Tablet für die Bühne: Android, iPad oder Windows?

von dr_rollo, 26.05.18.

Sponsored by
Gravity Stands
  1. dr_rollo

    dr_rollo Mod Musik-Praxis Moderator HFU

    Im Board seit:
    26.07.04
    Zuletzt hier:
    19.08.19
    Beiträge:
    11.082
    Ort:
    Celle, Germany
    Zustimmungen:
    3.580
    Kekse:
    51.735
    Erstellt: 26.05.18   #1
    Für mich aus meinem Musikbereich nicht mehr wegzudenken, mein iPad, wobei der Trend sogar zum 2. oder 3. Gerät geht. Vor ca. 6 Jahren hat ein iPad 2 den Notenhefter von der Bühne verbannt, nachdem ich zwei Jahre zuvor mit einem MacBook die Apple Welt betreten hab, ein Jahr später mit einem iPhone 4s die erste Erfahrung mit einem Smartphone machen durfte. In der Zwischenzeit ist irgendwann nochmal ein gebrauchtes iPad 3 dazu gekommen, fand ich als Backup wichtig, weil ich auf der Bühne im Falle eines Falles ohne Sheets aufgeschmissen wäre. Dann kam ein neues MacBook dazu mit 16GB RAM und ner 512er SSD, mit dem ich soundtechnisch ein komplettes Keyboard ersetzen könnte. Firmentechnischn wurde ich mittlerweile mit einem iPhone versorgt, und als dann vor ein paar Jahren ein Digitalmixer die Band bereicherte, lief mir noch ein gebrauchtes iPad 4 über den Weg. Bislang hab ich kein Apple Produkt bereut. Alle diese Geräte laufen nach wieder. Das iPhone 4s nutzt meine Tochter, das iPad 2 hat unsere Sängerin übernommen, der Akku hält immer noch fast 8h, mein erstes MacBook werde ich demnächst ausrangieren, nachdem es über 10 Jahre seinen Dienst verrichtet hat.
    Von Haus aus bin ich eigentlich Windows User, hab die Apple Technologie nie wirklich verstanden, muss ich auch nicht, denn ich sehe mich als reiner Anwender.
    Was mich halt nervt sind die aus-Prinzip-Apple-Gegner, die ständig über Apfelprodukte und die Politik oder Strategie des Herstellers herziehen. Diese Argumente, dass Apple seine Benutzer einschränkt, in dem sie die mobile Devices ziemlich dicht machen, also keine USB Ports, Apps nur über den App Store. Für mich aus Sichtbdes Anwenders irgendwie immer an den Haaren herbeigezogen. Ich denke, dass ist immer ne Paranoia, sich nicht vorwerfen lassen, einem Hype zu folgen, oder sich zum Sklaven seiner Technik zu machen. Mir geht es darum, zuverlässige und leistungsfähige Technik zu nutzen, und das bekomme ich dort. Was Akku-Laufzeit und Haltbarkeit angeht, haben sie die Nase vorn, bei Sicherheit vor Viren und Malware zweifelsohne auch.

    Und wenn ich halt gefragt werde, was ich einem Anfänger für die Bühne empfehle, dann ist das halt ein iPad. Punkt! Wer das Geld ausgeben möchte, ist sicherlich auch mit einem Microsoft Surface gut bedient. Das müssen dann aber andere empfehlen, weil ich da im Anschluss weniger mit Rat und Tat zur Seite stehen kann. Auch ein Android mag für viele Dinge super geeignet sein, bei Steuerung von Digitalmixern sollen die Apps für Android mehr können. Ich kann hier mit dem iPad alles, was ich machen muss. Spätestens, wenn man allerdings auch Midi-Funktionalität benötigt, wird‘s bei Android dünn. Das sollte man berücksichtigen.