Tomarme in der Bassdrum

von Morphius85, 01.02.05.

  1. Morphius85

    Morphius85 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.01.05
    Zuletzt hier:
    26.07.14
    Beiträge:
    383
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    82
    Erstellt: 01.02.05   #1
    So mal wieder eine frage an die experten!!

    lohnt es sich tomarme die in die bassdrum oder/und in dietom reinraden zu kürzen um den sound zu verbessern!!

    es gibt ja die ungeborten kessel die ja angeblich nen besseren sound haben.
    und dann gibts es drummer die zwar eine rosette an der bass haben ihre tomms aber an extra stativen haben weil sie ja auch meinen das das den sound fördert!?!?!

    da ich mir keine extra stative leisten kann für solche kleinigkeiten überleg ich die tomarme einfach so zurecht zu schneiden das sie von innen genau an die innerste lage anliegen! dasselbe bei toms. bringts was für den sound oder schränkt das nur die aufbaumöglichkeiten ein??
     
  2. Bandit01

    Bandit01 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.12.04
    Zuletzt hier:
    2.03.09
    Beiträge:
    156
    Ort:
    Lingen (Ems)
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    52
    Erstellt: 01.02.05   #2
    Das Kürzen der Haltearme würde nichts bringen, da die Toms auf Extra-Stative gestellt werden, damit durch ihr Gewicht die Base nicht am Schwingen hindern sollen. Ob jetzt ein Stück Rohr in der Basedrum hängt oder nicht, macht dem Sound nichts. Also kannst du das Gestänge ruhig so lassen, wie es ist! :)
     
  3. WayneSchlegel

    WayneSchlegel Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    21.01.05
    Zuletzt hier:
    15.05.06
    Beiträge:
    944
    Ort:
    Daheim
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    753
    Erstellt: 01.02.05   #3
    Lass die Metallsäge in der Schublade!
    Der eventuelle "Soundvorteil" wird evtl. messbar, aber nicht hörbar sein
    und du beschneidest dein Set wie du ja schon selbst anmerktest für zukünftige Aufbau-Varianten.
    Falls du irgendwann mal die Kohle für einen separaten Doppeltomständer übrig hast solltest du das allerdings mal ausprobieren.
    Die Kessel der Toms schwingen beim betätigen der BD nicht so stark mit wenn sie auf ´nem separaten Ständer angebracht sind.
    Eigentlich erst dann interessant wenn du mal mikrofoniert spielst. Vor allem bei Studioaufnahmen.
    Ein Bekannter von mir schwört auf folgende Methode: Er hat sämtliche Hohlräume in seinen Pearl Tom-Armen mit Bauschaum ausgeschäumt.

    Den eigentlichen Sound deiner Trommeln wirst du wohl mit keiner der Methoden wirklich hörbar verändern.

    Dann gäbe es natürlich noch die Möglichkeit mit den sogenannten R.I.M.S.
    Die sind allerdings nicht grad billig und deren Effekt halte ich persönlich auch eher für marginal.
     
  4. Zoe Kyara

    Zoe Kyara Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.01.05
    Zuletzt hier:
    16.09.12
    Beiträge:
    209
    Ort:
    in einem wunderbaren urbanen Mythos
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    79
    Erstellt: 01.02.05   #4
    ... ich habe zwar diese freischwingende Aufhängung (und zwei Toms auf der BD sitzen), jedoch würde mich mal generell interessieren, ob es sich lohnt, ein Drumrack zu holen und die BD BD sein zu lassen. Ich habe eigentlich eher das Problem, dass ich 1. die Toms auf der BD nicht ordentlich nach meinen Wünschen positionieren kann (vielleicht bin ich unfähig, keine Ahnung... :rolleyes: ), und möchte 2. mein Set natürlich weiter aufrüsten... Momentan liegt meine Tama Rythm Watch auch noch links neben mir und auch die würde ich gerne auf diesem Rack (3.) positionieren (wenn möglich), zudem noch Mikro etc., vielleicht noch Notenständer etc. keine Ahnung, was man da alles noch draufhauen kann, damit alles schön vor mir aufgestellt ist.

    Würde sich da denn auch soundmäßig was ändern? Ich finde es nicht so schön, dass meine Snare etc. mit den Toms und Becken etc. und umgekehrt mithallt, kann ich auch da mit nem Rack Abhilfe schaffen oder liegt das an etwas anderem???

    Cheers, Z.
     
  5. macprinz

    macprinz HCA Drums HCA

    Im Board seit:
    30.08.03
    Zuletzt hier:
    25.01.11
    Beiträge:
    3.346
    Ort:
    NRW
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    754
    Erstellt: 01.02.05   #5
    @Zoe:
    Also für mich ist das so:
    Ein Rack macht nur dann Sinn, wenn man wirklich viele Teile am Set hat.
    Das wären für mich 2 bassdrums, mindestens 5Toms und 10Becken.
    Ich kenne dein Equipment nicht und ich weiß nicht, wie viel du genau noch anschaffen willst.
    Aber wie gesagt, meine Meinung ist, dass wenn man wenige Teile hat, sehr gut ohne Rack auskommen kann.
    -Denn wenn du jetzt schon Beckenständer hast, musst du nochmal ein komplettes Rack kaufen, was nicht billig ist.
    -Es ist auch eine Frage der Optik.
    -Becken oder Toms hallen nicht mit, wenn man ein rack hat.
    -Notenständer und Mikros macht man nicht ans Rack.

    Das die Snare mithallt, bekommst du mit einem Rack nicht in den Griff.
    Toms oder Snare höher bzw. tiefer stimmen. Eventuell reicht es auch, den Snareteppich etwas strammer ans Fell zu spannen...
     
  6. 00Schneider

    00Schneider HCA PA-Praxis und Drum-History HCA

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    22.11.15
    Beiträge:
    2.554
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    2.899
    Erstellt: 01.02.05   #6
    Da behaupte ich das Gegenteil. Das ist bei der BD vielleicht nicht so groß, aber bei Toms merkt man das schon teilweise ganz schön stark ob die Arme reinreichen oder nicht.

    Gebohrt oder ungebohrt ist im Normalfall zu vernachlässigen, aber das Gewicht der Toms nicht, dessen Beeinflussung ist meist nicht klein.

    RIMS sind nicht gerade teuer, 25-30 € pro Stück für Dixon/Magnum etc. Die sind marginal schlechter als die alten Original-RIMS.

    Der Unterschied zwischen am Kessel fest montierten Haltern und RIMS ist allerdings alles anderes als marginal. Das lohnt sich klanglich bei jedem Set.
     
  7. downwards

    downwards Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.12.03
    Zuletzt hier:
    14.07.06
    Beiträge:
    251
    Ort:
    nahe Berlin
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    22
    Erstellt: 01.02.05   #7
    Vielleicht nicht Hilfreich aber so hab ich es gemacht.
    Wie hier schon erwähnt wurde ist die Anschaffung eines Doppeltomständers ganicht so eine schlechte Idee. Ich selbst hab mir einen und dazu noch die Rosette an der Bass-drum darangelassen.
    Dazu muss man sagen das ich kein Freund von Racks bin bzw. sie in meiner Setgröße unangebracht wären.
    Wie auch immer, durch das Stativ und der Rosette, bin ich erstens Flexibler und kann Zweitens das Stativ etwas entfernter aufstellen ohne das die Halterungen in die Toms/Bassdrum ragen und ich sie Abschneiden muss.
     
  8. WayneSchlegel

    WayneSchlegel Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    21.01.05
    Zuletzt hier:
    15.05.06
    Beiträge:
    944
    Ort:
    Daheim
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    753
    Erstellt: 02.02.05   #8
    @00schneider: Das mag ja dein persönlicher Eindruck sein, und wenn es bei einem DEINER Sets nachhaltig etwas gebracht hat auf RIMS umzurüsten, dann ist das latürnich eine prima Sache.:great: (ich wusste im Übrigen nicht, das es die Teile mittlerweile zum Dumpingpreis gibt :o )
    Bei mir hat es jedenfalls bei 2 verschiedenen Sets so gut wie garnichts gebracht, ausser das der Fellwechsel nach der Umrüstung immer ein Akt war.
    Meine Ohren sind nebenbei bemerkt laut letzter Untersuchung immer noch im Topzustand.
    Vielleicht kommt es einfach individuell auf das jeweilige set an ob RIMS was bringen oder nicht. Ich hatte jedenfalls 2 mal Pech damit, respektive meine Erwartungshaltung war wohl zu hoch gesteckt.

    @Zoe Kyara: Wie bereits von jemandem in diesem Thread gesagt, bei kleinen überschaubaren Sets ist ein Rack nicht unbedingt zu empfehlen, es sei denn du stehst auf den Laufställchen-Look, willst UNBEDINGT eins haben, oder planst in naher Zukunft eine Aufstockung deiner Tom und Becken-Anzahl.
    Mit ´nem separaten Ständer für die Hängetoms kommst du zunächst mal günstiger weg.
    Was spielst du noch gleich für ein Set?
    Sollten deine Tom-Arme Yamaha-kompatibel sein, würde ich dir den Doppeltomständer ws-904 empfehlen (ohne Tomhalterungen)
    [​IMG]
    der kostet ca 70,- € und bietet Platz für 3!! Tom bzw. Beckenhalterungen von Yamaha, Pearl und ich glaub sogar Tama und anderen Herstellern die den gleichen Durchmesser haben.
    Ausserdem ist er der stabilsten einer!:great:
    Ich habe drei von der Bauart in meinem Fundus, der älteste ist fast 20 Jahre alt und immer noch Top.
    da hat man noch was für später, wenn die Kinder aus dem Haus sind.:D
     
  9. OFFFI

    OFFFI Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    30.06.04
    Zuletzt hier:
    10.01.07
    Beiträge:
    3.032
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    1.162
    Erstellt: 02.02.05   #9
    warum so viele Toms fürn Rock ?? bin der Meinung ab 3 Rack Toms kann man die auch an ein Rack montieren, bei 2 auch schon aber das is recht poserig.. aber 5 Toms ?? 10 Becken?? naja....
     
  10. Shoash

    Shoash Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.10.04
    Zuletzt hier:
    24.05.06
    Beiträge:
    416
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    13
    Erstellt: 02.02.05   #10
    wenn ich das geld hätte würde ich mir auch ein rack kaufen und ich hab auch nur 2 hänge toms allerdings 6 becken. dann würd ich auch noch gerne cowbell und schellenkranz dranbauen. wenn man des alles mit multiklammer und normalen ständern aufbaut, isses meiner meinung nach immer eine ziemliche schlepperei. zusätzlich hat man bei einem rack ja auch; wie schon erwähnt; die mglk des besseren positionierens der verschiedenen parts.wielang man dann allerdings zum aufbauen braucht, dass weiß ich nicht :)
     
  11. 00Schneider

    00Schneider HCA PA-Praxis und Drum-History HCA

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    22.11.15
    Beiträge:
    2.554
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    2.899
    Erstellt: 02.02.05   #11
    Da wärst du allerdings der erste der mir begegnet bei dem RIMS nix gebracht haben.
     
  12. Zoe Kyara

    Zoe Kyara Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.01.05
    Zuletzt hier:
    16.09.12
    Beiträge:
    209
    Ort:
    in einem wunderbaren urbanen Mythos
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    79
    Erstellt: 02.02.05   #12
    ... also, ehrlich gesagt ist mir die Optik jetzt nicht sooo wichtig... Ich spiele jetzt erst seit 2 Jahren und habe mir vor kurzem das Pearl EX825 geholt. War noch in der Grundausstattung. Möchte demnächst noch eine kleinere und größere Tom dazukaufen. Zudem denke ich gerade über nen kurzen Abstecher nach Istanbul zwecks Beckenkauf (neue HH, Ride, Crash und weitere) nach (... dank eines Drummerkollegen hier im Forum...;) ). Also, es soll demnächst einiges hinzukommen an Equipment...



    Da ich mein Schlagzeug eh nur im Augenblick für Solo-Übungszwecke benutze, ist mir die Optik, wie gesagt, nicht so wichtig, daher könnten auch Notenständer und Mikro mit auf’s Rack, wenn man das rein vom Aufbau her hinbekommt... Oder hat das Auswirkungen auf das Mikro, rein soundmäßig? Bin da noch total in den Kinderschuhen, habe bislang nur mit „einfachen Mitteln“ aufgenommen... (und auch das soll sich in naher Zukunft ändern...).



    @macprinz: Danke für die Tipps mit Snare, Tom und Becken, ich schaue mal, was der Snareteppich macht, denke gerade auch, dass das Mithallen vor allen Dingen von meiner Snare ausgeht... :)



    @gevatter schlegel: ...kann man den diesen Yamaha Doppeltomständer mit meinen Pearl Tom-Armen benutzen? Bin mir nicht sicher, ob du das mit deiner Aussage schon bestätigt hast... (will heissen: hab den Satz nicht verstanden... ;-) ).:confused:



    Ich finde halt auch, dass das Aufbauen mit den normalen Ständern immer sehr schwierig ist (immer wieder alles „neu berechnen“... stelle mir das auch so vor, dass bei einem Rack alles dort bleibt, wo es hingehört... vielleicht sollte ich mir einen Teppich besorgen, auf dem ich die Standorte meiner Ständer markiere... :D ), was kostet so ein guter Laufstall den im günstigsten Fall?



    Cheers, Zoe (aus ihrem Laufstall mit rosa Kesseln... *kleiner Scherz* :p )



     
  13. WayneSchlegel

    WayneSchlegel Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    21.01.05
    Zuletzt hier:
    15.05.06
    Beiträge:
    944
    Ort:
    Daheim
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    753
    Erstellt: 02.02.05   #13
    Ja, man kann Pearl Tomhalterungen mit Yamaha-Ständern benutzten.
    Die sind wie für einander geschaffen.

    Einen Teppich auf dem du Markierungen anbringst solltest du wirklich in Erwägung ziehen. Das erleichtert den Aufbau erheblich.:great:
    Im gut sortierten Teppichhandel bekommt man manchmal günstig Reststücke.
    (2 Meter mal 1,60 reichen i.d.R. aus bei SingleBass Sets)
    Beste Erfahrungen habe ich mit einfarbigem witterungsbeständigem Teppich, wie er z.B. auf Balkons verwendet wird. Den gibts in Grün,Rot,Blau oder Schwarz so weit ich weiss. Der ist äusserst robust, dick aber nicht zu dick und hat auf der Unterseite kleine Gumminoppen.
    Omas Perserteppich ist im Vegleich viel zu schwer und kann auch schlechter Feuchtigkeit vertragen (Falls mal ein Bierchen oder ein isotonisches Trend-Getränk auskippen sollte....)

    Zum Thema Rack.
    Ich habe noch eins von den guten "alten" Pearl Racks auf Halde.
    Ich ringe zur Zeit noch mit mir, ob ich es veräussern soll.;)
    Praktisch und vor allem GRUNDSOLIDE ist es in jedem Falle.
     
  14. Bandit01

    Bandit01 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.12.04
    Zuletzt hier:
    2.03.09
    Beiträge:
    156
    Ort:
    Lingen (Ems)
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    52
    Erstellt: 02.02.05   #14
    Ich würde unbedingt einen mit Schlingenflor nehmen, damit sich die Füße bzw. ihre Dorne darin festhalten können. Einen, dessen Fäden in der Luft enden (ohne Schlinge) können nichts festhalten und die Base geht daruf ab wie die Katze von Familie Schmidt!
     
Die Seite wird geladen...

mapping