Suche leicht spielbare Gitarre... Kauftipps bitte!

von Nicola1, 27.10.07.

  1. Nicola1

    Nicola1 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.10.07
    Zuletzt hier:
    29.10.07
    Beiträge:
    22
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    58
    Erstellt: 27.10.07   #1
    Hallo!

    Ich möchte meiner besseren Hälfte zu Weihnachten gern eine Elektro-akustische Gitarre schenken - er ist zwar eher der E-Gitarren-Fan (hat auch eine) , aber für eine Begleitung an meinem Piano klingt das meiner Meinung nach nicht wirklich gut...

    Auf jeden Fall ist das Budget auf ca. 300 Euro begrenzt, und was ganz wichtig ist (neben gutem Gitarrenklang natürlich) ist, daß sie leicht spielbar ist. Seine E-Gitarre kann er 2 Stunden spielen ohne daß ihm die Finger schmerzen - bei einer akustischen geht das seiner Erfahrung nach nämlich NICHT. Von demher ist das ein ganz großes Kriterium.

    Da es wie gesagt ein Weihnachtsgeschenk werden soll (on dem ich viel profitiere ;) ) ich ihm aber den Gefallen tun möchte und wenigstens eine Gitarre aussuche die E-Gitarren-mäßig leicht zu greifen/spielen ist, wollte ich mal in die Runde fragen, was ihr so für Tipps habt?

    Optisch gefällt mir die Ovation supergut (die mit den vielen "Löchern" ;) ), Art&Lutherie Antique hab ich auch schon gutes gelesen (weiß aber nichts über die SPielbarkeit), Cort... aber so richtig Durchblick und vor allem Tipps was das leichte Greifen angeht, bräuchte ich von Euch :)

    Danke im Voraus!
     
  2. Lynx

    Lynx Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.02.04
    Zuletzt hier:
    8.03.12
    Beiträge:
    413
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    22
    Erstellt: 27.10.07   #2
    Sowas kann man nicht pauschal sagen. Für jeden fühlt sich eine Gitarre anders an. Eine Gitarre die für den einen einfach zu greifen ist, kann für den anderen wiederum schwer zu greifen sein. Auch spielt der Klang eine Rolle. Eine Gitarre nur nach dem Aussehen auszusuchen würde ich auch nicht empfehlen. Nachher ist dein Mann noch unzufrieden damit, auch wenn er es dir vielleicht nicht direkt sagen würde.
     
  3. Eggi

    Eggi Inaktiv Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    27.08.06
    Zuletzt hier:
    15.08.16
    Beiträge:
    17.038
    Zustimmungen:
    3.811
    Kekse:
    130.840
    Erstellt: 27.10.07   #3
    Ich werf da mal was in den Raum.

    Da du ja nach einem "Zwitter" suchst, also Bespielbarkeit ähnlich einer E-Gitarre und Sound wie eine akustische und elektrische, fällt mir da eine Variante ein, die ich mal bei Musik Produktiv angespielt habe. Die spielen sich wirklich super.

    Dumm ist nur, dass sie preislich sehr viel höher liegt als dein vorhandenes Budget. Aber vielleicht kennt hier ja jemand ähnliche Gitarren von einem anderen Hersteller.

    http://www.musik-produktiv.de/crafter-sa-bub-100033742.aspx
     
  4. Nicola1

    Nicola1 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.10.07
    Zuletzt hier:
    29.10.07
    Beiträge:
    22
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    58
    Erstellt: 27.10.07   #4
    Was die "leichte Bespielbarkeit" angeht, liegt wohl (ich bin leider keine Gitarristin sondern spiele Klavier...) daran wie fest oder nicht fest man die Saiten herunterdrücken muß (ich hoffe ihr verzeiht mir meine absolut laienhafte Beschreibung), und wie hoch der Steg (??) ist. Mein Mann hat eher kleine, zierliche Hände und keine Pranken, evtl. kann man auch da die eine oder andere Empfehlung aussprechen ;)

    War eben ganz nah dran eine Ovation-Kopie (Clarity CV-8 etc. etc.) für 109 Euro zu kaufen - aber nach einigen Threads hier bin ich doch wieder unsicher geworden.... das Klangbeispiel im Internet klang aber ehrlich gesagt ganz gut...

    Weil Lynx es angesprochen hat: ich denke guter und schlechter Klang ist (zumindest wer über ein feines Gehör verfügt ;) ) für jeden Musiker doch heraushörbar, oder? Wir haben hier eine 29-Euro-Norma-Klampfe :eek: und die klingt einfach schrecklich blechern. Wobei, sicher ist da jede andere akustische eine Verbesserung :great:

    Naja, vielleicht habt ihr doch noch den einen oder anderen Tipp für schmalen Geldbeutel - so um die 300 Euro gerne auch weniger... Vorrangig wird doch E-Gitarre gespielt, und die akustische praktisch auf meinen Wunsch hin ;):D
     
  5. Disgracer

    Disgracer A-Gitarren-Mod Moderator

    Im Board seit:
    18.10.06
    Zuletzt hier:
    10.12.16
    Beiträge:
    4.971
    Ort:
    Dortmund
    Zustimmungen:
    1.248
    Kekse:
    47.175
    Erstellt: 28.10.07   #5
    bei den ovations und ähnlichen modellen solltest du bedenken, dass das gitarren sind, die man zum spielen verstärken sollte. grade wenn man damit ein piano begleiten will sind die rein akustisch doch wesentlich zu leise. das heißt es muss unter umständen ein verstärker her, der für akustische gitarren gemacht ist (kostet auch wieder geld)

    (evtl könntet ihr den e-gitarrenverstärker benutzen, aber das klappt nicht umbedingt mit jedem zur zufriedenheit, testen?)

    allgemein würd ich dir noch raten, vllt einfach in ein geschäft zu gehen und dem verkäufer auch zu sagen, dass es nen geschenk wird und fragen ob die die gitarre bei nichtgefallen auch zurücknehmen würden
    und dann den verkäufer mal auf ein paar gitarren rumklimpern lassen.

    spontane empfehlungen hab ich leider nicht, ist aber auch nicht so ganz die preisklasse in der ich mich in letzter zeit intensiv umgesehen hab
     
  6. Akquarius

    Akquarius Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    02.06.07
    Zuletzt hier:
    20.11.13
    Beiträge:
    5.762
    Ort:
    Neuss
    Zustimmungen:
    43
    Kekse:
    14.196
    Erstellt: 28.10.07   #6
    hi,

    ich würd nen ganz anderen weg gehen (gehört dann aber nicht ins a-gitarren forum :D)

    wenn er seine e-gitte so mag, du aber lieber einen "akustischeren" sound hättest, schenk ihm einfach ein entsprechendes effektgerät. das wird zwischen gitarre und amp geklinkt und erzeugt einen akustischen sound.

    es gibt da unendliche alternativen. hier ist nur 1 beispiel:

    das 6. modelling auf diesem gerät (layla unplugged)
    http://www.musik-service.de/Digitech-Eric-Clapton-Crossroads-Pedal-prx395749423de.aspx
    http://www.digitech.com/products/ClaptonPedal/Clapton.htm

    wäre das ne alternative? wenn ja, könnten wir mal schauen, welches gerät dir da am meisten zusagen würde.

    groetjes
     
  7. Lynx

    Lynx Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.02.04
    Zuletzt hier:
    8.03.12
    Beiträge:
    413
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    22
    Erstellt: 28.10.07   #7
    Da gebe ich dir recht, dennoch hat jeder seine eigenen Vorlieben was den Klang angeht. Nicht alle Gitarren für 300€ klingen gleich.
     
  8. p0wl

    p0wl Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.10.06
    Beiträge:
    508
    Ort:
    Stuttgart/Tübingen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    346
    Erstellt: 28.10.07   #8
    Ich kann mich Akquarius nur anschließen. Bei dem Budget wär das wohl das Beste. Hört sich zwar doch ein Tick anders an, als eine richtige Akustikgitarre (natürlich nur meiner Meinung nach...), aber für das gemeinsame Musizieren sollts auf jeden Fall passen!
     
  9. BangingRaccoon

    BangingRaccoon Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.03.05
    Zuletzt hier:
    8.08.16
    Beiträge:
    266
    Ort:
    Pfalz
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    127
    Erstellt: 28.10.07   #9
    Denke auch das ein geeignetes Effektgerät für die E-Git. für den Zweck besser wäre als auf Teufel komm Raus ne Akkustische oder Semiakkustische Gitarre zu kaufen die dann u.U. keinen Spaß beim spielen bereitet (wenn derjenige eh lieber E-Git. spielt).

    Zumindest würde es mir so gehen, da ich auch nur selten solche Gitarren spiele, da es mir nicht so Spaß macht.

    Und wenn dein Mann Spaß beim spielen hat, ist das wichtiger für den Klang nud das gemeinsame musizieren als eine "passendere" Gitarre !
    (evtl. kannst du dir das ja vorstellen, da spielen auf nem Piano anders ist als auf nem Keyboard, auch wenns ähnlich klingt ,je nach Einstellung des KBs)

    Also meine Meinung.

    z.B: auch das hier https://www.thomann.de/de/boss_ac3.htm

    So Simulationen klingen meist nicht 100% nach Akkustik, aber doch schon nah dran.
    Und mit einem Piano zusammen könnte das recht gut klingen, zumindest für deinen Geschmack besser als der typische E-Gitarren Sound.

    Vorteil auch ! Eine Gitarre einfach so zu kaufen, kann in die Hose gehen und macht einen Umtausch u.U. schwiereiger (und wenns nur das Verpacken ist, falls Versandweg).

    Ein Effektgerät kannst du dann zusammen mit deinem Mann testen und bei nichtgefallen problemlos zurückschicken.
    Die meisten Versandhäuser bieten heute 30 Tage oder mehr Geld-Zurück Service an und zwar unbegründet.

    Das gilt zwar auch für Gitarren, aber es ist ein Unterschied eine Gitarre für 300€ zu bestellen und dann evtl. zurückschicken zu müssen oder halt nur en Effektgerät für sagen wir um 100€.

    Und wenn die Gitarre mal da ist, gibt man sie doch eher ungerne wieder her ;O)

    Grüße und viel Erfolg bei der Auswahl des "richtgen" Geschenks.
     
  10. Nicola1

    Nicola1 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.10.07
    Zuletzt hier:
    29.10.07
    Beiträge:
    22
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    58
    Erstellt: 28.10.07   #10
    Hallo @all,

    danke daß ihr Euch so viel konstruktive Gedanken macht :great:
    Finde ich super.

    So ein Effektgerät hat er schon (ich tipp mal die Verpackung ab: DigiTech RP50 Modeling Guitar Processor) - da haben wir die Tage auch mal versucht einen einigermaßen vernünftigen A-Gitarren-Klang einzustellen. Was mich aber tierisch genervt hat war das Rauschen des Verstärkers :mad:
    Von demher - eine (semi-)akkustische soll es schon sein, einfach auch, damit man nicht immer abhängig ist von Steckdose und Verstärker.
    Ich glaube ich werde mich dann auch mal ranwagen und ein paar Griffe üben :)
    Irgendwie freu ich mich selbst auch darauf :great:

    Habe heute bei B2Music die Art&Lutherie für 379 Euro gefunden, wie findet ihr die:

    [​IMG]

    Art & Lutherie Gitarren werden mit den gleichen Toleranzen und Techniken wie die weltberühmten Seagull-Gitarren von Godin gebaut.
    Genaue Halsjustierung, völlig gleichmäßiger Sattel, sehr gutes Stimmverhalten, Top-Qualitäts-Zusammenstellung und überragende Spielbarkeit sind alles Eigenschaften, welche eine Art & Lutherie Gitarre auszeichnet.

    So macht das Gitarre-Spielen Spaß......
    Features: Decke: Zeder Massiv
    Boden/Zarge: Wild Cherry
    Hals: Silver Leaf Maple
    Randeinlage: Ahorn
    Griffbrett: Rosewood
    Mechanik: Verchromt
    Steg: Palisander
    Lackierung: Semi-Gloss Lacquer
    Tonabnehmer: Quantum EQ


    Das ist bisher mein Favorit, aber der Markt ist ja fast unüberschaubar :cool:
     
  11. Richelle

    Richelle HFU + HCA A-Gitarren HCA HFU

    Im Board seit:
    30.07.07
    Zuletzt hier:
    10.12.16
    Beiträge:
    1.558
    Ort:
    Tiefebene
    Zustimmungen:
    199
    Kekse:
    14.291
    Erstellt: 28.10.07   #11
    Ich möchte Dich nur darauf hinweisen dass diese Art & Lutherie eine massive Zederndecke hat.
    Klangliche Unterschiede zwischen Fichten- und Zederndecken werden von Gitarrenherstellern durch konstruktive Details manchmal verwischt, aber dennoch kann man sagen dass die voluminöse Power-Gitarre meist eine Zederndecke hat und die besinnlich, tragfähig, tonschöne Gitarre eine Fichtendecke. Art & Lutherie hat auch Gittarren mit massiven Fichtendecken (möglicherweise auch gleiches Modell zum selben Preis!).
     
  12. Disgracer

    Disgracer A-Gitarren-Mod Moderator

    Im Board seit:
    18.10.06
    Zuletzt hier:
    10.12.16
    Beiträge:
    4.971
    Ort:
    Dortmund
    Zustimmungen:
    1.248
    Kekse:
    47.175
    Erstellt: 28.10.07   #12
    ich glaub bei der gitarre kann man ohne sie zu kennen kaum über den klang spekulieren.
    Die verbindung von zederndecke mit Wildkirschenkorpus und Ahornhals ist doch schon ziiiiemlich ungewöhnlich.

    aber optisch natürlich nen leckerbissen ;-)
     
  13. Blue Gator

    Blue Gator Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.07.07
    Zuletzt hier:
    22.06.10
    Beiträge:
    1.457
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    5.383
    Erstellt: 29.10.07   #13
    Bitte nicht enttäuscht sein, Nicola, wenn ich dir eher abrate. Ich weiß, du möchtest deinem Mann eine Freude machen und überhaupt.... ;)

    Aber ich finde die Idee, eine Gitarre zu verschenken, nicht ganz so gut. Ich jedenfalls meine, dass man sich als Gitarrist seine Gitarre selbst aussuchen muss. Es gibt so viele unterschiedliche Modelle.
    Wir können dir jetzt zwar sagen, was für Modelle WIR gut finden. Wir können vielleicht auch noch einigermaßen "objektiv" sagen, welche Gitarren qualitativ hochwertig sind (wobei das schon schwieriger ist). Wir können aber nicht für deinen Mann eine Gitarre wählen.

    Auch so Hinweise wie "kleine Hände" oder so helfen nur bedingt weiter. Man kann dann nach schmaleren Hälsen suchen. Aber wie sich ein Hals wirklich in der Hand anfühlt, hängt von sehr vielen Kriterien ab: Breite, Dicke, Holzart, Lackierung, Art und Höhe/Dicke der Bünde... Mir ist es beim Antesten schon öfters so gegangen, dass ich dachte "auf dem Ding kannst du eh nicht spielen - das ist nciht dein Typ". Und dann nahm ich das Teil doch in die Hand und fand es klasse. Andere Gitarren, die ich mir vorher als Favoriten ausgeguckt hatte, erwiesen sich, als ich sie in der Hand hatte, als gar nicht mehr so erstrebenswert.

    Kurzum: Man muss einfach "seine" Gitarre durch Tests finden. Sonst wird das keine richtig gute Beziehung zwischen Musiker und Instrument. Die Chance, dass du wirklich das optimale Instrument für deinen Mann findest, ist leider eher gering. Dafür ist die Gefahr groß, dass du ihm etwas kaufst, was vielleicht doch nicht das Optimum für ihn ist. Und dann ist es das Geschenk von dir und er traut sich vielleicht nicht zu sagen, dass er mit dem Instrument nicht so zurechtkommt. :(

    Den Vorschlag von Akquarius und BangingRaccoon mit dem Effektgerät finde ich sehr gut. Auch bei Effekten gibt es natürlich einen persönlichen Geschmack. Aber wenn man ungefähr die Vorstellungen des anderen kennt, kann man sowas schon als Geschenk nehmen.
    Ansonsten vielleicht ein phantasievoll verpackter Gutschein oder so etwas? Nebenbei: Gemeinsam eine Gitarre aussuchen gehen kann auch sehr viel Spaß machen - das wäre dann sozusagen ein Geschenk an euch beide. :)

    Sieh's mal so: Du würdest deinem Mann doch auch keinen Anzug kaufen, der nicht vorher für ihn angepasst wurde? Oder ein paar Schuhe, die er vorher nicht anprobiert hat? So ähnlich ist das mit der Gitarre auch - auch das ist etwas sehr Individuelles.
     
  14. delayLLama

    delayLLama Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    14.10.05
    Zuletzt hier:
    1.04.10
    Beiträge:
    6.280
    Zustimmungen:
    35
    Kekse:
    36.102
    Erstellt: 29.10.07   #14
    Naja, ich fänds jetzt nicht so schlimm, wenn mir meine Frau eine Gitarre schenken würde - im Gegenteil.
    Als Gitarrist ist man ja flexibel und kann sich doch an vieles gewöhnen.
    Ich sag jetzt nur:

    - Akustikgitarre
    - E-Gitarre
    - verschieden Hälse und Halsformen
    - verschiedene Halsbreiten
    - unterschiedliche Gewichte
    und und und..............

    Das mit dem Effektgerät ist so ne Sache, meiner Meinung nach auch eine Möglichkeit, aber vll. eher ein fauler Kompromiss, da kann man auch clean mit ner E-Gitarre spielen - das klingt auch gut.

    Heutzutage ist es doch gar kein Risiko mehr mal was zu bestellen, wenn es nicht passt sendet man es eben zurück, klar nicht bis zum erbrechen :D

    Ich bin immer wieder fasziniert von dieser Gitarre hier..
    https://www.musiker-board.de/vb/git...-oder-parlour-parlor-gitarre.html#post2099196

    Kostet keine 100€, ist absolut super gemacht, spielt sich Klasse (und einfach), klingt wirklich genial...
    UND lässt sich bei Bedarf auch noch verstärken.... einfach Kabel einstecken und ab gehts. Das geht auch mit einem E-Gitarrenverstärker, es klingt nicht mal übel wenn man ein wenig rumexperimentiert, aber die Gitarre ist auch laut genug um ein leise gespieltes Tasteninstrument zu begleiten.

    Für mich wäre das besser, als ein Pedal - auf lange Sicht eh besser sich mit einer richtigen Akustikgitarre vertraut zu machen...
    Beim ersten Mal da tuts noch weh, beim 2ten Mal, da ischs scho scheeh ;-)

    Bei mir gehört diese Gitarre zum festen Handwerkszeug, das immer wieder erstaunt - und jede Menge Spass macht!

    Schau dir die Kleine mal an, ich denke die würde gut zu Euch passen, spielt sich ähnlich wie eine E-Gitte, Halsprofil, Korpus... alles ähnlich!

    UND klingt!
    http://freenet-homepage.de/mdalu/mxmedia/JD_PG10ParlorGuitar_001.WMA

    http://freenet-homepage.de/mdalu/JD_Parlors/DSCN2889.html
    ...leider gibt es die PG20 scheinbar nicht mehr, die PG10 gibts wieder, auch wenn sie nun mehr nach der PG20 aussieht. Ich denke das Foto auf der Händlerpage ist noch das Alte, diese nette open book Kopfplatte dürfen sie nicht mehr bauen.
    http://www.jandd-guitars.com/pg-10.htm

    [​IMG]
     
  15. Nicola1

    Nicola1 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.10.07
    Zuletzt hier:
    29.10.07
    Beiträge:
    22
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    58
    Erstellt: 29.10.07   #15
    @Blue Gator
    Da ich in der Textilbranche arbeite, bring ich ihm ziemlich oft Anziehsachen mit, die er allesamt super findet und auch anzieht, sofern sie passen (was meist der fall ist :D ) Von demher: er ist ja nicht wählerisch was die Gitarre angeht - ein Hauptkriterium ist (leider) der Preis.... Er würde niemals 800 Euro für eine akkustische ausgeben, eigentlich noch nichtmal die Hälfte.
    Ich seh das immer anders - Qualität hat auch seinen Preis.... allerdings sag ich natürlich nicht nein, wenn so Tipps kommen wie von schlagzeuger (dankeschön!) mit der Parlor Gitarre. Selbst wenn sie dann eben nicht gaaaanz so butterweich zu spielen geht oder klanglich nicht wie die 1000-Euro-Takamine vom Musikladen kürzlich klingt - da macht der Preis schon viel aus, da nimmt man das in Kauf, vor allem weil sie ja weder auf der Bühne noch sonstwie "professionell" genutzt werden wird.

    Habt ihr Euch mal das Video hier bei ebay angesehen (ich weiß, ihr haßt die Bucht für Gitarrenkäufe ;) ) - ich finde die Gitarre klingt supergut, und das ohne Verstärker, würdet ihr mal reinhören und mir Eure Meinung sagen?

    http://cgi.ebay.de/ws/eBayISAPI.dll?ViewItem&item=130166778525&ssPageName=ADME:B:EF:DE:1123

    Vermutlich schlagen einige von Euch die HÄnde überm Kopf zusammen (Billigkopie etc. pp) aber der Verkäufer erscheint mir kompetent und die Saiten wurden anscheinend auch gewechselt.
    Ich hab sie leider nicht ersteigern können, war zu spät, aber vielleicht auf Nachfrage keine Ahnung....??
    Mir gefällt der Klang richtig gut muß ich sagen, und optisch.... mag ich die ja sowieso gern. Wenn auch nicht unbedingt in schwarz...
     
  16. Disgracer

    Disgracer A-Gitarren-Mod Moderator

    Im Board seit:
    18.10.06
    Zuletzt hier:
    10.12.16
    Beiträge:
    4.971
    Ort:
    Dortmund
    Zustimmungen:
    1.248
    Kekse:
    47.175
    Erstellt: 29.10.07   #16
    für 100€ echt okay.

    ABER! die ist nicht akustisch gespielt. am anfang des videos, wo er die gitarre mal hochhält sieht man deutlich das kabel. entweder er spielt das in nen amp, oder direkt in den pc (in den pc ist auch ohne verstärker...).
    und was dann alles nachträglich am sound gedreht wurde kann keiner sagen.
    auch wenn da was von "mikro der kamera" erzählt wird... dafür braucht man kein eingestecktes kabel (was dann ja nur die batterie des preamps leersaugen würde)

    ebenso ist "voller voluminöser klang" bei roundbacks eher die absolute ausnahme. dafür sind sie eigentlich nicht gemacht. es sind tolle bühnengitarren, weil sie eben grade wegen des "fehlenden" volumens nicht so feedback anfällig sind

    solche versprechungen kann jeder machen. und bei ebay hat man dann manchmal probleme sowas einzuklagen. es hat schon seine gründe, weswegen die meisten leute hier nicht sonderlich erpicht auf ebay käufe sind.
    selbst in die hand nehmen ist immer noch die absolut beste methode
     
  17. Eggi

    Eggi Inaktiv Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    27.08.06
    Zuletzt hier:
    15.08.16
    Beiträge:
    17.038
    Zustimmungen:
    3.811
    Kekse:
    130.840
    Erstellt: 29.10.07   #17
    hmmm, so übel klingt das gar nicht mal.

    Schwer zu beurteilen würd ich mal sagen. Aber wenn du mal ein wenig googelst, findest du dieses Model auch noch woanders.


    edit: auch hier im Board
     
  18. Richelle

    Richelle HFU + HCA A-Gitarren HCA HFU

    Im Board seit:
    30.07.07
    Zuletzt hier:
    10.12.16
    Beiträge:
    1.558
    Ort:
    Tiefebene
    Zustimmungen:
    199
    Kekse:
    14.291
    Erstellt: 29.10.07   #18
    Da kann ich Discracer voll und ganz zustimmen. Das ist sicher nicht der akustische Klang dieser Gitarre im Video. Ich besitze selber eine Roundbackgitarre (Ovation Celebrity - midth depht bowl).
    Der elektrisch verstärkte Klang meiner Gitarre (Vorverstärker OP-24+) ist durchaus in Ordnung (speziell mit der shape-Taste), aber rein akustisch für mich überhaupt nicht ausreichend (klingt wie eine Plastikschachtel!). Im direkten Vergleich zur Lakewood M32CP - grauenhaft!
    Aber ich hatte kürzlich in einem Musikgeschäft eine oder zwei Ovations mit großem Korpus (deep bowl) in den Händen bei denen mich der rein akustische Klang positiv überraschte (aber diese Modelle waren original Ovations in der Preisklasse zw. 1500 - 2000 € wenn ich mich recht erinnere). Nachbau-Ovations mit großem Korpus wird es sicher auch geben - aber ob die gut klingen kann ich nicht beurteilen.
    Von Roundbackgitarren mit mittlerem oder schmalen Korpus für rein akustische Begleitung würde ich abraten!!!
     
  19. Nicola1

    Nicola1 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.10.07
    Zuletzt hier:
    29.10.07
    Beiträge:
    22
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    58
    Erstellt: 29.10.07   #19
    Too late........ :rolleyes:
    Hab eben für 109 Euro diese schwarze Clarity im Ovation-Look nachgeordert. Für 104 Euro hätte es selbes Modell mit 1 Schallloch gegeben, aber mit den kleinen Schalllöchern und der Holzauflage sieht sie natürlich schon schnuckelig aus.

    Ich denke fürs Wohnzimmer und (Digital-)Piano-Begleitung (zudem ich das Piano ja auch leiser stellen kann ;) ) ist sie zumal für diesen Preis wirklich ok.
    Sie wird durchgecheckt, neu besaitet etc. und ich denke, schon rein optisch wird sie meinem Mann gefallen und wenn sie halbwegs so klingt wie in dem Video dann können wir zufrieden sein für low budget :)

    Leider erst nach Weihnachten... sag ich dann Bescheid wie zufrieden "man/Mann" ist :great:

    @schlagzeuger
    Ich hoffe Du bist nicht böse daß es keine Parlor wurde. Ich war nahe dran, aber wenn hätte ich die PG20 gewollt (nachdem ich die 18 Seiten des Jubel-Threads durch hatte :D ), und die gibt es tatsächlich nicht mehr.
    Außerdem bin ich blutiger Laie und könnte so tolel Aufmöbelungs-Aktionen wie feilen, ölen, neu besaiten etc. leider überhaupt nicht :(
    Aber was nicht ist kann ja noch werden :great:
     
  20. delayLLama

    delayLLama Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    14.10.05
    Zuletzt hier:
    1.04.10
    Beiträge:
    6.280
    Zustimmungen:
    35
    Kekse:
    36.102
    Erstellt: 30.10.07   #20
    Das kommt schon noch!!

    Neu besaiten steht irgendwann immer an:D:D

    Viel Spass mit Eurer Neuerwerbung, meld dich mal wieder und erzähl was drüber!!
    greetz
     
Die Seite wird geladen...

mapping