Tipp für BassCombo gesucht...

  • Ersteller DoomShroom
  • Erstellt am
relact

relact

Helpful & Friendly User
HFU
Zuletzt hier
16.06.21
Registriert
09.09.05
Beiträge
3.674
Kekse
68.128
Ort
Cielo e Terra
Kauf bitte den Hartke HD 150 um 100 Euro, ich kauf ihn Dir für 120 Euro ab. Solch eine Occasion sollte man sich nicht entgehen lassen.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
Slidemaster Dee

Slidemaster Dee

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
16.06.21
Registriert
18.08.17
Beiträge
1.162
Kekse
6.516
Ort
Aachen
Über die Aluspeaker der HyDrive-Serie kann man allerdings geteilter Meinung sein. Ich persönlich find die kacke.
 
Slidemaster Dee

Slidemaster Dee

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
16.06.21
Registriert
18.08.17
Beiträge
1.162
Kekse
6.516
Ort
Aachen
Super Statement für jemanden, der in diesem Thread vorher genau einen Zweizeiler-Post abgesetzt hat, um ausschließlich ein Eigeninteresse zu bekunden...

Was ist eigentlich dein Problem?
 
Ruhr2010

Ruhr2010

Helpful & Friendly User
HFU
Zuletzt hier
15.06.21
Registriert
08.01.10
Beiträge
4.757
Kekse
29.770
Friede sei mit Euch. :D
Den Gedanken an die Kaufempfehlung hatte ich auch anfangs gehabt, denn der Preis ist echt gut. Und ich mag den Knack der Hydrives. ;)
Allerdings stelle ich mir dann unter Doom-Sound doch was anderes vor. Wobei, bei gedämpfter Zimmerlautstärke ist das vermutlich auch grad egal. :gruebel:
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
relact

relact

Helpful & Friendly User
HFU
Zuletzt hier
16.06.21
Registriert
09.09.05
Beiträge
3.674
Kekse
68.128
Ort
Cielo e Terra
eigentlich mag ich eher den doomigen Sound von Orange und EHX (Big Muff Deluxe z.B.)
Hartke steht für einen transparenten und klaren Bass-Sound mit ultra-schneller Ansprache. Ich würde darum vermuten, dass Du aufgrund Deiner Soundpräferenzen mit dem HD 150 nicht wirklich glücklich wirst. Außerdem ist er für Deinen Einsatzbereich überdimensioniert.

Da teile ich die Meinung von Ruhr2010.
 
Slidemaster Dee

Slidemaster Dee

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
16.06.21
Registriert
18.08.17
Beiträge
1.162
Kekse
6.516
Ort
Aachen
Oha. Hast du ihm nicht gestern noch empfohlen, den Hartke zu kaufen...?
 
elkulk

elkulk

Bass-Mod & HCA Bass/Elektronik
Moderator
HCA
Zuletzt hier
16.06.21
Registriert
07.03.05
Beiträge
12.272
Kekse
75.222
Ort
Rhein-Main
Bitte die Kabbeleien lassen und eng an der Fragestellung bleiben - danke!
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 2 Benutzer
DoomShroom

DoomShroom

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
09.06.21
Registriert
21.05.21
Beiträge
9
Kekse
0
Hallo zusammen...

Zur aller erst möchte ich mich erst mal bei allen bedanken, die mich hier beraten haben und mich mit vielen Tipps versorgt haben. Vielen Dank.

Also, ich muss schon sagen, ich hätte nicht damit gerechnet, dass meine Fragen für so viel Wirbel sorgen würden... das zeugt von einer sehr lebendigen Basser-Gemeinde in diesem Board. Ich freue mich, dass ich mit meiner Anmeldung hier im Musiker-Board dann doch alles richtig gemacht habe. ;-)

In der Zwischenzeit ist die Überlegung mit den Hartke gänzlich vom Tisch. Ihr habt mich (wie bereits schon zuvor geschrieben) zum Überdenken meiner Situation gebracht. Ein durchaus gewollter Effekt. Ich war wohl anfänglich und dummerweise auf der Suche nach der berühmten "eierlegenden Wollmilchsau", ein Umstand, der mir Anfangs wohl so nicht ganz bewusst war, als ich diesen Thread eröffnete. Somit habt ihr mir wirklich echt gut geholfen.

Also, ich habe ein Focusrite, das finde ich klasse. Damit kann ich spielen. Und wenn ich noch ein paar gute VSTs (Amplitube?) finde, dann bin dahingehend erstmal glücklich. Warum ich ursprünglich einen Amp haben wollte war, dass ich nicht jedes Mal den PC anmachen wollten, wenn ich mal spontan 5 - 10 Minuten mit dem Bass jammen möchte (das Focusrite kann nämlich nicht ohne, laut Hersteller). Da ich aber Kopfhörer nutze, wäre der Amp immer darüber gelaufen und hätte zudem auch Platz im Büro weggenommen. Was ich bisher nicht wusste ist, dass eigentlich kein ganzer Amp/Combo zum üben notwendig sein muss! o_O Wie gesagt, ich bin schon etwas älter und schon eine Weile (ca. 18 Jahre) aus der Thematik raus... :opa:

Jetzt bin ich auf meinen Recherchen im Netz auch noch über den Darkglass Element gestolpert und es scheint fast so, als wäre das evtl. was für mich... :oops: Den Fuzz könnte ja man über ein zusätzliches Pedal noch mit reindrehen.... und an das Interface könnte ich den auch noch anschließen... was sagt ihr?

VG
DS
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
Slidemaster Dee

Slidemaster Dee

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
16.06.21
Registriert
18.08.17
Beiträge
1.162
Kekse
6.516
Ort
Aachen
Hmmm... 🤔

Also erstmal muss man sagen, dass Darkglass qualitativ hochwertiges Equipment herstellt, was natürlich prinzipiell auch gut geeignet sein dürfte für deine Musikrichtung. Die Richtung ist dabei allerdings recht eindeutig „modern“.

Dieses Element-Ding, was ich noch nie selbst in den Fingern hatte, lässt mich auf dem Papier immer etwas ratlos zurück. Eigentlich ist das nur eine teure Cabsim mit Kopfhöreranschluss - und man kann, wenn ich mich recht erinnere, Preamp-Presets und zusätzliche IRs draufladen. Damit kann es aber eigentlich nix, was deine DAW nicht auch kann. Wenn du das Geld in hochwertige Plugins investiert, hast du einen deutlich höheren Gegenwert. Den wirklichen Mehrwert von diesem Gerät sehe ich ehrlich gesagt in deinem Fall nicht. Und dann kommt auch noch das Fuzz-Pedal dazu, das du haben möchtest. Dann würd ich ehrlich gesagt (wenn’s drin ist) noch nen Hunni drauflegen und in ein gebrauchtes Helix Stomp investieren. Da hast du dann von Effekten über Preamps bis hin zur Cabsim alles drin, was du brauchst (und nicht brauchst), und das in einer fantastischen Qualität.

Dann musst du nur aufpassen, dass du vor lauter Baden in Sound-Möglichkeiten noch zum Bassspielen kommst. ;)
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 4 Benutzer
F

FoxGolf

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
15.06.21
Registriert
28.07.18
Beiträge
214
Kekse
665
Jetzt bin ich auf meinen Recherchen im Netz auch noch über den Darkglass Element gestolpert und es scheint fast so, als wäre das evtl. was für mich... :oops: Den Fuzz könnte ja man über ein zusätzliches Pedal noch mit reindrehen.... und an das Interface könnte ich den auch noch anschließen... was sagt ihr?
Darkglass ist halt immer ein teurer Spaß. Vielleicht wäre das eine Alternative: https://www.thomann.de/de/nux_melvin_lee_davis_bass_preamp.htm .
Oder sowas: https://www.thomann.de/de/nux_mighty_plug.htm
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
DoomShroom

DoomShroom

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
09.06.21
Registriert
21.05.21
Beiträge
9
Kekse
0
Hi FoxGolf,

vielen Dank für die Tipps. Ich kriege bei den Nux-Dingern aber nicht den Sound raus, den ich gerne hätte. :-(

Ich habe jetzt Amplitube CS runtergeladen und experimentiere gerade ein wenig damit. Sollte mir das gut gefallen, überlege ich, die Vollversion zu kaufen. Mit Interface und PC bin ich erst mal zufrieden.

Das Darkglass Elements steht bei mir aber weiterhin hoch im Kurs! Allerdings werde ich mich erstmal mit IR und so beschäftigen müssen... später... ;-)

Vielen Dank euch allen, die mir bei meiner Entscheidungsfindung geholfen und mich mit guten Ratschlägen unterstützt haben. (y)

VG
DS
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
S

SlapBummPop

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
15.06.21
Registriert
29.05.17
Beiträge
374
Kekse
370
Moin zusammen.

Ein guter Amp und gute Lautsprecher müssen m.M.n. auch bei Zimmerlautstärke funktionieren.
Ich übe seit Jahren mit einem Glockenklang Blue Sky und 2 Stück Glockenklang DUO ART Boxen bei Zimmerlautstärke und das in einer Mietwohnung. (wichtig, die Lautsprecher gut vom Boden entkoppeln, also hoch damit!)

Gruß
SlapBummPop
 
Zuletzt bearbeitet:
El Ted

El Ted

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
15.06.21
Registriert
06.08.12
Beiträge
1.216
Kekse
8.644
Ort
Ventura, CA
Ein 15" ist für Zimmerbetrieb eigentlich zu groß. Das hat mehr mit der Abstrahlung als mit der Lautstärke zu tun.
15" oder gar 18" benötigen beträchtliche Distanz um akusitisch voll wahrgenommen zu werden.
Für's Zimmer ist ein 10" ideal.
Nun kommt es darauf an was man vom Ton erwartet.
Einen eher traditionellen Bass Ton mit starken Mitten oder modernen Ton mit Slap Contour, bzw. steilen Tiefen + Höhen.
Graphic EQs helfen bei letzterem.
Mit Kopfhörern habe ich keine brauchbare Erfahrung gemacht. Bestenfalls als Monitor.
 
S

SlapBummPop

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
15.06.21
Registriert
29.05.17
Beiträge
374
Kekse
370
Guten Morgen.
Richtig gute 15 Zöller, die flott pumpen können und auch noch gut an einen Mittel/Hochtöner ankoppeln sind gar nicht so leicht zu finden.
Ich kenne aktuell nur diese Box, die das m.M.n. wirklich gut kann...Screenshot.
1623224472947.png

Gruß
SlapBummPop
 
armint

armint

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
15.06.21
Registriert
12.05.06
Beiträge
968
Kekse
3.228
Ort
Hochtaunuskreis
Was spricht eigentlich gegen einen Preamp oder Multi-Effekt mit Aux-Eingang?
Sowas nutze ich schon seit Jahrzehnten zum Bassspielen/Üben.
Der Aufbauaufwand ist minimal, kein Rechner, der mit in Betrieb genommen werden muss (Einspieler zum Mitjammen kann ja auch das Handy sein).
Mit einigen der Geräte kann man sich sogar in den Garten setzen (oder auf 'ne Parkbank) und spielen.

Mein aktuelles Besteck:
Boss GT-001: (da sind diverse Fuzzes und andere Effekte gleich mit eingebaut), Aux-Eingang für Handy, mit Koss Porta Pro-Kopfhörer, dazu noch ein kleiner 9V-Akkupack und man ist flexibel und leichtfüßig unterwegs oder zuhause einsatzbereit.

NB: mein Boss GT-001 wird wohl demnächst zum Verkauf kommen, da ich auf den Boss GT-1000 Core umgestiegen bin. Überlege noch.

NB2:
Ich habe in zwei Proberäumen jeweils eine komplette Bassanlage stehen (Glockenklang Heart Rock II und Blue Rock).
Hier zuhause steht - mehr aus Sentimentalität - ein Roland Bass Cube 60 aus den 1980er Jahren.
Der klingt richtig gut - auch bei kleineren Lautstärken. Er ist aber trotzdem eher nie an und wird hauptsächlich als Hocker genutzt.
Ich wohne im freistehenden Einfamilienhaus. Den in einer Wohnung zu nutzen fiele mir jetzt nicht so ein.
 
Zuletzt bearbeitet:
Haro292

Haro292

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
15.06.21
Registriert
12.01.05
Beiträge
219
Kekse
163
Ort
Sarstedt
Was spricht eigentlich gegen einen Preamp oder Multi-Effekt mit Aux-Eingang?
Endlich sagt es einer. Zum üben in der Mietwohnung ist jeder Amp zu groß. Egal ob 20, 50 oder 100 W. Zimmerlautstärke geht anders. Kleiner Zoom oder Boss Multi reicht aus und man kann nachts um 23.00 noch üben.
 

Ähnliche Themen

Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben