Tom Sound wie bei Iron Maiden

von Senfbrot, 27.11.06.

  1. Senfbrot

    Senfbrot Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.07.06
    Zuletzt hier:
    29.12.10
    Beiträge:
    22
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 27.11.06   #1
    Hallo! :) Ich hätte mal eine Frage bezüglich des Tomsounds :

    Ich habe ein Sonor Force 2001(gebraucht) , vor einem halben Jahr gekauft, auf den Toms müssten die Werksfelle drauf sein :) Nun würde ich gerne einen Tom Sound wie bei Iron Maiden oder Metallica hinbekommen..halt schon einen "fetten" aber nicht lange nachklingenden Sound. Und das bekomme ich ums verrecken nicht hin mit meinen Toms, ich würde gerne wissen was ihr für Felle vorschlagen würdet (Ziesi hat mir Ambassador Coated als Schlag- und Clear als Resofell vorgeschlagen).
    Vielen Dank für die Antworten,
    Senfbrot
     
  2. S-k-y.F-i-r-e

    S-k-y.F-i-r-e Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.04.06
    Zuletzt hier:
    20.01.15
    Beiträge:
    1.434
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    1.132
    Erstellt: 27.11.06   #2
    willkommen im board, Senfbrot!

    such mal in der SuFu!

    da wirst du findest das du exakt diesesn ton NIE hinbekommen wirst ^^

    also dunkler tiefer ton am bestern mit nem Fell mit eingearbeiteten dämpfungesringen...

    mehr kann ich ent sagen

    greetz Flo
     
  3. bob

    bob Mod: Drums und so Moderator

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    6.709
    Zustimmungen:
    490
    Kekse:
    27.906
    Erstellt: 27.11.06   #3
    Wenn Du das nachklingen (Susatin) nicht wegbekommst, solltest Du dich generell mal mit dem Stimmen beschäftigen.

    Schau dir mal die Drumtuning-Bibel an, da gibts ausführliche Infos zum Stimmen.



    Maiden und Metallica sind bezüglich des Tomsounds 2 ganz andere Baustellen ......

    Maidensound: schwierig, da die Tomgrößen von 6-18" reichen und der typische Maidensound eben auch durch die große Soundvielfalt zustande kommt.

    Generell: MC Brain spielt ( hat gespielt?) Ludwig Felle mit Silverdot. Bei Remo wären das klare Ambassadors mit Dot (=CS), Evans und Aquarian bieten ähnliches an.
    Das Reso hat MB so gestimmt, das es grade keine Falten mehr wirft. Das Schlagfell stimmt er ähnlich dem Resofell allerdings geht er hier mit der Stimmung etwas höher, bis der Sound anfängt "knallig" zu werden und zu "singen". Dann geht er wieder nen Tick zurück und schon hat er seinen Sound. Das ganze dann über die ganze Tomreihe so verteilt, das es homogen wirkt.



    Der Drumtech von LU benutzt eine ähnliche Stimmethode, hat die Schlagfelle aber insgesamt etwas höher gestimmt, so das etwas mehr rebound da ist. (So meine ich hab ich es mal gelesen)
    Bei den Fellen bin ich mir nicht sicher. Früher hat LU Pinstripes gespielt, aktuell weiß ich es grade nicht (und bin zu faul zum googeln).

    Bei beiden wird der Sound aber noch durch die Aufnahmetechnik verändert.
     
  4. Senfbrot

    Senfbrot Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.07.06
    Zuletzt hier:
    29.12.10
    Beiträge:
    22
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 27.11.06   #4
    Hmm ja da habe ich mich falsch ausgedrückt, mir ist auch klar, dass ich _diesen_ Sound nicht hinbekomme :) Nur wollte ich eben einen schönen ,tiefen Sound der nicht so lang nachklingt...aber danke für eure Antworten :) DrumTuningBible habe ich schonmal gelesen gehabt aber danke für den Hinweis
     
  5. sanderdrummer

    sanderdrummer Mod Drums Moderator HFU

    Im Board seit:
    31.10.03
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    3.380
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    391
    Kekse:
    9.394
    Erstellt: 27.11.06   #5
    Ganz klar.
    Für kurzen Pa mäßigen Sound.
    Evans Ec2.

    Wenns etwas offener sein darf Remo Emperor oder Evans G2.

    Ambassador würde ich in dem Fall nicht empfehlen.
    Die sind doch eher offen und singen mehr.
    Bevor dann wieder Tempos und Tape kommen
    lieber ein doppelschichtiges Fell kaufen das
    so schon etwas kürzer klingt.
     
  6. GieselaBSE

    GieselaBSE HCA Eigenbau Drums HCA

    Im Board seit:
    01.09.06
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    3.244
    Ort:
    zwischen HH und HB
    Zustimmungen:
    311
    Kekse:
    7.391
    Erstellt: 27.11.06   #6
    Ich komm immer wieder ins Stolpern wenn ich LU lese, klingt irgendwie süß:D
    (Sorry für OT)
     
  7. bob

    bob Mod: Drums und so Moderator

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    6.709
    Zustimmungen:
    490
    Kekse:
    27.906
    Erstellt: 29.11.06   #7


    Dann solltest Du ja jetzt alles wissen, um zumindest theoretisch einen tiefen Sound zu bekommen ......


    Aber auch hier noch mal:

    Die ollen Felle ganz runternehmen, gegen neue Felle austauschen. Wenn die Felle unten sind, prüf die Kesselgratung.


    Am ehesten würde ich für das 2001er Emperor (Remo), Double thin (aquarian), oder vergleichbare Produkte von anderen Herstellern nehmen. Wenn es mit dem Stimmen besser klappt, sind einschichtige aufgeraute prima, weil enorm vielseitig.



    Wer nicht so viel Aufwand mit den Fellen treiben will, wie es in der DT Bibel drin steht (Föhn, usw) kommt folgendermaßen zu einem guten Sound:
    Reso - Fell draufschrauben, alle Schrauben per Hand festziehen. Jetzt drück mal kräftig in die Mitte des Fells. du siehst am Rand des Fells jede Menge Falten stimmts? Jetzt drehst du die Falten bis auf ganz wenige kleine Faltenweg, indem du je Stimmschraube 1e Umdrehung machst. Am besten benutzt du immer 2 gegenüberliegende Schrauben und gehst dann zur nächsten weiter. Jetzt sollten die Falten schon einigermaßen weg sein. Wenn nicht, vorsichtig mit max. 1/2 Umdrehungen die Falten wegdrehen.
    Geschafft? Prima. Jetzt klopf mal mit dem Finger ca. 3 cm vom Rand weg auf das Fell.
    Jetzt sollte an allen Stimmschrauben in etwa der gleiche Sound zu hören sein. Nimm dir die Schraube mit dem höchsten Ton vor und sie die als Referenzton an. Jetzt versuch (auch hier, immer über Kreuz) an allen Stimmschrauben den gleichen Ton hinzubekommen. Das ist am Anfang nicht ganz einfach, Das braucht Übung. Belohnt wirst Du mit einem sauber ausschwingenden Fell.

    Jetzt geht’s ans Schlagfell. Selbe Prozedur hier, aber sie zu, das Du beim Anschlagen das Resofell etwas abdämpfst.

    Auch das Schlagfell sauber gestimmt?

    Jetzt versuch, Schlag und Resofell auf einen Ton zu bekommen.

    Wenn Du das geschafft hast, hast Du einen ausgewogenen Sound mit kontrolliertem Sustain und klarem Attack.

    Wenn es jetzt etwas rockiger sein darf ... aber das steht ja auch in der DTB, die Du ja schon gelesen hast ... :great:
     
  8. Senfbrot

    Senfbrot Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.07.06
    Zuletzt hier:
    29.12.10
    Beiträge:
    22
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 30.11.06   #8
    Ja, dankeschön :) Mir ging es nur rein um die Felle aber nochmals danke für deine Anleitung
     
Die Seite wird geladen...

mapping