The Angel

von Xeonadus, 16.05.08.

  1. Xeonadus

    Xeonadus Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.07.07
    Zuletzt hier:
    26.08.11
    Beiträge:
    176
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    115
    Erstellt: 16.05.08   #1
    Hallo Leute,
    ich möchte mich ganz kurz fassen, da ich morgen Schule hab und es mal wieder viel zu spät ist :D

    Thema:
    Der Text ist aus der Perspektive eines Mannes geschrieben, der nach einer (vielleicht schönen ;) ) Nacht neben seiner großen Liebe wach wird. Sexuelle Anspielen habe ich mit Absicht weg gelassen, da es nur um Liebe und Zärtlichkeiten geht.
    Kurz gesagt: Ein typischer Lovesong, mit typischen Chorus und mal etwas anderer Handlung (Sonst geht es nur um die Nacht selbst :D ).

    Er ist noch nicht ganz fertig, aber ich denke das kommt noch am Wochenende, oder spätestens nächste Woche (Anregungen könnt ihr mir aber gerne geben.)

    The Angel

    Verse 1:
    The first sunbeams are waking me up,
    Bird's twittering is surrounding me
    And I wish morning would never stop
    So please don't stop lying next to me

    Verse 2:
    I'm caressing across your skin,
    It's so supple like a piece of silk
    Kissing your red lips again,
    And it seems like time stands still

    Chorus:
    It seems like you're an angel
    An angel I can hold in my arms
    An indeed angel without wings (An die Natives: Soll heißen: Zwar ein Engel ohne Flügel... Geht das so?)
    But an angel with graceful charms


    Verse 3:
    .
    .
    .
    .

    Chorus:
    It seems like you're an angel
    An angel I can hold in my arms
    An indeed angel without wings
    But an angel with graceful charms


    Musik dazu steht auch schon für die Strophen.

    GP5:
    http://sadger.sa.funpic.de/raptor/GP5_Band/soft.gp5

    PDF:
    http://sadger.sa.funpic.de/raptor/GP5_Band/soft.pdf

    MIDI:
    http://sadger.sa.funpic.de/raptor/GP5_Band/soft.mid

    Einmal die Tabs durchspielen soll für eine Strophe "reichen".


    So und nun seit ihr dran :-) Ist der Text inhaltlich okay oder zu "standard" oder "geschwollen"? Ist der Text sprachlich richtig? Passt der Text zur Musik?

    Freu mich schon auf eure Kommentare und Hilfen :-)

    Danke im Vorraus.

    Gute Nacht (Ist echt schon spät)
    Xeonadus
     
  2. züborch

    züborch Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.03.06
    Zuletzt hier:
    23.02.16
    Beiträge:
    2.086
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    6.787
    Erstellt: 16.05.08   #2
    1.
    Am Anfang hast du immer gerund benutzt, dass ist glaub ich ein Fable der Deutschen, wird aber eigentlich nicht so benutzt.

    The first sunbeams are waking me up,
    Bird’s twittering is surrounding me

    (ohne Semikolon übrigens, sonst ist es Bird is..)

    sollte man eher so machen, denk ich (oder nate?)

    The first sunbeams wake me up,
    Birds twittering surrounds me


    Twittering klingt allerdings so ein bißchen nach direkt aus dem Wörterbuch.

    Wie wärs mit

    Birds singing surrounds me
    I hear birds all around me
    Songs of Birds surround me


    2.
    Kissing your red lips again klingt irgendwie so altbacken, oder als hätte sie noch Lippenstift (würg) druff.. (ist meine persönliche Lesart, brauch dich nicht interessieren)
    hätte an deiner Stelle "soft lips" oder "sweet.." oder so benutzt.

    3.
    An indeed angel without wings
    But an angel with graceful charms
    (An die Natives: Soll heißen: Zwar ein Engel ohne Flügel... Geht das so?)


    Ich denke, das muss eher so heißen:

    An angel without wings
    Yet an angel with graceful charms


    mag sich komisch lesen, da man yet immer nur als noch benutzt, bin aber mal bei der Arbeit über den gleich Fall gestolpert.


    Ich finde den Text übrigens etwas zu harmlos. Vielleicht könnte man noch das eine oder andere verruchte Relikt von letzter Nacht in den Morgen einbauen.
    Keine Ahnung, die leeren Schnaps/Sektgläser.. Ihr Slip, der auf die Lampe geflogen ist..
    Die Knöpfe ihrer Bluse die du mit deinen Zähnen..... OK ich schweife ab..:D

    Am besten etwas, das es zu DEINEM Text, zu DEINER Nacht macht. Irgendwas, was nur du singen könntest. Sonst ist es neben der Harmlosigkeit auch etwas zu beliebig. Jeder könnte den Text nehmen und singen. Mein Vater, mein kleiner Bruder. Selbst meine kleine Schwester könnte den singen, denn die Charaktere sind in keinster Weise charakterisiert.
    Muss ja nicht gleich schmutzig sein. Aber prüde sollte ein Text über eine gemeinsame Nacht auch nicht werden.
     
  3. willypanic

    willypanic Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.09.07
    Zuletzt hier:
    3.08.15
    Beiträge:
    1.003
    Zustimmungen:
    13
    Kekse:
    7.872
    Erstellt: 16.05.08   #3
    Hi xeonadus,
    ich hoffe, du bist mir nicht böse, wenn ich bemerke, dass Du hier deutlich (DEUTLICH!) unter deinen Möglichkeiten geblieben bist.
    Ich find den Text bisher langweilig - nichtssagend - beliebig - wie schon tausendmal gehört.
    Haut mich echt nicht um und außerdem unterschreibe ich alle Anmerkungen von Herrn Züborch, der ja im Grunde alles gesagt hat.
    Ich denke, Du kannst auch eine harte Kritik ertragen. (Sollten diese Pranken lügen?)
    Grüße
    willy
     
  4. x-Riff

    x-Riff Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    09.01.06
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    12.017
    Ort:
    Dessau-Roßlau
    Zustimmungen:
    2.227
    Kekse:
    61.328
    Erstellt: 18.05.08   #4
    Hi Xeonados,

    ich bin durchaus der Ansicht, dass Dein Ansatz, einen Liebestext zu schreiben, der die körperliche Seite nicht in den Mittelpunkt stellt, funktionieren kann.

    Mir persönlich sind die Metaphern und Beschreibungen allerdings zu stereotyp. Wenn es nicht das körperliche ist, das im Vordergrund steht, dann sollte es das Gefühl sein. So wie Du es schreibst, stehen aber keine konkreten Gefühle im Vordergrund, sondern über die Metaphern und Beschreibungen eher allgemeine Gefühle - und damit vergibst Du meines Erachtens viel Potenzial. Damit wird es auch austauschbar, was ich persönlich schade finde. Was denkt und fühlt das Lyrische Ich denn als konkrete Person? Und wie ist das Gegenüber als konkrete Person?

    So bleibt der Text für mich zu sehr an der Oberfläche. Was ist denn mit dem wundervollen Gefühl des tiefen Erstauntseins, dass da ein anderer ist, der mich und gerade mich liebt und den ich und gerade ich liebe? Und dass das auf Gegenseitigkeit beruht? Was mit dem Gefühl des Vertrauens, der Hoffnung, der unmittelbaren Verbundenheit? Was mit den eigenen Sehnsüchten, die auf Erfüllung warten? In Bezug darauf sind mir die Metaphern zu allgemein und auch zu gebräuchlich - es ist mir zu wenig eigenständig und unverwechselbares dabei.

    Allerdings ist das eine Geschmacksache und ich bin nicht wirkich ein Experte von Liebessongs.

    x-Riff
     
  5. wilbour-cobb

    wilbour-cobb Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.01.05
    Zuletzt hier:
    23.10.15
    Beiträge:
    3.153
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    330
    Kekse:
    29.115
    Erstellt: 19.05.08   #5
    Das ist kein Gerund sondern Present Progressiv und das ist hier auch die passendste Zeit, da Sie eine Situation beschreibt. Dein Vorschlag des Simple Presents bedeutet eigentlich die Beschreibung einer immer wiederkehrenden Handlung.

    Einfache Erzählzeit wäre Simple Past.

    "Indeed" geht auch, "yet" hat eine etwas andere Bedeutung. "Yet" kann aber nicht "but" ersetzen, dass heisst hier "doch" und sollte da so stehen bleiben. Im ersten Satz würde ich, wie du vorgeschlagen hast, einfach auf "indeed" oder "yet" verzichten

    Im Rest des Textes sind jetzt keine groben Fehlern, formulieren würde ich Einiges so nicht, bzw habe ich im Englischen so noch nicht gehört und nur meine Deutsche Gehirnhälfte versteht, worum es geht.

    Ich würde viele Wörter in den Zusammenhängen so nicht benutzen "caressing across", "sunbeams", "twittering" usw, wenn ich da aber rumdoktore kommt man schnell in den Bereich des geschmacks. Falsch sind die alle nicht, üblich aber auch nicht.

    Auch finde ich den Text, für die Situation, nicht tief und lyrisch genug und bin kein Freund des "Engel = Liebste", das habe ich einfach schon zuu oft gehört....

    Soooometimes, I wish I were an ÄÄÄÄÄÄgel....
     
  6. züborch

    züborch Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.03.06
    Zuletzt hier:
    23.02.16
    Beiträge:
    2.086
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    6.787
    Erstellt: 19.05.08   #6
    stimmt, das wär noch besser.
    aber wieso geht yet nicht? heißt doch auch jedoch?

    ouh mann, das hab ich schon lange nicht mehr gehört... :D
     
  7. wilbour-cobb

    wilbour-cobb Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.01.05
    Zuletzt hier:
    23.10.15
    Beiträge:
    3.153
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    330
    Kekse:
    29.115
    Erstellt: 19.05.08   #7
    Wegen der Wiederholung des Nomens. "An angel without wings yet an angel with ...", das sind das zwei angels. Anders wäre das bei "An angel without out wings yet with whatsoever..:"
     
  8. Xeonadus

    Xeonadus Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.07.07
    Zuletzt hier:
    26.08.11
    Beiträge:
    176
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    115
    Erstellt: 23.05.08   #8
    Hallo,
    um ehrlich zu sein: Die Antworten überraschen mich nicht, ihr habt meine Gedanken nur bestätigt, denn ich war selbst nicht zufrieden mit dem Text und mir hat nur das "Warum?" gefehlt und das habt ihr mir alle gegeben. Beim Schreiben hatte ich leider auch das Problem, dass ich selbst noch nie ein solches Erlebnis hatte oder in einer Beziehung gelebt habe (Ich hatte bisher noch kein Glück im Bereich liebe, aber das ist ein anderes Thema. Der Text kann so gesehen als Wunschdenken verstanden werden). Somit fehlte mir beim Schreiben ein Input durch Erinnerungen. Besonders klar wurde mir das, als ich versucht habe die Gefülhe bei einem Kuss o.ä. zu beschreiben. Ich versuchte nun durch Musik und Erinnerungen anderer mir dieses Input zu verschaffen. Der Schritt zu dem "Allerweltstext" war also nicht mehr weit.

    Ich werde den Text auch erstmal etwas ruhen lassen und hoffen, dass ich ihn bald mit eigenen Erfahrungen füllen kann.

    Danke für eure Hilfe, ihr hört sicher bald was neues von mir (Vielleicht mal wieder was wildes und härteres. Seit dem Grim Reaper war da ja nichts mehr aus dem Bereich) :)

    Schönes Wochenende,
    Xeonadus

    PS: Würde mich aber noch über eine Bewertung der musikalischen Idee freuen, denn vielleicht kann ich die ja noch weiterverwenden :-)
     
Die Seite wird geladen...

mapping