kann ich zwar zum HD280 nichts sagen. Der 212 Pro dürfte dann aber aus der engeren Auswahl ausscheiden. Ich persönlich spiele zu anderen Sets mit den Apple InEars und verpass' da den Anschluss nicht wirklich. Die reichen vollkommen aus. In deinem Falle aber muss was anderes her.
    Trotz des günstigen Preises: Lass es sein. Zumindest den 212 Pro. Mein Tipp wäre es, die Kombi Lärmschutz mit Stöpsel zu optimieren. Oder ansonsten muss halt sowas her: Das, oder das oder das, von welchen letzterer eine interessante Überlegung wäre.


    Alles Liebe,

    Limerick
     
  7. kackbratze

    kackbratze Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.12.07
    Zuletzt hier:
    25.10.10
    Beiträge:
    47
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    23
    Erstellt: 19.06.08   #7
    @D-a-N: Jo, den hatte ich auch im Blick, allerdings ist der noch teurer, als die Pro-Variante.

    @Limerick: Also die Stöpsel sind die Standard-In-Ear-Dinger von Sony Ericsson, die bei den Handys dabei sind. Und wie's aussieht war eine Fluse auf dem Stecker, die den "Wackelkontakt" verursacht hat...

    Zu der Dämpfung... also die erste Woche oder so hab ich komplett ohne Gehörschutz gespielt, aber mir wurde das schnell zu laut. Dann hab ich ein paar Monate so gelbe Ohrstöpsel benutzt, aber die haben im Endeffekt auch nicht gereicht. Deswegen hab ich mir den Schreinerohrschutz geholt, aber mittlerweile dämpft mir der auch fast zu wenig. Entweder ihc hab empfindliche Ohren oder mein Set ist wohl doch sehr laut.
    Ich hab irgendwo noch einen anderen Ohrschutz rumliegen, vielleicht sitzt der besser, das probier ich morgen mal aus.
    Was ist denn mit denen? Haben die eine bessere Dämpfung als die bisher genannten? Und welche Modelle sind das?
     
  8. kackbratze

    kackbratze Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.12.07
    Zuletzt hier:
    25.10.10
    Beiträge:
    47
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    23
    Erstellt: 19.06.08   #8
    Ok, ich hab den anderen Ohrschutz ausprobiert, aber das klappt nicht gut. Er schützt wohl minimal mehr als der andere und die Ohrstöpsel sitzen besser, als bei dem anderen Kopfhörer. Aber die Musik klingt ziemlich dünn und ich müsste sie viel zu laut aufdrehen, um jene und die Drums in ein angemessenes Gleichgewicht zu bringen. Alles in allem nicht sehr zufriedenstellend.

    Dann will cih das hier nochmal aufgreifen:
     
  9. Limerick

    Limerick helpful and moderate Moderator HFU

    Im Board seit:
    28.07.04
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    14.524
    Ort:
    Schweiz
    Zustimmungen:
    1.537
    Kekse:
    67.888
    Erstellt: 19.06.08   #9
    Nunja, allmählich frage ich mich, was du für ein Schlagzeug spielst, und inwiefern du die Musik durchdringen lassen willst.
    Dass normale Gehörschütze, welche auf dem Bau verwendet werden viel zu leise sind lässt mich ehrlichgesagt bereits zweifeln :confused: Denn diese Dämmen grelle Schallwellen, und somit auch welche die das Gehör schädigen sauber ab. Trotzdem erlauben sie aber ein mehr oder weniger dynamisches Spiel.
    Und die Kombi von InEars unter dem Gehörschutz kann ich insofern auch nicht gleich aufgeben, da ich mit dieser Alternative schon sehr lange Zeit gut fahre und nie irgendwelchen Zweifel oder Probleme hatte. Des weiteren fage ich mich, wie laut dein Set sein muss? :rolleyes:
    Wenn's aber wirklich nicht funktionieren sollte, dann ziehe meinetwegen die Alternativen von Sennheiser (oder anderen Anbietern) in Betracht, von welchen ich aber nicht garantiere, dass du damit bessere Dämmergebnisse erzielst. Die Musik mag zwar komfortabler zu deinen Ohren Dringen, da du keine zusätzlichen Hörer unter den Bauschutzmuscheln hast. Ob diese Modelle aber gleich gut dämmen wage ich zu bezweifeln.
    Die Modelle waren übrigens (der Reihe nach) HDR 120-8, HD 555 und HD 20. Ansonsten: Suche Filialen, welche ein breitgefächertes Sennheisersortiment führen auf und teste dich durch. Es taugen des weiteren auch Modelle wie beispielsweise HD 215 oder gängige RS-Modelle von Sennheiser. Gerne dürfen natürlich auch andere Hersteller in Betracht gezogen werden. Vorteilhaft wirklich, wenn du dich persönlich von Musik- und Dämmleistung gleich vor Ort überzeugst.

    Des weiteren an alle anderen, welche zu Playalongs oder Playback spielen: Welche Hörer spielt ihr? Ich bin ja nicht der alleinwissende. Dachte nur insofern darüber nach, weil ich bei meinem Set ebenfalls auf gute Dämmung achten muss, trotzdem aber keinenfalls Abstriche bei der Arbeit am Set eingestehen will.

    Alles Liebe,

    Limerick
     
  10. kackbratze

    kackbratze Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.12.07
    Zuletzt hier:
    25.10.10
    Beiträge:
    47
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    23
    Erstellt: 19.06.08   #10
    Nunja, also ich spiele kein besonderes Schlagzeug, ein Basix Classic Set. Ich hab's noch mal genau getestet und muss sagen dass mein normaler Ohrschutz doch besser ist, als der andere. Und im Prinzip reicht er doch aus. Es ist nur so, dass ich das Set noch sehr laut und deutlich höre, mag vielleicht auch daran liegen, dass es in einem sehr kleinen Raum steht. Aber da hab ich keine anderen Möglichkeiten... Das Problem ist dann wie gesagt nur, dass mit den In-Ears der Sound ziemlich dünn klingt (ich weiß nicht ob es an den In-Ears liegt oder am Handy) und ich es ziemlich laut aufdrehen muss, damit ich die Musik überhaupt noch verstehe, wenn ich dazu spiele. Das ist ja wiederum auch schlecht für die Ohren und das wollte ich ja insgesamt möglichst vermeiden, versteht sich...
    Und wenn besagte Kopfhörer auch nicht mehr dämpfen... seh ich da irgendwie schwarz...:(
     
  11. Gast 23432

    Gast 23432 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.10.05
    Beiträge:
    30.432
    Zustimmungen:
    6.508
    Kekse:
    150.155
    Erstellt: 20.06.08   #11
    Hallo,
    nur ein Lesetipp: https://www.musiker-board.de/vb/f254-studiomonitore-kopfh-rer/
    Dort werden viele (und vor allem die beiden von Dir genannten Modelle) Kopfhörer z.T. ausführlich besprochen ;).
     
  12. kackbratze

    kackbratze Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.12.07
    Zuletzt hier:
    25.10.10
    Beiträge:
    47
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    23
    Erstellt: 20.06.08   #12
    Danke. Ich hab mich mal umgesehen...

    Oft wird der Vic Firth SIH-1 erwähnt, wegen seiner sehr guten Dämpfung. Der soll allerdings nicht wirklich gut klingen und auch nicht bequem sein. Von den Beyerdynamic Modellen wird in Sachen Dämpfung auch eher der die M-Variante empfohlen (DT770M und nicht Pro), da diese 35 db dämpft statt 24 wie die Pro-Variante.
    Ein Geheimtipp, da auch sehr billig, ist wohl der Superlux HD660.

    Viel weiter bin ich jetzt auch nicht. :confused: Vielleicht konzentrier ich mich zu sehr auf die Dämpfung, denn wenn ich mir jetzt noch stärker dämpfende Kopfhörer hole, klappt das mit der Musik vielleicht besser, aber ich fürchte, dass ich dann ziemlich auf die Felle eindreschen werde...
     
  13. Matthias

    Matthias Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.08.03
    Zuletzt hier:
    14.08.10
    Beiträge:
    659
    Ort:
    Warstein
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    1.007
    Erstellt: 20.06.08   #13
    Hallo Bratze ;)
    Gehörschutz ist natürlich extrem wichtig! Und leider ist ein guter Gehörschutz nicht immer billig, aber du solltest bedenken: Wenn deine Ohren kaputt sind, dann sind sie kaputt. Das ist nicht wie ein blauer Fleck, der irgendwann mal wieder weggeht. Wenn du dauerhaft zu viel Lautes auf die Ohren bekommst musst du dich nicht wundern wenn die Ohren später Schäden davontragen. Und Hörgeräte sind noch teuerer ;)

    Ich benutze jetzt seit über 8 Jahren die BigPhones von Hearsafe. Ein wirklich sehr zu empfehlendes Produkt! Geräuschdämmung erfolgt über eine Peltor Muschel, die Musik wird von Sennheiser Produkten übertragen. Ich habe hier mal ein schönes Review gefunden, damit erspare ich mir hier das ganze schreiben. *Click*
     
  14. Drummer Ziesi

    Drummer Ziesi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.05.06
    Zuletzt hier:
    30.12.15
    Beiträge:
    2.259
    Ort:
    Graz
    Zustimmungen:
    16
    Kekse:
    3.007
    Erstellt: 20.06.08   #14
    Hinter dem 770M steckt ja auch ein ganz anderes Konzept als beim Pro. Pro ist generell fürs Studio gedacht, für die "normalen" Instrumente und Gesang als Monitor, der M ist genau und ausschließlich für sehr laute äussere Bedinungen geschaffen, sprich: Schlagzeug, FOH etc. Ob es das braucht, musst du selbst wissen.

    Gruß, Ziesi.
     
  15. kackbratze

    kackbratze Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.12.07
    Zuletzt hier:
    25.10.10
    Beiträge:
    47
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    23
    Erstellt: 29.06.08   #15
    Hi!

    Kurze Rückmeldung: Ich hab mir den Vic Firth SIH-1 geholt. Ich hab ehrlich gesagt gar nicht groß rumüberlegt, sondern einfach zugeschlagen, da er nicht zu teuer ist und ja auch "isolation headphones" heißt. Ok, ist etwas naiv, sich auf solche Werbesprüche zu verlassen und ich war mir bewusst, dass ich damit ein Risiko eingehen würde.

    Aber glücklicherweise bin ich zufrieden. Der Kopfhörer dämpft noch ein bisschen besser als meine Mickymäuse (so, dass ich es als genug empfinde) und ich kann halt die Musik abspielen. Wenn ich die Drums laut genug hören will, muss ich es in ohrenschädigende Bereiche aufdrehen... Aber seit mir jemand den goldwertigen Tip gegeben hat, mich lieber auf die anderen Instrumente zu konzentrieren, statt einfach die Drums zu kopieren, brauch ich das eben nicht. Das macht auch viel mehr Sinn und jetzt ist alles gut! :D
     
Die Seite wird geladen...

mapping