Theorie: Modelling-Röhren-Amp selbstbauen

von toxx, 08.11.05.

  1. toxx

    toxx Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.04.05
    Zuletzt hier:
    29.08.16
    Beiträge:
    1.836
    Ort:
    Südwesten
    Zustimmungen:
    99
    Kekse:
    3.969
    Erstellt: 08.11.05   #1
    Hallo alle zusammen!

    Kleine Vorgeschichte:
    Ich war neulich bei einem Freund, der seit kurzem Gitarre spielt. Auf einem Behringer 15-Watt-Transen-Amp. Ansich hat das Ding Scheiße geklungen, aber ich war doch erstaunt wie gut der Charakter der Original-Amps rüberkommt. Ich echt den Rectifier-Klang gehört, wenn auch versteckt, ohne Power und sehr quietschig (sicher der 8"-Speaker Schuld). Auf der Homepage von Behringer habe ich mir mal die Soundbeispiele vom V-Amp II angehört. Und ich finde die klingen echt überzeugend. Ich weis auch das Vox die (echt richtig geilen) Tonelab-Preamps auch mit einer Mini-Röhrenendstufe betreiben (die allerdings in die Simulation einbezogen wird). Was wäre eigentlich ein V-Amp mit einer Röhre dahinter? Ich habe das zwar noch nie ausprobiert, aber...

    ...mal rein theoretisch - wie wäre denn das da:

    Man nehme eine Röhrenendstufe wie die aus einem Madamp (Selbstbau). Das sollte so um die 100 Euro kosten für eine 15W-Version, für die 5W-Version wahrscheinlich um die 75 Euro.

    Jetzt nimmt man einen Behringer V-Amp II (für 100 Euro) und schließt das ganze als Preamp an. Man kann vielleicht noch den V-Amp aus dem Gehäuse nehmen - wenn das geht ohne ihn zu kaputten - und ihn zusammen mit der Endstufe zu einem netten Head verarbeiten.

    Sprich man hätte für Schätzungsweise 250 Euro (incl. Material für den Head) einen 15 Watt starken Modeling-Amp mit Röhrenendstufe, die eigentlich noch den letzten Schliff Wärme und Realismus ausmachen sollte. Die Power sollte auch für alle Arten Auftritte reichen (bekanntlich kann man die 15 Watt sowieso nicht ausfahren, vorher kommt man in die PA).

    Frage an die Fachleute: Glaubt ihr das das gut klingt? Theoretisch sollte es doch so sein!?

    MfG,
    toxx
     
  2. Rockin'Daddy

    Rockin'Daddy Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    21.09.05
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    20.705
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    4.347
    Kekse:
    114.580
  3. toxx

    toxx Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.04.05
    Zuletzt hier:
    29.08.16
    Beiträge:
    1.836
    Ort:
    Südwesten
    Zustimmungen:
    99
    Kekse:
    3.969
    Erstellt: 08.11.05   #3
    Oh.... das gibts ja schon. Aber der Preis ist ohne V-Amp, d.h. es wären 655 Euro. Und das ist doch deutlich mehr.

    Wie wärst damit:
    Zu meiner Idee noch für 200 Euro eine gebrauchte Marshall 1936 (2x12").

    => 450 Euro für Head + 2x12"-Box

    Oder weiter: Die zwei G12T75-Speaker verkaufen für 120 Und für 170 zwei Vintage 30 (gebraucht) reinmachen.

    => 500 Euro für Amp und 2x12"-Luxus-Box
     
  4. Killigrew

    Killigrew Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    17.11.07
    Beiträge:
    2.093
    Ort:
    Südlich von Ffm
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    821
    Erstellt: 08.11.05   #4
    gehen tuts auf alle fälle und es wird auch sicher nicht übel klingen, aber an nen richtig guten Preamp wird der VAmp sicher nicht rankommen.
    Nen Tonelab oder POD in ne gute Endstufe gespielt wird da schon mehr reißen, aber zum üben wärs ne überlegung wert ;)
    Allerdings klingt die Vorstufe des MadAmps sehr geil, warscheinlich um einiges besser als der VAMp ;)

    cu :)
     
  5. cyanite

    cyanite Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.05.04
    Zuletzt hier:
    23.08.14
    Beiträge:
    1.699
    Ort:
    Osnabrück
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    1.772
    Erstellt: 08.11.05   #5
    Für 500 € wirst du deutlich besseres und Leistungsstärkeres finden - Flextone, Zenamp etc.
    Und wenn du sogar einen Blick auf den gebraucht-Markt werfen willst: Eine riesen Auswahl an guten Röhrencombos. Marshall, Engl etc.
     
  6. dimebag

    dimebag Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.01.04
    Zuletzt hier:
    30.06.16
    Beiträge:
    512
    Ort:
    Linz OÖ
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    134
    Erstellt: 08.11.05   #6
    ist eine geile idee...hab mir ähnliches schon überlegt (und es hat funktioniert!!!!)
    Bin vom Line 6 Hd 147 beim FX out zum Rivera Knucklehead (55 Watt/auf 8 Watt drosselbar!!!!) im FX in gegangen und "woala":Schöner (fast) Röhrensound mit viel dampf...

    War aber nur eine Spielerei,da mann ja live nicht 2 Tops mitschleppen möchte/kann....

    Aber wenns von dem Atomic Teil auch verschidene Varianten gäbe (50 Watt Top,15 Watt Combo etc) wärs übergeil!

    Tschonsn
     
  7. cyanite

    cyanite Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.05.04
    Zuletzt hier:
    23.08.14
    Beiträge:
    1.699
    Ort:
    Osnabrück
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    1.772
    Erstellt: 08.11.05   #7
    1. Was spricht gegen 2 Tops? Bei 2 4*12er Boxen versteh ichs ja, aber fürn 2. Topteil im Auto sollte doch wohl genügend Platz da sein?!

    2. Du hast auch die meiner Meinung nach beste Modeling vorstufe die ich kenne (das sind einige, aber nicht alle) im HD-147 - Der Behringer klingt verglichen damit wohl SEHR bescheiden. Außerdem ist ein Knucklehead an ner 4*12 wohl auch noch mal was anderes als ein Madamp an einer 2*12.
     
  8. dimebag

    dimebag Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.01.04
    Zuletzt hier:
    30.06.16
    Beiträge:
    512
    Ort:
    Linz OÖ
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    134
    Erstellt: 08.11.05   #8
    zum 1: Ja,ok,is aber trotzdem umständlicher als Top + Pod

    2:STIMMT:D !Ich find die Vorstufe auch nicht schlecht (super Soundbreite,offen für alle Richtungen!nicht nur Metal)!Ist aber doch sehr Transistorig (wenn man so sagen kann!)
    Da klingt der die vom Rivera schon anders.....subjektive Meinung!!!!
     
  9. Killigrew

    Killigrew Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    17.11.07
    Beiträge:
    2.093
    Ort:
    Südlich von Ffm
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    821
    Erstellt: 08.11.05   #9
    Ich darf auch nochmal vollgendes anmerken.
    Ne Röhren-Vorstufe alleine in nen Line In klingt auch total scheisse.
    Erst mit der Röhren Endstufe und der Box bekommt man nen sehr geilen Sound.
    Vondaher macht es schon wirklich Sinn nen guten Modeller mit nem Röhren Power Amp aufzuewerten.
    Was dann besser klingt weiß ich nicht, aber es klingt sicher besser als mit nem Transen Power Amp.
    Wobei das auch wieder auf dessen Design usw ankommt, also nicht pauschaliesieren.

    cu :)
     
  10. zion

    zion Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.09.05
    Zuletzt hier:
    26.01.10
    Beiträge:
    504
    Ort:
    Mönchengladbach
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    198
    Erstellt: 08.11.05   #10
    aber bei ner modelling vorstufe ist eine Roehrenendstufe doch eigentlich unnoetig, da kann man auch ne transe nehmen ist erheblich guenstiger und man hat trotzallem einen guten sound.
     
  11. toxx

    toxx Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.04.05
    Zuletzt hier:
    29.08.16
    Beiträge:
    1.836
    Ort:
    Südwesten
    Zustimmungen:
    99
    Kekse:
    3.969
    Erstellt: 08.11.05   #11
    Ich setzt jetzt mal mein Equipment in die Sig - sonst entstehen hier noch falsche Meinungen. Ich habs nicht nötig, mir das zu kaufen, mein Zeug reicht mir. War eine rein theoretische Überlegung, habe ich ja sogar angedeutet.
    Und verglichen mit z.B. dem Behringer Top wäre meine Lösung ja wohl eindeutig die bessere.

    MfG....

    PS: Meinungen über den Pod gehen ja auseinander... ich kenn viele die den V-Amp vorziehen. Das Tonelab wäre klar besser, aber halt viel zu teuer.
     
  12. edeltoaster

    edeltoaster Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.06.04
    Zuletzt hier:
    1.12.16
    Beiträge:
    6.038
    Zustimmungen:
    35
    Kekse:
    2.487
    Erstellt: 08.11.05   #12
    hab heute zum spass den v-amp an meine fireball-endstufe geballert....der trick ist,daß ich den fireball HALB aufgerissen hab und mit dem preamp (v-amp output sozusagen) die lautstärke reguliert habe....mit etwas einstellungsfeingefühl klingt das bei zimmerlautstärke sehr sehr gut,besser als mit der fireball-vorstufe!!

    nicht,daß das anfänger jetz falsch verstehen,es liegt einfach daran,daß die endröhren dann schon wunderbar den sound färben bei zimmerlautstärke.....mit dem fireball normal zerren die endstufen noch absolut null bei zimmerlaustärke;würde ich jetzt in den loop ein widerstandsangepasstes poti (weiß ja ehrlich gesagt nicht welchen widerstand es haben muss um sinn zu haben) hängen und damit die preamp-lautstärke runterregeln,fireball genauso halb auf,klingt das natürlich besser als ohne aufgerissene endstufe!
    am geilsten klingts natürlich wenn die speaker auch wirklich brachial schieben....hell yeah
     
  13. Killigrew

    Killigrew Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    17.11.07
    Beiträge:
    2.093
    Ort:
    Südlich von Ffm
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    821
    Erstellt: 08.11.05   #13
    Ähh, sry, aber das kann so garnicht stimmen, kommisch das es immer öfter zu lesen ist.
    Der Lautstärke Regler ist nichts anderes als ein Poti, ob der im VAmp (ok da ist es digital) oder im Fireball sitzt ist völlig egal.
    Es ist eigentlich auch wurscht, wo du laut und leise machst.
    Die Endröhren bekommen immer ein relativ kleines Signal und machen nur Zimmerlautstärke draus.
    Da wirst du nie ihrgendwelche Endstufen Zerre haben.
    Aber entgegengesetzt dem was zu erwarten ist, färbt die Endstufe auch so sehr stark.
    Das reine Preamp Signal klingt sehr kratzig ohne Bass und wärme.
    Mit Endstufe und Speakern hat man auf einmal weiche Höhen mit unglaublichem Schub untenrum.
    Also auch wenn mans nicht glaben mag, ne Enstufe trägt sehr stark zum Sound bei und sollte nicht ausseracht gelassen werden.

    cu :)
     
  14. Styleven

    Styleven Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.07.05
    Zuletzt hier:
    14.05.09
    Beiträge:
    891
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    216
    Erstellt: 08.11.05   #14

    das behringer top ist sowas ähnliches wie du meintest halt nur transe.

    vamp2 pro version mit ner transenenstuffe mehr ist das nicht und es klingt gut
     
  15. edeltoaster

    edeltoaster Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.06.04
    Zuletzt hier:
    1.12.16
    Beiträge:
    6.038
    Zustimmungen:
    35
    Kekse:
    2.487
    Erstellt: 08.11.05   #15
    transendendstufen sucken bei gitarren-anwendung.....hab ich das schonmal erwähnt?die röhrenendstufe macht's
     
  16. pharos

    pharos Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.08.04
    Zuletzt hier:
    22.09.09
    Beiträge:
    677
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    294
    Erstellt: 09.11.05   #16
    Nein! Nein! Nein! Mir dreht sich der Magen um! Ob die Enstufe färbt oder nicht hängt ganz alleine davon ab, wieviel Power rauskommt, und nicht wie weit du den Masterpoti aufdrehst. Woher sollen die armen Endstufenröhren denn wissen, ob sie ein kleines Signal durch den 50% offenen Masterpoti bekommen, oder ein grosses Signal durch den fast geschlossenen!
    Jaja, die Physik...
     
  17. eep

    eep Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.09.03
    Zuletzt hier:
    7.11.16
    Beiträge:
    1.942
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    528
    Erstellt: 09.11.05   #17
    Soll ich dir mal was sagen???
    Ich hab jetzt meine Anmeldung in der anstalt wieder zurückgezogen. :D

    Hier ist das jetzt in letzter zeit ziemlich viel gepostet worden: Nein, ich hab master voll auf, regel lautstärke mit kanal volumes, weils knackiger klingt....
    Hab auch nicht eingesehen, warum das einen Unterschied machen würde, denn wie du sagst, den Röhren ist egal welches poti das signal runterfährt...
    war bisher zu faul, an meinem amp das zu testen (einstellungen sind im augenblick genau nach meinem geschmack), doch warum dann ein mastervolume, wenn das andere "direkter" klingen würde...

    wie gesagt, hatte am anfang das ganze auch so gesehen wie du, aber da die andere variante jetzt mehrmals hier gepostet wurde, dachte ich wirklich schon ich wäre vollends verrückt....

    gruss
    eep

    Edit:
    hab gerade erst gelsen, dass killigrew schon genau das gleiche gepostet hat, wie pharos.
    Das beruhigt mich nun vollends...oder nein....wirft nur ein anderes problem auf.
    Glaube stand sogar in einem review, dass man den unterschied sehr deutlich hören würde....dann frag ich mich jetzt, was das review noch wert ist.
     
  18. Killigrew

    Killigrew Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    17.11.07
    Beiträge:
    2.093
    Ort:
    Südlich von Ffm
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    821
    Erstellt: 09.11.05   #18
    Also man glaubt manchmal sachen höhren zu können die man garnicht höhrt.

    BSP: Ich hab heute 35 Presetz an meinem neuen g-major angetestet und konnte immer kleine Unterschiede höhren, dabei hab ich immer vergessen das jeweilige Porgramm auch auszuwählen. ;)

    Wenn es wirklich klangliche Unterschiede geben sollte, dann kann das daher kommen,
    das z.b. noch aktive Elemente zwischen dem Channel Volume und dem Master Regler sind die unterschiedlich angefahren werden.
    Dadurch könnte es schon zu klanglichen Unterschieden kommen, aber die Endröhren haben damit definitiv nichts zu tun.

    cu :)
     
  19. edeltoaster

    edeltoaster Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.06.04
    Zuletzt hier:
    1.12.16
    Beiträge:
    6.038
    Zustimmungen:
    35
    Kekse:
    2.487
    Erstellt: 09.11.05   #19
    das weiß doch jeder(okay lol an mich selbst,jeder!),dass master volume aufreißen und mit den channel volumes die lautstärkeregeln bei humaneren lautstärken VIEL besser klingt....das ist tatsache.
     
  20. eep

    eep Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.09.03
    Zuletzt hier:
    7.11.16
    Beiträge:
    1.942
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    528
    Erstellt: 10.11.05   #20
    hm...also soweit ichs verstanden hab, weiss es pharos, killergrew und ich mal mindestens nicht. Ich hab ehrlich gesagt auch nicht versucht, weil es meinem Verständnis nach keinen Unterschied machen dürfte (es sei denn wie killergrew geschrieben hat, es gäbe spezielle schaltungen in der endstufe), da in beiden Fällen genausoviel durch die Endstufenröhren läuft. Denn glaube die sind doch der letzte teil, der am amp duchlaufen wird, bevor es zu Box geht, oder?

    Muss das ganze dann mal versuchen...

    gruss
    eep
     
Die Seite wird geladen...

mapping