Kopfhörer mit hoher Dämpfung

von Zinober, 07.03.08.

  1. Zinober

    Zinober Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.04.07
    Zuletzt hier:
    11.12.10
    Beiträge:
    876
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    222
    Erstellt: 07.03.08   #1
    Also wie der Titel schon sagt such ich nen neuen Kopfhörer zum Schlagzeugen. Im Moment hab ich den SENNHEISER HD 212 PRO und der reicht auf völlig aus um keine Ohrenschmerzen zu bekommen. Allerdings muss man bei dem die Musik schon ziemlich laut drehen, das sie nicht vom Schlagzeug übertönt wird und zu laut Musik hören ist ja auch nicht gerade gut fürs Ohr. (Ja wer billig kauft, kauft zweimal... ich sehs ja ein ;) )
    Also muss ein neuer Kopfhörer her.
    Was ich mir schon angeschaut habe:

    - http://www.musik-service.de/vic-firth-sih-1-prx395709805de.aspx
    - http://www.musik-service.de/Recording-Studio-Monitore-Beyerdynamic-DT-770-M-prx395727647de.aspx

    Der Vic Firth schaut mir irgendwie zu unbequem aus und der Beyerdynamic ist leider etwas zu teuer.

    Also was gibts denn da so im Preisbereich bis ungefähr 100€ ?

    Wie gesagt wichtig ist das er stark dämpft und bequem sitzt. Wie die Musik klingt ist relativ egal, zum Musikgenuss hab ich ja gescheite Boxen (+Subwoofer ;) ).

    Danke schomal für die Antworten.
     
  2. Drummer Ziesi

    Drummer Ziesi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.05.06
    Zuletzt hier:
    30.12.15
    Beiträge:
    2.259
    Ort:
    Graz
    Zustimmungen:
    16
    Kekse:
    3.007
    Erstellt: 07.03.08   #2
    Hallo Zinober,

    Meine Review zum DT770M kennst du zwar wahrscheinlich schon, der vollständigkeit aber poste ichs doch nochmal :D https://www.musiker-board.de/vb/equipment-reviews/227617-kopfh-rer-beyerdynamic-dt770m.html (Ja, ich bin sehr stolz auf mein Review! ;))

    Der VicFirth hat vom sagen hören einen ziemlich schlechten Klang, also da nicht zu viel erwarten.
    Vom Sitz her ist der VicFirth eben wie die berühmt berüchtigten "Mickey Mäuse" aus dem Baumarkt, ist ja im Grunde nichts anderes. Das kann bei einer längeren Übungssession schon mal ziemlich schmerzen.
    Der DT770M sitzt imho auch noch nach Stunden recht bequem. Weiterer Pluspunkt des Beyerdynamics sind die Austauschbaren Ohr- und Bügelpolster zu Gunsten der Langlebigkeit, das beim VF meines Wissens nicht möglich ist.

    Mit Alternativen siehts auf diesem Markt aber eher mager aus. Eine Überlegung wert wäre vlt noch der t.bone HD990D, kenne ich selbst aber nicht. Sieht sehr stark nach einer VF-"Kopie" aus, aber für 33€ wäre es schon mal einen Versuch wert.

    Gruß, Ziesi.
     
  3. Zinober

    Zinober Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.04.07
    Zuletzt hier:
    11.12.10
    Beiträge:
    876
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    222
    Erstellt: 08.03.08   #3
    Ja den Bericht kenn ich schon. :great:

    Und 35db(A) Schalldämpfung klingen schon verlockend. 3dB sind ja meines Wissens eine Verdopplung des Schalldruckpegels und ungefähr 12dB nimmt man als doppelte Lautstärke war.

    Aber 170€ sind halt wirklich viel. Und bei Ebay gibts den meines Wissens auch nicht(gebraucht).

    Naja mal schauen. Vielleicht gönn ich mir den wenn jemand mein Roadworx Set kauft ;)
     
  4. Funky Claude

    Funky Claude Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.05.06
    Zuletzt hier:
    26.11.16
    Beiträge:
    550
    Ort:
    Dresden
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    723
    Erstellt: 08.03.08   #4
    Nur zu Korrektur: 3dB entspricht einer Verdopplung der Schallleistung und als doppelte Lautstärke werden etwa 10dB Zuwachs wahrgenommen.
    Eine Verdopplung des Pegels entspricht hingegen etwa 6dB.

    Sind alles natürlich nur ungefähre Werte.
     
  5. Blindfish66

    Blindfish66 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.10.06
    Zuletzt hier:
    22.04.12
    Beiträge:
    59
    Ort:
    Reichelsheim/Odw.
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    78
    Erstellt: 08.03.08   #5
    Ich benutze seit einem Jahr den T-Bone Kopfhörer und bin damit sehr zufrieden.
    Er sitzt bei mir trotz Brille sehr bequem, aber die Ohren fangen schnell an zu schwitzen.
    Von der Klangqualität her ist er mit HIFI-Kopfhörern nicht zu vergleichen aber er ist sehr laut.

    Mein Fazit=Für den Preis supergut

    Gruß Marcus
     
  6. trommelfrosch

    trommelfrosch Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.01.08
    Zuletzt hier:
    30.07.14
    Beiträge:
    1.066
    Ort:
    Ubstadt-Weiher
    Zustimmungen:
    114
    Kekse:
    3.851
    Erstellt: 08.03.08   #6
    der beyer ist ja schon genannt ... dann evtl. noch sennheiser hd 25 ... dämpft gut, klingt anständig, bei längerer nutzung macht er gut warme ohren

    grüssle
     
  7. Zinober

    Zinober Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.04.07
    Zuletzt hier:
    11.12.10
    Beiträge:
    876
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    222
    Erstellt: 08.03.08   #7
    @Funky Claude: Ja wie auch immer. Auf jeden Fall entsprechen dann 35dB Dämpfung grob geschätzt 1/10tel der Lautstärke.

    @Blindfish66: Welchen meinst du?
    Edit: Achso warscheinlich den oben genannten.

    @trommelfrosch: Ist leider genau so teuer wie der Beyerdynamic und außerdem find ich auf der Sennheiser HP keine Dämpfungs angabe?
     
  8. Drummer Ziesi

    Drummer Ziesi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.05.06
    Zuletzt hier:
    30.12.15
    Beiträge:
    2.259
    Ort:
    Graz
    Zustimmungen:
    16
    Kekse:
    3.007
    Erstellt: 08.03.08   #8
    Der von Trommelfrosch genannte ist ja auch offiziell kein Hörer mit hoher Dämpfung für den lauteren Arbeitsbereich ;) Er besitzt nur eben eine geschlossene Bauweise und ist daher vor Aussengeräuschen relativ geschützt. Zusätzlich ist er auch noch Ohrumschließend.

    Gruß, Ziesi.
     
  9. drum+stick

    drum+stick Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.01.08
    Zuletzt hier:
    25.02.09
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 08.03.08   #9
    Ich benutze zum Üben mit Click bzw. Musik eine Kombination aus In-Ear und diesen großen Gehörschutz-Dinger (sowas in der Art: [​IMG] )
    Also erst die In-Ears rein (hab auch nur die billigen für ~10eur von Thomann) und darüber dann den Gehörschutz. Das zusammen dämpft den Sound vom Schlagwerk um einiges und man muss deshalb auch die Musik nicht so arg aufdrehen.
    Und ist auch bei längerem Gebrauch nicht unbequem zu tragen...
     
  10. Zinober

    Zinober Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.04.07
    Zuletzt hier:
    11.12.10
    Beiträge:
    876
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    222
    Erstellt: 08.03.08   #10
    @drum+stick: Das ist natürlich auch ne Idee.
    Aber ich halt eigentlich nichts von In-Ear Kopfhörern. Schon garnicht von billigen ;)

    Also lieber jetzt bischen mehr ausgeben als dann jeden Tag das Gefummel im Ohr :rolleyes:

    So wies aussieht wirds dann wohl wirklich der DT770M.
     
  11. Hein

    Hein Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.06.04
    Zuletzt hier:
    7.04.10
    Beiträge:
    451
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    162
    Erstellt: 09.03.08   #11

    Falls Du die Möglichkeit hast,
    versuche auch im direkten Vergleich den 770pro.
    Der hat zwar keine Lautstärkeregelung im Kabel und bringt nicht ganz die Lautstärke des 770M, kostet aber auch 30€ weniger.
    Weiterhin ist er wohl auch nicht so stark gedämpft wie der 770M.
    Die Dämpfung des 770pro ist mir persönlich schon fast zu stark.
    Dadurch hörte ich die drums nur noch sehr undifferenziert.
    Ich habe mir daraufhin das Schlagzeug zusätzlich zur Musik/Klick auf die Kopfhörer gemischt. Seither ist's gut.

    Wenn ich mir nun vorstelle, ohne Schlagzeugmonitoring mit 'nem noch stärker gedämpften Hörer hinter dem Set zu sitzen, befürchte ich noch weniger Soundkontrolle zu haben als schon mit dem 770pro.

    Kurz gesagt: Probehören/-spielen!
     
  12. Zinober

    Zinober Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.04.07
    Zuletzt hier:
    11.12.10
    Beiträge:
    876
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    222
    Erstellt: 09.03.08   #12
    Hm... der DT-770pro ist doch eigentlich mehr ein Hifi-Kopfhörer oder?
    Der dämmt auch den Schall wesentlich weniger als der 770M.
    Mit Monitoring siehts außerdem schlecht aus in meinem Keller ;)

    Aber mit dem Probehören hast du natürlich recht. Vielleicht beim nächsten Thomann Besuch... :rolleyes:
    Andererseits hab ich ja mindestens 2 Wochen Rückgaberecht, die sollten auch zum ausgiebigen testen reichen.
     
  13. trommelfrosch

    trommelfrosch Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.01.08
    Zuletzt hier:
    30.07.14
    Beiträge:
    1.066
    Ort:
    Ubstadt-Weiher
    Zustimmungen:
    114
    Kekse:
    3.851
    Erstellt: 09.03.08   #13

    http://www.sennheiser.com/sennheiser/icm.nsf/root/502188

    den hd 25 sieht man oft bei kameraleuten die auf open airs filmen (zumindest beim swr) ... das qualifiziert den hörer in meinen augen schon als arbeitsgerät für lautere umgebungen :D

    im direkten vergleich zu meinem beyer dt 250 (übrigens auch ne dicke empfehlung!!!) welcher mit 16 dB(A) dämpfung angegeben ist, empfinde ich den sennheiser subjektiv als etwas stärker isolierend

    noch stärkere isolierung der aussengeräusche nimmt mir persönlich zu viel vom klang des schlagzeugs und ich fühle mich beim spielen damit nicht wohl ... anders natürlich wenn du ein set hast was durchgängig mikrofoniert ist und als monitorsignal auf dem hörer liegt

    ...


    würde dennoch dringend empfehlen sich einen der kandidaten mal auszuleihen und einfach probieren was dir liegt ... empfehlungen sind immer subjektiv

    grüssle

    edith hat gerade nen verschreiber korrigiert
     
  14. Hein

    Hein Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.06.04
    Zuletzt hier:
    7.04.10
    Beiträge:
    451
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    162
    Erstellt: 10.03.08   #14
    Deswegen könnte der 770pro geeigneter sein.

    Mit dem 770M hörst Du wegen der höheren Dämpfung noch weniger von Deinem Set als mit dem 770pro!
    Es bringt Dich ja nicht weiter, wenn Du zwar Musik/Klick hörst, vom Schlagzeug selbst aber nichts mehr mitkriegst.
    Wenn Du Monitoring hättest, wäre das wurscht. Regler hoch und gut is'!

    Aber wie gesagt, Probieren geht über Studieren.

    http://www.musik-service.de/beyerdynamic-dt-770-pro-prx1658de.aspx

    ;)
     
  15. Funky Claude

    Funky Claude Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.05.06
    Zuletzt hier:
    26.11.16
    Beiträge:
    550
    Ort:
    Dresden
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    723
    Erstellt: 10.03.08   #15
    Also ich habe den DT-770 M und würde von ihm abraten, wenn du keine Mikros verwendest. Das Schlagzeug wird dir sonst viel zu leise und indirekt. Das führt dazu, dass man schnell wesentlicher lauter spielt, schneller aus der Puste ist und sich die Finger wund spielt - kein Witz!
    Mit Mikros hingegen ist er eine gute Investition.
     
  16. Zinober

    Zinober Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.04.07
    Zuletzt hier:
    11.12.10
    Beiträge:
    876
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    222
    Erstellt: 10.03.08   #16
    Hm.. Das gibt einem natürlich zu denken.

    Wobei man bei 35dB Dämpfung doch trotzdem noch einigermaßen was hören sollte.
    Ich mein wie laut ist so ein Schlagzeug? Ich schätz mal auf jeden Fall über 90dB.
    Der Klang könnte dadurch halt sehr Bassbetont sein.

    Das hab ich auch mit Hifi-Kopfhörer gemeint. Beim DT-770 M sind ja absichtlich die tieferen Frequenzanteile stärker betont. Der 770pro hat da einen lineareren Frequenzgang.
    Wobei ich das per Equalizer vom mp4-player sowieso umstellen würde.

    Aber egal ich werd dann wohl wirklich mal antesten gehen.
     
  17. Funky Claude

    Funky Claude Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.05.06
    Zuletzt hier:
    26.11.16
    Beiträge:
    550
    Ort:
    Dresden
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    723
    Erstellt: 10.03.08   #17
    Es ist vielleicht noch anzumerken, dass sich durch zusätzliche Musik über den Kopfhörer deine Hörschwelle nach oben anhebt. Das hat zur Folge, dass du das Schlagzeug noch weniger wahrnehmen wirst, als wenn du keine Musik laufen hast.
     
  18. Hein

    Hein Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.06.04
    Zuletzt hier:
    7.04.10
    Beiträge:
    451
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    162
    Erstellt: 10.03.08   #18
    Ja, d.h. dass der Kopfhörer Dir 'ne Bassbetonung gibt (Musik, Klick);
    NICHT, dass die Bassanteile des Schlagzeugs besser durch die Dämpfung dringen!

    Das ist gut, wenn Du Drummonitoring benutzt, aber schlecht, wenn nicht!

    Denn je mehr Bass Du von der Musik hörst, desto weniger kommt das Schlagzeug durch!
     
  19. Zinober

    Zinober Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.04.07
    Zuletzt hier:
    11.12.10
    Beiträge:
    876
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    222
    Erstellt: 10.03.08   #19
    Ja das weiß ich doch.

    Aufgrund der Bauweise werden glaub ich bei fast allen Kopfhörern die Bassanteile stärker durchgelassen. Und dadurch das die Musik bassiger klingt passt es dann wieder zum Schlagzeugsound.

    @Funky Claude: Ja das ist auch klar. Aber umso mehr Dämpfung der Kopfhörer hat umso leiser kann ich die Musik auch hören ohne das sie vom Schlagzeug übertönt wird was bei meinem Kopfhörern im Moment oft der Fall ist.

    Aber wie gesagt ich werde mir mal paar Kopfhörer anhören.
     
  20. Hein

    Hein Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.06.04
    Zuletzt hier:
    7.04.10
    Beiträge:
    451
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    162
    Erstellt: 11.03.08   #20
    Es geht nicht darum, dass die Musik zum Schlagzeug passt, sondern darum, dass Du das Schlagzeug trotz Musikeinspielung gut hörst.

    Da kann's passieren, dass Deine Bassdrum vom Bassanteil der Musik so stark überdeckt wird, dass Du sie fast gar nicht mehr hörst.

    Je basslastiger der verwendete Kopfhörer, desto stärker ist dieser Effekt.
     
Die Seite wird geladen...

mapping