Theater und Chor in Schule abnehmen

von Bjoernman, 31.10.09.

  1. Bjoernman

    Bjoernman Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.02.09
    Zuletzt hier:
    15.09.12
    Beiträge:
    29
    Ort:
    In der nähe von Hamburg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    60
    Erstellt: 31.10.09   #1
    Hallo ihr lieben,
    ein paar Threads weiter unten ist ja schon sowas ähnliches, aber wir haben bessere und andere Voraussetzungen :D

    Also, es geht darum mit Kondensatormikrofonen einen relativ großen Bereich einer Bühne abzunehmen. Die Topteile der Anlage sind jeweils rechts und links weit über der bühne schräg auf das Publikum ausgerichtet. Der Subwoofer auf jeder Seite steht direkt an der Wand. Ausserdem hängt ungefähr 20 Meter vor der Bühne eine Delay-Line mit 8 kleineren Lautsprechern schräg nach unten. Bisher hatten wir immer 4 relativ günstige und schlechte Kondensatormikrofone von dem Gang über der Bühne abgehängt, was auch ganz gut funktioniert hat ausser dass die Mikros halt nix dolles sind, darum sollen jetzt neue her.
    Maximales Budget für alle 4 Zusammen beläuft sich auf ca. 1000€.


    Hier ist nochmal ein Bild damit ihr euch das ein bisschen vorstellen könnt:

    [​IMG]
    Bei Veranstaltungen sind die Tische weg und der "Pool" ist mit Stühlen gefüllt.
    Oben sieht man einen der Delay-Line Lautsprecher.
    Maximal werden 1500 Leute beschallt. :D

    Hier nochmal die Tonanlage:
    - 2x Coda-Audio PW215A Subwoofer
    - 2x Coda-Audio K289i Tops
    - 8x Coda-Audio K189i Delay Line
    - 4x Coda-Audio K4 Monitorlautsprecher
    - 5x LD-Systems 1600 mit 2x 1100W an 4 Ohm und 2x 780W an 8 Ohm
    - 1x Yamaha 32 Kanal Mischpult (Yamaha MG 32/14FX)
    - 4x Shure Sm57
    - 6x Kondensatormikrofone
    - 4x Sennheiser EW 1935 G2 Handsender und Empfänger
    - 4x Sennheiser EW 122 G2 Funkstrecken-Lavaliermikrofone
    - 4x Sennheiser EW 300 IEM G2 In-Ear´s und Empfänger
    - 4x BSS DI-Box
    - 2x BSS FCS 966 OPAL Equilizer (jeweils 2 Kanäle) für die Monitore
    - 1x BEHRINGER DCX2496 ULTRADRIVE PRO Lautsprecher Management System
    - Kabel (XLR, DMX, Speakon, Strom, usw.)
    - Diverse Stative (Mikrofone, Lautsprecher, usw.)
     
  2. Bjoernman

    Bjoernman Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.02.09
    Zuletzt hier:
    15.09.12
    Beiträge:
    29
    Ort:
    In der nähe von Hamburg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    60
    Erstellt: 02.11.09   #2
    Hat bei euch keiner eine Empfehlung?
     
  3. Der Teddy

    Der Teddy Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.10.09
    Zuletzt hier:
    20.01.11
    Beiträge:
    25
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    40
    Erstellt: 02.11.09   #3
    Hallo Bjoernman,
    bei meinen Chorabnahmen hab ich das überwiegend mit Sennheiser E865 gemacht.
    Liegen derzeit bei rund 250€ (E865 S). Hat immer sehr gut funktioniert, wobei ich mit Ständern gearbeitet habe und nicht einfach hängen lies. Ich würde Dir auch eher die S Variante empfehlen. Mit Schalter hast Du zwar eine evtl. Störquelle mehr, bist aber auch flexibler, fals die Mics mal als Solomic benutzt weden sollen.

    Gruß
    Teddy
     
  4. SB

    SB Licht | Ton | Elektro Moderator HFU

    Im Board seit:
    04.04.07
    Zuletzt hier:
    15.11.18
    Beiträge:
    3.346
    Ort:
    Bavarian Outback (AÖ)
    Zustimmungen:
    764
    Kekse:
    20.764
    Erstellt: 02.11.09   #4
    Interessant wäre ja zu wissen, mit welchen Kondensern ihr derzeit arbeit.

    Wenn es wirklich ganz speziell um Mikros geht, die zum abhängen von der Decke konzipiert sind, kann ich die Audio Technica Pro45 empfehlen. Klingen sehr ordentlich; ich habe irgendwo im Bereich 1-2k noch minimal was abgesenkt, ist aber nicht notwendig. Mit 89€ sind die ja eh verhältnismäßig günstig.

    Vor der Bühne machen sich zur Unterstützung die Samson C02 sehr gut; wenn man's lieber etwas gerichteter mag, kann man in Richtung Rode NTG-1 schauen (auch die haben wir erfolgreich im Einsatz).


    Gruß Stephan
     
  5. alex0293

    alex0293 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.03.09
    Zuletzt hier:
    18.04.16
    Beiträge:
    1.213
    Ort:
    Teltow
    Zustimmungen:
    20
    Kekse:
    1.217
    Erstellt: 02.11.09   #5
    also ich hab bisher mit beyerdynamic kleinkondensator und akg c1000s Chöre in Kirchen abgenommen.

    Die Kleinkondensatoren nehmen halt verdammt viel auf, verlieren aber auf distanz sämtliche Präsenz.
    Also maximal für die höheren Stimmlagen geeignet und dann von der Decke gehangen.

    Ansonsten schlage ich C1000s vor. mit denen kann man eig immer gute ergebnisse erzielen.
    Durch ihre veränderbare Richtcharakteristik verlieren sie auch auf distanz kaum an präsenz.


    von e865 halte ich im chor bereich nix. ist halt eigentlich ein Gesangsmikro. Das die eigenschaft als Kondensator es auch auf distanz noch brauchbar macht, ist hilfreich. dennoch aber nicht unbedingt geeignet.

    mfg Alex

    Nachtrag:

    die C1000s kannste auch wunderbar für Bläser, Schlagzeug Overhead, Bisl Gesang und A-Git verwenden.
     
  6. Fish

    Fish HuF User & Ex-Mod PA/E-Tech Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    01.10.07
    Beiträge:
    6.497
    Ort:
    Zwischen Würzburg und Heilbronn
    Zustimmungen:
    1.492
    Kekse:
    33.521
    Erstellt: 02.11.09   #6
    Hallo,

    ich werfe mal noch die Rode NT5 in den Kleinkondensatorvorschlagspool.

    Mit C1000 arbeite ich auch gerne bei Chören und habe schon sehr gute Ergebnisse erziehlt. Wenn ich heute allerdings Mikrofone zur Chorabnahme in der Preisklasse kaufen würde wären es die Rode.

    Gruß

    Fish
     
  7. Bjoernman

    Bjoernman Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.02.09
    Zuletzt hier:
    15.09.12
    Beiträge:
    29
    Ort:
    In der nähe von Hamburg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    60
    Erstellt: 02.11.09   #7
    Danke für die Antworten! :great:

    Hmm... aber das ist doch kein Kondesatormikrofon was für Abnahme von Chor oder so sondern für Gesang ist, oder?
    Mit 6 T.BONE EM700 :o :o :o

    Danke für den Tipp, besonders interessant fine ich diesen Gebogenen Metallstab zum Schrägstellen :)

    Meinste ich soll die Audio Technica mit den Samsons mischen? :)

    Okay, aber dann wahrscheinlich mit stativen, oder?
    Wir hätten es gerne hängend. Denkst du das geht mit denen auch gut? :D

    Sollen wir Großmembrankondensatormikrofone hinhängen oder wie? :D

    Die sehen auch gut aus. Nur weiss ich jetzt halt nicht ob sie schlechter oder besser als die anderen sind weil ich mit AKG noch sowas von überhaupt ganix zu tun hatte :D

    Das war ja auch schon weiter oben eine frage von mir, weil eigentlich sind das ja wirklich Gesangsmikrofone :gruebel:

    Für den kram haben wir noch eigene Mikrofone, die hab ich bloß mal aus der Aufzählung da rausgenommen :great: Trotzdem danke :)

    Die sehen ja garnicht schlecht aus. :gruebel:
    Sind die denn besser als z.B. die Audio Technica aus dem ersten Post? :)

    Danke für den Tipp :great:


    LG Björn
     
  8. Fish

    Fish HuF User & Ex-Mod PA/E-Tech Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    01.10.07
    Beiträge:
    6.497
    Ort:
    Zwischen Würzburg und Heilbronn
    Zustimmungen:
    1.492
    Kekse:
    33.521
    Erstellt: 03.11.09   #8
    Da habe ich leider keine Errfahrung.
    Aber vielleicht ist diese Erfahrung für Dich interessant:
    Ich habe mal einen Vergleich mit den MXL 603 gehört. Das MXL 603 ist sicherlich in seiner Preisklasse auch ein sehr gutes Kleinkondensor. Die Rode NT5, die zugegebenermasen auch etwas teurer sind, sind aber IMHO besser.

    Gruß

    Fish

    €: Der Link ist für Dich sicherlich noch interessant!
     
  9. SB

    SB Licht | Ton | Elektro Moderator HFU

    Im Board seit:
    04.04.07
    Zuletzt hier:
    15.11.18
    Beiträge:
    3.346
    Ort:
    Bavarian Outback (AÖ)
    Zustimmungen:
    764
    Kekse:
    20.764
    Erstellt: 03.11.09   #9
    Die Halterung der ATs ist in der Tat sehr praktisch zum ausrichten. Würde man normaler Kleinmembraner hängen, würde die ja senkrecht nach unten zeigen, was eher ungünstig ist.

    Direkt mischen sollst du die jetzt nicht mit den Samsons, das war anders gemeint. Wir hängen immer 4 von den ATs, wenn noch irgendwelche Proszenien vor der Hauptbühne aufgebaut werden, kommen da dann die Samsons auf Stativen hin. Und vorn mittig vor die Bühne kommt noch das NTG-1.

    Ist aber nicht zwingend notwendig - ich denke, mit bis drei bis vier von den ATs von der Decke abgehängt sollte man bei der Bühnengröße hinkommen, sofern sich das gesamte Geschehen wirklich direkt auf der Bühne abspielt.


    Gruß Stephan
     
  10. Bjoernman

    Bjoernman Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.02.09
    Zuletzt hier:
    15.09.12
    Beiträge:
    29
    Ort:
    In der nähe von Hamburg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    60
    Erstellt: 07.11.09   #10
    Danke für die ganzen Antworten!
    Also ich hatte jetzt Veranstaltungen mit geliehenen Sennheiser E-614 gemacht und war damit schon wesentlich zufriedener als mit den T.Bones ;) :great:

    Denkt ihr trotzdem dass die Rode NT5 oder so noch eine Steigerung wären? :)


    LG Björn
     
  11. Fish

    Fish HuF User & Ex-Mod PA/E-Tech Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    01.10.07
    Beiträge:
    6.497
    Ort:
    Zwischen Würzburg und Heilbronn
    Zustimmungen:
    1.492
    Kekse:
    33.521
    Erstellt: 08.11.09   #11
    IMHO:
    Denke Nein. Beide Mikros sind auf einem ähnlich hohem Niveau. Hier entscheidet der persöhnliche Geschmack.

    Gruß

    Fish
     
  12. Bjoernman

    Bjoernman Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.02.09
    Zuletzt hier:
    15.09.12
    Beiträge:
    29
    Ort:
    In der nähe von Hamburg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    60
    Erstellt: 09.11.09   #12
    Okay, nochmals danke für die Antworten.
    Dann werden wir bzw. werde ich wohl bei den Sennheiser bleiben.
     
Die Seite wird geladen...

mapping