ted brewer e-geigen

von karmacoma85, 14.02.08.

  1. karmacoma85

    karmacoma85 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.02.08
    Zuletzt hier:
    21.07.09
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 14.02.08   #1
    guten morgen,

    ich überlege schon länger mir eine e-geige zuzulegen. die darf dann auch so um die 1000€ kosten. irgendwie finde ich aber die yamaha yamaha sv 200 (z.b.) etwas langweilig...
    irgendwann bin ich auf die e-geigen von ted brewer gestoßen ( http://www.tedbrewerviolins.com/violins/index.php ).
    kann mir jemand was über die erzählen? oder über andere interessante modelle?

    vielen dank
     
  2. Tivia

    Tivia Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.03.06
    Zuletzt hier:
    5.06.09
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 15.02.08   #2
    Hi,

    Ich kenne die Vivo2 von Ted Brewer recht gut, da ich sie ein paar Wochen "probegespielt"habe. Mit ihr bin ich sehr zufrieden und finde, sie ist ihr Geld absolut wert.
    Deshalb werde ich mir dieses Jahr vermutlich auch eine zulegen.

    Eigentlich spiele ich seit ueber 10 Jahren Skyinbow. Ich war damals auf der Suche nach einer E-Geige und der Markt war da noch recht ueberschaubar. Eigentlich kannte ich nur Zeta und Yamaha. Auf der Musikmesse entdeckte ich dann Skyinbow und war auf Anhieb begeistert.
    Zuerst habe ich ein Skyinbow Pro gespielt, seit 2003 besitze ich aber eine Skyinbow S1 die mein absoluter Favorit ist und seit letztem Jahr noch eine S1, allerdings eine WEiterentwicklung zur ersten, naemlich batteriefrei.
    Ausserdem habe ich noch die Skyinbow Pure Acoustic, kann ich auch nur empfehlen.
    Ich bin also echt bei Skyinbow "haengengeblieben" :)

    Trotzdem bin ich von den Ted Brewer Geigen echt begeistert, besonders eben von der Vivo2.

    Inzwischen ist der E-Geigen-Markt ja echt riesig und das finde ich sehr gut :))

    Gruesse
    Tivia
     
  3. joe_fisch

    joe_fisch Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.02.08
    Zuletzt hier:
    8.08.16
    Beiträge:
    79
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    10
    Kekse:
    310
    Erstellt: 20.02.08   #3
    Ja, die Vivo2 (5String) hat es mir auch angetan. *habenwill* Nicht wegen der Lichteffekte, sondern wegen des Design, und ich hoffe auf eine gute Klangqualität! Zur Zeit nutze ich die Yamaha SV120 und ich würde mich gerne weiterentwickeln in Punkto Soundquali...

    Ich würde mich gerne mit an den Thread ranhängen und meine Fragen loswerden:
    a) Kann man hier eine eigene Schulterstütze benutzen (den Bildern zur Folge würde ich doch mal stark hoffen)

    b) Wo ist der Ausgang fürs Kabel? führt der nach hinten oder vorne?

    c) Und meine vorerst letzte Frage: Was ist von dem PU zu halten? Bis jetzt habe ich immer nur gelesen, dass es einfach ein Piezo ist, mehr auch nicht. Nun, rauscht er wenn man den Amp aufdreht bzw. u.a. verzerrende Effekte nutzt? ich erhoffe mir ein so sauberes Signal wie bei E-Gitarren...

    oh, noch eine Frage @ Tivia: du hast die Vivo2 probegespielt - wo hat sich denn die Gelegenheit ergeben?!?

    Gruß an alle Musiker, Joe
     
  4. Tivia

    Tivia Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.03.06
    Zuletzt hier:
    5.06.09
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 22.02.08   #4
    Hi Joe,
    a) meine Schulterstuetze (Wolf Forte Secondo) passt problemlos auf die Vivo
    b) der Kabelausgang fuehrt nach hinten ueber die Schulter weg.
    c) welcher PU es genau ist, weiss ich ehrlichgesagt gar nicht, aber der Klang war einwandfrei, auch laut (live), verzerrt, Hall, direkt ueber die PA oder ueber ein Gitarrenamp. War alles super.

    Und die Lichter finde ich natuerlich auch toll :)

    Ich habe sie das erste Mal auf der Musikmesse gesehen und probegespielt und hatte dann ein paar Wochen eine von einem Freund geliehen und sie dann mal "richtig" getestet. Allerdings spiele ich lieber 4-string....

    Gruesse
    Tivia
     
  5. karmacoma85

    karmacoma85 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.02.08
    Zuletzt hier:
    21.07.09
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 07.05.08   #5
    hab mir die ted brewer e-geige gekauft...

    ...und direkt wieder zurückgeschickt.

    habe mir jetzt eine yamaha 204 bestellt...
     
  6. cello und bass

    cello und bass Mod Streicher/HipHop Moderator

    Im Board seit:
    04.12.06
    Beiträge:
    9.224
    Ort:
    Sesshaft
    Zustimmungen:
    2.912
    Kekse:
    54.523
    Erstellt: 07.05.08   #6
    Hallo,
    würdest du noch kurz begründen warum ;).
    Das Würde deinen Beitrag in den Bereich der guten Beiträge katapultieren :D.

    Grüße Cello und Bass
     
  7. meister hubert

    meister hubert Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.11.06
    Zuletzt hier:
    10.12.16
    Beiträge:
    1.995
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    240
    Kekse:
    12.387
    Erstellt: 08.05.08   #7
    kann man sich doch denken warum:rolleyes:
     
  8. cello und bass

    cello und bass Mod Streicher/HipHop Moderator

    Im Board seit:
    04.12.06
    Beiträge:
    9.224
    Ort:
    Sesshaft
    Zustimmungen:
    2.912
    Kekse:
    54.523
    Erstellt: 08.05.08   #8
    In diesem Zusammenhang will ich aber nicht selber denken, sondern die Erfahrungen lesen ;)

    Insbesondere, da ja andere Forumsteilnehmer die Instrumente dieses Herstellers schätzen!
     
  9. karmacoma85

    karmacoma85 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.02.08
    Zuletzt hier:
    21.07.09
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 12.08.08   #9
    hallo und sry fürs späte antworten...

    ehm, es gibt ein paar gründe weshalb ich das ding (vivo2 - 4string) zurückgeschickt habe:

    da die geige ja in spritzgusstechnik hergestellt wird, kann die verarbeitung etwas problematisch sein, das war wohl bei mir der fall:

    1. die geige hat ja schon ein fetziges design, unter anderem mit einigen aussparungen und verschnörkelungen. bei diesen aussparungen waren risse drin. zwar waren sie relativ klein (ca 1,5 cm lang), aber es waren eben risse, was in meinen augen nicht unbedingt von guter qualität zeugt, vor allem unter dem aspekt, dass die risse ja auch größer werden können und "garantie" gibt es eben nicht ewig...

    2. es waren viele oberflächliche kratzer vorhanden, wie man sie eben von plexiglas kennt, wenn es schon etwas älter ist. die geige hat auf mich den eindruck gemacht, als wäre sie schon ein jahr im schaufenster gestanden und wäre immer wieder abgestaubt worden...
    auch gleichmäßige feine oberflächenkratzer dürfen für mich bei einem neuen instrument einfach nicht vorhanden sein...

    3. die wirbel waren mit schrauben befestigt, die ausgesehen haben, als hätte man sie mit einem zu kleinen schraubenzieher versucht reinzudrehen. anscheinend ist man beim befestigen der wirbel durch die schrauben relativ häufig abgerutscht und hat somit die rille, in die man den schraubenschlüssel steckt, verbogen. hat nicht wirklich gut ausgesehen. und wir reden immernoch von einem neuen instrument...

    4. als letzten punkt möchte ich noch hinzufügen, dass die geige nicht gerade leicht ist. also mir tat der hals schon nach einer viertelstunde weh (und ich bin das spielen wirklich gewohnt), vor allem wenn man bedenkt, dass man ja noch ein kabel dranhängen muss...
    aber vielleicht muss man sich daran auch einfach nur gewöhnen...

    beim zurücksenden der geige (ich hatte sie direkt bei ted brewer bestellt) gab es im grunde genommen keine probleme. es gab ein paar missverständnisse, die mich um mein geld bangen ließen, aber im endeffekt haben er seine geige und ich auch mein geld wieder bekommen, allerdings hatte ich um die 20 euro währungsverlust und die gebühren für das zurückschicken musste auch ich übernehmen (für den versand nach hause muss man auch selbst bezahlen, aber bei dem geigenpreis ist das auch egal...).

    edit: ach ja:

    5. das griffbrett ist mit kleber befestigt und für meinen geschmack waren einfach zu viele luftblasen zwischen griffbrett und geigenkorpus. liegt vielleicht auch an der tatsache, dass das alles in handarbeit hergestellt wird...naja...

    hoffe, ich konnte weiterhelfen, für weitere fragen stehe ich gerne zur verfügung;)
     
  10. joe_fisch

    joe_fisch Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.02.08
    Zuletzt hier:
    8.08.16
    Beiträge:
    79
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    10
    Kekse:
    310
    Erstellt: 13.08.08   #10
    hm... na gut, was du da vom Material erzählst klingt wirklich nicht gut. Vielleicht hast du einfach nur Pech gehabt und du hast wirklich ein Instrument erwischt, was entweder lange irgendwo ausgestellt wurde oder von einem Lehrling angefertigt wurde...:confused:

    Hast du dir den Klang mal angehört, also rein in'n Amp und getestet?
    An andere: die Vivo wird jetzt auch bei Thomann angeboten

    Gruß
     
  11. karmacoma85

    karmacoma85 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.02.08
    Zuletzt hier:
    21.07.09
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 13.08.08   #11
    ich hab ted brewer persönlich angeschrieben, da er jede geige selbst fertigt, (soweit mir das bekannt ist) also fällt der lehrling schonmal weg ;), und er versicherte mir mit größter sorgfalt vorgegangen zu sein, und dass die bläschen im kleber nicht vermeidbar wären. also für ihn scheint das wohl normal, naja.

    vom klang her war die geige schon ganz gut, aber man sollte wie gesagt das gewicht bedenken...das macht das ganze auf dauer etwas unangenehm.
     
  12. Streetgeiger

    Streetgeiger Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.10.08
    Zuletzt hier:
    12.02.14
    Beiträge:
    62
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 23.10.08   #12
    hallo tivia
    Du spielst seit über 1o jahren skyinbow?
    Kannst Du mir über Deine Erjahrungen berichten?
    Ich habe mir gerade eine zum Anspielen bestellt.
    mfg
    raf
     
  13. Angyr

    Angyr Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.03.09
    Zuletzt hier:
    23.11.09
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 28.03.09   #13
    Hallo!

    Moment einmal... ihr bestellt eine E-Violine zum Antesten?
    Hey, das würde ich auch ziemlich gerne. Ich spiele seit 7 Jahren akustische Violine, möchte mir jetzt auch eine elektrische anschaffen und lese mich hier im Forum momentan senkrecht, waagrecht und quer zu diesem Thema durch. Aber ich habe so eine seltsame Eigenart, daß ich die Instrumente gerne anspielen möchte, bevor ich mich zu einem Kauf entscheide. Allerdings müßte ich bis zum nächsten Laden, der elektrische Violinen auf Lager hat, ziemlich viele Kilometer fahren, und da wäre so eine Bestellung auf Probe natürlich sehr reizvoll.

    Mich würde ganz einfach mal interessieren, wie eure Erfahrungen auf dem Gebiet des "Zurücksenden bei Nichtgefallen" in dieser Hinsicht sind. Ich bin da ehrlich gesagt etwas skeptisch bei solch teuren Instrumenten. Wird alles anstandslos wieder zurückgenommen und erhaltet ihr euer Geld wieder problemlos zurück? Und wie wird das mit dem Porto geregelt?
    Bei welchen Anbietern (außer Thomann) kann man noch E-Violinen zum Ausprobieren bestellen?

    Grüße,
    Angyr
     
Die Seite wird geladen...

mapping