The Secret - R&B/Soul/Motown

von Novik, 05.01.17.

  1. Novik

    Novik Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.08.11
    Beiträge:
    4.846
    Ort:
    Rheinland
    Zustimmungen:
    1.252
    Kekse:
    9.970
    Erstellt: 05.01.17   #1
    So ich hab mal wieder etwas rumexperimentiert. :D

    Der Gesang könnte etwas komisch klingen. Den hab ich aus vielen einzelnen Schnipseln zurechtgeschnitten, Intonation und Timing korrigiert, Teilweise mit recht extremen Einstellungen:ugly:. Klingt etwas holprig aber ich finde es geht noch.

    https://soundcloud.com/novikthewise/the-secret
     
    gefällt mir nicht mehr 4 Person(en) gefällt das
  2. Laguna

    Laguna Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    31.03.05
    Zuletzt hier:
    24.09.18
    Beiträge:
    1.997
    Ort:
    Fürth
    Zustimmungen:
    844
    Kekse:
    18.698
    Erstellt: 06.01.17   #2
    Wow! Geiler Song! Das LowEnd weis zu überzeugen! :great:
    Die Vocals passen für meine Ohren nicht so ins Gesamtbild. Es könnte am Reverb oder an der Kompression dieser liegen. Für meinen Geschmack klingen die sehr HiFi, was nicht so recht zum Rest des Songs passt. Bei den Bläsern das gleiche.

    So Far...
    Laguna
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  3. x-Riff

    x-Riff Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    09.01.06
    Zuletzt hier:
    24.09.18
    Beiträge:
    13.288
    Zustimmungen:
    3.258
    Kekse:
    66.564
    Erstellt: 06.01.17   #3
    Ja - sehr cooler song.

    Ist Geschmacksache, aber bei mir wirkt der Zwischenpart ab 2:15 nicht wie eine Steigerung, sondern nimmt Dynamik raus. Weiß irgendwie schon, wie es gemeint ist, liegt vielleicht auch an der Umsetzung ... vielleicht mal einfach den Part weglassen und auch das erneute Intro in die Strophe und mal direkt in die Strophe wechseln oder den Gesangspart über das Intro legen - mal als Variante ausprobieren ...

    Drums und Bass könnten für mich mehr Eigenständigkeit vertragen, vor allem der Bass. Er macht alles richtig, aber mal so ein nettes Fill-In oder ein Slide an der ein oder anderen Stelle käme imho ganz gut. Die Pausen und die breaks rein in die Strophen finde ich auch ein bißchen gewöhnungsbedürftig ... könnte ich mir lässiger und weniger aufgeregt vorstellen ...

    Aber das ist Jammern auf hohem Niveau - das ist ein toller song, in dem imho noch mehr Potenzial steckt als gerade zu hören ist ... Gesang gefällt mir gut, wird aber auch noch mal besser kommen, wenn´s in einem Stück runtergesoult wird.

    Herzliche Grüße

    x-Riff
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  4. Novik

    Novik Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.08.11
    Beiträge:
    4.846
    Ort:
    Rheinland
    Zustimmungen:
    1.252
    Kekse:
    9.970
    Erstellt: 06.01.17   #4
    Danke für euer Feedback.

    ja die Vocals sind aus schon fertige Loops zusammengebaut gewesen mit Reverb leider, die ich teilweise stark in timing und intonation berichtigen musste. Dabei ist dann leider auch der Reverb stark artefaktbehaftet. Deswegen fügen die sich nicht so gänzlich ein und klingen etwas holprig
    Die Bläser finde ich eigentlich sehr erfrischend upfront. Die habe ich mit den Session Horns aus Ultimate 9 zusammengeschraubt. :D Die sind von natur aus schon etwas hifi.

    Der Bass ist mit Keyboard eingespielt von mir. Den müsste ich dann richtig eingspielen. Allerdings bin ich nicht wirklich begabt, was Bass angeht.
     
  5. Hotspot

    Hotspot Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    01.04.08
    Beiträge:
    5.455
    Ort:
    Ennerweh
    Zustimmungen:
    3.088
    Kekse:
    28.884
    Erstellt: 08.01.17   #5
    Coole Nummer, gefällt.
    Die Vocals finde ich gar nicht so unheimlich schlimm, teilweise sind sie halt ein wenig zu weit hinten und passen nicht so recht in die Räumlichkeit. Dadurch bekommt es etwas Karaoke-mäßiges. Wirds ein nicht-mixender Musikhörer bemerken? Glaub nicht :-)
    Schönes, weiches Low-End. Zum Einkuscheln :-D

    Hättest du jetzt nicht das Genre als Etikett drauf geklebt, wäre ich nicht wirklich drauf gekommen. Was nicht schlimm ist, nur erstmal unerwartet.
    Ich glaube, ich würde das zunächst an den Drums festmachen, die sind mir für die Musik zu modern gemischt, sehr in the face und sehr breit. Die könnten mehr distortion und Raum vertragen.
    Aber halt nur, wenn man es wirklich authentisch versuchen wollte.
    So klingts ja auch gut. Den Bass könnte man vielleicht noch ein wenig knurriger machen. Dadurch bekäme er mehr Charakter.
    Ich würde auch insgeamt mehr Mitten geben, zwischen knapp 1 und 3 k passiert mir zu wenig. Dafür wiederum zuviel über 9K :-)
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  6. Novik

    Novik Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.08.11
    Beiträge:
    4.846
    Ort:
    Rheinland
    Zustimmungen:
    1.252
    Kekse:
    9.970
    Erstellt: 08.01.17   #6
    Noch mehr Raum auf den Drums?:eek:
    Die kommen fast ausschließlich aus den Oh, Raum und Ambient Spuren. Kick und Snare sind nur Stütze. Die Raumspur hatte ich schon in der Breite auf 50% reduziert. Die Ambience Spur auf 20%. Tube Distortion ist auf Raum und Ambience schon von mir draufgemacht. Und da wollte ich mal nicht modern mischen:rofl:
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  7. Hotspot

    Hotspot Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    01.04.08
    Beiträge:
    5.455
    Ort:
    Ennerweh
    Zustimmungen:
    3.088
    Kekse:
    28.884
    Erstellt: 08.01.17   #7
    Ja nu....nur Mut :-)
    Ich würds einfach enger und weiter entfernt machen. Der Groove kommt aus der Mitte.
    Ein Plate oder Spring auf die drums? Versuch mal, die Ambience mit einem dreckigen Tapedelay mit Spring-Emu zum Nachfedern zu bringen.
    Was hast'n da für drums genommen? SD nehm ich an...?
     
  8. Novik

    Novik Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.08.11
    Beiträge:
    4.846
    Ort:
    Rheinland
    Zustimmungen:
    1.252
    Kekse:
    9.970
    Erstellt: 08.01.17   #8
    Ne. BFD3 mit der London Session aka BFD2 Stocklibrary. Das ist ein Ludwig Vistalite mit einer Supraphonic 402 black oyster snare. Soundtechnisch eigentlich sehr weit weg SD. :D.
    Ich schau mal ob ich da noch mehr dreck in die Drum bekomme. Bei der Breite werde ich dann eher bei den OHs weiter reduzieren, da diese wohl am meisten noch für die Breite verantwortlich sind. Mal schauen. Noch einen zusätzlichen algorhitmischen Raum würde ich da eigentlich nicht mehr hinzufügen wollen. Empfinde das schon als reichlich von den Mikrophonen.
    Ich bin ein Fan davon bei Drums nur die Raum und Ambience Mikrophone für meinen Sound zu nehmen und keinen zusätzlichen Raum. Das ist auch mein Hauptkriterium, bei der ich mich für eine Library entscheide. Taugt der Raum nicht, wird dich auch nicht gekauft. Aus dem Grund würde ich mir auch nie Addictive Drums kaufen. Ich hatte mal die Demo und fand den Raum unterirdisch.
     
  9. whitealbum

    whitealbum HCA Mikrofone HCA

    Im Board seit:
    28.10.03
    Beiträge:
    2.535
    Zustimmungen:
    1.556
    Kekse:
    12.944
    Erstellt: 08.01.17   #9
    Das Problem bei dem Mix und Song ist, der "Gesang".
    Das klingt für mich total unecht, und klingt nach Stückwerk, was er auch ist.
    Und sofort bricht der Mix für mich dann zusammen.
    Da spielt der Rest (Drums eng oder weit, Bass, Brass etc.) erstmal keine Rolle mehr.

    Diese Art von Musik lebt von echt-aufgenommenen Signalen, die auch gut performt werden.

    Du hast aus dem Dir vorliegenden Material ja einen recht guten Mix gemacht, aber der Song funktioniert für mich so jedenfalls nicht.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  10. Novik

    Novik Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.08.11
    Beiträge:
    4.846
    Ort:
    Rheinland
    Zustimmungen:
    1.252
    Kekse:
    9.970
    Erstellt: 08.01.17   #10
    Das ist mir klar. Leider hab ich keine Sängerin am start, die mir das einsingen könnte, geschweige denn Bläser. Die alternative, es dann einfach sein zu lassen ist aber dann auch irgendwie blöd:D
     
  11. whitealbum

    whitealbum HCA Mikrofone HCA

    Im Board seit:
    28.10.03
    Beiträge:
    2.535
    Zustimmungen:
    1.556
    Kekse:
    12.944
    Erstellt: 08.01.17   #11
    Das habe ich schon irgendwie geahnt ;)
    Die Frage ist, was Du damit machen willst?

    Ist es eher eine Art von Fingerübung, zu schauen was geht?
     
  12. Novik

    Novik Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.08.11
    Beiträge:
    4.846
    Ort:
    Rheinland
    Zustimmungen:
    1.252
    Kekse:
    9.970
    Erstellt: 08.01.17   #12
    ja ist natürlich auch mal ein Test gewesen, was geht. Allerding habe ich bei meinen Sachen auch immer noch im Hinterkopf, das ich eventuell doch noch mal Leute finde, die mir was zu meinen Instrumentalsachen einsingen können. Der Gesang hier ist sozusagen eine Grundidee um einen Anhaltspunkt zu haben.
     
  13. whitealbum

    whitealbum HCA Mikrofone HCA

    Im Board seit:
    28.10.03
    Beiträge:
    2.535
    Zustimmungen:
    1.556
    Kekse:
    12.944
    Erstellt: 08.01.17   #13
    Ah ok.

    Für meinen Geschmack:
    Dann würde ich bei den Drums aber eher was Vintage orientiertes nehmen, alà Abbey Road 60 er Drummer. Da klingts dann schon Motown mäßiger, mittigerund wärmer.
    Beim jetzigen Schlagzeug klingen die Becken wie Fremdkörper.

    Bei den Brass, das sind die Session Horns, die sind mir zu körperlos (habe die auch, gerade einmal eingesetzt, da schraubt man sich einen Wolf, und klingen hell und flach).
    Da bastele ich mir immer aus mehreren Libraires Brass Layers und versuche das einigermaßen echt klingen zu lassen. Mit unterschiedlichem Erfolg ;)
     
  14. Novik

    Novik Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.08.11
    Beiträge:
    4.846
    Ort:
    Rheinland
    Zustimmungen:
    1.252
    Kekse:
    9.970
    Erstellt: 08.01.17   #14
    Ich persönlich kann mit den Abbey Road Drum nicht wirklich viel anfangen. Hatte das jetzt gerade mal getestet. Die Becken gehen gar nicht für mich und als wärmer empfinde ich es auch nicht wirklich. Es hat mehr Vintage, das gebe ich zu. Das ist natürlich alles eine Geschmacksfrage
    Ich glaube ich verstehe, was du mit Fremdkörper meinst. Die Drums sind immer noch zu breit, wesewegen die Becken etwas zu weit gepannt klingen. Ich hatte jetzt mal die Drums schmaler gemacht und auf den Raum und Amb Kanälen die Mitten etwas zurückgeholt. Auch durch das schmaler machen der Drums, gewinnen diese an Vintage charakter und die Becken klingen nicht mehr so "abseits"
    ich stelle das hier demnächst mal rein. bin jetzt zu faul das rauszuexportieren:D

    mit den Session Horns gebe ich dir recht. Aber ist leider das "beste" was ich momentan habe. Ich bin eigentlich gar nicht der Bläser und Steicher Typ. Deswegen habe ich in diese Richtung noch nicht wirklich investiert

    Was ich noch ergänzend sagen muss. Ich habe das ohne Referenz gemischt.
     
  15. Hotspot

    Hotspot Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    01.04.08
    Beiträge:
    5.455
    Ort:
    Ennerweh
    Zustimmungen:
    3.088
    Kekse:
    28.884
    Erstellt: 08.01.17   #15
    Suchst du denn aktiv danach? Da könnte ich mich ja auch mal unverbindlich mit umhören. Es geht um die Sachen aus soundcloud?

    Ich mag deine Sachen eigentlich. Wäre doch schade, wenn das Zeug so vor sich hin oxidiert.
    Alternativ kannste auch mal hier im Board im Gesangsbereich nachfragen.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  16. whitealbum

    whitealbum HCA Mikrofone HCA

    Im Board seit:
    28.10.03
    Beiträge:
    2.535
    Zustimmungen:
    1.556
    Kekse:
    12.944
    Erstellt: 08.01.17   #16
    Da wäre ich an Deiner Stelle nicht zu schnell in Sachen Ablehnung Abbey Road Drums.
    Die Drums müssen unbedingt in Einzellkanälen (Kontakt 5) "ausgeführt" werden.
    Die internen Effekte alle abschalten und alles in der DAW machen. Das klingt alles sehr konsistent, und nicht übertrieben.
    Das sind meine GoTo-Drums bevor ich einen realen Drummer einspielen lasse.

    Bei Deinem Drums Sound sind im Grunde alleien die Crash Becken exorbitant nach außen gezogen, richtig, das passt gar nicht.
    Das restliche Drumkit klingt sehr sauber, ja gerade fast HiFi (echte Drums klingen viel rauer, direkter, eigentlich nach LoFi).

    In Sachen Streicher und Co. das ist eine Reise der Entdeckung, da merkt man wie meilneweit die Libraries (mit gang ganz wenigen Ausnahmen) von den eigentlichen Instrumenten weg sind.
    Wenn man mal eine echte Violine, die auch hervorragend gespielt wurde aufgenommen hat, weiß wovon ich rede.

    Leider hat man nicht immer die Möglcihkeiten.

    Ohne Referenz zu mischen ist eine gute Sache :) Ich mische in den meisten Fällen ohne Referenz, gute Sache das.
    Man hat eine Vorstellung im Kopf, und man möchte das es so klingt (wenn die Signale es zulassen ;)

    Der Vorschlag von Hotspot ist sehr gut, gute Ideen müssen verwirklicht werden. Sänger lassen sich finden.
    Wenn Du einen guten Sänger hast, wirst Du merken, wie sich alles dem unterodnen wird, und vor allem, wie dann der Song auf einmal aufgeht :)

    Ich drücke die Daumen!
     
    gefällt mir nicht mehr 3 Person(en) gefällt das
Die Seite wird geladen...

mapping