Tonelab SE vs. POD xt bei Aufnahme!?

von gitarrendiak, 29.11.04.

  1. gitarrendiak

    gitarrendiak Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.07.04
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    288
    Ort:
    Eutin
    Zustimmungen:
    17
    Kekse:
    842
    Erstellt: 29.11.04   #1
    ich bin im besitz beider geräte und nutze live mein tonelab se vor einer peavey classic 60/60 endstufe. bin damit auch sehr zufrieden und möchte diese kombination auch nicht mehr missen. da steht nun mein fast neuer ad120 valvetronix in der ecke und beschwert sich über zu seltene benutzung.
    jedoch muß ich sagen, dass ich den pod xt bei aufnahmen fast lieber benutze was an der air II technik liegt, denn dieses gewisse etwas (mic modelling plus simulation des raumanteils) bietet das tonelab nicht und da kann auch kein hall oder delay drüber hinwegtrösten.

    wie seht ihr denn dieses problem oder manko denn so? meines erachtens fehlt dem tonelab se genau dieses etwas, um dem perfektionissmus nahezukommen.
     
  2. schock

    schock Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.06.04
    Zuletzt hier:
    16.11.15
    Beiträge:
    437
    Ort:
    Rorschach Bodensee
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    159
    Erstellt: 05.12.04   #2
    Hallo!

    Also meines erachtens klingt der Valvetronix einiges besser als das Pod. Vie Direkter und authentischer. Dies Air Funktion soll nur eden Raumanteil eine Mikros vor dem Amp simulieren. Kommt mir vor wie ein leichter Hall mit Chorus. Alleine gespielt hört sich das für mich nett an, aber bei Aufnahmen würde ich das immer weglassen, macht nur Mumpf im Mix. Wenn du es später im Gesamtmix nöch benötigst, dann kannst Du den Effekt vom Pod ja immer noch einschleifen oder auf ein Plug in zurückgreifen. Besser wäre es den Vox Amp mit Mikro abzunehmen. Eventuell kannst Du einmal direkt aus dem Amp ins Pult und auf eine ander Spur das Mikro Signal nehemen. Später im Mix kannst Du dann wählen.
    Generell gilt: Hall immer erst später dazumischen.
    Tip: Gitarrenspuren immer mehrmals übereinander einspielen.

    cu Frank

    Wenn Du Den Valvetronix verstuben lässt verkaufe ihn lieber mir....
     
  3. guitargeorge

    guitargeorge Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.10.04
    Zuletzt hier:
    19.10.07
    Beiträge:
    404
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    16
    Erstellt: 05.12.04   #3
    dieses etwas, das zum perfektionismus fehlt wird generell am besten durch amp und mikro beigesteuert. wenn etw. echt klingen soll is es am besten, du machst es auch echt... :rolleyes: mir is es jedenfalls lieber, mein fx leistet gute dienste bei verzerrung und auch sonst eher selten genutzten fähigkeiten und ich nehm über amp und mikro ab... mit den verzerrern auf meinem korg ax1500g bin ich sehr zufrieden (is ja so etw. wie der kleine bruder des tonelab se... halt ohne röhre :rolleyes: ) direkt über das fx aufnehmen klingt nicht sehr toll... dafür "missbrauch" ich die cabinet-sims, um die verzerrer anders klingen zu lassen... somit entlocke ich auch meiner 37w-transe röhrenähnliche klänge... ja, ich weiß... is auch nicht "echt"... aber das liebe geld halt...

    mfg guitargeorge
     
Die Seite wird geladen...

mapping