tonabnehmer funzt nicht korrekt

von guitar_anfaenger, 10.11.06.

  1. guitar_anfaenger

    guitar_anfaenger Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.11.05
    Zuletzt hier:
    15.06.08
    Beiträge:
    665
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    298
    Erstellt: 10.11.06   #1
    hi

    habe gestern die saiten meiner akustik gitarre etwas tiefer gelegt, genauer gesagt habe ich die stegeinlage 2 mm abgeschliffen, funzt auch gut, die saiten liegen nun deutlich besser

    aber ich hab sie dann mal an meine anlage angeschlossen und kurz was gespielt, jedoch hab ich festgestellt das nur die hohe und die tiefe e-saite richtig gut abgenommen werden, die anderen saiten sind im verhältnis zu diesen viel zu leise, woran kann das liegen?

    ich bin der meinung das es vorher ganz gut geklappt hat, zumindest ist mir nichts dergleichen aufgefallen

    ich wär froh wenn mir einer von euch sagen könnte was da los sein könnte

    :)

    edit:

    ich muss dazu sagen das ich die akustikgitarre über mein effektgerät laufen lasse, damit ich nicht noch ein extra kabel zu meinem pc legen muss, ist das schlimm? ich frage weil ja in der a-gitarre schon ein vorverstärker ist und in dem effektgerät ist ja nochmal einer oder?
     
  2. Taylorpicker

    Taylorpicker Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.11.04
    Zuletzt hier:
    19.02.11
    Beiträge:
    141
    Ort:
    Rastede
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    140
    Erstellt: 10.11.06   #2
    Dein Problem hört sich so an, als hast du die Stegeinlage nicht plan abgeschliffen, sondern in der Mitte mehr als an den Rändern. Dadurch werden die mittleren Saiten leiser, weil der Piezo dort nicht mehr so viel Druck von der Stegeinlage hat.

    2mm ist auch eine ganze Menge. Normalerweise spiet sich so ein Tuning im Zehntelmillimeterbereich ab.

    Bist du sicher, daß du mit der Akustikgitarre das richtige Instrument hast? Für Bastler und Tontüftler eignet sich die E-Gitarre eigentlich mehr.

    Viele Grüße
    Taylorpicker
     
  3. guitar_anfaenger

    guitar_anfaenger Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.11.05
    Zuletzt hier:
    15.06.08
    Beiträge:
    665
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    298
    Erstellt: 10.11.06   #3
    ich hab auch ne e-gitarre, aber was hat das damit zu tun?

    basteln kann man doch überall wenn es einem spass macht

    das teil war meine erste gitarre und die hat auch nur 90 euro gekostet, die qualität ist nicht besonders gut, die saitenlage lag bei 5-6 mm im 12ten bund, das lies sich so scheiße spielen, jetzt liegt sie bei 3 mm würd ich sagen, habs nicht gemessen aber es ist deutlich besser, viel weiter runter geht es auch nicht mehr

    ich hab jetzt nicht drauf geachtet das das ne glatte linie ist, wusste nicht das das wichtig ist, ich habe ne linie angezeichnet von 2mm und dann hab ich mit dem dremel das weggeschliffen, aber es kann schon sein das da minimale unebenheiten drin sind

    ich wusste nicht das der tonabnehmer unter der stegeinlage sitzt, das ist mir neu, ich bin aber erst ein jahr dabei im gitarrengeschäft und bringe mir alles selber bei, da hab ich wieder was dazu gelernt danke dir

    nagut da werd ich die saiten wohl nochma abziehen müssen und die stegeinlage grad feilen mit ner normalen feile, danke für deinen rat
     
  4. AC!D

    AC!D Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.06.06
    Zuletzt hier:
    10.10.07
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 10.11.06   #4
    Es könnte auch einfach daran liegen , dass du neue seiten wegen dem Tiefelegen brauchst.
    Es verändert sich ja die Zugkraft jeder einzelnen tiefegelegten Saite.
    Es könnte auch gut möglich sein , dass dieanderen Saiten falsch aufliegen.
    Wie Taylorpicker schon sagte, müssen alle saite auf der glaichen höhe liegen.
    Ungleichmäßigkeiten machen sich im Ton deutlich.
    Es Gibt 3 Möglichkeiten.
    1. Den Steg nachschleifen (wobei Die Gefahr besteht , dass er unbrauchbar wird.
    2. Die anderen Saiten mit einem dünne,stabilen Kunststoff zu unterlegen.(Eine hohe dichte des Stoffe ist Vorrausgesetzt, damit der Ton nich Verfälscht Wird.Ich Empfehle dir eine Zurechtgeschnittene Spitze eines Plektrum zu nehmen.
    3. Geh zum Händler / Gitarrenbauer deines Vertrauens und lasse ihn neumachen.

    Nr.2 Ist Für die Preisklasse deiner Gitarre geeigneter als die anderen.
    Nr.3 Könnte teuer werden.
    Nr.1 Wie gesagt kann der Steg unbrauchbar werden.
     
  5. guitar_anfaenger

    guitar_anfaenger Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.11.05
    Zuletzt hier:
    15.06.08
    Beiträge:
    665
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    298
    Erstellt: 10.11.06   #5
    ich werde ihn erstma grade schleifen, und hoffe das es dann geht, ich denke ma das wird schon daran liegen, habe auch woanders gelesen das die saiten nicht mehr vernünfig abgenommen werden wenn unebenheiten drin sind

    danke
     
  6. Taylorpicker

    Taylorpicker Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.11.04
    Zuletzt hier:
    19.02.11
    Beiträge:
    141
    Ort:
    Rastede
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    140
    Erstellt: 11.11.06   #6
    Mit dem Dremel kann das nicht gerade werden. Mit einer Feile auch nicht. Davon abgesehen nimmt eine Feile zu viel Material weg. Normalerweise spannt man für solche Arbeiten ein Stück Schmirgelpapier auf eine plane Fläche. Eine Glasscheibe oder ein Spiegel eignen sich dafür ganz gut. Dann zieht man das Werkstück ohne zu verkanten über das Schmirgelpapier.

    Falls die Stegeinage nach der 2. Bearbeitung zu niedrig ist, kauf dir beim Gitarrenhändler eine neue. Die kosten nur ein paar Euro.

    Daß der Tonabnehmer unter der Stegeinlage liegt, ist eine Vermutung von mir. Bei dem von dir genannten Preis gibt es aber kaum eine andere Möglichkeit, sonst wäre der Tonabnehmer schon teurer als das ganze Instrument.

    Viele Grüße
    Taylorpicker
     
  7. guitar_anfaenger

    guitar_anfaenger Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.11.05
    Zuletzt hier:
    15.06.08
    Beiträge:
    665
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    298
    Erstellt: 11.11.06   #7
    der dremel eignet sich gut um größere mengen wegzunehmen, wie bei mir die 2mm, aber natürlich ist dann eine nachbearbeitung mit schmirgelpapier wirklich ratsam, danke für den tip :)

    ich hab das teil gestern abend rausgenommen und mal geschaut, da waren wirklich einige kleine dellen drin, daran wird es wohl gelegen haben. ich habe sie, da ich das mit dem schmirgelpapier noch nicht wusste, erstmal mit ner feile glatt geschliffen, ging auch ganz gut, die oberfläche ist jetzt glatt und es dürfte auch nicht zu niedrig sein

    nur ein problem gibt es. gestern als ich die saiten wieder runter nehmen wollte um den steg zu bearbeiten, riss die hohe e-saite, einfach so. ich hab sie locker gedreht und dann riss sie direkt hinter der mechanik

    naja wahrscheinlich waren die saiten genauso schlecht wie die ganze gitarre, die saite sah auch komisch aus an der stelle wo sie riss, irgendwie schwarz verfärbt

    naja nun muss ich mich erstmal um neue saiten kümmern, allerdings hab ich noch so gut wie keine ahnung davon, ist das erste mal das ne saite riss, da muss ich mich erstmal belesen

    edit:

    jo der tonabnehmer sitzt unterm steg, hab ihn gestern gesehen und es geht auch ein kabel direkt unterm steg weg
    auf jeden fall erstmal danke für eure hilfe
     
  8. Taylorpicker

    Taylorpicker Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.11.04
    Zuletzt hier:
    19.02.11
    Beiträge:
    141
    Ort:
    Rastede
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    140
    Erstellt: 15.11.06   #8
    Wenn bei mir Saiten reißen, dann immer an der Mechanik. Das liegt daran, daß die Saiten beim (Um)Stimmen hier an einer Stelle immer wieder hin und her gebogen wird. Dadurch ermüdet das Material und bricht. Bei mir meistens die hohe E- oder die G-Saite. Letztere hat den kleinsten Kern-Durchmesser.

    Ich empfehle, gleich den kompletten Satz zu wechseln. Kostet nicht die Welt und du hast 6 gleichalte Saiten. Der Klang verändert sich mit zunehmendem Alter. Wenn du dann nur eine Saite erneuerst, fällt die beim Spielen auf.

    Viele Grüße
    Taylorpicker
     
  9. guitar_anfaenger

    guitar_anfaenger Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.11.05
    Zuletzt hier:
    15.06.08
    Beiträge:
    665
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    298
    Erstellt: 15.11.06   #9
    jo, das werd ich auch machen, hatte sowieso den eindruck das die nicht besonders gut sind, auf den saiten meiner e-gitarre spielte es sich viel besser, die sind irgendwie rutschiger so das mann besser hin und hergleiten kann, war zumindest mein eindruck
     
Die Seite wird geladen...

mapping