Synchronmotor läuft nicht an!

Hubi1

Hubi1

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
25.12.19
Registriert
17.08.14
Beiträge
30
Kekse
0
Ort
Stadtroda
Wer kann helfen?
Seid heute läuft mein Synchronmotor in meine A100 nicht. Hatte den "hammond ao-28 preamp" ausgebaut und 2 Buchsen eingebaut.
Habe alle Kabel wieder so angelötet wie diese vorher waren! (extra Handy-Fotos gemacht) der Verstärker läuft auch ganz normal.
Ich hatte den Effect schon einmal, bevor ich den Amp ausgebaut habe. Sie lief auch heut schon, aber nach erneuten ausschalten und wieder einschalten läuft der Starter-Motor ganz normal an, aber der Synchronmotor läuft nicht.
Ich vermute fast einen Wackelkontakt, nur wo! Oder gibt es noch andere Tricks und Tips? Gibt es da ein Schaltrelay was vielleicht hängt? Defect sollte er hoffentlich nicht sein.
Wie kann ich wo überprüfen ob er überhaupt Strom bekommt.
Wär für hilfreiche Antworten sehr dankbar.
Gleich noch eine Frage. Hat jemand von Euch eine Schaltung für den Pre-Amp AO28 die eine bessere Qualität aufweist, als die, die es im Netz gibt?
Danke
Hubi
 
Zuletzt bearbeitet:
Don Leslie

Don Leslie

HCA Hammond/Leslie
HCA
Zuletzt hier
11.05.21
Registriert
29.08.05
Beiträge
1.845
Kekse
2.324
Ort
Düsseldorf Aachen Köln
Der Runschalter kann eine Ursache sein. Drsht an am Schalter? Auch gibt es an der Verteilerleiste einen Leistungswiderstand, der im Eingriff bleibt, wenn der Runschalter eingeschaltet wird und der Startschalter gehalten wird.

Es ist eine 230V/60Hz Orgel?
 
Hubi1

Hubi1

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
25.12.19
Registriert
17.08.14
Beiträge
30
Kekse
0
Ort
Stadtroda
Hallo Don,

es ist eine deutsche Orgel von 1965 aus Hamburg. Der Start-Schalter ist zum drücken! der Anlaufmotor läuft auch normal, wenn ich dann den Startschalter einschalte und den Runschalter dann dazuschalte und den Runschalter loslasse, läuft der Syncro nicht an.
Soll ich den Widerstand wechseln? Was hat dieser für einen Wert und wie kann ich feststellen ob der Runschalter defekt ist?
Danke

Hubi
 
Don Leslie

Don Leslie

HCA Hammond/Leslie
HCA
Zuletzt hier
11.05.21
Registriert
29.08.05
Beiträge
1.845
Kekse
2.324
Ort
Düsseldorf Aachen Köln
Hallo Don,

es ist eine deutsche Orgel von 1965 aus Hamburg. Der Start-Schalter ist zum drücken! der Anlaufmotor läuft auch normal, wenn ich dann den Startschalter einschalte und den Runschalter dann dazuschalte und den Runschalter loslasse, läuft der Syncro nicht an.
Soll ich den Widerstand wechseln? Was hat dieser für einen Wert und wie kann ich feststellen ob der Runschalter defekt ist?
Danke

Hubi
„den Runschalter loslasse“ ? Du meinst, den Startschalter loslasse.
Widerstand wechseln? Nein. Überprüfe alle Lötstellen und Verbindungen.

Besorge Dir das a100 manual auf theatreorgans.com
 
Hubi1

Hubi1

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
25.12.19
Registriert
17.08.14
Beiträge
30
Kekse
0
Ort
Stadtroda
Sicher meine ich den Startschalter. Ok Widerstand bleibt drin. Lötstellen kann ich nochmal prüfen, zumindest die am Pre-Amp. Welche Lötstellen ich sonst noch prüfen soll/kann weiß ich im Moment nicht.
Welche Verbindungen gibt es da noch die eine Rolle für den Syncron-Motor spielen? Und was könnte an dem Runschalter defekt sein? Kann man den eventuell durchmessen?
Was soll ich mit dem Manual? Habe ich doch schon von einer anderem Website.
Was hast Du hiermit "Drsht an am Schalter?" gemeint?

Danke
Hubi
 
Don Leslie

Don Leslie

HCA Hammond/Leslie
HCA
Zuletzt hier
11.05.21
Registriert
29.08.05
Beiträge
1.845
Kekse
2.324
Ort
Düsseldorf Aachen Köln
Nix Preamp.
Alles um die Verteilerleiste und Schalter
 
Hubi1

Hubi1

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
25.12.19
Registriert
17.08.14
Beiträge
30
Kekse
0
Ort
Stadtroda
Hm, ok aber am Pre-Amp sind halt auch Lötstellen auf der Verteilerleiste, die zum Schalter und Scanner führen
 

Anhänge

  • Komplettschaltung.pdf
    737,2 KB · Aufrufe: 95
Don Leslie

Don Leslie

HCA Hammond/Leslie
HCA
Zuletzt hier
11.05.21
Registriert
29.08.05
Beiträge
1.845
Kekse
2.324
Ort
Düsseldorf Aachen Köln
Hm, ok aber am Pre-Amp sind halt auch Lötstellen auf der Verteilerleiste, die zum Schalter und Scanner führen

Man muß nur solche Schaltpläne richtig zu interpretieren wissen:

a) Leitung vom Scanner (Terminal "D") hat nichts mit dem Run-Motor zu tun
b) Das ist die Netzversorgungsleitung für den Vorverstärker. Hat ebensowenig mit dem Runmotor zu tun.

Schalte mal nur den Run-Schalter ein (Startknopf in Ruhe lassen). Versuche dann, das Tongeneratorschwungrad zu drehen.Spürst Du beim Drehen einen leichten Widerstand, gegen Du andrehen mußt?

Wenn Nein, Runschalter defekt oder dort in dem Bereich Draht lose.

Dann Orgel von Netz nehmen und Runschalter ausbauen, untersuchen.
 

Anhänge

  • Anmerkung 2019-09-11 100540.png
    Anmerkung 2019-09-11 100540.png
    108,7 KB · Aufrufe: 73
  • ohm.PNG
    ohm.PNG
    50,9 KB · Aufrufe: 80
Hubi1

Hubi1

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
25.12.19
Registriert
17.08.14
Beiträge
30
Kekse
0
Ort
Stadtroda
Danke für die Hinweise! Werde es heut Abend prüfen.
Du hast Recht mit den Schaltplänen, ich bin halt auch nur Laie und arbeite mich mit Eurer Hilfe so langsam ein:):great:
Ich denke schon dass ich genügend techn. Verständnis besitze und glaube verstehe auch langsam einige Prozesse.
Mit dem Scanner hatte ich auch schon erkannt, mit der Netzversorgungsleitung war mir so nicht klar. Weiß ich nun.
Was passiert wenn der Schalter nicht defekt ist und alle Leitungen Safe sind?

Hubi
 
Don Leslie

Don Leslie

HCA Hammond/Leslie
HCA
Zuletzt hier
11.05.21
Registriert
29.08.05
Beiträge
1.845
Kekse
2.324
Ort
Düsseldorf Aachen Köln
Eins nach dem anderen. Erst mal den Drehtest machen und berichten.
 
Hubi1

Hubi1

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
25.12.19
Registriert
17.08.14
Beiträge
30
Kekse
0
Ort
Stadtroda
Hubi1

Hubi1

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
25.12.19
Registriert
17.08.14
Beiträge
30
Kekse
0
Ort
Stadtroda
So, erst einmal guten Abend.
Hallo Don, danke für Deine vielen guten Tipps, ich glaube ohne diese wäre ich verzweifelt.
Das Beste erst einmal vorneweg, die Orgel schnurrt wieder wie früher. Nachdem ich, so wie du empfohlen hast, vorgegangen bin und sogar noch den Schalter ausgebaut habe, gereinigt (aufgeschraubt und mit WD40 Kontaktspray bearbeitet) und alles wieder zusammengebaut und "sauber verlötet" habe, war trotzdem kein Erfolg eingetreten. Ich habe dann an der Anschlussleiste noch einen losen Draht gefunden, den habe ich auch noch ordnungsgemäß verlötet, alle Lötstellen nachgelötet, dachte ich, jetzt haste es!
Nix da, der Synchron-Motor lief nicht an. Dann habe ich mal gemessen ob denn überhaupt nach dem Einschalten Strom auf den Motor geschickt wurde und es passierte nix. Also den Kabeln nachgegangen und siehe da, war noch ein loser Draht.
Ich hatte doch in meinem vorletzten Beitrag gefragt, ob jemand dieses Teil kennt! Kannte aber keiner, nun weiß ich auch warum, das hat jemand zusätzlich reingebaut und hat das alles so dilettantisch verdrahtet und vor allem verlötet, dass an dem Einschalter dieses "Etwas" noch ein Draht lose war. Der hat sich wahrscheinlich verabschiedet, als ich den Amp. ausgebaut hatte und da sicher ein wenig in der Orgel im Inneren herumfuhrwerkt habe. Nun gut, Kabel angelötet und was soll ich sagen, alles funktioniert.
Was das Teil aber nun macht, sorry das weiß ich immer noch nicht. Ob da noch ein Verstärker oder 2. Leslie angeschlossen werden kann. Vielleicht bekomme ich das ja nochmal irgendwann raus. Auf alle Fälle nochmal Danke für die Hilfe.

Hubi
 

Anhänge

  • Anschlussleiste.jpg
    Anschlussleiste.jpg
    149,9 KB · Aufrufe: 80
  • Was ist das_1.jpg
    Was ist das_1.jpg
    101,7 KB · Aufrufe: 80

Ähnliche Themen

Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben