Switch auf neuen Verstärker/Preamp+Endstufe

von worshipper2, 04.08.08.

  1. worshipper2

    worshipper2 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.04.06
    Zuletzt hier:
    8.12.13
    Beiträge:
    49
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 04.08.08   #1
    Hallo,

    ich spiel seit einiger Zeit mit einer Kombination aus Sansamp Bassdriver DI + no name Endstufe in eine Peavy 4x10.

    Soweit passte alles, bis mich so langsam das Gefühl beschlich, dass irgendwie alles leiser und auch matschiger klingt. Die Töne kommen nicht mehr so richtig sauber rüber. Kurz gesagt es klingt dumpf und der wums fehlt.

    Glücklicherweise hat die Endstufe auch noch ihren geist aufgegeben, ich spiele seither über die PA, was nicht so wirklich freude macht.

    Tja und jetzt ist die Frage, wo soll es hingehen?

    Ne Endstufe ala t-amp kaufen? Oder gleich einen neuen Verstärker.
    Mir ist dabei wichtig, dass der sound möglichst flexibel bleibt, also ich wenn möglich eine breite Palette an Sounds spielen kann.

    Was empfehlt ihr?
     
  2. FO ArmyMan

    FO ArmyMan Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.01.06
    Zuletzt hier:
    22.02.14
    Beiträge:
    1.057
    Ort:
    Hagen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    927
    Erstellt: 04.08.08   #2
    Was soll der Spaß kosten?
    Ansonsten Hartke 3500.
     
  3. worshipper2

    worshipper2 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.04.06
    Zuletzt hier:
    8.12.13
    Beiträge:
    49
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 04.08.08   #3
    Preislich bin ich flexibel ;)

    Es soll halt gut klingen und einen fetten wums machen.
     
  4. EDE-WOLF

    EDE-WOLF HCA Bass/PA/Boxenbau HCA

    Im Board seit:
    01.09.03
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    9.987
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    538
    Kekse:
    31.754
    Erstellt: 04.08.08   #4
    SWR SM-900 an goliath 3?
     
  5. gorgi

    gorgi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.04.05
    Zuletzt hier:
    9.07.16
    Beiträge:
    2.136
    Zustimmungen:
    27
    Kekse:
    3.883
    Erstellt: 04.08.08   #5
    Wenn du mit dem Sansamp vorher zufrieden warst dann solltest du in eine neue Endstufe (nicht T.amp sondern eher FAT, PSE etc) investieren oder direkt in einen Bassverstärker und den Sansamp in den Effektweg einschleifen und ihn somit als Effekt nutzen.
    Inwieweit bist du denn preislich flexibel, ich meine nämlich dein Satz "Ne Endstufe ala t-amp kaufen?" drückt nicht gerade die Flexibilität aus an die viele von uns denken werden.
     
  6. worshipper2

    worshipper2 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.04.06
    Zuletzt hier:
    8.12.13
    Beiträge:
    49
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 05.08.08   #6
    mh ich dachte an T-amp, weil die doch sehr gelobt werden.
    Super sound etc.

    Flexibilität ist im diesen Sinne ein Dehnbarer begriff.
    Also so 300 € könnte ich schon investieren.
     
  7. Willie1968

    Willie1968 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.01.08
    Zuletzt hier:
    28.11.16
    Beiträge:
    521
    Ort:
    Hattingen
    Zustimmungen:
    62
    Kekse:
    3.743
    Erstellt: 05.08.08   #7
    T-Amp gut? Wer verbreitet denn sowas?
    T-Amp ist preiswert, also seinen Preis wert, mehr nicht.
    ICh würde mich mal auf die Suche nach einer vernünftigen Endstufe machen. Crown, QSC oder sowas: http://www.andys-musikshop.de/product_info.php?refID=004&info=p6520_D1.html&language=de.
    Da sind 2 Digimods 500 drin. Schaltnetzteil und Class-D Endstufe. Ansonsten könntest du auch mal in der Bucht nach was fischen. z.B. Crown CSL 800. OK ist sauschwer, aber richtig amtlich.
     
  8. ratking

    ratking Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    26.09.03
    Zuletzt hier:
    1.12.16
    Beiträge:
    5.053
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    843
    Kekse:
    38.178
    Erstellt: 05.08.08   #8
    Die besagten PSE/Fat Audio/Amptec (baugleich!) sind, was traditionelle Endstufen angeht, auf jeden Fall rundum zu empfehlen. Hab' selbst lange Zeit 'ne Fat Audio mit dem BDDI gespielt, einwandfrei - die Endstufen sind auch mit'm 5-Saiter absolut pegelfest, kriegste nicht in die Knie. Da matscht oder bröckelt nix im Sound ...

    Drastisch rückenschonender sind auf Dauer natürlich die digitalen Endstufen, siehe Willie1968s Post. Habe selber noch wenig Erfahrung mit, über die Digimods list man aber eigentlich nur Gutes ...
    Habe auch neulich mal 'nen Tec-Amp Puma 350 angetestet, auch sehr fein und richtig druckvoll im Sound, da fehlt sich nix - sind da net auch Digimod-Module verbaut?

    Von t.amp & Co. würde ich aber abraten. Habe die erste Zeit über 'ne t.amp Endstufe gespielt ... Ganz OK, aber wirklichen Druck hat das Ding net aufgebaut. Mit der Fat Audio war's was GANZ anderes!
     
  9. gorgi

    gorgi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.04.05
    Zuletzt hier:
    9.07.16
    Beiträge:
    2.136
    Zustimmungen:
    27
    Kekse:
    3.883
    Erstellt: 05.08.08   #9
    Ansonsten mal versuchen n Markbass Topteil zu ergattern mit ausreichend Watt. Sind sehr laut und vor allem sehr sehr leicht! Meines Erachtens eine gute alternative zu ner "normalen" Endstufe.
     
Die Seite wird geladen...

mapping