Suche Opern-Arie, welche auf Leitmotivik setzt

  • Ersteller Gebirgskuchen
  • Erstellt am
Gebirgskuchen
Gebirgskuchen
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
25.11.21
Registriert
21.03.07
Beiträge
421
Kekse
647
Hallo zusammen,

ich bin auf der Suche nach einer Arie oder eventuell auch einem Opern-Instrumentalstück (Ouvertüre), welche/s maximal auf 3-4 Leitmotive im ständigen Wechsel setzt.

Es existiert zum Beispiel die Arie von Senta aus Wagners "Der fliegende Holländer", in welcher 3 Leitmotive immer wieder nacheinander auftauchen.

So etwas in der Art benötige ich.
Komponist ist egal, aber gerne etwas aus dem Dunstkreis Wagners.

Grüße,
Gebirgskuchen
 
Eigenschaft
 
LoboMix
LoboMix
Helpful & Friendly User
HFU
Zuletzt hier
09.12.21
Registriert
23.01.15
Beiträge
2.504
Kekse
36.611
Bei Richard Wagner ist Leitmotivik ja ziemlich allgegenwärtig. Ohne das jetzt im Detail noch mal nachgeprüft und nachgehört zu haben, würde ich die "Wesendonck-Lieder" von R. Wagner empfehlen [
].
Aus dem Dunstkreis von Wagner müsste man bei Engelbert Humperdinck fündig werden, der ja sehr stark von Wagner inspiriert und beeinflusst war (wobei er sich später kompositorisch wieder von ihm entfernte).
 
Gebirgskuchen
Gebirgskuchen
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
25.11.21
Registriert
21.03.07
Beiträge
421
Kekse
647
Ich habe noch eine Info unterschlagen: Mir geht es darum, meinem Schulkurs die Leitmotivik etwas näher zu bringen.

Die Senta Arie hat sich bisher als hilfreich erwiesen, da diese nur aus 3 Leitmotive besteht. Allerdings wollte ich mal ein anderes Beispiel probieren. Zu viele Leitmotive sollten also nicht drinstecken.
Ich höre mir mal die Wesendonck Lieder an.
 
O
OckhamsRazor
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
09.12.21
Registriert
25.11.20
Beiträge
652
Kekse
4.949
Mir geht es darum, meinem Schulkurs die Leitmotivik etwas näher zu bringen.

Dann solltest du zunächst mal das "Handbuch der musikalischen Terminologie" konsultieren, Artikel "Leitmotiv".
Der ist zwar durch den streng wissenschaftlichen Anspruch des HBs keine ganz leichte Kost, verweist aber neben den theoretischen Erörterungen zum Thema auch auf Komponisten, die diese Technik in unterschiedlicher Form verwendet haben, vom "Erfinder der Leitmotivik" Carl Maria von Weber, bis zu Oliver Messiaen.
 

Ähnliche Themen


Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben