Toneport UX1 - Mikrofonverstärkung, Rauschen, Leise

von Rockka, 11.07.08.

  1. Rockka

    Rockka Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.05.05
    Zuletzt hier:
    19.08.14
    Beiträge:
    544
    Ort:
    Köln
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    462
    Erstellt: 11.07.08   #1
    Hallo,

    ich habe ein Line 6 Toneport UX1 sowie ein Sennheiser e906.

    Damit nehme ich meine Gitarre ab. Das Problem ist das ich zuerst ein nur sehr Leises Signal habe. Der Amp ist soo ziemlich gut aufgefahren.
    Man muss dazu sagen es ist sooo Leise das ich nicht mal richtige Hüllkurven sehe.

    Man höhrt zwar was aber nur Leise. Verzerrt klingt es ziemlich nach nichts.

    Wenn ich jetzt bei meinem UX1 das Mic Gain stark reindrehe, ungefähr bei 3/4 bis fast zu, kommt endlich alles schön an. Leider auch ein starkes Rauschen.

    Output ist voll aufgedreht. Als Pre Amp Model nehme ich bei Vocal Tones einach das Modern Preset. Wo ich auch das Output raufgedreht habe.

    Die Frage ist halt ob das normal ist oder ob ich etwas Falsch gemacht habe.

    gruß marco
     
  2. ars ultima

    ars ultima HCA Recording HCA

    Im Board seit:
    19.03.05
    Zuletzt hier:
    21.11.14
    Beiträge:
    16.702
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    867
    Kekse:
    36.410
    Erstellt: 11.07.08   #2
    Erstmal eingrenzen wo das rauschen herkommt. Es kann natürlich sein, dass der Mikrofon-PreAmp vom Toneport nicht so doll ist, billige PreAmps rauschen halt eher als gute. Bisher habe ich aber hier noch nichts davon gehört, dass der vom UX1 so stark rauschen soll - vor allem nicht bei einem Gitarrenamp, da ist es nämlich eher so, dass der an schon stark rauscht. Bist du dir sicher, dass es nicht einfach das Amprauschen ist? Oder nimmt das MIkro (bei gleich aufgedrehtem Gainregler am Toneport) auch so ein starkes Rauschen auf, wenn der Amp komplett aus ist?

    Eine andere Fehlerquelle kann das PreAmp-Modell. Ich men, das mag ja ganz nett sein, aber irgendwie wäre ich da etwas skeptisch bzw. sehe das irgendwie als Spielerei (ohne damit jemals gearbeitet zu haben :D). Der Toneport ist ja zunächst mal ein ganz normales Audiointerface. Wenn ich mit einem solchen eine Mikrofonaufnahme mache, dann will ich da nur mit dem Gainregler am gerät auspegeln, und ansonsten solle meine Aufnahmesoftware verdammt noch mal einfach das Aufnehmen, was vom Wandler kommt. Da will ich nicht, dass das Signal noch irgendwie verändert wird. Da kann ja auch ein Rauschen hinzukommen. Also mach mal eine Aufnahme ohne ein preAmp Model.
     
  3. Rockka

    Rockka Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.05.05
    Zuletzt hier:
    19.08.14
    Beiträge:
    544
    Ort:
    Köln
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    462
    Erstellt: 11.07.08   #3
    Ertsmal Danke,

    ich habe jetzt mal ohne Simulation was aufgenommen. Jedoch ist das Ergebnis noch längst nicht befriedigend.

    Es ist nicht soo klar wie es eig aus dem Amp kommt.

    Wenn ich den Mic Regler auf 12 Uhr habe ist noch kein bischen Grundrauschen vorhanden.
    Der Amp ist aus. Bei 13 uhr fängt man an etwas wahrzunehmen. Bei 16 nervt es eig schon so richtig.

    Bei 16 Uhr habe ich jedoch normale ausschwankungen! Da SIEHT alles soo aus wie es aussehen sollte. Nur das die Verstärkung soo tierrisch komprimiert klingt. Und auch die Bässe sind wirklich für die Katz.
    Alles in allem, ein ernüchterndes Klangbild. Nicht annährend so Lebendig wie ich es vor meinem Amp aus höhre.

    Mal abgesehen davon das die Positionierung des Mikros evtl nicht die beste ist.
    Wieso habe ich erst bei ca 3/4 der Verstärkung einen normalen Ausschwung?
    Inklusive Rauschen und eines unklaren Klangbilds.

    Ich habe vom Mikro bissher nur bestes Gehöhrt und das es sehr genau das wiedergeben soll was man auch von seinem Amp höhrt.

    Ist die Schuld warscheinlich dem Toneport Ux1 zuzuweisen?
     
  4. ars ultima

    ars ultima HCA Recording HCA

    Im Board seit:
    19.03.05
    Zuletzt hier:
    21.11.14
    Beiträge:
    16.702
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    867
    Kekse:
    36.410
    Erstellt: 11.07.08   #4
    Das ist kein triviales Problem. Amp-Mikrofonierung ist immer so eine Sache. Du musst den Amp auch speziell dafür einstellen. Also einfach geilen Amp-Sound einstellen und dann Mikro vor - das klappt meist nicht, das wird immer anders klingen. Eine leicht andere Position macht da schon viel aus. Du hast aber schon das MIkro "richtig herum" oder? :o

    Wie gesagt: So einfach ist es oft nicht. Wenn du deinen Amp hörst, hast du de Kopf ja in der regel höher und weiter weg. Kannst ja mal dein Ohr dahin halten, wo das Mikro ist, also direkt vor der MEmbran, da klingt es auch etwas anders.
    Was hast du denn überhaupt für einen Amp? Und wie hast du das Mikro davor gebaut? Das praktischhe an dem Sennheise soll ja sein, dass man es ohne Ständer einfach am Kabel von oben am Amp baumeln lassen kann. Machen zumindest einge tatsächlich so, zumindest live.

    Das ließe sich herausfinden, wenn du ein anderes Interface zum Vergleich hast, aber wahrscheinlich hat keiner von deinen Kumpels zufällig eines...
     
  5. Rockka

    Rockka Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.05.05
    Zuletzt hier:
    19.08.14
    Beiträge:
    544
    Ort:
    Köln
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    462
    Erstellt: 11.07.08   #5
    Also das Mikrofon hab ich schon richtig rum ;)
    Front zum Speaker hin.

    Ich lasse es einfach so überm Amp baumeln.
    Ist übrigens ein Mesa Boogie Stiletto Deuce an einer Marshall 1960.

    Ich kann jetzt sagen das wenn ich Mic Gain voll reindrehe ich einen gewünschten Pegel bekomme. Auch Klanglich wirkt es nach mehr. Das Problem es rauscht wie aus Wasserfällen.

    Vieleicht wäre die Anschaffung eines Mikrofon Verstärkers also eines Pre Amps angebracht? Weil der müsste ja schön dem Mikro das geben was es braucht um sich zu entfalten. Das Toneport soll ja net unbedingt färben sondern nur das Signal weitergeben.
    Zumindest wäre das jetzt so eine Idee von mir.

    Bevor ich haufenweise Geld ausgebe - lieber euch Kenner dazu befragen ;)
     
  6. ars ultima

    ars ultima HCA Recording HCA

    Im Board seit:
    19.03.05
    Zuletzt hier:
    21.11.14
    Beiträge:
    16.702
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    867
    Kekse:
    36.410
    Erstellt: 12.07.08   #6
    Eigentlich sollte der PreAmp im Toneport auch dem Mikrofon geben, was es braucht ;)
    Klar, möglicherweise ließe sich das Problem mit einem anderen Mikrofon-PreAmp lösen (aus dem du dann in den LineIn des Toneports gehst, also dessen eigenen PreAmp umgehst).

    Allerdings finde ich es dennoch etwas merkwürdig. OK, der PreAmp im Toneport wird nicht der allerhochwertigste sein. Und das ein solches Gerät dann stark rauscht, wenn du es voll aufdrehst, ist eigentlich auch nicht verwunderlich. Dagegen finde ich es aber doch sehr verwunderlich, dass du das die Vorverstärkung überhaupt voll aufdrehen musst, um einen Gitarrenamp mit einem Mikro abzunehmen, welches direkt vor der Box hängt! Hast du den Gitarren-Amp so leise eingestellt? Ich würde sonst fast sagen, dass der PreAmp im Toneport einen Schaden hat? Hmm...

    Ich habe mit dem Mikro noch nicht gearbeitet. Vielleicht hat es wirklich eine recht schwache Ausgangsleistung? Und der PreAmp Im Toneport eine verhätnismäßig schwache Verstärkung? Dann könnte es schon sein, dass du ihn soweit aufdrehen musst. Irgendwie ist das jetzt doof, das ich hier als einziger was zu schreibe, obwohl ich weder den Toneport noch das e 906 kenne :D

    Spielst du nicht zufällig in einer Band wo ihr ein Mischpult oder ähnliches im Proberaum habt? Könntest du dir dann ja mal mitnehmen zur Mikrofonvorverstärkung.
     
  7. Rockka

    Rockka Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.05.05
    Zuletzt hier:
    19.08.14
    Beiträge:
    544
    Ort:
    Köln
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    462
    Erstellt: 12.07.08   #7
    Ja scheint so als seist du der einzige ;)

    Aber hey gleich muss ich dir ertsmal eine gute Bewertung ausschreiben!

    Naja ich kann nur sagen das der Amp fast auf 12 Uhr steht.
    Volumen und Master! Bei 100 Watt. In meinem Zimmer :)

    Ich muss sagen das meine Nachbarn immer sehr tollerant sind!

    Vorallem wenn ich den Amp lauter mache kriege ich nicht wirklich ein Lauteres Ergebnis:screwy:
    Es ist als würde das Mikro einfach nicht mehr rausgeben wollen.

    Aber ich glaube nicht das die Schuld am Mikro liegt. Das wäre einfach zu unglaublich.

    Habe leider noch keine möglichkeiten auf sowas wie ein Mischpult oder ähnliches zuzugreifen. Bemüh mich aber drum.
     
  8. ars ultima

    ars ultima HCA Recording HCA

    Im Board seit:
    19.03.05
    Zuletzt hier:
    21.11.14
    Beiträge:
    16.702
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    867
    Kekse:
    36.410
    Erstellt: 12.07.08   #8
    Das ist durchaus normal, denn auch en Mikro kommt irgendwann in die Sättigung und übersteuert bzw. limitiert/komprimiert dann eben.

    Es ist aber dann definitv nicht normal, dass da sowenig im PC ankommt. Hast du mal ein XLR-Klinkenkabel da? Könntest mal aus spaß das Mikro damit an den LineIn vom Toneport anschließen. Viellecht ist dann das Signal schon laut genug... Viellicht gibt es doch noch irgendeine Stelle in der Toneportsoftware, wo man was an der Eingangsempfindlichkeit einstellen kann?

    EDIT: Im Manual auf Seite 4 - 4 (seite 63 im PDF) steht was von einem Record Regler:
     
  9. Rockka

    Rockka Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.05.05
    Zuletzt hier:
    19.08.14
    Beiträge:
    544
    Ort:
    Köln
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    462
    Erstellt: 12.07.08   #9
    Send 1-2 ist auf voll.

    Wenn ich mit ner Akustik Gitarre was einspiele über das Toneport. Also direkt mit dem Instrument reingehe. Das ist genau richtig. Alles perfekt.

    Die Einstellungen scheinen völlig richtig zu sein.

    Ich bin da wirklich etwas überfordert. Wenn überleg ich mir nen Mic Preamp zu kaufen.
    Der Würde ja die Verstärkung komplett übernehmen oder?
    Wäre das dann immernoch weitgehenst Latenzfrei?
     
  10. ars ultima

    ars ultima HCA Recording HCA

    Im Board seit:
    19.03.05
    Zuletzt hier:
    21.11.14
    Beiträge:
    16.702
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    867
    Kekse:
    36.410
    Erstellt: 12.07.08   #10
    Wie gesagt, der würde das signal auf Line-Level anheben. Du könntest dann in den Line In
    Klar, ein Verstärker ist ein simples analoges elektrisches bauteil. Du kannst ja auch hunderte verstärker, mischpulte, Equalizer, Kompressoren... hintereinanderschalten ohne eine Latenz zu bekommen.
     
  11. Rockka

    Rockka Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.05.05
    Zuletzt hier:
    19.08.14
    Beiträge:
    544
    Ort:
    Köln
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    462
    Erstellt: 12.07.08   #11
  12. ars ultima

    ars ultima HCA Recording HCA

    Im Board seit:
    19.03.05
    Zuletzt hier:
    21.11.14
    Beiträge:
    16.702
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    867
    Kekse:
    36.410
    Erstellt: 12.07.08   #12
    Das Teil halte ich für übertrieben. Das ist ja ein ganzer Kanalzug, also mit Compressor, EQ, und dannoch mit Röhre. Alles um den Sound zu veredeln. Ist ja an sich nicht verkehrt, aber im Grunde suchst du ja nur ein Gerät, was das Mikrofonsignal lauter macht. Und das sollte eigentlich auch der PreAmp im Toneport machen; ich habe immer noch das Gefühl, dass da irgendwas kaputt ist... Warum sind hier auch keine UX1-User die mal sagn könnten, ob der PreAmp auseichnd verstärkt :( Oder mal direkt Line6 anfragen, bevor du Geld ausgibst.
     
  13. Rockka

    Rockka Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.05.05
    Zuletzt hier:
    19.08.14
    Beiträge:
    544
    Ort:
    Köln
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    462
    Erstellt: 12.07.08   #13
    Genau, ich werd mal Line 6 eine E-mail schreiben!
     
Die Seite wird geladen...

mapping