Technisches Metal-Ding

von Aesgareth, 28.12.05.

  1. Aesgareth

    Aesgareth Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.08.04
    Zuletzt hier:
    19.01.07
    Beiträge:
    22
    Ort:
    Essen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 28.12.05   #1
    Hi,
    ich hab mal was komponiert, was ich grob in die technische (progressive?) Metal-Schiene einordnen würde.
    Und da ich in meinem Bekanntenkreis keine objektiven Kritiken zu erwarten habe, müsst ihr jetzt dran glauben ;).

    Besonders bei Gitarren und Schlagzeug würde ich mich sehr über Kritik und Anregungen freuen, denn gerade die Drums sind für mich ein Buch mit sieben Siegeln.

    Cya
    Thorsten
     

    Anhänge:

  2. Houellebecq!

    Houellebecq! Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.10.05
    Zuletzt hier:
    27.10.11
    Beiträge:
    888
    Zustimmungen:
    11
    Kekse:
    867
    Erstellt: 29.12.05   #2
    schweeere Kost...
    also, technisch, metal und progressive sind schon die richtigen Stichworte. Irgendwie lässt es mich ehrlich gesagt vollkommen kalt, du kennst vllt bands wie Zero Hour, die machen so auch so Musik, nur im halben Tempo...
    ich finde, es ist einfach ein bißchen "too much", "rasiermesserscharfe" riffs, endlose power chords, Taktarten, die einen schon ziemlich durcheinander bringen (obwohl ich als proggie sowas ja eigentlich gewohnt bin/ sein sollte...), Skalen, mit denen man auch nicht so recht warm wird - wie gesagt: schwere Kost, aber wem's gefällt...
    gehört sicher zu den einfallsreicheren Kompositionen hier.
    edit: so, jetzt muss ich erstmal ein bißchen Spock's Beard hören... "All on a sunday..."
     
  3. KeksBrot

    KeksBrot Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.04.05
    Zuletzt hier:
    17.05.08
    Beiträge:
    158
    Ort:
    Heidelberg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    31
    Erstellt: 30.12.05   #3
    jap Progressive ist das schon... aber n bissel arg....
    Ich mag da gar nich zuhörn, da is ja gar nix drin wo man sich festhalten kann...

    Vielleicht hast du das so beabsichtigt, aber ich finde das einfach nicht stimmig.
     
  4. GI Peter Pan

    GI Peter Pan Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.12.05
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    3.001
    Zustimmungen:
    9
    Kekse:
    1.276
    Erstellt: 30.12.05   #4
    ich empfinde es auch als ziemlich heftige kost, gut ich bin auch kein progessieve fan und ich mag auch so extreme taktwechsel nich. und der musiker der dat lied wirklich innen kopp geknüppelt kriegt um dat zu spielen, der kann sich einiges vertracktes merken ;)
     
  5. Meister Kinder-kontinent

    Meister Kinder-kontinent Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    20.07.16
    Beiträge:
    384
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    153
    Erstellt: 30.12.05   #5
    AAARARRRRRR
    insanity bararoaoooooararrrrrr!
    kreisch brüll alles-in-stücke-schlag

    jaja, so klingt das. ich finds geil ich steh auf so krankes zeug.
    ich würde mir glaub ich niemals die mühe machen sowas auswendig zu spielen, aber wenn ich mal komisch drauf bin hör ich sowas sehr gern.
     
  6. Necro

    Necro Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.10.03
    Zuletzt hier:
    22.10.06
    Beiträge:
    170
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 31.12.05   #6
    Alsoooo...

    1. Die kl.Sept in der ersten Melodie nervt mich... Sie klingt so richtig unpassend. Ansonsten gute Idee :great:

    2. Das 2. Riff und die Melodie darüber passen gut zusammen... Doch die Melodie beginnt bei zu vielen Wiederholungen zu nerven.. eigentlich ist es nicht die ganze Melodie, sondern bloss im Takt mit den Triolen die ersten drei Töne oder die Triolen sellbst... das kann man noch verbessern...

    3. Der 4/4 | 6/4 Teil ist geil geworden...:great: Genauso der Teil, bei dem die Gitarren "abwechseln" (der gerade danach). Takt 52-61 klingen bisher aber ziemlich leer.

    4. Bei den Takten 62-65 ist das Schlagzeug ziemlich bescheiden...Bis Takt 77 gefällt mir alles... dann kommen ja wieder die Melodien

    5. Von Takt 107-123 gefällt mir alles... aber das Solo.... auf jeden Fall mit Midis klingt es endlos langweilig und leer.... Da gibts noch einiges zu tun

    Im Grossen und Ganzen gefällt mir das Stück wirklich. Es fehlt bloss noch der Feinschliff - und dieser ist vorallem in dieser Musikrichtung ausschlaggebend für die Qualität des Stückes!!!

    mfG

    Necromentor
     
  7. hofgabes

    hofgabes Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.07.04
    Zuletzt hier:
    7.12.15
    Beiträge:
    819
    Ort:
    Michelstadt
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    1.109
    Erstellt: 01.01.06   #7
    Ich finds an sich ebenfalls sehr geil. Der Übergang zum ersten schnellen triolischen Riff ist nicht so gelungen. Die Verbindung von Clean- und Verzerrtparts ist dir gelungen, das sorgt für Abwechslung. Ich finds stark, erinnert mich so ein wenig an Between The Buried And Me (unbedingt anhörn, die könnten dir zusagen) und ähnliche Math/Chaos-Core Bands
     
  8. agonie

    agonie Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.01.04
    Zuletzt hier:
    26.06.09
    Beiträge:
    250
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 05.01.06   #8
    erinnert mich etwas an atheist...

    aber mal ne andere frage:
    spielst du das intro riff mit wechselschlag?
     
  9. Aesgareth

    Aesgareth Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.08.04
    Zuletzt hier:
    19.01.07
    Beiträge:
    22
    Ort:
    Essen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 06.01.06   #9
    Hi und Danke erstmal für die vielen Antworten!

    Ja, dass es schwere Kost ist, mag ich nicht abstreiten... will ich nicht abstreiten, ist ja auch als solches gedacht gewesen.

    Ja, da ist das Problem, dass ich mich meist nicht wieder an so einen Song setze und alles was ich nicht in einem Rutsch geschafft habe, bleibt für immer fort. Aber vielleicht setz' ich mich ja tatsächlich nochmal daran, dann werd ich deine reichhalten Vorschläge mal versuchen zu berücksichtigen. Falls wir das jemals mit der Band spielen sollten, wird es sowieso nochmal komplett umgeschliffen.

    @agonie: Atheist ist auch zusammen mit Theory in Pratice Hauptinspiration für diesen Song gewesen.
    Und ja, das Intro spiel ich im Wechselschlag.
     
  10. Pondo

    Pondo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.06.05
    Zuletzt hier:
    4.12.15
    Beiträge:
    94
    Ort:
    NRW
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    45
    Erstellt: 15.02.06   #10
    So, habs mir grade auch noch mal angehört und finde es eigentlich recht gut, besonders den etwas langsameren part, wom sich die gitarren gegenseitig ergänzen.

    was mich einfach mal interessieren würde:
    hast du ahnung von musik-theorie oder hast du das sozusagen "aus dem bauch heraus" geschrieben?
     
  11. Aesgareth

    Aesgareth Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.08.04
    Zuletzt hier:
    19.01.07
    Beiträge:
    22
    Ort:
    Essen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 24.02.06   #11
    Für den Anfang habe ich mir einfach den Bass geschnappt und dabei ist das Anfangsriff rausgekommen. Den Rest habe ich dann mit meinem eher minder vorhandenen theoretischen Wissen drangehängt. Wobei zu Anfang jedes Parts der Bass stand, darüber habe ich dann die Gitarren gelegt, die eigentlich nur zum Bass passende Akkordtöne spielen wenn ich mich recht erinnere. Am Schluss kam das Schlagzeug, weil ich mich damit einfach am wenigsten auskenne.
    Ich würde es als "Aus dem Bauch heraus, mit theoretischem Unterbau" bezeichnen.
     
Die Seite wird geladen...