Text "Hass"

von Melf, 24.03.08.

  1. Melf

    Melf Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.03.08
    Zuletzt hier:
    19.03.10
    Beiträge:
    18
    Ort:
    N'ham
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 24.03.08   #1
    Hass

    S1:
    ich weiß bei regen werde ich nass
    meine liebe zu dir ist fast nur noch Hass
    ich habe dich lange geliebt
    dachte das es nichts schöneres gibt
    doch nun habe ich meine Augen offen
    Es hat mich wie ein Blitzschlag getroffen
    Plötzlich war mir vieles klar
    ich vernichtete meinen inneren Altar
    Du warst mir schon fast egal
    meine liebe verschwand in einen tiefen Tal

    S2:
    meine liebe zu dir besteht nicht mehr
    doch dich zu hassen fällt mir trotzdem schwer
    weil ich dich mal geliebt habe
    doch was übrig ist ist eine Narbe
    doch auch Narben schmerzen
    besonders so nah am Herzen
    Immer wenn ich dich sehe fängt es an
    meine Narbe fängt zu schmerzen an
    aber nicht weil noch liebe in mir ist
    nein, weil der hasse mein Herz zerfrisst
    Ich will dich nicht hassen aber ich muss
    weil mein Herz reagiert meinen Blutfluss
    Mein Hirn denkt so und mein Herz ganz anderes
    wenn ich dich hasse habe ich schmerzen woanders
    aber auch dieser Schmerz verstummt irgendwann
    aber glaub mir ich denke oft dran

    S3:
    Du begreifst sicher das ich dich nicht mehr lieben kann
    egal was passiert ich denke immer daran
    denn früher hast du mir was bedeutet
    ich hätte für dich die größten Schätze erbeutet
    aber nun ist ein für alle mal vorbei
    Ich liebe dich nicht mehr und fühle mich frei
    Du verfolgst mich nicht mehr in meinen Traum
    und Ich folge dir nicht mehr in jeden Raum
    nun geht wie meine Liebe auch dies zu ende
    doch es gab nicht wie sonst die positive wende

    Kurze Erläuterung:
    Schreib Beginn: Mitte des Jahres 2007
    Vollendung: Sonntag 23. März 2008
    Musikrichtung: Softrock, Mittelalterrock, Mittelaltermusik
    Instrumentation:[/B] Geige, Akustik-Gitarre, Klavier, Harfe, Akustik-Bass und evt. Drehleier (für Tiefe Töne im Hintergrund)
    Hintergrund: Mja im Text steht eigentlich alles aber zusammen gefasst geht es darum wie sich die Liebe im Lyrischen Ich in Hass umgewandelt hat. Das Lyrische Ich bezieht sich im Demfall direkt auf mich.
    Zusatz: Mja bitte eure Meinung ich glaube ich habe alles an Informationen gegeben die man evt. braucht. Die Fertigstellung so spät ist damit zu erklären das mir einfach die Worte gefehlt haben aber ich habe fast jeden Tag geguckt wie ich das beenden kann und es hat mir gar manch eine Schlaflose Nacht bereitet.
     
  2. reservoir dog

    reservoir dog Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.11.07
    Zuletzt hier:
    13.06.14
    Beiträge:
    445
    Ort:
    Schriesheim, vor den Toren Heidelbergs
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    297
    Erstellt: 24.03.08   #2
    Hallo,
    Hier meine Meinung zu deinem text:

    Das Thema ist interessant. Es lässt sich allerdings net so flüssig lesen, das könnte das singen sehr schwer machen. Hast du schon eine Melodie für das Lied? Für mich wäre das wieder ein fall wo ich keine Melodie finden würde (oder wenn dann eine erzwungene). Die Instrumentierung oder so wie du es musikalisch umsetzten willst, finde ich es sehr spannend und würde es sehr gerne hören.

    Auch finde ich das manche Reime und Zeilen eher gezwungen klingen:

    nass auf Hass, muss auf fluss. mehr seh ich um die Zeit jetzt net. Aber schade du hast ja echt viel Zeit für den Text investiert und doch fehlt ein Refrain oder etwas woran man sich festhalten kann im Text, d.H. das das Wort Hass besser in den Vordergrund gestell wird.

    Ausserdem ist es etwas verwirrend. Du hasst eine andere Person welche du mal geliebt hasst. Was hat sie dir getan? Und am Ende fühlst du dich sogar frei. Erleichterung und der Kampf diese Person loszuwerden stehen für mich eher im Vordergrund als der hass.

    Aber letztendlich bin ich auf die Musikalische Umsetztung gespannt.

    Mfg
     
  3. antipasti

    antipasti Singemod Moderator

    Im Board seit:
    02.07.05
    Beiträge:
    25.244
    Ort:
    Wo andere Leute Urlaub machen
    Zustimmungen:
    5.430
    Kekse:
    91.893
    Erstellt: 24.03.08   #3
    Hmmm ... also der Text selbst ist OK...

    Aber wenn ich Deine Ex wäre und den Text lesen würde, würde ich denken:

    "Mannomann - wann kommt der endlich von mir los" ...

    Die von Dir erwähnte Verwandlung der Liebe in Hass sehe ich nicht, da der Hass immer wieder relativiert wird (zu hassen fällt mir schwer)... und wir wissen ja: Hass und Liebe gehen Hand in Hand...

    Viel eher sehe ich eine Verwandlung von Liebe/Trauer/Enttäuschung in "langsam drüber weg gekommen / gleichgültiger werden"....

    ... denn am Schluss sagst Du: "Ich liebe Dich nicht mehr", statt "Ich hasse Dich"....

    Gut - die letzte Strophe ist viele Monate später entstanden. Das heißt, Du hast Dich ein bißchen wieder eingekriegt. Aber eben noch nicht so ganz

    Für den Leser, der diese Zusatzinformation nicht hat, kommt das etwas plötzlich. Vielleicht solltest Du so einen kleinen Zeitfaden einbauen a la "Die drei emotionalen Phasen nach einer Trennung"... Trauer, Enttäuschung / dann Hass / dann Gleichgültigkeit.... diese drei Stufen etwas klarer hervorheben.

    Die finde auch wie meine Vorredner, dass viele Verse sehr auf den Reim ausgelegt sind und die Worte dazwischen etwas stiefmütterlich behandelt werden, Ich finde es zwar OK, hass auf nass zu reimen oder egal auf tal - aber die Worte dazwischen sollten nicht wie "reingeprügelt" wirken, ohne wirklich Sinn zu machen.

    ZB

    ich weiß bei regen werde ich nass
    meine liebe zu dir ist fast nur noch Hass

    Wo besteht der Zusammanhang zw Hass und Regen - welches Bild soll der Regen erfüllen. Hier wurde zu Gunsten des Reimes ein Bild konstruiert, was sich nicht richtig erschließt .... sowas kommt ziemlich häufig vor


    Du warst mir schon fast egal
    meine liebe verschwand in einen tiefen Tal

    Hier ähnlich. Was ist passiert, dass sie Dir eben doch nicht egal wurde. Was ist passiert, dass aus dieser "fast Gleichgültigkeit" Hass wurde.

    ...
     
  4. Melf

    Melf Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.03.08
    Zuletzt hier:
    19.03.10
    Beiträge:
    18
    Ort:
    N'ham
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 24.03.08   #4
    Mja ich ich werde das auch nochmal komplett neu schreiben und wohl ein paar Zeilen übernehmen aber damals musste ich einfach das ganze raus lassen und daher ist das auch nicht so zusammenhängend da die ganzen gedanken durcheinander gekommen sind usw. ich werde mich wohl daran setzten und es wird dann vll auch einen refrain geben . naja mal gucken. Ich melde mich dann nochmal wenn es soweit ist.

    Edit:
    Hab die neue und komplett andere Version fertig

    Hass V2

    Intro:
    Ich erzähl dir jetzt eine Geschichte,
    In der ich nur mit Ehrlichkeit Dichte.
    Eine Geschichte über Liebe und Hass
    Dabei finde ich es eigentlich zu krass

    S1:
    Ich war damals noch sehr Jung an Jahr
    deshalb wurde es mir auch nicht klar
    das ihr Interesse bestand nur im Schein
    ich bildete mir alles einfach nur ein

    S2:
    Nächte voller Tränen habe ich gelebt
    Habe den Allmächtigen angefleht
    Meine Worte wurden Rosa und Rot
    Hätte ihr gehorcht bis zu meinen Tot

    Refrain:
    Doch dann habe ich es ihr gesagt
    und säte damit nur des Hasses Saat
    Sie sagte es mir einfach ins Gesicht
    "Mir egal, ich liebe dich aber nicht"

    S3:
    Ich empfand Welt wurde finster und Grau
    ich wurde schwach wie eine alte Frau
    Ich weiß nicht welches Pferd mich ritt
    denn Tot war für mich der richtige Schritt

    S4:
    Ich wollte fliehen aus dieser tristen Welt
    Im Totenreich stand schon mein Zelt
    Nur noch ein Sprung hat damals gefehlt
    doch ich wurde von was anderem beseelt

    Refrain:
    Doch dann habe ich es ihr gesagt
    und säte damit nur des Hasses Saat
    Sie sagte es mir einfach ins Gesicht
    "Mir egal, ich liebe dich aber nicht"

    S5:
    Die ausgewachsene Hass regierte nun
    Ich wollte nie wieder was mit ihr tun
    schmiedete Pläne für deinen Untergang
    denn ich war vor Hass Geisteskrank

    S6:
    Meine Messer waren schon gewetzt
    Im Traum hab ich sie dann zerfetzt
    Ich wollte sie sehen rot vom Blut
    wenn es ihr schlecht ging fand ich es gut

    Refrain:
    Doch dann habe ich es ihr gesagt
    und säte damit nur des Hasses Saat
    Sie sagte es mir einfach ins Gesicht
    "Mir egal, ich liebe dich aber nicht"

    S7:
    Und dann kam wieder eine Wende
    Die Pflanze der Hass war am ende
    Sie wich nun der Gleichgültigkeit
    ich konnte leben nach so langer Zeit

    S8:
    Es war mir egal was mit ihr geschah
    Es ging mir wirklich gar nichts nah
    Das hattest sich selbst zu verdanken
    Bei Liebe werden alle zu Geisteskranken

    Refrain:
    Doch dann habe ich es ihr gesagt
    und säte damit nur des Hasses Saat
    Sie sagte es mir einfach ins Gesicht
    "Mir egal, ich liebe dich aber nicht"

    Ending:
    Nun fragst du dich warum dir das Erzähl
    Warum ich dich damit gerade quäl
    und ich sag es dir nun ins Gesicht
    Ich will das dich die Reue sticht
     
  5. antipasti

    antipasti Singemod Moderator

    Im Board seit:
    02.07.05
    Beiträge:
    25.244
    Ort:
    Wo andere Leute Urlaub machen
    Zustimmungen:
    5.430
    Kekse:
    91.893
    Erstellt: 25.03.08   #5
    Hallo,

    ich finde es jetzt inhaltlich schon klarer.

    Allerdings finde ich nach wie vor, dass Du noch zu sehr "um den Reim herum" dichtest. Und durch das einfache "Paarreim-Schema" wirkt das Ganze noch konstruierter.


    Ich würde weiter daran arbeiten, nicht so sehr den Reim als zentrales Mittel zu benutzen, sondern auch den Worten dazwischen mehr "Halt" zu geben. Darunter leidet oft nicht nur Klang, sondern auch der Rhythmus

    Hier zB eine kleine Alternative mit winzigen Änderungen

    Original
    Ich erzähl dir jetzt eine Geschichte,
    In der ich nur mit Ehrlichkeit Dichte.
    Eine Geschichte über Liebe und Hass
    Dabei finde ich es eigentlich zu krass

    Alternative
    Ich erzähl Euch jetzt eine Geschichte,
    sie handelt von Liebe und Hass
    wovon ich Euch damit berichte
    findet Ihr vielleicht zu krass

    So, was hab ich gemacht: Ich habe versucht, Deine Reime (fast) stehen zu lassen, weil es ja Dein Text bleiben soll.

    Damit es etwas lockerer klingt, habe ich aber den Paarreim durch den Kreuzreim ersetzt.
    In Deiner Originalstrophe wechselst Du zw "Du" und "ich". Ich habe daraus ganz allgemein eine Ansprache an den Zuhörer als Einleitung gemacht, damit es inhaltlich mehr "Halt" hat. Damit kriegt der Satz mit dem "krass" auch einen Sinn und wirkt nicht nur wie ein Lückenfüller.

    Nicht, dass meine Version jetzt hohe Dichtkunst oder viel, viel besser ist. Ich will Dir damit nur zeigen, das Du auch bei den Worten zwischen den Reimen nicht den Faden verlieren sollst, nur damit dort irgendwelche zwei Zeilen stehen, die sich reimen.

    Ein anderes Problem ist der Stil.

    "...und säte damit nur des Hasses Saat"

    "Meine Messer waren schon gewetzt
    Im Traum hab ich sie dann zerfetzt"

    Da mischen sich plötzlich bluttiefende Worte in die "Hausfrauen-Lyric". Das kann zwar ein Stilmittel sein. Aber hier - so willkürlich - wirkt es wieder konstruiert im Sinne von "Egal, wie es klingt - hauptsache, es reimt sich"...

    Versuche, Deinem Text einen homogenen Charakter zu geben. Sonst klingt es wie eine Empfangsstörung am Autoradio und der Sender würde unkontrolliert zwischen Metal- und Schlagersender hin- und herwechseln.

    ...

    Übrigens: wenn Du willst, dass "sie die Reue sticht", bist von Gleichgültigkeit noch weit entfernt.
    ..
     
  6. Kornhulio

    Kornhulio Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.08.06
    Zuletzt hier:
    5.11.09
    Beiträge:
    107
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    83
    Erstellt: 25.03.08   #6
    Ich weiß nicht, mir sagt der text nicht zu, sorry. das thema ist zwar alt, aber garnicht mal so sehr das problem. was wirklich stört sind diese ganzen simplen reime. nass-hass, egal-tal... =/
    wobei das bei der zweiten version ja schon besser geht... aber du muss echt nicht in jeder zeile einen reim verstecken. dadurch wirkt die sprache auch irgendwie nicht so toll... =/
     
  7. antipasti

    antipasti Singemod Moderator

    Im Board seit:
    02.07.05
    Beiträge:
    25.244
    Ort:
    Wo andere Leute Urlaub machen
    Zustimmungen:
    5.430
    Kekse:
    91.893
    Erstellt: 25.03.08   #7
    .... das wurde ja schon mehrfach erwähnt, aber:

    Ich will mal ne Lanze für den Reim brechen, dem immer gern die Schuld an allem gegeben wird.

    Beispiel aus der ersten Strophe, Version 1:

    ich weiß bei regen werde ich nass
    meine liebe zu dir ist fast nur noch Hass
    Du warst mir schon fast egal
    meine liebe verschwand in einen tiefen Tal


    Wenn ich jetzt alles außer der Reimworte ersetze:


    Tropfen am Fenster
    prasselnd und nass
    Sie trommeln ein Lied
    von Liebe und Hass
    Hörst Du wohl sein Echo
    wie's klingt durch das Tal?
    Ist mir das noch wichtig?
    Bist Du mir egal?


    .. ist das zwar auch nicht preisverdächtig, hat aber mehr Halt, obwohl es die selben Reime sind. Kurz gesagt: nicht der Reim ist immer schuld an allem, sondern auf welche Art ich die Reimworte in Verbindung bringe.

    ...

    Wenn ich also unbedingt den Reim nass/hass anwenden will, muss ich diese beiden Dinge sowohl poetisch, rhythmisch, stilistisch als auch inhaltlich in Bezug zueinander bringen. Das heisst: ich kann nicht einfach "irgendeinen" Satz bilden, der zwar das Reimwort enthält, sonst aber überhaupt nicht hineinpasst.

    Das oben ist natürlich nur ein kleines Beipiel und auch nicht dolle. Das kann man auf tausend verschiedene Arten machen - je nachdem wie phantasievoll und assoziationsfähig man halt ist und welchen Stil man eben verfolgt:

    Zum Beispiel ganz unpoetisch als simplen Mitgröhl-Spaßpunk:

    Regen find ich scheiße
    Regen ist so nass
    Bei Regen denk ich gleich an Dich
    weil ich Dich so hass'

    eins zwei drei vier
    .. usw

    ...
     
  8. Benno _8)

    Benno _8) Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.10.06
    Zuletzt hier:
    17.02.14
    Beiträge:
    1.086
    Ort:
    im Gillbach-Delta, zwischen Köln und Mönchengladba
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    2.592
    Erstellt: 26.03.08   #8
    Wobei antipasti den zweiten Einwand von Kornhulio eigentlich bestätigt hat, in seinen Beispielen reimt sich nur jeder zweite Zeile. Dadurch ergibt sich natürlich ein größerer Spielraum für Inhalt und Sprachfluß.

    Der Text leidet meiner Ansicht nach noch an einem Reimzwang, die Form dominiert, der Inhalt bleibt auf der Strecke und wird durch teilweise unpassende Floskeln ersetzt, die gerade ins Reimschema passen. Was für eine Geschichte wird erzählt, die über das gängige "Junge blitzt bei Mädchen ab und findet sie jetzt doof"-Klischee hinausgeht? Wodurch ändern sich Gefühle, welche Schlüsselerlebnisse finden statt? Welche originellen Metaphern lassen sich verwenden? Wenn die Aussage klar ist, ergeben sich dann auch passende Reime, eventuell sparsamer eingesetzt.
     
  9. antipasti

    antipasti Singemod Moderator

    Im Board seit:
    02.07.05
    Beiträge:
    25.244
    Ort:
    Wo andere Leute Urlaub machen
    Zustimmungen:
    5.430
    Kekse:
    91.893
    Erstellt: 26.03.08   #9
    Richtig, habe ich in meinem ersten aber auch erwähnt

    Richtig, genau das versuchte ich (etwas umständlicher) auch zu beschreiben. Aber die "Einfachheit der Reime", wie es oben zweimal gesagt wurde, ist nicht unbedingt der Schwachpunkt des Textes, wie ich in dem Beispiel versucht habe zu vermitteln.

    ...
     
  10. Melf

    Melf Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.03.08
    Zuletzt hier:
    19.03.10
    Beiträge:
    18
    Ort:
    N'ham
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 27.03.08   #10
    So jez will ich mich auch nochmal dazu äußern^^

    Ich hatte das erst im Kreuzreim aber ich kam dann irgendwann einfach nicht mehr weiter. Manch ein Reim ist auch nur so heraus gedrückt vor allem im ersten Text und wenn ich garnicht an den Text denke fallen mir dazu Passende Zeilen ein die ich aber in dem Moment nicht aufschreiben kann und dann wieder Vergesse. Ich werde den Text auch nochmal bearbeiten bloß nicht in absehbarer Zeit weil ich im moment nicht die Stimmung habe solche Texte zu schreiben und das gehört ja auch irgendwie dazu sonst wird das ja totaller Trash. Ich werd mich eventuell bald zwar mit einem Text melden aber halt nicht auf den bezogen. Sobald es ein neues Ergebniss gibt werde ich mich aber wieder Melden.
     
  11. antipasti

    antipasti Singemod Moderator

    Im Board seit:
    02.07.05
    Beiträge:
    25.244
    Ort:
    Wo andere Leute Urlaub machen
    Zustimmungen:
    5.430
    Kekse:
    91.893
    Erstellt: 27.03.08   #11
    Du musst Dich nicht erklären ... Du hast n Text gepostet, wolltest Meinungen dazu und die hast Du bekommen. Entweder die Beiträge haben Dir geholfen oder eben nicht. :) ..

    JA - genau DAS haben wir ja auch alle angemerkt,,,

    Wie es dazu kommt, spielt für uns eigentlich keine Rolle, da wir ja nur den Text lesen können. Aber wenn Du das schon weißt, dann weißt Du ja auch, was Du dagegen machen kannst: Immer Papier und Stift mit Dir rumtragen, oder ins Handy sprechen. Dann kannst Du Deine Ideen nicht vergessen.:great:

    ...
     
  12. Kornhulio

    Kornhulio Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.08.06
    Zuletzt hier:
    5.11.09
    Beiträge:
    107
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    83
    Erstellt: 28.03.08   #12
    Antipasti hat recht, ich gebe mich geschlagen ^^
     
Die Seite wird geladen...

mapping