Technik Verwirrung

von phoenix2k, 07.02.05.

  1. phoenix2k

    phoenix2k Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.02.05
    Zuletzt hier:
    3.04.10
    Beiträge:
    118
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    147
    Erstellt: 07.02.05   #1
    Hallo,

    ich spiele seit etwa einem Jahr Gitarre und wollte mir nun neues Equipment zulegen, bin jedoch noch etwas verwirrt was die Technik nach/ab der Gitarre angeht.
    Bisher habe ich mit dem Ibanez Starterkit (GRX70 Gitarre + 10 Watt Amp) und einem Effektgerät gespielt (Digitech RP-50). Das wird alles verkauft also muss ich alles von Grund auf neu kaufen.
    --> Preisvorstellung 1000-1500€ (Ich lass mich auch gern beraten :D)

    Nun wie gesagt hab ich bisher folgenden Aufbau gehabt: Gitarre--Effektgerät--Amp. Jetzt bin ich allerdings etwas unsicher was in dem Amp-Combo alles drin war. So wie ich es verstanden habe besteht so eine Combo aus Preamp und Box. Ausserdem haben die meisten Effektgeräte (von denen ich mir auch eins kaufen will - z.B. das hier: http://www.musik-service.de/ProduX/Gitarren/Effektgeraete/MultiFX/Vox_Valvetronics_Tonelab_SE.htm) einen Preamp.
    Wäre es dann nicht sinnvoller das ganze über eine box (anstelle von einem amp) zu machen? sonst hat man ja alles 2 mal (Effekte vom Effektgerät und von dem Amp, und Preamp von EG und Amp).

    Ausserdem hat eine Box wie ich das verstehe nur vorteile:
    -billiger
    -man kann normale musik und gesang drüber laufen lassen was bei einem amp-combo ja nicht geht, oder täusch ich mich?

    wie siehts mit der soundqualität aus, gibts da unterschiede zwischen der FXGerät--Box und Ampcombo lösung?

    -----

    -Wie sieht es weiterhin mit der Verzerrung aus, wer regelt das? Preamp? oder brauch ich da noch eine Bodengerät von Boss oder so?

    -Was macht die Endstufe genau? Ist die bei einem AmpCombo mit drin? Braucht man die überhaupt?

    -Was ist mit Kabeln? Es gibt ja Instrumentenkabel und Lautsprecherkabel. Muss ich da was bei der Box Lösung beachten? (sofern die funktioniert)

    -----


    so ich hab sicher noch was vergessen und man merkt dass ich nicht so den überblick habe. (hab auch schon nach seiten gesucht wo das genau erklärt wird bin aber nicht fündig geworden).
    ein schaltplan oder so wo man das bildlich sieht wo was hinkommt wäre auch klasse (zb hab ich hier im forum öfters was über "in die FX-SChleife vom Amp miteinbringen" usw gelesen und bin da etwas verwirrt :confused:.)

    danke schonmal fürs antworten,
    phoenix

    (ich hoff das ist hier richtig, aber 1500€ sind nunmal viel geld und da möchte ich nicht unbedingt was falsch machen)
     
  2. [E]vil

    [E]vil Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.11.03
    Beiträge:
    11.438
    Ort:
    Odenwald
    Zustimmungen:
    663
    Kekse:
    14.423
    Erstellt: 07.02.05   #2
    is schon spät deshalb lass ich mir jetz nich zu jeder frage nen spruch einfallen sondern sag ausnahmsweise nur was ich wirklich weiss :D

    n amp besteht aus preamp (=vorstufe) und poweramp (=endstufe) die vorstufe sorgt fürs signal und die endstufe macht selbiges lauter damit auch was aus der box kommt.
    mit nem effektgerät und ner box kommste also nich wirklich weit. du könntest aber statt nem kompletten amp zum effektgerät (FALLS dieses n preamp hat) ne endstufe holen und da ne box dran klemmen. würd ich persönlich aber nich machen weil der sound von den meisten bezahlbaren effektgeräten nich wirklich nen amp ersetzen kann imho. der sound von nem röhrenamp (oder hybrid, ich find den valvestate sound auch sehr gut für den preis) is einfach nich kopierbar.
    verzerrung: gibts eigentlich überall. entweder direkt im amp (meistens nich ganz so metalbrettmässig, kommt oft auf die preisklasse an) oder eben als einzelne treter oder im multieffektgerät (die dinger können unglaublich viele verschiedene, gefallen mir aber bei meinem zoom nich so wie einzeltreter)
    kabel: boxlösung fällt ja aus aber falls du statt nem combo lieber n topteil und ne box willst brauchste fr die strecke vom amp zur box lautsprecherkabel. die haben irgendwie grösseren leiterquerschnitt so genau weiss ich das jetz nich ^^
    wenn du 1500 euro ausgeben willst solltest du vielleicht auf das effektgerät verzichten bzw n billigeres kaufen (hab mein zoom gfx-8 für 140 bei ebay gekriegt) und lieber in nen besseren amp investieren (ordendliche gitarre vorausgesetzt). nehmen wir mal an du nimmst ne klampfe für so 500 euro dann kannste dir nen richtich geilen amp leisten. engl screamer vielleicht ? kenn mich bei so teurem zeug preislich nich aus.
    dann haste wenigstens ne endgeile zerre und nich so digitalzeugs (haste dann ja auch noch wenn dus brauchst) und immernoch sehr gute modulationseffekte. vox tonelab se is zwar ne echt feine sache... aber auch nur wenn mans wirklich braucht ^^
    aber kannst ja auch am amp sparen (obwohl ich mir sicher bin dass man für 500-600 recht gute combos kriegt) und zu ner gibson greifen wenns dich glücklich macht :)

    so nu hab ich doch mehr gelabert als ich wollte... naja vielleicht hilfts ja :)

    edit: sag am besten mal was du so spielst und welche optik dir gitarrenmässig am besten gefällt dann können sich die ganzen equipmentempfehler hier endlich mal richtig auslassen bei 1500 euro :D
     
  3. phoenix2k

    phoenix2k Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.02.05
    Zuletzt hier:
    3.04.10
    Beiträge:
    118
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    147
    Erstellt: 07.02.05   #3
    so, erstmal vielen dank für deine antwort :)

    gitarrenmässig dachte ich an eine ESP-Ltd oder eine Schecter (Die gefällt mir zB sehr http://www.ppc-music.de/?frame=/exec/detail~0036246.html) allerdings würde ich die auch gern probespielen (wird wohl hier in D etwas problematisch sein).
    ausserdem würde mich auch ne baritone reizen (brauchen die nen bass-amp oder gitarren-amp? - sind ja genau mittendrin von der tonlage)

    man sieht ich wollte eigentlich n bisschen mehr für die gitarre ausgeben. wegen dem effektgerät (und zu dem was ich spielen will). Ich spiele so ziemlich in jedem musikstil (also alles von metal über blues zu rock usw...) etwas, und möchte mich da auch nicht wirklich auf einen speziellen sound festlegen, deshalb halte ich persönlich die gitarre--preamp(fx)--endstufe--box (so richtig?) lösung für sinnvoller. wenn ich ca 800 für die gitarre ausgebe wären das noch 700 für den rest. ich kenn mich bei boxen allerdings garnicht aus, bei endstufen auch nicht. was ist da allgemein zu empfehlen?


    "der sound von nem röhrenamp [...] is einfach nich kopierbar."
    wenn ich aber zb das vox teil nehme hab ich doch im prinzip ein röhrenteil oder? (bzw hybrid wenn die endstufe transistor ist, richtig?)

    danke :)
    phoenix
     
  4. clemens

    clemens Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.02.04
    Zuletzt hier:
    7.10.08
    Beiträge:
    2.384
    Ort:
    Austria
    Zustimmungen:
    9
    Kekse:
    668
    Erstellt: 07.02.05   #4
    Spielt man über Gitarrenamps. Allerdings: wenn du von der Musikrichtung her flexibel sein willst, ist eine Baritone garantiert die falsche Wahl. Die ist ja nur für runtergestimmtes Zeug geeignet.

    €700 für Tonelab+Endstufe+Box wird sich leider nicht ausgehen, die Dinger sind relativ teuer.

    Erstmal: das Tonelab ist ein Digital-Modeller mit Röhre für die Endstufensimulation. Das heißt aber nicht, dass es schlechter klingt. Gerade wenn du viele verschiedene Sounds brauchst, ist so ein Modeller eine tolle Sache.
     
  5. phoenix2k

    phoenix2k Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.02.05
    Zuletzt hier:
    3.04.10
    Beiträge:
    118
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    147
    Erstellt: 07.02.05   #5
    danke erstmal für die antwort :)
    was würdest du mir dann empfehlen wenn ich zB. Ne Schecter und das Tonelab kauf? dahinter nen amp?


    edit: "Erstmal: das Tonelab ist ein Digital-Modeller mit Röhre für die Endstufensimulation." - man brauch aber trotzdem noch eine endstufe zusätzlich dazu oder? (weil sonst bräuchte ihc ja nur noch ne box - und da wäre für 300€ doch schon was ordentliches zu haben nehm ich an)
     
  6. clemens

    clemens Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.02.04
    Zuletzt hier:
    7.10.08
    Beiträge:
    2.384
    Ort:
    Austria
    Zustimmungen:
    9
    Kekse:
    668
    Erstellt: 07.02.05   #6
    Hm, das ist natürlich eine gute Frage :)
    Ich nehme mal an, das ganze soll bandtauglich sein, also schon eine gewisse Lautstärke bringen. Dann gibt's, wie schon erwähnt, zwei Optionen: entweder einen vollen Amp hinter das Tonelab (ob nun Combo oder Top+Box ist dabei erstmal zweitrangig), oder nur Endstufe+Box. Theoretisch möglich ist es auch, das Tonelab direkt in die PA zu stöpseln, aber man wird sich wohl kaum darauf verlassen können, diese Möglichkeit im Probenraum und bei jedem Gig zu haben.

    Die Entscheidung ist jetzt natürlich Geschmacks- und vor allem Geldsache. Sieh' dich mal um, ob du das Tonelab wo anspielen kannst, ob es dir vom Sound überhaupt zusagt. Eine andere Möglichkeit wäre, das Tonelab zu vergessen und gleich einen besseren Amp zu kaufen. Von Vox gibt's ja z.B. die digitale AD-Serie, die im Wesentlichen ähnliche Möglichkeiten wie das Tonelab bietet, nur eben nicht ganz so viele Einstellungen. Ein Vollröhrenamp ist eine weitere Option, falls du einen findest, der deinen Ansprüchen in punkto Flexibilität entspricht.


    Ja, du brauchst eine Endstufe.
     
  7. phoenix2k

    phoenix2k Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.02.05
    Zuletzt hier:
    3.04.10
    Beiträge:
    118
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    147
    Erstellt: 07.02.05   #7
    ah gut, dann ist das jetz etwas klarer.

    wieviel kostet denn eine annehmbare endstufe und box? (vielleicht auch konkrete beispiele). kann man dann mit einem kleinen mischpult und nem mikro auch gesang und gitarre gleichzeitig über die boxen laufen lassen?

    wegen der bandtauglichkeit. also primär gehts mir um den guten klang/sound-vielfalt, nicht so sehr um die lautstärke (da eine band sowieso noch nicht ganz existiert und auftritte noch ein gutes stück entfernt sind). ;)
     
  8. clemens

    clemens Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.02.04
    Zuletzt hier:
    7.10.08
    Beiträge:
    2.384
    Ort:
    Austria
    Zustimmungen:
    9
    Kekse:
    668
    Erstellt: 07.02.05   #8
    Ich war noch nie in der Situation, eine Endstufe kaufen zu müssen, also bin ich da nicht ganz so bewandert. Ich weiß, dass am Gebrauchtmarkt gern z.B. die Rocktron Velocity empfohlen wird, die gibt's soweit ich weiß neu auch nicht mehr. Was Boxen angeht: da gibt's auch wieder haufenweise Optionen, willst du 2x12", 4x12", 4x10".... Dazu noch verschiedenste Hersteller (praktisch alle großen Amp-Marken haben auch ihre eigenen Boxen-Serien) und alles quer durch die Preisklassen... da wage ich jetzt nicht, dir irgendwas zu empfehlen. Nur den Tipp, möglichst gebraucht zu kaufen, will ich dir geben, da kriegst du mehr um's Geld.

    Wenn noch keine Band in Aussicht ist, ist Endstufe+Box aber wahrscheinlich sowieso überdimensioniert, es sei denn du willst schon vorsorgen. Falls du das Tonelab antestest und es gefällt dir, dann könntest du dir auch einen Transistorcombo kaufen und den hinter das Ding hängen. Ich mach das z.B. so mit meinem Yamaha Magicstomp: hab mir auf eBay dazu um €150 einen Hughes&Kettner Edition Silver geholt, das ist ein Transistorcombo mit 50W und 12"-Speaker, und über den verstärke ich die Ampsimulationen vom Magicstomp; das geht schon recht laut und klingt ganz gut. Sowas ist sicher auch für erste Band-Experimente ausreichend.
     
  9. phoenix2k

    phoenix2k Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.02.05
    Zuletzt hier:
    3.04.10
    Beiträge:
    118
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    147
    Erstellt: 07.02.05   #9
    ok, danke :) hat mir sehr geholfen

    edit: noch ne kleine frage - ich hab jetz n bisschen rumgelesen und gesehn dass es aktivboxen gibt wo die endstufe in der box mitdrin ist.

    theoretisch wäre dann folgende aufstellung möglich oder?

    Gitarre---MultiFX+Preamp---[Mixer]---Aktivboxen

    sind solche boxen für Gitarre geeignet? Wie siehts mit gesang aus und mit ganz normaler musik? und gibts da etwas um die 300€ was empfehlenswer wäre?

    und wie siehts mit der soundqualität im vergleich zu nem 300€ Amp aus (Peavey Bandit 112 zum Beispiel)?
     
  10. Domo

    Domo Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    31.08.03
    Zuletzt hier:
    20.09.16
    Beiträge:
    10.963
    Zustimmungen:
    77
    Kekse:
    13.607
    Erstellt: 07.02.05   #10
    solche aktivboxen sind möglich. besonders in verbindung mit preamps (mit boxensimulation) wie dem tonelab bekommst du damit einen guten sound, da pa-boxen den sound nicht verändern (sollten), in gegensatz zu gitarrenverstärkern.

    ich an deiner stelle würde mich allerdigns nicht so sehr auf ein boden-multix festlegen!

    hier zum beispiel bekommst du einen gebrauchten Vox AD60VT mit floorboard für 450€:
    https://www.musiker-board.de/vb/showthread.php?t=48286

    das ist n klasse angebot, du hast die selbe technologie wie beim tonelab (bloß dass das floorboard nicht so schön funkelt und leuchtet :)) für viel viel weniger geld, und die effekte sind auch schon dabei. dann bleibt dir auch viel mehr geld für ne geile gitarre :)
     
Die Seite wird geladen...

mapping