Suche Soundkarte für die Aufnahme

M

Masur

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
17.02.11
Mitglied seit
24.03.10
Beiträge
12
Kekse
0
Hallo,

ich habe ein Allen & Heath Producingpult und einen PC mit einer M-Audio Soundkarte. Nun möchte ich auf einem anderen PC mit einer Soundkarte meinen Sound den ich auf dem ersten PC so fabriziere auf dem 2ten Rechner aufnehmen, normales Recording eben. Dazu brauche ich aber noch eine geeignete Soundkarte. Gibt es überhaupt Soundkarten die nur auf Aufnahme speziallisiert sind?

Wer kann mir eine gute Soundkarte speziell für die Aufnahme empfehlen die auch nicht zu teuer ist?

Vielen vielen Dank für euere Antworten, ich hoffe jemand kann mir weiterhelfen.

LG Alex
 
Executed

Executed

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
05.04.21
Mitglied seit
06.11.07
Beiträge
1.969
Kekse
5.032
Ort
München
warum nimmst du nicht gleich im ersten rechner auf?

Wenn wir was empfehlen sollen wäre ein Budget gut :)
Nicht allzu teuer ist dann doch seehr dehnbar
(schreib ich irgendwie in jedem thread ^^)

Greetz
 
M

Masur

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
17.02.11
Mitglied seit
24.03.10
Beiträge
12
Kekse
0
das hab ich schon versucht, aber das ging nicht, ich hatte dann so ein helles Pfeiffen auf den Boxen. Ich erklär mal meine Situation genauer: Ich arbeite mit Ableton und habe in meinen Pattern nur Samples und und VSt Plugins, also rein elektronische Musik. Diese möchte ich über das Allen & Heath Pult nochmal mischen (dazu habe ich verschiedene Patter auf verschiedene Kanäle des Pults geroutet). Kann ich dann mit der gleichen Soundkarte von der ja meine Musik kommt auch den Mixdown aufnehmen? Wenn ja, dann auch mit Ableton? Ich dachte ich benötige eine zweite Soundkarte in einem seperaten Rechner.

Mein Budget wäre so um die 200 Euro.

Gruß Alex
 
ars ultima

ars ultima

HCA Recording
HCA
Zuletzt hier
24.03.18
Mitglied seit
19.03.05
Beiträge
16.529
Kekse
36.403
Ort
Düsseldorf
Neben dem Budget wäre auch eine Angabe der Austattung angebracht, besonders Art und Anzahl der Eingänge.
 
M

Masur

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
17.02.11
Mitglied seit
24.03.10
Beiträge
12
Kekse
0
Meine M-Audio Delta 1010 LT Soundkarte hat 2 analoge XLR Eingänge und 6 analoge Chincheingänge.

---------- Post hinzugefügt um 22:23:24 ---------- Letzter Beitrag war um 22:19:44 ----------

außerdem 8 Outputs, die ich mit dem Pult auf 8 verschiedenen Kanälen verbunden habe.
 
Executed

Executed

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
05.04.21
Mitglied seit
06.11.07
Beiträge
1.969
Kekse
5.032
Ort
München
Und wie viele ein/ausgänge braucht die Karte für deinen "Aufnahmerechner"?
Wenn du mit der M-Audio zufrieden bist, nimm doch die nochmal!

Greetz
 
M

Masur

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
17.02.11
Mitglied seit
24.03.10
Beiträge
12
Kekse
0
na eigentlich nur einen Stereoeingang für die Summe die vom Pult kommt, könnte ich da theoretisch auch nur die erste Soundkarte nehmen, sprich nur eine Soundkarte verwenden? Wenn ja nehme ich dann auch Ableton zum Aufnehmen, denn Ableton habe ich ja schon geöffnet. Sorry, bin leider kein Profi....

---------- Post hinzugefügt um 22:58:30 ---------- Letzter Beitrag war um 22:47:59 ----------

bzw. macht es überhaupt Sinn auf einem 2ten Rechner aufzunehmen?
 
M

Masur

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
17.02.11
Mitglied seit
24.03.10
Beiträge
12
Kekse
0
aber wie mach das denn dann genau, Ableton zum Aufnehmen ein zweites mal öffnen?
 
ars ultima

ars ultima

HCA Recording
HCA
Zuletzt hier
24.03.18
Mitglied seit
19.03.05
Beiträge
16.529
Kekse
36.403
Ort
Düsseldorf
Ähm, nö, wieso das?

Ich find deinen Beitrag sehr interessant, weil der mal so ganz anders ist :) Ich habe auch die M-Audio 1010LT - und zwar weil ich damit acht Spuren aufnehmen will. Quasi in allen Threads hier im Unterforum "Soundkarten" gehen darum, dass Leute mit ihren Soundkarten aufnehmen wollen. Deshalb kaufen sie sich eine gute Soundkarte. An die Wiedergabe denken nur wenige, auch nicht daran, dass so eine gute Recoridngsoundkarte besser klingt als die Standard-Soundkarte. Stattdessen taucht hier öfter das Problem auf, dass den Leuten nicht klar ist, dass die Wiedergabe auch über die neue, gute Recordingsoundkarte laufen sollte.

Das was du jetzt machst - also mehrkanalig aus dem Rechner rausgehen und dann analog abmischen - ist dagegen sehr exotisch. Da wird auch meist von abgeraten, weil es unnötig teuer ist und gewisse praktischer NAchteile hat - aber darum soll es hier jetzt überhaupt nicht gehen. Wenn man das aber macht, dann geht das eben einfach so, dass du da deine Spuren in Ableton hast, die du abspielst und mit dem Pult bearbeitest - und dann gehst du einfach mit der Mischpultsumme in einen Stereo-Eingang der Soundkarte, legst du eine neue Spur in Ableton an, und nimmst auf dieser Spur die Mischpultsumme auf.
 
M

Masur

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
17.02.11
Mitglied seit
24.03.10
Beiträge
12
Kekse
0
Vielen Dank für deine Antwort, das werd ich mal so machen und sorry für meine Unwissenheit, wie gesagt bin ich kein profi.

Aber eine Frage hätte ich doch noch: Du sagst mehrkanalig aus aus dem Rechner raus, dann analog abmischen und wieder in den Rechner rein sei sehr exotisch, aber was für Alternativen gibt es denn?

Mir ist klar das ich auch direkt in Ableton den Track rendern kann, aber ist es nicht so, das der Sound wenn ich ihn vom Rechner durch das analoge Pult schicke dann anderst, bzw besser klingt? Oder liege ich da falsch.
 
Pfeife

Pfeife

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
11.04.21
Mitglied seit
30.11.05
Beiträge
6.256
Kekse
9.103
Ort
Erfurt
Naja, ob er besser klingt, sei dahingestellt, auf jeden Fall anders....
Das 'analoge Summieren' ist durchaus klangverbessernd einsetzbar, wenn man zum einen sehr gute(also relativ verlustfreie) Wandler hat.
Und zum anderen ein Mischpult, das qualitativ und klanglich herausragend ist.
Ist eins von beiden nicht gegeben, sind die Klangverschlechterungen, die sich durch die zusätzliche D/A und A/D-Wandlung ergeben wahrscheinlich das größere Übel.
Das ist die allgemeine Meinung zu dem Thema, was aber nicht heißen muß, daß du es nicht ausprobieren kannst. Und wenn es in deinen Ohren besser klingt, als in-the-box, dann ist es auch gut.
Schließlich sind wir Musiker, und keine Beamten.;)
 
ars ultima

ars ultima

HCA Recording
HCA
Zuletzt hier
24.03.18
Mitglied seit
19.03.05
Beiträge
16.529
Kekse
36.403
Ort
Düsseldorf
Das ist die allgemeine Meinung zu dem Thema, was aber nicht heißen muß, daß du es nicht ausprobieren kannst. Und wenn es in deinen Ohren besser klingt, als in-the-box, dann ist es auch gut.
Eigentlich reicht das als Fazit :) Erlaubt ist was gefällt.

Rational gesehen aber ist gerade im Homerecording bzw. bei niedrigem Budget ein Mischpult nicht zu empfehlen. Hier kommen halt häufig Fragen "Hallo, ich möchte mir ein kleines Heimstudio einrichten, was brauche ich dazu? Brauche ich ein Mischpult?" Die Antwort lautet dann in der Regel: "Nein, du brauchst nur ein Audiointerface (Soundkarte) zum aufnehmen, das Mischen machst du dann in der Software". Das virtuelle Mischpult in einem Sequenzer (z.B. Ableton Live) ist ja wahnsinnig gut ausgestattet: Vollparametrischer Vier-Band-EQ, beliebige sonstige Effekte einsetzbar, und alles komplett automatisierbar. Unabhängig vom Klang muss man sich schon ein seehr teures analog-Pult kaufen, um da die gleichen Möglichkeiten zu haben. Und man braucht eine Soundkarte mit mehrere Ausgängen. Und theoretisch hast du zunächst mal natürlich eine KLangverschlechterung durch die Wandlung und das Pult. Bei sehr guten Wandlern dann weniger, und bei guten Mischpulten finden dann einige, dass eine analoge Summierung tatsächlich besser klingt.
 
M

Masur

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
17.02.11
Mitglied seit
24.03.10
Beiträge
12
Kekse
0
Vielen vielen Dank für eure Antworten und Meinungen, habt mir sehr weitergeholfen, macht weiter so.

Viele Grüße Alex
 

Ähnliche Themen

Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben