Sweet child o mine intro

von hyperthreader, 15.01.08.

  1. hyperthreader

    hyperthreader Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.02.07
    Zuletzt hier:
    23.03.15
    Beiträge:
    409
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    304
    Erstellt: 15.01.08   #1
    Nachdem ich nun dieses Lied so liebe hab ich mich mal dran gewagt a das intro. Das ist mein erstes Stück dieser art (bisher nur akkorde und powerchords)

    Nur damit ich nix falsch mach. grad mit dem dämpfen isn bissel problematisch. ich muss ja im grunde jeden ton wenn der nächste kommt abdämpfen.
    Ich hab das gefühl, egal wie seh ich übe und schneller dabei werde, die "ruhezeit" zwischen den tönen is zu lang. dh anstatt Ton-Ton spiel ich Ton----Ton.

    Hab ich das richtig herausgefunden dass es im grunde 2 arten des abdämpfens gibt?
    Einmal mit dem Handballen der rechten Hand und einmal indem ich links die angeschlagene saite nur halb loslasse vor dem nächsten.

    Hier mal die Tabs zum Intro:
    |-----------------15---------14---------|
    |-----15---------------------------------|
    |---------14--12------14-----------14-|
    |-12------------------------------------|
    |----------------------------------------|
    |----------------------------------------|

    Ich leg am anfang zeige ring und kleinen finger auf die ersten 3 töne. dann nur noch zeige finger abrollen auf die G saite im 12ten. den spielen. dann kleinen finger auf die e saite für den. ringfinger dann auf die g saite im 14 und kleinen finger weg. dann auf die e saite abrollen mitm ringfinger und wieder rauf auf die g. Bis af die 3 letzten dämpfe ich alles mit dem handballen, da ich bei diesem abrollen entweder die g oder e saite spiele bzw dämpfe (ausm justinguitar video gelernt - aber zum rest sagt er leider nix)

    was mach ich falsc? oder alles richtig und weiterüben?

    achja picking alles von oben
     
  2. hoss

    hoss HCA Gibson, Fender, vintage HCA

    Im Board seit:
    03.08.04
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    18.702
    Zustimmungen:
    6.210
    Kekse:
    90.323
    Erstellt: 15.01.08   #2
  3. hyperthreader

    hyperthreader Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.02.07
    Zuletzt hier:
    23.03.15
    Beiträge:
    409
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    304
    Erstellt: 15.01.08   #3
    also das mit dem wippen geht langsam... aber ich meinte generell:

    Soviele finger wie möglich auf den saiten damit ich nich viel greifen muss und mit dem handballen jeweils abdämpfen?
    Oder immer nur 1 finger auf der zu spielenden saite und den letzten finger quasi halb auf der saite die sie abdämpft
     
  4. Vincent-Vega

    Vincent-Vega Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.08.07
    Zuletzt hier:
    1.03.13
    Beiträge:
    618
    Ort:
    Marburg
    Zustimmungen:
    12
    Kekse:
    1.615
    Erstellt: 15.01.08   #4
    Auf Youtube hab ich mal n Lehrvideo dazu gesehen, check dort da mal rein...
     
  5. hyperthreader

    hyperthreader Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.02.07
    Zuletzt hier:
    23.03.15
    Beiträge:
    409
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    304
    Erstellt: 15.01.08   #5
    das kenn ichm aber das geht irgendwie so schnell bei dem und man sieht es auch nich genau... bzw es kann ja sein dass das jeweils andere genauso richtig ist, oder eben total falsch
     
  6. hoss

    hoss HCA Gibson, Fender, vintage HCA

    Im Board seit:
    03.08.04
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    18.702
    Zustimmungen:
    6.210
    Kekse:
    90.323
    Erstellt: 15.01.08   #6
    Ich spiel es wie Slash ohne kleinen Finger.

    Der Zeigefinger greift den Basston, der Mittelfinger die beiden Noten im 14. Bund (Gb auf der hohen E-Saite und A auf der G-Saite), der Ringfinger die beiden Töne im 15. Bund (G auf der hohen E-Saite und Bb auf der H-Saite).

    Der rechte Handballen liegt auf den beiden tiefen, nicht angeschlagenen Saiten auf, damit die ruhig sind.

    Fang langsam an und MIT METRONOM!

    Besser 45bpm und 100% fehlerfrei und im richtigen Tempo, als bei 100bpm dahinstolpern und sich selbst einreden "ich kann es schon fast".
     
  7. Buchstabensuppe

    Buchstabensuppe Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.01.06
    Zuletzt hier:
    3.02.11
    Beiträge:
    215
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    26
    Erstellt: 15.01.08   #7
    Also ich habe den Eindruck, dass bei diesem Intro jeder für sich selbst herausfinden muss, wie er es am besten und saubersten hin bekommt.
    Ich spiele es zum Beispiel komplett ohne Mittelfinger, setze dafür aber den kleinen Finger mehr ein als andere. Das "abrollen" mit der Greifhand kann ich persönlich nicht empfehlen, bei mir wird das spiel da unsauber.
    Wie gesagt hebe ich für jeden Ton den Finger an und setze ihn neu auf und spiele grundsätzlich mit natürlichem Fingersatz (habe eher kleine Hände) mit der Ausnahme, dass ich mit dem kleinen Finger einmal in den 14 Bund rutsche für das F# auf der E-Saite (vorletzter Ton). Damit fahre ich am besten, sauber und gleichmäßig auch bei hoher Geschwindigkeit, mit der von Hoss beschriebenen Variante ohne vierten Finger, kam ich von Anfang an gar nicht klar und auch diese kleinen Barrees über 2-3 Saiten (die einige verwenden, so scheint mir) führten bei mir nur zu unsauberkeiten.
     
  8. hyperthreader

    hyperthreader Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.02.07
    Zuletzt hier:
    23.03.15
    Beiträge:
    409
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    304
    Erstellt: 15.01.08   #8
    also ich hab echt das gefühl ein wenig schneller üben als man kann bringt mich eher weiter.
    hab das bei den akkoden gemerkt. am anfang schrecklich aber den fluss krieg ich irgendwie schneller rein

    so auch bei diesem intro. hab jetzt wirklich fast 2 h geübt und wenn ich es langsam spiel dan spiel ich irgendwie jede note aber nicht das ganze. wenn ich es schnell spiel treff ich zwar die noten nich immer, aber der fluss kommt rein und ich merke welche note falsch ist, und auf die achte ich beim nächsten mal, und langsam aber sicher wird es immer besser.
     
  9. Saracan

    Saracan Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.04.06
    Zuletzt hier:
    3.05.14
    Beiträge:
    250
    Ort:
    Mainz
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    275
    Erstellt: 15.01.08   #9
    Danke Hoss für die genaue Erklärung :)
    Was mich aber interessieren würde: wie spielt man am besten diese... naja, ne variation sits ja nicht, aber n ähnliches Muster, später:
    |----------------------------------------|
    |-----14----------15---------14---------|
    |---------14----------14-----------14---|
    |-11----------14------------------------|
    |----------------------------------------|
    |----------------------------------------|
    So wie es da steht, bekomm ichs nicht hin, weil ich die Finger zu weit überstrecken muss, um die drei Saiten nacheinander im gleichen Bund zu greifen, wenn ich den ersten Ton mit dem Zeigefinger (Feigezinger wollt ich schon schreiben) greife und den 14. Bund mit nem halben barré mit dem Zeigefinger. Mit dem Mittelfinger gehts einfacher, klar, aber dann muss man den kleinen Finger für den 15. Bund nutzen, außerdem würd ich dann ja den barré liegen lassen und dann klingen die Töne ja gleichzeitig... welche Finger nimmst du dafür? Ist wohl alles Übungssache, klar, aber ich komme mir irgendwie bei allen Varianten, die ich durchprobiere, falsch vor...

    Gruß
     
  10. Weilando

    Weilando Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.05.06
    Zuletzt hier:
    26.07.09
    Beiträge:
    427
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    730
    Erstellt: 16.01.08   #10
    gibts wie bereits geschrieben unterschiedliche Möglichkeiten. Ich wippe mit dem Ringfinger zB, dh erst spiel ich die obere und dann drücke ich leicht den finger ran son bsichen als wollte man barree greifen, gleichzeitig lasse ich den vorher gespielten ton leicht locker.
     
  11. hyperthreader

    hyperthreader Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.02.07
    Zuletzt hier:
    23.03.15
    Beiträge:
    409
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    304
    Erstellt: 18.01.08   #11
    Also ich weiß nich.... jetz üb ich tagelang und was is?

    die töne treff ich
    nur klingen ständig andere mit vor allem die zuletzt angeschlagene.
    Je schneller desto mehr, und der punkt an dem es übel wird verschiebt sich um kein Stück nach schneller...

    :confused:
     
Die Seite wird geladen...

mapping