Tech21 BassTop

von Orgetorix, 04.06.07.

  1. Orgetorix

    Orgetorix Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.04.06
    Zuletzt hier:
    2.12.12
    Beiträge:
    435
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    1.439
    Erstellt: 04.06.07   #1
    Hi!
    Ich interessiere mich für das tech21 Basstop (glaub landmark 300?)
    jedenfalls hat es 300 Watt.

    kann mir jemand was dazu sagen?
    qualität, sound, und so?
    ist es mit dem bassdriver DI zu vergleichen? also macht es den selben sound?
    thx
    orge

    EDIT: hab hier nen link gefunden:
    Landmark 300
     
  2. Cervin

    Cervin Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    28.03.05
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    6.218
    Ort:
    NRW
    Zustimmungen:
    397
    Kekse:
    38.246
    Erstellt: 05.06.07   #2
    Ja, hab das top lange gespielt!

    Das Teil ist echt in ordnung.
    Ist mit dem sansamp zu vergleichen (bzw. Es ist der Sansamp).
    Allerdings find ich sätze wie "klangliches Camäleon" etwas übertrieben.
    Das teil ist echt gut, aber wenn fürd ich dir eher zum Landmark 600 raten (der aber wieder ZU übertrieben teuer ist. da tuts auch prob sansamp + acoustic driver + gute endstufe),
    da der 300 für die 300w doch recht schwach ist... (je nach musikart und abnahme technik [di oder micro])
    Kanalumschaltung ist genial, röhrensimulation auch ok.
    Ich fands schwierig einszustellen. mann muss hier schon den grundsound mögen
    und keine wunder von EQ erwarten.
    Wenn du die möglichkeit hast den gebraucht zu kaufen, ist es auf jedenfall sehr empfehlenswert.
    Neu gibt es in der preisklasse aber andere die jedenfalls einen!!!! der sounds "besser" können. Allerdings ist es, da 2 kanalig ein guter kompromiss für leute die 2 sounds brauchen.

    Jeder basser der über mein top gespielt haben (und es waren witzigerweise viele...
    ka warum auf einmal alle basser meinten ihr top vergessen zu müssen)
    haben das top über alle maßen gelobt, was aber nicht zuletzt am dbx 160a und dbx 215 eq lag ;-)

    nun, für den rienen begleitsound (sansamp kanal) musst du für was besseres schon in eiher höheren preisklasse suchen. Den Faffner von ebs (weiß grad nicht ob man den wirklich so schreibt) halt ich für den nächst bessten. Aber das teil kostet auch wesentlich mehr ^^.

    Ich bin im enddefekt vom landmark 300 auf ein tecamp black cat umgestiegen, was in einer ganz anderen liga spielt. Das zeigt schon das der amp lange zeit oben mitspielen kan.

    Das klingt zugegeben alles wiedersprüchlich aber genau das sind meine empfindungen zu dem Top. Es ist eines der ganz wenigen 2 Kanal Tops...
    Jeder der beiden Kanäle ist gut, aber wenn du wirklich nur den sansamp sound suchst, wür dich dir eher zu einem sansamp + endstufe raten (rein von preis/leistungs verhäldniss)
    2 Känale, 2 Meinungen ^^

    klar ist eins:
    Der Landmark ist einfach überteuert. Es ist schließlich nichts anderes als bass driver + acoustic Di an einer 300W endstufe. Und so extrem gut ist die endstufe nicht das es den preis rechtfertigt!
    Dennoch hab ich eine hohe meinung von dem Top,
    nur gibt es keine "blind empfehlung"
    Antesten ist hier pflicht denn mann MUSS beide kanäle mögen, damit sich das geld lohnt ^^

    [sorry für das wirr / warr an meinungen. Wenn ich etwas klarer bei kopf bin, oder es genaue fragen gibt, kann ich das genauer erklären]
     
  3. Orgetorix

    Orgetorix Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.04.06
    Zuletzt hier:
    2.12.12
    Beiträge:
    435
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    1.439
    Erstellt: 05.06.07   #3
    ja, also den landmark kriege über einen super deal neu mit fußschalter und rackkit für 500 ocken. das teil klingt auch echt fett, denke dass er auch recht flexibel vom sound her ist.
    als alternative hätte ich evtl an einen gebrauchtes hartke 3500 top gedacht dazu den bassdriver di, wobei mir halt der sound vom hartke allein zu clean war.
    und auf jedenfall möchte ich simpel zwei sounds/kanäle haben/benutzen können, da liegt dann wieder der landmark vorne...
    hmm, schwierige sache
    ist denn der zusätzliche eq erforderlich um auf dauer glücklich zu werden/sprich bietet der landmark zu wenig einstellungsmöglickeit?
    gibt es egtl kompressoren/limiter mit mehrband eq zusammen?
    möchtre mit meinem setup ja kleiner werden und nicht noch größer als ich es mit der pa endstufe und nem gescheiten preamp bin.
     
  4. Cervin

    Cervin Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    28.03.05
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    6.218
    Ort:
    NRW
    Zustimmungen:
    397
    Kekse:
    38.246
    Erstellt: 05.06.07   #4
    Ja, ist tatsächlich eine schwierige sache.

    Kommt halt wirklich nur darauf an, wofür du es brauchst.
    Ich stand prinzipiell ja auch vor der wahl, und hab das landmark genommen!
    Zu dem Preis ist das auch echt sein super angebot!
    Es kommt drauf an ob du den "cleanen" sound vom Hartke denn mal bei brauchst,
    oder nicht...
    Für 2 verschiede sounds rate ich dir zum landmark, was auch mein grund dafür war!
    Denn nur der bassdriver prog. vor einer endstufe oder einem top kann zwar 3 sounds, die aber alle in die relativ selbe richtung gehen!
     
  5. Orgetorix

    Orgetorix Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.04.06
    Zuletzt hier:
    2.12.12
    Beiträge:
    435
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    1.439
    Erstellt: 05.06.07   #5
    hmm...
    also ich denke, dass ich den landmark nehmen werde, ich finde halt, dass er mehr charakter im sound hat als der hartke, nur wäre der hartke halt etwas komfortabler, weil anständigen eq, kompressor..
    ist es denn notwendif vor den landmark noch nen kompressor zu schalten?
    ich möchte den nicht als effekt haben (mein sound soll so ankommen, wie meine finger ihn spielen..;-) es geht mir hier mehr um den schutz der boxen/endstufe.
    ich habe irgendwo gelesen dass die endstufe einen integrierten limiter hat, reicht das?
    werde mir dann wahrscheinlich für das feintuning nur noch nen eq kaufen...vielleicht den behringer ULTRAGRAPH PRO FBQ1502
    ist das was anständiges?
     
  6. Cervin

    Cervin Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    28.03.05
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    6.218
    Ort:
    NRW
    Zustimmungen:
    397
    Kekse:
    38.246
    Erstellt: 05.06.07   #6
    notwendig nicht, nein.
    Kommt natürlich auch auf die Box an!
    Die endstufe "schützt sich im schnitt selber", wie du schon sagtest

    Den Behringer EQ hatte ich auch mal.
    Wenn du n high cut machst und dich vom sonstigen rausche nicht stören lässt geht der schon in ordnung. wobei der landmark ansich (mit der röhrensimulation) schon selber sehr stark rauscht...
     
  7. Orgetorix

    Orgetorix Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.04.06
    Zuletzt hier:
    2.12.12
    Beiträge:
    435
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    1.439
    Erstellt: 05.06.07   #7
    was solls...
    ich nehme das landmark top, alleine des preises wegen schon, vielleicht reicht mir ja sogar die 3band eq von meinem bass aus, sodass ich auf einen weiteren equalizer verzichten kann.
    das hartke top stellt mich auch nur in verbindung mit dem bassdriver di zufrieden, wird dann aber insgesamt teurer als wenn ich das landmark top nehme. und sollten die 300 watt doch mal nicht ausreichen, habe ich ja noch ne pa endstufe in reserve, und im gebrückten betrieb sollten 800 watt schon ausreichen ;-)
    vielen dank für deine "beratung"!
    orge
     
Die Seite wird geladen...

mapping