Syrincs M3-220 defekt

O
Ojung
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
06.03.19
Registriert
28.02.19
Beiträge
6
Kekse
0
Hallo zusammen,

entschuldigung erst einmal, dass ich einen 7 Jahre alten Beitrag ausgrabe. Bin bei der Suche auf diesen Thread gelandet. :)

Vielleicht gibt es ja noch Leute, die die Syrincs m3-220 verwenden und sich ein bisschen mit der Technik auskennen.

Bei mir hat das System jetzt leider nach über 10 Jahren Nutzung den Geist aufgegeben. Ich hatte das System zuletzt mit einem TV-Receiver als Quelle betrieben. Bei moderater Lautstärke gaben die beiden Satellitenlautsprecher gleichzeitig nur noch einen Knarzen und Brummen aus. Der Fehler tritt auch auf, wenn ich nichts an den XLR Eingängen anschließe. Wenn ich die Satelliten abschließe und nur etwas über den Subwoofer abspielen lassen, dann gibt dieser den Bass ganz normal wieder. Der Subwoofer scheint also noch zu funktionieren.

Ich habe mal zur Verdeutlichung ein kurzes Video gemacht:



Im Anhang habe ich auch noch einmal eine kurze Audiodatei von dem Video angehängt.

Hat irgendjemand eventuell eine Idee, woran das liegen könnte? Der Fehler ist wahrscheinlich eher in den Satelliten zu suchen oder könnte auch etwas im Subwoofer defekt sein? Die Satelliten sind ja auch gleichzeitig hinüber gegangen. Vorher liefen beide tadellos. Ich habe auch schon den Herrn Eggeling von Syrincs angeschrieben und warte noch auf eine Antwort. Ist der support Seitens Syrincs überhaupt noch aktiv? Die Webseite sieht schon sehr veraltet aus.

Würde mich über Tipps freuen

Grüße
 
Eigenschaft
 

Anhänge

  • syrincs defekt.mp3
    166,5 KB · Aufrufe: 151
Basselch
Basselch
MOD Recording HCA Mikrofone
Moderator
HCA
Zuletzt hier
25.10.21
Registriert
30.10.06
Beiträge
12.473
Kekse
57.680
Ort
NRW
Hallo,

...ganz aus dem Handgelenk würde ich mal vermuten, da der Defekt nach Deiner Aussage ja im selben Moment auf beiden Satelliten auftrat, daß irgendwas am Subwoofer ist. Beide Satelliten haben ja ihren eigenen Verstärkerteil - und daß die beiden gleichzeitig "hopps" gehen, ist eher unwahrscheinlich.
Die Webseite von Syrincs sieht übrigens schon seit Jahren etwas arg altbacken aus ;) , aber der Service sollte in Ordnung sein - vor einigen Jahren, recht kurz, bevor ich auf Neumann KH120 umstieg, gab einer der Hochtöner seinen Geist auf. Die mail an Syrincs betreffs Ersatzteilverfügbarkeit, ebenfalls an Herrn Eggeling gerichtet, wurde von ihm sehr schnell und hilfreich beantwortet.

Viele Grüße
Klaus
 
O
Ojung
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
06.03.19
Registriert
28.02.19
Beiträge
6
Kekse
0
Hi,

okay der Service von Syrincs ist tatsächlich noch aktiv. Der super freundliche Herr Eggeling hat mich heute angerufen und mir ausführlichst erklärt, was alles kaputt sein könnte. Echt nach wie vor top Service! Ich bin ja schon fast gerührt, dass manche Unternehmen Service echt noch ernst nehmen. Heutzutage muss man ja schon froh sein, wenn man überhaupt einen Menschen zu sprechen bekommt, und hier erklärt einem einen der Entwickler des Produktes den Sachverhalt.

Da beide Satelliten gleichzeitig den Geist aufgegeben haben, vermutet Herr Eggeling den Fehler auch eher im Subwoofer. Möglicherweise defekte Elkos. Zunächst solle ich mal den Subwoofer und die Satelliten aufschrauben und nach verdächtigen Stellen untersuchen. Herr Eggeling war auch so frei mir sämtliche Unterlagen, Schaltpläne etc der des M3-220 Systems zu schicken. Bei Fragen kann ich mich jetzt auch direkt an Herr Eggeling wenden.

Ich begebe mich dann mal auf die Fehlersuche.

Grüße
 
O
Ojung
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
06.03.19
Registriert
28.02.19
Beiträge
6
Kekse
0
Tag,

ich habe mal die Sats und den Sub aufgeschraubt, dabei sind mir folgende Stellen aufgefallen:


Sat A:
SAT A 1.jpg

Sat B:
SAT B 1.jpg

Sub:
SUB platine 1.jpg sub platine 2.jpg SUB platine 3.jpg

Ich würde mal mit meinem begrenzten Elektronikkenntnissen vermuten, dass die rot eingekringelten Bauteile defekt sind? Die sehen interessanterweise bei allen drei Lautsprechern beschädigt aus. Platine drumherum ist bräunlich verfärbt und die kleinen braunen Elkos sehen aufgebläht aus. Meint ihr, ein Austauch der jeweils zwei Dioden und zwei Elkos könnte den Fehler beheben? Elkos C136 und C137, Diode D102 und D103.

Ich bin mal auch so frei die Schaltbilder der Geräte hier hochzuladen.

Grüße,

Oliver
 

Anhänge

  • SUB platine 1.jpg
    SUB platine 1.jpg
    162,3 KB · Aufrufe: 389
  • sub platine 2.jpg
    sub platine 2.jpg
    251,9 KB · Aufrufe: 450
  • SUB platine 3.jpg
    SUB platine 3.jpg
    167,9 KB · Aufrufe: 433
  • M3-220 Sub + Sat V.D1 08111701.pdf
    897 KB · Aufrufe: 461
chris_kah
chris_kah
HCA PA- und E-Technik
HCA
Zuletzt hier
25.10.21
Registriert
18.06.07
Beiträge
6.115
Kekse
77.694
Ort
Tübingen
Die Platinen sehen so aus, als ob sie längere Zeit Übertemperatur hatten (also eher nicht wie 1x plötzlich zu heiß) . Kann also sein, dass die Z-Dioden abgeraucht sind, weil sie regelmäßig zu warm geworden sind. Das mögen Halbleiter nicht so und degradieren mit der Zeit. Kannst du die Spannungen an den Z-Dioden mal messen? Es sollten etwa +/- 15 V sein. 0.3V mehr oder weniger würden nicht stören, aber größere Abweichungen wären verdächtig.
Die Elkos sehen jetzt nicht wirklich defekt aus. Allerdings können die mit der Zeit austrocknen und verlieren Kapazität. Austauschen kann nichts schaden.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
O
Ojung
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
06.03.19
Registriert
28.02.19
Beiträge
6
Kekse
0
Ja, Multimeter habe ich da. Ich messe die Zenerdioden mal.

Also das System lief vorher problemlos. Diente auch nur noch zur TV Beschallung im Schlafzimmer. ( Von den Lautsprechern in Flachbildschirmen bekommt man ja bekanntlich Gehörgangkrebs :D)
Beide Sats gaben wirklich zeitgleich den Geist auf.

Die Dioden zeigen alle Spannungen zwischen 16,10v und 16,40v an. Ist das jetzt verdächtig?
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Fish
Fish
HuF User & Ex-Mod PA/E-Tech
Ex-Moderator
HFU
Zuletzt hier
13.08.21
Registriert
01.10.07
Beiträge
7.258
Kekse
36.086
Ort
Zwischen Würzburg und Heilbronn
Das ist für eine 15 V Z-Diode recht hoch. Da aber beide Spannungen gleich sind ist es fraglich ob es auch das Problem ist.

1. Wie genau ist Dein Messgerät. könnte es ein Messfehler sein?
2. Nimm Dir auch mal die beiden zu den Z-Dioden paralell geschalteten Elkos unter die Lupe. Hast Du die Möglichkeit die Kapazität der Elkos zu messen? Wenn Di ziemlich am ende sind dann hast Du einen recht hohen Brumm was den Messwert u.U. erklären könnte
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
chris_kah
chris_kah
HCA PA- und E-Technik
HCA
Zuletzt hier
25.10.21
Registriert
18.06.07
Beiträge
6.115
Kekse
77.694
Ort
Tübingen
Die Z-Dioden sind damit nicht "durch". Um zu schauen, ob sie noch leiten oder "offen" sind, könntest du mit einem Multimeter dran gehen in der Funktion "Diodentest". Z-Dioden werden ja in Sperrichtung im Durchbruch betrieben. In der Gegenrichtung sind es normale Dioden. Mit dem Multimeter würdest du in einer Richtung Overload angezeigt bekommen (denn 15 oder 16 V zeigt das nicht an) aber inder anderen Richtung 0.7 oder 0.8 V.

Vom Fehler her könnte es noch IC101 sein (wobei aus dem Schaltplan nicht hervorgeht, welche 4 der eingezeichneten OPAMPs das sind). Das ist die einzige Stelle im Signalpfad, wo im Subwoofer die Signale zu den Satelliten geführt werden und es nicht zum Subwoofer selber geht. Und das sind nur die - Signale des differenteillen Signals, die + Signale zu den Satelliten werden zum Subwoofer hin addiert.

Alles recht seltsam.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
O
Ojung
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
06.03.19
Registriert
28.02.19
Beiträge
6
Kekse
0
Super Vielen Vielen Dank für die Tipps. Danke!

Das Multimeter ist ein EM393B, war glaube ich so ein ca 15€ Gerät. Wenn ich die Spannungen von beliebigen AC/DC Wandlern messe, werden mir die Werte recht zuverlässig angezeigt. Abweichungen von +/- 1 Volt habe ich da jeden falls nicht.
Kapazitäten kann ich damit nicht messen. Könnte mir aber da vielleicht etwas von befreundeten Elektronikern ausleihen.

Diodentest kann mein Multimeter. Ich werde mich morgen noch einmal in Ruhe an den offenen Patienten begeben und die Zenerdioden checken :) . Fühle mich ehrlich gesagt ein wenig unwohl wenn ich an einem Gerät hantiere, dass in Betrieb ist.

Vielleicht bekomm ich dann auch noch ein paar Hinweise von Hern Eggeling...

Selbst wenn das System nicht mehr zu retten sein sollte, es lief ja immerhin 10 Jahre bei mir. War ne gute Investition. Aber der Bastlerinstinkt ist geweckt :D

Also sorry fürs Verwirrung stiften, ich konnte gerade doch nicht die Finger von dem Gerät lassen.

Und auf einmal ist das "Knarzen" wie oben aus dem Video zu sehen, größtenteils verschwunden!

Ich kann mir das auch nicht erklären. Hatte die Lautsprecher vorher mehrfach mit unterschiedlichen Kabeln und Quellen getestet. Mit oder ohne angeschlossenen XLR Kabeln. Das Knarzen war die ganze Zeit vorhanden und über die Sats war ansonsten nicht viel zu hören. Hatte die Anlage dann aber auch immer nur recht kurz an, das dass Knarzen unerträglich war und ich die ganze Zeit befürchtete, dass die Lautsprecher gleich explodieren.

Ich war gerade mit dem Multimeter an den Dioden am hantieren und auf einmal ist das Knarzen verschwunden. Habe dann die Boxen zum testen über XLR an einem VESTAX VMC-004FXu angeschlossen und es kommt auf einmal wieder Sound aus den Sats.

Jedoch hören sich die beiden Sats ganz unterschiedlich an. Einer gibt meiner Meinung nach Höhen deutlich besser wieder, als der andere.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
O
Ojung
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
06.03.19
Registriert
28.02.19
Beiträge
6
Kekse
0
Kommando zurück. Das Knarzen ist jetzt doch wieder wie im Video da :D. Ich habe diese "VGA Kabel" jetzt noch einmal untereinander getauscht, habe noch ein kurzes und zwei 5m davon.

Mal kam nur noch aus einem Lautsprecher das Knarzen, mal aus dem anderen und dann auf einmal wieder aus beiden und dann mal kurz auch wieder aus keinem...

Und einer der Lautsprecher fing kurzzeitig an zu schmoren. Deutlicher Geruch von Verbrannten.

Bin jetzt komplett verwirrt.

Aktuell kommt das Störgeräusch wieder aus beiden Sats.

ich habe neue Erkenntnisse:

Also, wenn ich den Subwoofer einschalte, ohne dass die VGA Kabel angeschlossen sind und auch nichts an den XLR Anschlüssen dranhängt, dann ist der Subwoofer still, wie es sein sollte.

So, wenn ich den Subwoofer dann wieder aus mache und die Satelliten über die VGA Kabel anschließe und den Subwoofer einschalte, dann brummt auf der Platine des Subwoofers dieses rechteckige orangene Bauteil!

Video davon:

https://youtu.be/CEebtCBRAWQ

Ist mir vorher gar nicht aufgefallen!
Aus den Hochtönern der beiden Satelliten kommt auch ein Knarzen!
Und nur bei einem Satelliten fängt etwas an zu braten. Meiner Meinung nach, wird diese Ecke hier warm und fängt an zu stinken, hab das Bild mal hier angehängt.

20190304_152501.jpg


Das mit dem Diodentest habe ich nicht verstanden. Ich schalte die Funktion auf dem Multimeter ein und halte die Stecker an die Enden der Diode, mir werden dann Werte von unter 1V angezeigt und es piept manchmal. Also bei abgeschalteten Lautsprechern.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben