Effektgerät oder Verstärker?

von ATK, 08.10.05.

  1. ATK

    ATK Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.10.05
    Zuletzt hier:
    4.06.09
    Beiträge:
    261
    Ort:
    N ü r n b e r g
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    42
    Erstellt: 08.10.05   #1
    Ich habe vor mir ein Effektgerät bzw. ein Amp anzuschaffen, weiß aber nicht was besser wäre. Ich möchte den Rahmen von 100 € nicht überschreiten.


    Bis jetzt hab ich folgende Auswahlmöglichkeiten:


    - Harley Benton HB-80R (gebraucht 100-110 €)

    Gitarren Combo

    Der Harley Benton HB-80R ist ein 65 Watt (40, wenn nur der eingebauten Speaker verwendet wird; schließt man noch eine Zusatzbox an, leistet die Endstufe 65 W) Combo, der zu einem sensationellen Preis alles bietet, was man im Proberaum und auf der Bühne so benötigt. Der eingebaute 12"-Eminence-Speaker klingt ordentlich tight. Eine 3-Bandklangregelung für den Leadkanal und ein 2-Band-EQ im Clean-Kanal fehlen ebenso wenig wie eine Hallspirale, die den Sounds noch Raum und Glanz verleiht. Für Effekte steht auch noch ein serieller FX-Loop zur Verfügung.


    - Leistung 65 Watt
    mit 12" Eminence-Speaker
    - 65 W an 4 Ohm mit Zusatzlautsprecher (8 Ohm)
    - Gain-, Voice-, Volume-Regler und 2-Band-EQ für Kanal 1
    - Gain-, Volume-Regler und 3-Band-EQ für Kanal 2
    - Hall
    - Kanalumschaltung
    - Line Out
    - Effektloop
    - Ausgang für externe Lautsprecher
    - Maße B 51cm, H 51cm, T 26,5cm


    - Roland Micro Cube (neu 100 €)

    Batterie-Verstärker mit Amp-Modeling

    Im Urlaub üben? Vor dem Gig warmspielen? Abends im Hotel noch ein bißchen rumklimpern? Eine Session auf der Sommerwiese spielen? Beim Fernsehen nebenbei Fingerübungen machen?

    So gute Sounds gab´s für unterwegs noch nie: Das Amp-Modeling von sieben legendären Verstärkern sowie sechs hochwertige BOSS-Effekte stecken in diesem kleinen Kraftzwerg. Das sind viele Sounds die viel Spaß machen – ÜBERALL! Denn per Batteriebetrieb (6x Mignon) kanns man mit dem MICRO CUBE bis zu 20 Stunden losrocken, wo man will! Ein passendes Netzteil liegt auch bei, wenn man z.B. die sehr guten Ampsimulationen und Effekte per RECORD OUT-Buchse im Homestudio nutzen will.

    Weitere Features wie die digitale Stimmgabel, AUX-Eingänge für Playbackgeräte und Kopfhöreranschluss machen den MICRO CUBE zum idealen Amp für Straßenmusiker, Gitarristen auf Reisen und die "Ich-will-immer-und-überall-üben" Bandkollegen.


    - 5"-Lautsprecher, 2 Watt Leistung und LAUT !!!
    - 7x Amp-Modeling: Akustik-Amp (wandelt den E-Gitarrensound in einen Akustikgitarrenklang!), Roland JC-120, Fender Twin, Vox AC-30, Marshall Stack, Mesa Boogie Rectifier, Mic-Preamp
    - 6x BOSS-Effekt: Chorus, Flanger, Phaser oder Tremolo; Delay oder Hall
    - digitale Stimmgabel: Taster für Stimmton (je stärker gedrückt, je lauter der Ton) & Option für Flat-Tuning (Halbton bzw. Ganzton tiefer)
    - der Gitarreneingang kann auch für Mikrofon benutzt werden & spezieller Mikrofon-Vorverstärker einstellbar
    - 6,3mm Klinkeneingang und 3,5mm Klinkeneingang für CD-Player, Drumcomputer etc.
    - RECORDING-Ausgang: Hochwertige Amp- und Effektsounds für das Homestudio, außerdem Kopfhörer-Ausgang
    - der mitgelieferte Tragegurt kann abgenommen werden (Gurtpins) und durch einen Gitarrengurt ersetzt werden: Ideal für Straßenmusiker – einfach umhängen und losrocken!
    - 6x Mignon-AA-Batterie (bis zu 20 Std. Betrieb), 6x Mignon-AA-Akku (preisgünstig!) oder mitgeliefertes 9V Netzteil – 185mA Stromverbrauch
    - Maße BHT: 24,4 x 22,6 x 16,6cm
    - Gewicht: 3,3kg


    - Digitech RP80 (neu 75 €)

    Modeling Effektprozessor

    für E-Gitarre
    -11 Amp Models
    -22 Effekte in Studioqualität (Pickup Simulator, Kompressor, Wah, Acoustic Guitar Simulator, 3-Band EQ, Noise Gate, Cabinet Modeling, Chorus, Flange, Phaser, Tremolo, Panner, Vibrato, Rotary Speaker, YaYa, AutoYa, Envelope Filter, Detuner, Pitch Shifter, Whammy, Delay, Reverb)
    - bis zu 9 Effekte gleichzeitig
    - Expression Pedal für Echtzeitkontrolle der Effekte
    - integrierter Drumcomputer
    - 40 User-Presets
    - 40 Werks-Presets
    - 24bit Wandler
    - integriertes chromatisches Stimmgerät
    - Klinkeneingang
    - 2 Klinkenausgänge (links/rechts)
    - Kopfhörerausgang stereo (3,5mm Klinke)
    - Batteriebetrieb möglich (bis zu 15h mit 6 Mignon-Zellen)
    - inkl. Netzteil
    (alle Informationen von Thomann)


    Bis jetzt hat man mir immer den Cube empfohlen, aber ich denke dass das Effektgerät viel vorteilhafter ist, da man es an den Computer/Boxen/Anlage anschließen kann. Da hat man gleich die Möglichkeit seine Musik aufzunehmen. Nur noch gescheite Boxen für den PC und schon kann der Spaß beginnen.


    ...:::ATK:::...
     
  2. LE-Rock-City

    LE-Rock-City Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.03.05
    Zuletzt hier:
    16.11.12
    Beiträge:
    290
    Ort:
    Stuttgart
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    18
    Erstellt: 08.10.05   #2
    E-Gitarren über was anders als die speziell dafür gebauten Verstärker zu spielen klingt einfach und immer scheiße. Ich würd dir auch jetzt immer noch den Microcube empfehlen, da Harley Benton von der Qualität her auch nich wirklich zu gebrauchen ist. Ok das Effektgerät is so ganz in Ordnung, aber ohne Amp macht das keinen Sinn. Außerdem hast du am Microcube ja auch schon n Haufen Effekte dran, die praktisch schon ein halbes Effektgerät ersetzen, und über den ist es dann immer noch möglich etwas über den PC aufzunehmen.
     
  3. Andreas Gerhard

    Andreas Gerhard Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.03.05
    Zuletzt hier:
    8.07.16
    Beiträge:
    1.086
    Ort:
    Goldbach
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    621
    Erstellt: 08.10.05   #3
    Microcube ist für den Anfang wirklich top, damit kriegst du sehr leicht gute Sounds was am Anfang mit einem Multi nicht unbedingt gegeben ist (ich spreche aus Erfahrung)

    ich wollte auch nicht hören und hab mir relativ früh schon das Boss geholt und wurde doch sehr von den ganzen Möglichkeiten erschlagen und habe mich oft mehr mit Soundtüfteln beschäftigt als mit dem Spielen, was am Anfang sicher ein Fehler ist ;)

    also go for Microcube ;)

    für den Preis unschlagbar

    ABER
    ich würde dir empfehlen noch so lang zu sparen bis du dir den Cube30 leisten kannst, mit dem kannste dann auch schon in ner Band spielen ;)

    ach und wegen aufnehmen, der Microcube hat einen sehr brauchbaren recording out, d.h. du kannst ihn auch an den PC/Anlage anschließen ;)
     
  4. Tonic

    Tonic Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.03.05
    Zuletzt hier:
    12.01.07
    Beiträge:
    770
    Ort:
    Leverkusen
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    209
    Erstellt: 08.10.05   #4
    Kauf dir kein RP Ding am Anfang biste vielleicht noch mit zufriende aber das ändert sich schnell die Erfahrung musst ich auch machen (RP200). Ich kann dir nur raten spare weiter und kauf dir später einen richtig guten Amp. Jetzt nichts gegen den Microcube der ist ja toll nur ob du solange damit zufrienden sein wirst? Ich denke nicht...spätestens bei der ersten Band.

    Wie schon gesagt mti Boxen kriegst du nichts tolles hin und schon garnicht mit dem RP. Und aufnehmen kannste auch mit nem Microcube brauchst halt nur nen Mikrofon dafür bzw du gehst über den Ausgang in den PC.

    Würde trotzdem lieber warten und später einen besseren, leistungsfähigeren Amp kaufen. Mein kleiner Anfängeramp steht jetzt hier in der Ecke und heute denke ich mir ich hätte das Geld besser anderweitig angelegt..
     
  5. Ray

    Ray Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    22.08.03
    Zuletzt hier:
    24.06.15
    Beiträge:
    13.344
    Ort:
    Frankfurt
    Zustimmungen:
    65
    Kekse:
    8.834
    Erstellt: 08.10.05   #5
    Bei der obigen Auswahl?

    CUBE! :D

    Natürlich wirst du dir später wohl nen grossen Amp zulegen, wenn du weiter dabeibleibst. Aber der Cube ist deswegen trotzdem noch zu gebrauchen. Ich kenne viele, die haben sich den nicht als ersten Amp, sondern als letzten gekauft. Zusätzlich zu fettem Equipment, was sie sowieo schon haben.

    Ich hab ihn übrigens auch. Ich find ihn besser als den Marshall 40 Watt Combo, den ich auch noch als Übungsteil dahabe.

    Frag mal KlausP nach dem Ding. Der hat ihn auch, hat auch viele Soundfiles hier ins Board gesetzt.
     
  6. ars ultima

    ars ultima HCA Recording HCA

    Im Board seit:
    19.03.05
    Zuletzt hier:
    21.11.14
    Beiträge:
    16.702
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    867
    Kekse:
    36.410
    Erstellt: 08.10.05   #6
    Ich habe keine weiteren Tipps, möchte aber einen Anfänger nicht mit Behauptungen und Halbwahrheiten andere User da stehen lassen;)
    Worauf baut diese Aussage? Dem Modelling an sich etwas skeptisch gegenüber zu stehen kann ich ja noch verstehen. Modeling PreAmp + PA wird möglicherweise nie so klingen wie ein JCM800-Stack. Aber deshalb kann man doch nicht allgemein sagen, dass es "immer scheiße klingt", wenn man eine E-Gitarre über etwas anderes als einen E-Gitarren-Verstärker spielt.
    Ist auch ein Modeller. Zwar hat man eine Kiste extra für Gitarren, aber das ändert nichts. Seit ich mir die Demo von GuitarRig installiert habe bin ich schwer fasziniert von sowas . Und ich behaupte einfach mal, dass das Teil besser klingt als ein kleiner billiger Verstärker - ich liebäugle momentan mit einem Line6XT Live oder Vox Tonelab SE, was ich dann über PA spielen würde.

    Zum Thema: Der Microcube ist natürlich praktisch, weil Du damit eben überall laut spielen kannst - wenn Du nur ein Effektgerät hast brauchst Du eben noch eine HiFi-Anlage dazu.
     
  7. B?la B?

    B?la B? Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.02.05
    Zuletzt hier:
    6.04.06
    Beiträge:
    191
    Ort:
    London, 1979
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    45
    Erstellt: 08.10.05   #7
    Ich empfehle dir den Peavey Rage 158 :great:
    An den wird immer viel zu wenig gedacht.
    Der Kostet 79€ (bei Thomman) hat 15 Watt (und 3,2 ohm!) und er ist Band fähig :great:
    Für mich der optimale einstiegs AMP.
     
  8. AndyMusiker

    AndyMusiker Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.10.05
    Zuletzt hier:
    4.10.16
    Beiträge:
    376
    Ort:
    Lübeck
    Zustimmungen:
    12
    Kekse:
    313
    Erstellt: 15.10.05   #8
    Tja ich bin bestimmt keine große Hilfe. Ich finde von dem Vorhergesagten die Option mit dem Cube 30 (also den Größeren) am besten. Wenn das mit dem Geld nicht klappt dann den ersten mit 12" Speaker. Weniger wegen der Lautstärke - der Sound über kleine Lautsprecher ist meist nicht so pralle, selbst wenn du die besten Verstärker oder Effekte verwendest.
    Ein Effektgerät, um nur ins Pult zu spielen, ist ne schwierige Sache - heb dir das besser für später auf.
    Was du dir auch immer holst. Es kommt nicht auf die Effekte und Möglichkeiten an, sondern auf die 1-2 Sounds die du einfach geil findest - oder hat dein großes Gitarrenidol etwa 250 versch. Effekte benötigt. Gruß Andy
     
  9. storms18

    storms18 Guest

    Kekse:
    0
    Erstellt: 15.10.05   #9
    Naja der Micro Cube wär auch mein Favourit aber jetz da ich meinen Fender hab würde ich ihn für fast nix auser im Urlaub spielen ect. verwenden.

    Aber doch nich zum Üben zuhause;)

    Ich würd an deiner Stelle noch nen Hunni drauflegen und nen Cube 30 kaufen!

    Der is echt extrem geil;)
     
  10. JuanCarlos

    JuanCarlos Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.05.05
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    368
    Zustimmungen:
    28
    Kekse:
    984
    Erstellt: 15.10.05   #10
    Übertreib mal nicht. Nen Amp, der sich mit 15 Watt gegen einen Schlagzeuger durchsetzen kann will ich sehen..
     
  11. B?la B?

    B?la B? Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.02.05
    Zuletzt hier:
    6.04.06
    Beiträge:
    191
    Ort:
    London, 1979
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    45
    Erstellt: 15.10.05   #11
    Wenn der Schlagzeuger die ganze Zeit auf den Becken rumhaut hört man den Gitarrensound zwar nicht mehr "klar", aber man hört es noch. Ob du es sehe kann weiß ich nicht, kommt drauf an wo du wohnst :D
    Aber hören kannst du es, aber da gibt es sicherlich auch wieder Punkte wo manche meinen das man es so nicht richtig "beweisen" könnte.
    Aber ich finde ihn eigentlich sehr gut und bin zufrieden damit, und die Watt Zahl beschreibt auch nicht die wirkliche Leistung. Die Ohm spiele da auch noch eine Rolle bzw. ist Watt RMS die Einheit, die die wirkliche Leistung aussagt.
     
  12. storms18

    storms18 Guest

    Kekse:
    0
    Erstellt: 15.10.05   #12
    Naja ob das is ner Metalband mit nem wildgewordenen drummer gut geht wenn man da dann auch noch ein Cleanes "Psycho" Solo spielen muss.

    Dann klingt das nimmer schön;)

    Nein nein.

    Vorallem nicht wenn der Basser seinen 300 Watt Stack nicht leise machen kann.

    Ok ein totales Horrorszenario, könnte aber vorkommen;)
     
  13. Ghost_fool

    Ghost_fool Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.09.04
    Zuletzt hier:
    26.12.11
    Beiträge:
    89
    Ort:
    Koblenz, RLP
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 16.10.05   #13
    Ich hätte da auch mal ne Frage, ich hab hier zuhause irgendnen Tenson 10 oder 15w Verstärker, als fx zoom gfx1 und spiele mit nem Fender nachbau. So bei gelegenheit wollte ich mir dann mal ne neue Gitarre oder eben nen neuen Amp kaufen. Was lohnt sich eher? Bin mit der gitarre vom Handling her recht zufrieden, spiele damit jetzt rund 1 Jahr, nur leider Matsch der sound etwas also er hört sich nicht so richtig fett an. Wobei ich halt nicht weiss obs an den Tonabnehmern der gitarre, am GFX1 oder am billigen Verstärker liegt. Leider hab ich auch niemanden bei dem ich Gitarre und GFX mal eben an seinen AMp anschließen könnte...
     
  14. ATK

    ATK Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.10.05
    Zuletzt hier:
    4.06.09
    Beiträge:
    261
    Ort:
    N ü r n b e r g
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    42
    Erstellt: 17.10.05   #14
    Hab mir jetzt den Micro Cube gekauft. Extrem geil. Der einzige Nachteil ist das er zu leise aufnimmt.
     
Die Seite wird geladen...

mapping