Synth/Key? Am besten für atmosphärische Intros... Kann da wer helfen?

von Würgeengel, 26.01.05.

  1. Würgeengel

    Würgeengel Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.01.05
    Zuletzt hier:
    18.08.06
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 26.01.05   #1
    Grüße,

    Ich bin neu in der Sektion der Keyboards und etwas unschlüssig.
    Ich weiß nicht genau, ob ich ein Keyboard, Synthesizer, Sampler oder Workstation für meine Zwecke benötige.
    Folgendes:
    Mein Ziel wäre es nicht, Stücke nachzuspielen oder dem Keyboard eine tragende Intrumentenrolle zukommen zu lassen, sondern es eher als eine Art "untermalendes, atmosphärisches" Werkzeug (Z.B. für Intros oder im Hintergrund.) zu nutzen.

    Wie z.B. hier (freier Download bei Mp3.de):

    http://data.mp3.de/download/79745/8d450b88ee30d314520eea7fed51e007/Nebelmacht_-_Zu_Sagas_Fuessen_rauscht_ein_Strom.mp3

    (Ich weiß, was das für eine "band" ist... es ist ja auch nur ein Bsp...)

    Der Klang sollte variabel und nicht allzu "synthetisch" daherkommen...
    (Abspielmöglichkeit aufgenommener Geräusche wäre nicht schlecht)

    Wem es was sagt:
    Am besten wären "typische" Black Metal Klänge aus dem Ding... soweit Keyboard typisch BM sein kann: Graveland, Burzum, Nargaroth und evtl. Bathory (Chor-funktion... z.b. das typische "oooooooh") (Man mag halten von den Bands was man will.. ja.. ich führe sie auch nur als Bsp. auf!)

    Es soll semi-professionel sein... was bedeutet, dass es schon was bringen muß (Kein Kinderteil o.ä.) aber eben bis zur magischen Schmerzgrenze von 1000€

    Empfohlen wurde mir dieses hier (Als Spagat zwischen Können und Preis)... Hat da jemand was besseres, billigeres oder Erfahrungsberichte zu dem Ding?

    http://www.musik-service.de/ProduX/Keys/Professional/Synthesizer/Yamaha_CS6X_Synthesizer.htm

    Dank im vorraus für jede Hilfe.
     
  2. Simon Lambrecht

    Simon Lambrecht Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Beiträge:
    27
    Ort:
    Aschaffenburg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 26.01.05   #2
    Ums gleich vorne weg zu sagen:
    Der CS-6x von Yamaha ist für deine Zwecke nicht so gut geeignet - er hat zwar einen ziemlich guten Klang, aber ist mehr im Dance-Bereich einzuordnen. Darüber hinaus ist er schon etwas betagt und in der Preisklasse gibt es schon andere Alternativen.
    Wenn es was neues sein soll, dann würde ich dir entweder für richtig gut klingende Synthesizer-Sounds den Alesis Micron bzw. ION empfehlen.
    Hab selbst den Micron und die Pad-Sounds (die für atmosphärische Intros eben benötigt werden) sind erste Sahne. Darüber hinaus klingt er in Verbindung mit einem Effektgerät auch fast wie ein richtiger Analog-Synthesizer. Er wäre auch für fette Lead-Soli geeignet. Der Sound geht manchmal sehr unter die Haut.
    Wenn du etwas mehr ausgeben möchtest, dann wäre noch der Roland Fantom-XA.
    Hier hast du zusätzlich zu den typischen Synthie-Sounds auch klassisches wie Streicher, Piano, Orgel und Bläser - wie gut die Sounds tatsächlich sind, kann ich leider nicht sagen. Hab ihn nur kurz angetestet und war eigentlich zufrieden - hier hast du eben noch die von dir gewünschte Samplingfunktion, also das Abspielen von aufgenommen Geräuschen).
    Der Roland ist vorallem dann passend, wenn du die Klänge nicht weiter anpassen willst sondern einfach so, wie sie vom Hersteller kommen, benutzen willst.
    Beim Alesis (vorallem Ion) kannst du die Sounds nochmal nach deinen Wünschen anpassen.
    Hier die entsprechenden Links:
    Micron: http://www.musik-service.de/ProduX/Keys/Professional/Synthesizer/Alesis_Micron.htm

    Ion: http://www.musik-service.de/ProduX/Keys/Professional/Synthesizer/Alesis_ION.htm
    Fantom-XA:
    http://www.musik-service.de/ProduX/Keys/Professional/Synthesizer/Roland_FantomXA_Synthesizer.htm

    Eventuell noch interessant, wenn du weit unter die von dir gesetzte Grenze gehen willst:

    Roland Juno-D:
    http://www.musik-service.de/ProduX/Keys/Professional/Synthesizer/Roland_JunoD.htm

    Roland GW-7:
    http://www.musik-service.de/ProduX/Keys/Home/Keyboards/Roland_GW7_Workstation.htm

    Um deine erste Frage, welches Instrument am besten für deine Zwecke ist, zu beantworten:
    Ein Keyboard an sich kommt nicht in Frage, da hier noch Begleitrythmen und (i.d.R.) Lautsprecher integriert sind - Dinge die du in einer Band nicht brauchst. Darüber hinaus sind die Klänge hier nicht so durchgreifend wie bei einem Synthesizer oder einer Workstation.
    Wie du an den Tipps schon sicher gemerkt hast, kommt für dich nur ein Synthesizer oder eine Workstation in Frage. Reine Sampler findest du heute kaum noch, da diese meist in einer Workstation integriert sind.

    Viele Grüße

    Simon
     
  3. J.K

    J.K HCA Synth/Midi/Soundgestaltung HCA

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    22.12.15
    Beiträge:
    2.044
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    1.005
    Erstellt: 26.01.05   #3
    Wie wär's mit was Gebrauchtem?
    Ein Kurzweil K2000 bietet allerlei Chöre, Athmosphärisches und kann auch aufgenomme Geräusche abspielen.

    Hier steht einiges zum K2000: https://www.musiker-board.de/vb/showthread.php?t=47664

    Sollte für 400€ zu bekommen sein und für BM mehr als ausreichend sein.
     
  4. toeti

    toeti Keys Moderator

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    6.12.16
    Beiträge:
    13.678
    Ort:
    Herdecke
    Zustimmungen:
    802
    Kekse:
    19.759
    Erstellt: 26.01.05   #4
    Mahlzeit,
    Ich behaupte mal, das mit dem Dance und dem CS ist ne reine Marketingsache. Der hat die gleichen Samples, wie mein EX und ich mein auch n paar, die der S80 noch hat.
    Die Presets kenn ich nich, da muss ich passen. Aber, wenn du bereit bist ein wenig zusammenzubasteln, dann kannst du damit flächendeckend arbeiten finde ich.
    Micron/ Ino würde ich jetzt mal abraten, da man da n bissel mehr wissen muss und sicher länger dreht als am CS weil da auch n paar brauchbare Presets bei sein dürften, wenn er dem EX ähnelt.
    Fantom XA würd ich nicht nehmen, aus prinzip, da es ne kleine Mogelpackung ist. Vorteil an dem Dingen, die rosa oder organgen Pads zum Sample abfeuern.
    Und die Presets sind bei den Pads nicht mein Fall. Aber antesten ist das beste.

    Man kann auch beim XA die Sounds anpassen. Geht nicht nur bei Alesis.

    Juno D würd ich nicht nehmen, wenn du schon 1000€ angibst. Da bekommt man mehr und besseres.
    Das Roland Teil kenn ich (noch) nicht.

    Wenn du ne leichte Bedinung suchst, würde ich evt. doch zum nem Keyboard raten. Das Yamaha PSR9000 pro ist gebraucht schon um die 1000€ zu bekommen. Mann kann auch drehen, Synthese nachrüsten, was wirklich gut ist und jede Menge Presets. Also generell von einem Keyboard abzuraten finde ich nicht richtig.
    Das ist weniger eine Prestige Frage, sonder eher eine hab ich bock zu bedienen Frage, da die Presets der Keyboards meistens besser klingen.
    Durchsetzen tun die sich auch. (Erfahrungswert)

    Ich würd dir auf jeden Fall wie Antika schon sagte etwas gebrauchtes empfehlen:
    Kurzweil K2000: Sher Flexibel, Presets nicht der Hammer, kannst ja mal im korg x5d /kurzweil k2000 Thread schaun, da läßt Antika sich grad aus.
    Roland XP wobei ich mir da auch n JP vorstellen könnte, wenn ich nicht total falsch liege (Antika??)
    Yamaha CS/EX, PSR9000

    mfG
    Thorsten
     
  5. J.K

    J.K HCA Synth/Midi/Soundgestaltung HCA

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    22.12.15
    Beiträge:
    2.044
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    1.005
    Erstellt: 26.01.05   #5
    Ein JP wär eher nicht geeignet, da der keine realistischen Chöre bietet (was entfernt chor-artiges geht natürlich).

    Zum Thema CS6x stimm ich toeti zu, da sollte man auch was anderes als Dance rausbekommen (ich kann mir übrings gut vorstellen, dass da sehr viele brauchbare Pads in den Presets zu finden sein werden, da diese Sounds sind ja nicht unwichtig in der elektronischen Musik).
     
Die Seite wird geladen...

mapping